Ende Navigon Apps (iOS und Android)

  • Leider nein. :(<br>
    <br>
    Es sind die vielen Kleinigkeiten, die eine Software zu einer sehr guten Software machen. <br>
    <br>
    Ich ergänze die Liste daher mal um<br>
    <br>
    - rot blinkender Bildschirm bei Warnung<br>
    - POIs auf der Route inkl Icons der Tankstellen (nicht nur „da ist irgendeine“)<br>
    - Lage der POIs links oder rechts von der Route<br>
    <br>
    &lt;seufz&gt;

  • jammern hilft aber nicht, alles wird man nicht woanders vereinen können, einige dinge aber schon. die frage ist doch, wo kommt dann das am nächsten passende produkt raus?!



    mfg rohoel.

  • Na ja, in meinem Schlusshinweis steht ja, das ich nun schon einige Zeit Garmin nutze.

    Die aktuellen Gerät und hier gerade das auch in Pocketnavigation getestete DriveSmart 61 LMTD ist nah an den Navigons. Man kann sogar das Navigon Farbdesign einstellen.

    Man kann 3 große gut lesbare InfoFelder zu Reisedaten plus die zwei FusszeilenFelder mit Infowerten nach Wunsch anpassen, und das sind so viele, das ich sie hier nicht aufzählen kann.

    Ich selber habe

    Reststrecke zum Endziel

    Reststrecke zum Zwischenziele, wenn in Routenplanug benannt.

    Restzeit zum Endziel

    Ankunftszeit am Ziel unten rechts

    Aktuelles Tempo mit Warnung, wird rot, bei zu schnell


    Routenplanung und Transfer mit BaseCamp.

    Leicht übergroßes 6 Zoll Display, weil es sind schon fast 7 Zoll. Gute und ausreichende Darstellung. Somit allemal besser als Smartphones.


    Gehäusegröße aber nicht mehr als beim „alten“ 6 Zoll 2699.

    Lebenslage Karten (solange es Garmin will ?)


    Negativ (immer noch)

    Ich war gerade im Schwäbischen und auf der gut ausgebauten B31 sollte ich in einem seitlich liegenden Dorf etwa 800 m durch die nahezu parallel laufende Dorfstraße fahren weil es so vielleicht 200 m weniger wurden.

    Da dies aber im Display zu erkennen war, dass man am Ende wieder auf der 31 weiterfuhr einfach weiterfahren. So dann eher ein spaßiger Lapsus.

    Navigon hatte viele POIs mit Markenlogos, hier sind fast nur Standard Logos.

    Lässt sich mit Poibase hier abmildern.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo PSR,


    Deine Meinung, dass Garmin fast an Navigon ran kommt kann ich ganz und gar nicht teilen.

    Ich hatte mir das Drive Assist 51 D zugelegt, da mein Navigon in die Jahre gekommen ist.

    Ich bin voll enttäuscht von diesem Produkt und würde als Note maximal eine 5- geben.

    1. Spiegelnde Glasscheibe im PKW geht gar nicht

    2. Routenplanung nur schnellste und kürzeste, die für mich wichtigste, optimal Fehlanzeige. Von der "schönen Route" die ich im Urlaub gerne verwende gar nicht zu reden.

    3. Routenauswahl zu Beginn der Fahrt (My Route) Fehlanzeige

    4. Kartenanzeige äußerst mies, meist mit Geisterstrasse

    5. Verbindung über PC mit Garmin Express, nicht der kleinste vergleich mit navigon Fresh

    Diese Liste liesse sich fortsetzen, aber damit das Forum sprengen.


    Ich hatte dummerweise vor dem Kauf geglaubt, das man vom übernommenen pertner was lernen kann, aber?

    Er wird abgestossen.

    Da giebt es nur eine Reaktion Nie wieder Garmin


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    Es sind, da gebe ich Dir Recht einige Features nicht vorhanden, nur braucht man drei Routen zur Auswahl. Zu 95% wahrscheinlich nicht.

    Was die 5 Zöller angeht, ich habe für mein Frau auch noch ein 2599 und diese mal im Cabrio wegen des kleineren Größe probiert.

    Das ist nicht zu gebrauchen und mit den 6 Zöllern nicht vergleichbar.

    Das fast 7 Zoll große Display ist OK.

    Wie ich schrieb, eine mit BaseCamp geplante Tour mit 13 gewollten Zwischenzielen um im Cabrio schöne Nebenstraßen zu fahren, das hat einwandfrei funktioniert.

    Es war sogar so, das ich auf eine gesperrte Straße geriet, nur den in der beschilderten Umleitung genannten Ort eingeben musste und bei der Neuberechnung gefragt wurde das innerhalb des Sperrbereich liegende Zwischenziel zu löschen dami es nicht „von hinten“ angefahren wird.

    Also, für Routenplanung gibt es neben TT nichts besseres bzw. gar nichts anderes.

    Nicht umsonst sind die Garmins und TT bei Motorradfahrern die beliebtesten und am meisten verwendeten Geräte.


    Also zum Schluss. Die 5 Zöller sind in der Grafik und Ablesbarkeit deutlich schlechter als die 6 Zöller und erst Recht das fast 7 Zoll große 61 LMT D.

    Das Spiegeln ist nun mal ein generelles Problem aller Glasdisplays, egal welches,

    Die Mattdisplays früher bei den Navigons soffen aber bei Gegenlicht ab und man erkannte gar nichts mehr.

    Ich fahr das Glasdisplays sogar im offenen Cabrio und kann das Navi immer noch so drehen das Spiegeln minimiert ist.

    Im alten Cabrio hatte ich an der Rückwand eine silberne Taste, die ich allerdings schwarz abkleben musste, weil die nervte ständig.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hallo PSR,


    natürlich hat jeder eigene Vorstellungen, wie etwas funktionieren sollte.

    Aber mir ist z.B. die Einstellung "optimale Route" die wichtigste. In unseren dichten Strassennetz, dem Spritverbrauch und damit auch dem Umweltschutz spielt es meiner Meinung nach schon eine wichtige Rolle, das man nicht unnötige 20-50 km Umweg über die Autabahn fährt, um ca. 2 min zu sparen.

    Übrigens haben wir beide Geräte mal parallel betrieben, da sieht man deutlich die Mängel des Garmin. Meine Frau sieht das noch grasser. Leider habe ich den Termin des Rückversandes verpasst.

    Noch ein riesen Mangel im Vergleich mit dem Navigon. Garmin-Express und Navigon fresh.

    Bei Navigon sehe ich was ich gekauft habe, welches Abo abläuft, welche Karten ich installiere usw..

    Bei Garmin nichts dergleichen. Mir wird hier sogar angeboten, die Blitzerdatenbank zu kaufen, obwohl im Produkt bereits enthalten. Einzelne Karten auszuwählen-Fehlanzeige.

    Und zuletzt die Anzeige und Warnungen auf dem Display: Bei Garmin grottenschlecht, die gesterstrassen hatte ich schon erwähnt, Verwende mal beide nebeneinander, da siehst Du die deutlichen Unterschiede. Auch die Ansage der Blitzerwarnung bei Navigon: Achtung Gefahrenstelle" ist eindeutig, bei Garmin nichts dergleichen, gerade mal kurz oben ein roter Balken.

    Nun zum Schluß, aus meinen Erfahrungen kann ich nur von dem Anbieter abraten, da er navigon nun auch noch abserviert ist das noch ein grund mehr.

    Schönen Sonntag


    Grüsse

    Klaus

  • Ich schrieb ja schon, die Navigons waren bzw sind als PNAs, die schon 2012 eingestellt wurden immer noch ungeschlagen auch für mich die besten Navis, nur man muss es leider akzeptieren, die es gegeben hat.

    Man kann dem nachtrauern, nur es ändert nichts, wem ich heue ein neues Navi kaufen will, wo man noch einigermaßen mit einer Weile Überleben rechnen kann, dann ist es Garmin.


    Wobei mal angemerkt. Auch bei den Navigons gab es Dinge zu kritisieren. Dein von Dir gelobtes Achtung, Gefahrenstelle, wurde mit Achtung auf der Autobahn alle etwa 30 Sekunden wiederholt, wenn auf der Karte eine kilometerlange Beschränkung registriert war, die es wegen Umbau von 2 auf 3 Spuren nicht gab. Ich war Vielfaher auf deutschen AB. Das ging einem gehörig auf den Keks.

    Garmin gab da früher ein dauerndes Ding, Ding, und das hat man abgestellt.


    Also, es gibt für bestimmte Zwecke bei jedem Navi Mängel, ich kenn auch genug bei meinen Festeinbauten, daher was soll es. Es sind Hilfsmittel die eh nie aktuell sein können.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • ja, Navigon (Android Smartphone) lädt noch nicht mal mehr...und jemand meinte es gäbe noch Updates für

    ein Jahr...? Ich benutze momentan Google Maps...oder auch Here WeGo App

  • navigon select soll erstmal noch weiterlaufen, ich tippe auf vertragserfüllung und dann ist da auch schluß. ;)

    meine select läuft auch noch, die amazonversion bringt eine ende-meldung.



    mfg rohoel.

  • Meine Europa Version läuft auch ganz normal.


    Das kommt eben von "Geiz ist geil". Wenn man Als Programmierer einer Software nicht bezahlt wird, hört man irgendwann auf.


    Aber hier wurden ja auch genug gute Tips verbreitet, wie man über Amazon kostenlos an die Software kommt.

    Das ist dann eben das Ergebnis. Es soll sich ja keiner beschweren...

  • Da muss Navigon ( Garmin) aber mit im Spiel gewesen sein sonst währe das unterbunden worden .

    iPhone 7+& iPad4 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Topeak Handy Halterung mit Topeak Powerbank am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai IX 20 mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here

  • bei amazon war es ja nicht kostenlos, man zahlte ja mit daten, wer sich nicht regelmäßig anmeldete, konnte die app nicht nutzen. nicht vergessen: regelmäßige daten sind heute mehr wert als manche einmalzahlung. ;)



    mfg rohoel.