Beiträge von PSR

    ich will hier jetzt nicht weiter einsteigen, aber lieber Tobias, Du beschreibst doch genau die Vorgehensweise, die ich für seltenere POIS anwenden würde, um dieses in einem Zielgebiet zu finden.

    Deine Worte...Oft will man vielleicht auch vorab am PC mal sehen, obs am Urlaubsziel einen Biobauernhof in der Nähe gibt usw....

    Wenn mir dann, via Google Search, ist nun mal die Suchmaschine, 5 Bauernhöfe gezeigt werden, aber gerade nicht der von der Kette Solidarische Landwirtschaft wäre mit dies ausreichend bzw. vielleicht wähle ich den mit dem schönsten Ladenlokal/Angebot. Ich kann Aufzoomen, kann eine Bildergalerie sehen und, und, und. Die Adresse kopiert und direkt ins Navi als Favorit und gut ist.

    Sorry, das kann kein Garmin oder TT, wo nur Symbole oder Adressen drauf sind. Für mich sind POIs im Navi was für Spontansuche. Ich brauch mal eben die nächte Postfiliale oder wo ist der nächste Aldi. Alles POIs, von denen man als User weiß, da gibt es sicher einen in der Nähe. Da macht eine Spezialisierung in eine eigene Kategorie bei so wenigen POIs keinen Sinn, wo die große Masse der Nutzer nicht mal weiß, dass es des z. B. eine Kette Burgeners gibt.

    Sorry, bei 4 Läden in Dortmund und Umgebung ist das einem Münchener so wichtig, wie die Nachricht über den berühmten Sack Reis in China.

    Bei Biobauernhöfe -Alle- bin ich noch dabei. Auch wenn die paar Burgeners Standorte in Fastfood Sonstige/ Alle eingetragen werden.

    Der Unsinn ist einfach die eigene Kategorie.

    Und da solltest auch Du Tobias die notwendige Schlankheit von Systemen berücksichtigen.

    Also, POIS in eine Hauptkategorie, da bin ich dabei, überhaupt kein Problem, eine eigene Unterkategorie sollte aber m. E. nur erstellt werden, wenn die Administration eine bestimmte Mindestanzahl und Verbreitungsdichte oder ein wirklich übergeordnetes Interesse feststellen kann. Wenn hier jeder kommt, und meint ich brauche für einen neuen Namen, eine Neugründung schon eine Kategorie, das sollte man doch zweimal überdenken.

    So könnte ich z. B. erwarten, dass eine neue Kategorie Just Fit aufgemacht wird (falls es die nicht schon gibt) Die Fitness Center Kette ist aber bisher nur im Köln, Düsseldorfer Raum und etwas weiter vertreten.

    Da reicht, allemal für die Welt und Nutzer die Kategorie Fitnessclubs.

    Hallo Tobias,


    Nun, ich bin immer noch der Ansicht, wenn ich auf die übliche Funktion der POIS in einem Navi blicke, ist es doch so, dass dort zunächst POIS in einer sichtbaren Karte gezeigt werden. Egal ob das mein Ford Navi ist oder Garmin oder gar früher das exzellente Navigon mit ständiger Markenlogo-Ansicht und nicht nur Standardsymbolen, wie Tanksäule oder Messer und Gabel. Diese POIS werden auf der Karte bei den kleinen Display aber erst ab einer bestimmten Zoomstufe überhaupt sichtbar, meist mit einem "sichtbaren" Bereich von 3 bis vielleicht 10 Kilometer vom Standort. Deswegen sind m. E. bisher nur POIS angeführt, die sich in einer relativ häufigen Verbreitung finden lassen. Also z. B. Tankstellen, selbst nach Marken, Post oder Bankfilialen oder Fastfood-Ketten, Restaurants und Supermärkte, oder wirklich für Reisezwecke notwendige POIS wie Flughäfen, Bahnhöfe, die auch schon mal weiter auseinander liegen.

    Geht man in die Listenansicht, statt Karte bekommt man auch die meisten häufigen Ergebnisse zu den POIS, abgesehen von "Notwendigen" wie benannt, den die vom Standort wenige hundert Meter bis zu vielleicht 30 Kilometer zu finden sind.

    Niemand fährt bei einer POI Suche im Navi nach einem speziellen Burgerrestaurant oder Biobauernhof auf diesem Wege einen größere Distanz, wenn dann je nach Standort schon eine 45-Minütige bis 1-Stündige Anfahrt im Raum steht. Bei Flughäfen, wie schon beschreiben, ist das natürlich anders

    Von daher POIS mit so wenigen Standorten eine Datenbank zu füllen, im einen Fall aktuell nur 4 in NRW allein, führt m. M. am Zweck der POIS vorbei. Da kommt man bei Bedarf nun wirklich schneller und besser mit einer Internetsuche und Adresseingabe zum Ziel, als im Navi alle möglichen Kategorien und Unterkategorien durchzublättern oder gar auf der Karte nach Treffern zu suchen.

    hallo Piperka und Pocketnavigation Team,


    nun mal Einhalt,


    ob es Sinn macht POIS aufzulisten, wo es in BRD verteilt gerade mal bei den Burgerfreunden 4 Filialen in NRW gibt und von den solidarischen Bauern noch keine 250 in ganz BRD, ich glaube wohl eher nicht.


    piperka , kannst Dir ja eigene POIS nach Gutdünken anlegen, aber für die große Allgemeinheit sind sicher nur POIS sinnvoll, welche man wohl eher im Alltag benötigt und auch ein Verbreitung haben, dass man sie im eigenen Wohnumfeld oder mal Zielort findet. Bei Entfernungen untereinander von gleichen POIS von mehr als 30 bis 50 Kilometer macht das wenig Sinn. Da reicht Google Suche oder Forsquare und andere Hilfen und die Adresse dann ins Navi eingeben.

    für die Zeit, die man ein altes Navigon, wo es keine Karten mehr für gibt, noch nutzen kann reicht wohl auch ein NoName Akku.

    nur blöd, wenn sich das Gerät nicht auflädt und ich das dann zuhause mit einem passenden Ladegerät und USB Kabel nachholen muss, damit es irgendwann wieder funktioniert.


    Übrigens, da ich versehentlich auch mal das T10 Ladegerät von meinem kleineren Garmin ins Auto mitgenommen, weiß ich halt, das mit dem Aufladen nichts geht.

    Ausgeschaltet funktioniert das Laden mit einem schwächeren Ladegerät noch, auch wenn die Anzeige das nicht anzeigt. Eingeschaltet wird der Akku leergefahren.

    lt. techn. Angaben macht der Akku des großen 65er nur eine Stunde, dann ist dunkel. Mit nur 1A geht die Batterieanzeige nicht in den Lademodus und der Strom reicht auch nicht um das Gerät zu betreiben. Ergo zieht das Navi Strom aus der Batterie.

    Wichtig, alle Navis schalten nie ganz aus. Sie entladen sich auch im ausgeschalteten Modus. Man weiß also nie, wie voll die Batterie beim einschalten nach längerer Pause ist. Von daher sind die eine Stunde sehr theoretisch.

    Sofortige Installation des original Kabels ist schon sinnvoll.

    Achtung, das Garmin 65 hat ein fast 7 Zoll Display und daher ein eigenes Ladekabel TA20 um entsprechenden Strom abzugeben (2 Amp). Ältere 4,5 oder 5 Zoll Navis haben oft Ladekabel mit nur 1 Ampere. Erreicht wird dies durch entsprechende Widerstände in den 12 auf 5 V Wandlern im Stecker für die Zig.-Anzünderbuchse.

    Dir geht mit nur 1 A sehr schnell der Akku leer, weil der Strom nicht reicht.

    Beim LMT-D ist das TA20 auch wahrscheinlich Antenne für DAB+ Empfang, so heute noch im Saturn gesehen und zeigen lassen, weil Garmins Aussage ist nicht eindeutig.

    Beim Vorgänger 61 LMT-D ist es jedenfalls so.

    Das dort ausgestellte D hatte das TA20 und zeigte aktuelle Stauwarnungen. DAB+ geht ja auch im Gebäude (Trotzdem dies ohne Gewähr).



    Also bitte original Kabel verbauen und/oder ein Garmin TA20 Ladekabel nachkaufen.

    Hallo Marco, es gab vor wenigen Tagen bei den Navigationssatelletiten ein Time update, sowas wie das 1999er Problem an den PCs. Bei älteren Navis gibt es nun Zeit und Datumsprobleme, die sich den meisten Geräten nicht mehr fixen lassen. Zumal gerade die älteren Modellen von Becker bzw. Medions keinen Support mehr bekommen, da die Hersteller auch nicht mehr präsent sind.

    Wurde hier im Forum aber schon debattiert.

    nun ja, ich trauere auch den Navigons nach, mit den immer noch nicht von Garmin überholten Eigenschaften, trotz Übernahme durch Garmin im Jahr 2011, wie Du den Medions. Nützt nur nichts, beide sind vom Markt und Garmin als auch TT verkauft im Gegensatz zu den Vorgenannten nahezu weltweit. Da heißt es den kleinsten Nenner zu finden, um nicht mit gesetzlichen Forderungen oder gar Nutzerhaftungsansprüchen konfrontiert zu werden und andererseits die Software nicht zu verkomplizieren.

    Und das mit der Streckenführung ist auch so ein Ding, das Garmin für Europa nicht so in den Griff bekommt. Dies gibt es seit Jahren. Ist halt ein US Fabrikat.

    Entweder ist Svenoldman Nachhaltigkeitsfanatiker, was man ja noch durchaus verstehen kann, es wird schließlich zu viel Müll hinterlassen, oder schlicht halt immer noch dem Geiz ist Geil verfallen.


    Man, die Navigons sind (auch für mich) leider Geschichte und nun schon seit fast gut 7 Jahren vom Markt, wie viele Andere.


    Kauf dir ein TT oder Garmin, die gibt es noch in allen Preislagen oder nutze das Smartphone.

    Ich benutze nun mein Garmin nur wenn ich es brauche, heißt ich will irgendwo hin geroutet werden oder einer Routenplanung folgen. Von daher ist der Gebrauch nun wahrlich, jetzt als Rentner, nicht mehr alltäglich. währen meiner Außendienstreisetätigkeit war dies noch anders.

    Mich stört das einmalige Dingeln vor einer neuen Warnung nicht, es ist deutlich besser als bei früheren Garmins das Dauerdingeln oder bei den Navigons das ständig wiederholende „Achtung“, solange man zu schnell weiterfuhr.

    Die akustische Warnung läßt sich abschalten, allerdings meines Wissens nicht selektiv, sondern für alle Warnmeldungen. Dann bleibt noch die visuelle Warnung durch z. B. Textanzeige in der Kopfzeile in Orange oder das Rotfärben der eigenen gefahrenen Geschwindigkeit.

    Mehr geht da nicht.


    Soweit ich meine Garmins ohne extra POI Warner für Tempo z. B. hier von Pocketnavigation kenne, sind die Garmineigenen Warnungen schon im Gerät hinterlegt und müssen dann mit angemeldetem und registrierten Gerät via Garmin Express aktualisiert werden. Den Status von Aktualisierungen bzw. die Frequenz kenne ich nicht.


    Liest sich vielleicht ein wenig überheblich, aber ich bin nun Jahrzehnte ohne Blitzerwarner einige 100tausend Kilometer gefahren und nur 2x geblitzt worden, letztmalig vor 10 Jahren auf einer frisch von 80 auf 60 geänderten Brückenzufahrt Zubringer einer BAB beim vorbeifahren an einem LKW und das endete mit Einstellung. Augen auf und sich einigermaßen an die Regeln halten hat bei mir immer gereicht. Wenn man viel und beruflich fährt bekommt man auch ein Gefühl dafür wo geblitzt werden könnte. Beispiel alle Kreuzungsbereich außerorts, oft mit Tempo 70 beschränkt, sind prädistinierte Blitzerstandorte. Was hindert mich daran halt auf ein passendes Tempo abzubremsen, egal ob nun ein Blitzer komm oder nicht.

    Hat zumindest bei mir bis auf 1x in über 45 Jahren immer funktioniert.

    STOP, das gilt nur für die APP- Version.

    Bei den PNAs konnte man letztmalig in 2016 das Abo verlängern für 2 Jahre. Für die PNAs gibt es offiziell keine Karten mehr, außer für die PNAs die von VW mit den Autos verbaut waren.

    Hallo Steve,

    ich habe sowohl ein 5 Zöller als auch ein neueres 61er.

    Die sichtbare Karte ist auf beiden Geräten identisch.

    Ich kann trotzdem nur zum größeren Gerät raten. Die Erkennbarkeit aus der Sitzposition im Auto ist einfach besser. Im Shop ist man immerzu nah dran. Das gibt einen falschen Eindruck.

    Das neue 65er gleich dem vorherigen 61er mit netto 6,95 Zoll wirkt auf dem ersten Blick riesig, hat aber ein fast randloses Display. Beim 5 Zoll 55er alter Bauart kommt noch der breite Rand hinzu. Absolut ist dann das 61er gar nicht soviel größer.

    Das Ganze mal in absoluten Zahlen, selber ausgemessen.

    Beim Gehäuse sind die Unterschiede wie folgt.

    5 Zöller mit Rand Breite 14 cm.

    61er mit 6,95 Display 17 cm, Differenz + 3 cm

    Höhe

    5 Zoll 8,4 cm. 61er 9,7 cm Differenz nur + 1,3 cm.

    In der Breite gibt es halt beim 61er rechts auch etwas mehr Rand.


    Jetzt das Display allein.

    Breite 5 Zoll 11,1 cm zu 15,4 cm fürs 6,95 Zoll, ein plus von 4,3 cm.

    Höhe 5 Zoll 6,3 cm zu 9 cm fürs 6,95 Zoll Display = + 2,7 cm.


    Heißt obwohl das 6,95 Zoll in der Breite 4,1 cm mehr hat ist das Gehäuse nur 3 cm. breiter.

    In der Höhe steht ein plus im Display von fast 3 cm ein Mehr am Gehäuse von nur 1,3 cm gegenüber.

    Also, viel mehr Display für relativ wenig mehr an totaler Größe spricht eindeutig für die neuen nahezu randlosen Geräteausführungen.


    Es gibt aber bei 65er auch ein randloses 5,5 Zoll. Vielleicht der Kompromiss.

    Fakt ist, wer einmal ein 6 Zöller hat, will keine 5 Zöller mehr nutzen.