Beiträge von PSR

    Moment, bestehende Abos sind doch nicht das Problem. Der Punkt war, dass ab 2017 ein abgelaufenes Abo für PNA nicht mehr neu für 2 Jahre abgeschlossen werden konnte.

    Werden nun in 2019 für bestehende Abos aus der Zeit vor dem Stop noch mit aktuellen Karten versorgt, sind diese natürlich ohne Probleme für mindestens 2 Jahre gut.


    Ein anderes Problem bei den mittlerweile mindestens 7-8 Jahre alten Navis ist der Akku. Meine waren hin und ohne eine Restspannung springen die Navigons am Zig-Anzünder angeschlossen nicht an. Der Akku ist allerdings austauschbar. Da ich ab 2016 voll auf Garmin umgestiegen war, wurden die bei mir nicht ersetzt.

    Hallo Magic Husky,


    der Verkauf der PNA von Navigon wurde schon im Herbst 2011 offiziell eingestellt, Abverkauf der Geräte am Markt dann noch im Jahr 12. Im Jahr 2016 oder 2017 endete der Support bzw. der Nachkauf von Updates für 2 Jahre für die PNAs via Fresh.

    Von daher gibt es keine Möglichkeit mehr PNAs zu aktualisieren, wenn kein noch gültiges Abo besteht.

    Und auch diese Abos enden halt in diesem Jahr.

    Letzte Softwareversion des Betriebssystem war MN8 von 2011.

    na dann,

    mal sehen ob POI-Base Europa Navigation alle bisherigen Apps im Apple Store schlägt, nachdem die für mich absolut beste App „Navigon“ nicht mehr weiter angeboten wird und die Katenupdates bald auslaufen.


    Sygic hat auch Fehler und der Bildschirm ist zu voll, Here wiederum bietet etwas zu wenig, jeweils gültig für mich in der Apple Version.


    Die Krönung wäre dann noch, wenn man am PC eine Routenplanung machen kann und diese dann auf das iPhone exportieren und im Programm/der App speichern kann, auch mehrfach.

    Bei Navigon ging das z. B über Senden der Routendatei aus dem RouteConverter als txt.file an sich selbst per E-Mail

    also rudere ich mal zurück.

    Habe POI Base nur auf Garmins und bisher halt nur als solche verstanden. Also suche nach POIs.

    Mein letzter Zugriff zur Aktualisierung ist nun auch schon etwas her und mir wurden in der kostenfreien Version nur POIs in D und wenigen Nachbarländer angeboten. Europweit von Polen bis Portugal und Schweden bis Sizilien, sorry ist mir neu.

    Hinzu, dass die Anzahl zu speichernder POIs, wie öfters beschrieben und bei meinen Garmins gegeben, begrenzt ist


    Die Entwicklung bzw. den Ausbau als eigenständige „volltaugliche“ Navi-App ist an mir vorbeigegangen, zumal es die wohl im Apple App Store nicht gibt.


    Wenn nun die App nicht beworben wird und zumindest auf Anhieb bei Eingabe des Titel „POI Base“ im Apple Store nicht auftaucht, also einen doch immer noch weit verbreitetem System anscheinend nicht angeboten wird, sondern nur für Android, sorry Tobias, dann sind Fehleinschätzungen vorprogrammiert.

    sorry lieber Walter,

    ein bischen mußt Du noch selber investieren. Vielleicht bist Du, ich will Dir nicht zu nahe treten, was PC und Programme angeht, doch mit wenig Basiswissen unterwegs. Ohne ein solches Wissen ist vieles, was über z. B. über Standardanwendungen von Navis hinausgeht Anfangs nicht einfach. Wenn Du auch der auf dem Bild bist, gehörst Du auch nicht einer Generation an, wo der Umgang mit all diesem „Kram“ schon früher Alltag war.

    Damit Du nicht auf die Idee kommst, hier antwortet ein junger überheblicher Schnösel, seit einem Jahr bin ich im Ruhestand als Normalrentner mit über 48 Berufsjahren zuvor. Mein Beruf war auch nicht in der PC Technik, ich war Werkstofftechniker für Metalle. Habe aber schon mit Anfang, Mitte 20 als der C64 populär war, geahnt wo die Reise mal im Alltag hingehen wird und mich hobbymaßig mit der kommenden Elektronik auseinandergesetzt. Schlüsselerlebnis war damals der noch nicht mal 20 Jahre ältere Vater meiner Freundin, der mit der doch eigentlich einfachen Programmierung des Videorecorders nicht klar kam und später die Einführung der ersten PC in meiner Firma, wo dann ca. 50-jährige, ich dann Anfang 30, sich den Geräten schlicht verweigerten.

    Bist aber auch nicht allein, meine Frau kann das alles auch nicht, ist halt nicht ihre Welt. Das sie es aber auch nicht anwendet und so ihre Ziele erreicht, ist es auch egal.


    Warum die ganze Erklärung und Kritik.

    Dein Verständnis bzw. die Aussage :

    Oder erklärt bekommen, dass man ja eigentlich nur die Poibase-App als Navi braucht und nicht noch andere Apps..


    ist schlicht falsch!!

    POI-Base ist bisher keine vollständige Navi App. Du kannst keine Ziele nur über Straße und Hausnummer eingeben, und das vor Allem nicht europaweit, da POI-Base nicht Europa abdeckt. Für viele Geräte und Systeme ist POI bisher nur ein Overlay. Es wird auf bestehende Navigationsprogramme aufgesattelt, z. B. bei den Garmins und TomToms.


    Ich weiß nicht welche Navi App unter Android als Basis dient, weil ich kein Android Smartphone besitze und bisher auch POI-Base nicht auf mein iPhone und der dort installierten Navi Apps nutze.

    Aber Fakt ist halt, eine vollwertige Navi-App ist POI-Base nicht, wenn gleich Tobias, soweit hier zu lesen war, an(geblich) so was arbeitet.


    Und ich wiederhole natürlich meine allgemeine Kritik zu vielen Anleitungen. Ich musste hier im Forum schon einigen Schreibern helfen, die sich gerade zum ersten Mal neue Garmins anschafften. In den Kartons von Garmin liegt gar nichts bei, was man nur im entferntesten als Anleitung bezeichnen kann. Lediglich ein paar Piktogramme zum andocken an den PC und der Hinweis zum Aufruf der Garmin Homepage.

    Die Anleitung ist dann dort oder z. T. im Gerät. Zu vielen Zusatzmöglichkeiten welche die Geräte bieten, z. B. das Anzeigen von Reiseinformationen (über 20 Variable) oder eine Verbindung mit der Routenplanung via Basecamp, fehlt es aber auch da.

    Dazu hilft dann Youtube, Kurse bei Globetrotter, das Forum hier und und und. Das ist beleibe nicht schön, aber damit müssen wir Alten halt uns auseinandersetzen und auch selber die Initiative ergreifen.

    Bist ja auf dem besten Wege.


    Übrigens, wenn Du WoMobilist bist, ist doch Routenplanung sicher ein Thema.

    Da sind die Garmins top, weil Basecamp am Laptop auch offline die Planung von Strecken erlaubt. Man darf die Europakarte des Navis inklusive der zukünftigen Updates auf den PC und oder Laptop, also mehre Geräte, kopieren wenn dort Basecamp installiert ist.

    Wäre aber eine Baustelle, falls Du daran interessiert bist und dir ein Garmin 61 LMT-D oder Camper 770 LMT-D (ist aber zu teuer, ein 61 LMT-D reicht, gibt es im Netz unter 200 Euro mit vollständiger EU Karte, (Achtung Geräte Nr 010-01681-13 beachten)


    Mit TT Geräten geht es mit der Routenplanung z. T auch, aber nicht so wie bei den Garmins, bin aber selber auf Garmin als Nachfolger der Navigons eingeschossen.

    Die Garmins haben wegen des Spektrums mit Outdoor-, Sport- und Verkehrsnavis die größere Universalität, denn für alle ist Basecamp das PC Planungsprogramm.

    hallo Golfgaser,


    schrieb schon mal zu einem Beitrag wegen Brodit Halterungen, dass manchmal eigene Ideen und Bastelarbeit erforderlich sind um Navi-Halterungen zu erhalten, die keine A- Bretter verschandeln noch zerstören.

    Auch hier. tolle Idee!!

    Ist die von Dir oder kann man die „Brille“ kaufen?

    Und wenn von Dir, hast Du die technischen Möglichkeiten solche Brillenlöcher zu fräsen?

    So was kann man in der Präzision doch kaum zu Hause herstellen.

    ich bin zwar kein Experte, aber ich denke mal bei den Navis, die mit Here oder TT Kartenmaterial arbeiten, werden wahrscheinlich unterschiedliche Datenbasen für die POIs verknüpft.

    Here und TT, vermute ich, hatten oder haben bisher in ihren Attributen, das kann sich natürlich in Zukunft laufend ändern (oder ist schon) nur die für die Verkehrslenkung und Zielführung wichtigen Attribute und POIs gespeichert. Also in allererster Linie Straßennamen, Fahrtrichtungen, Verkehrsschilder, Denkmäler, Parkplätze, Tankstellen u.s.w..

    Ob da nun Attribute, wie Bioläden, Saturn oder Mediamarkt und alle anderen möglichen Handelsbezeichnungen, Kettenläden, Fitnesstudios usw. zugehörten, aktuell zugehören, ich glaube eher nicht.

    Erst die Wünsche der User, die Entwicklung separater POI-Datenbanken, die auf die Naviprogramme und Karte aufgesattelt wurden (Overlays), wie POI-Base und die Entwicklung der OSM Karten mit allen Attributen durch Freiwillige brachte die Summe der POIs auf die Navis. Diese Entwicklung konnten die Hersteller der Geräte und Festeinbauten natürlich nicht auslassen und so sind mit dem parallel gestiegenen Speichervolumen der Geräte auch die vorinstallierten POIs immer mehr geworden.

    Ein, ich betone, mögliches Beispiel ist das Datenvolumen der EU Karte von Garmin. Es ist sicher nicht nur wegen mehr Straßen in 3 Jahren von 1,7 GB auf nun über 2 GB, aufgeteilt in 2 Dateien, gewachsen.


    Steigt am nun in die Programme der Navis, hier beispielhaft von mir genannt, früher Navigon oder jetzt Garmin ein, so waren oder sind in den Kartendaten die vorinstallierten POIs nach Kategorien nicht „einfach“ erkennbar. Die Programme haben keine separate Datenbank für die POIs nach Bezeichnung z. B. Aral oder Shell mit Koordinaten, noch kann man dies in den Kartendaten erkennen. Habe dazu aktuell mal die Sicherungsdateien meiner Garmins angeschaut. Über die Ordnerbezeichnungen und Bezeichnung der Dateien in den Ordner noch deren Endung sind irgendwie die „serienmäßigen“ POIs auszumachen, noch zu bearbeiten.

    Da einzugreifen ist also für Laien ohne tiefe Kenntnisse und wahrscheinlich spezieller Editierungssoftware kaum möglich und sicher auch sehr riskant.

    Wird also von den Navis, so wie Tobias es beschrieb nicht schon per Einstellungsmenue das Ausklammern bestimmter POIs nach Kategorie oder überhaupt angeboten, ist da nichts zu machen.

    Von meiner MB Werkstatt wurde mir auch noch mitgeteilt, dass jetzt bei einem Update der Kartendaten die neue SD, welche man bekommt, mit dem Navisystem beim ersten Einschieben sofort gelesen und verheiratet wird. Es wird, so vermute ich, eine Kennung in einen geschützen Bereich der SD geschrieben oder eine speziell geschütze Datei der SD vom im Radio fest gespeicherten Stammprogramm verändert, so dass die SD in einem anderen Mercedes nicht mehr verwendet werden kann.

    Weiterhin, ich habe mal versucht, POIs aus POI Base auf den Garmin Map Pilot zu installieren. Was ich auf dem Garmins PNAs schaffe, ist mir da wegen Fehlermeldungen nicht beschreibbar nicht gelungen. Habe aber auch keine Lust, sorry Tobias, Tricks mit kopieren auf 2. SD und zurückschreiben anzuwenden, so wie es in Navigating.de beschrieben wird. Mir 180,— € zu zerschießen sind mir POIs mit Symbole nicht wert und die Blitzer POIs nutze ich eh nicht.

    Hatte mal das Zusatzmodul nach meiner letzten Blitzermessung vor nun 10 Jahren wegen meiner Vielfahrertätigkeit im Einsatz.

    Das standige „Anschlagen“ für nicht vorhande Blitzer war so nervend, das ich das Ding nach 3 Tagen rausgeworfen habe.

    Habe mir angewöhnt, die Augen offen zu halten und wenn man viel gefahren ist, bekommt man einen Instinkt für Straßen, wo Blitzer lauern. Hat seitdem funktioniert.

    Klopf Holz.

    hallo Walter,


    gut das Tobias Dir etwas Licht ins Dunkel bringen konnte,


    Aber genau deswegen riet ich Dir zur Individuellen Anleitung.


    Das Forum ist Dir genauso wie mir eine Hilfestellung. Was es nicht kann, auch mir, ist eine haarkleine Bedienungsanleitung hinlegen.


    Leider sind die Bedienungsanleitungen vieler Geräte aber auch Software nur noch rudimentär oder vom Hersteller aus einer Sicht geschrieben, die mit seiner Brille und Wissen betrachtet verständlich ist aber nicht für den Anwender. Oder Die Softtware ist gar mit Bugs versehen.

    Weiter kommt man daher nur mit Hilfe eigener Initiative ( fängt an wie „In“dividuelle) und Suche hier in Foren aber auch anderen Quellen. Ich hatte es schon zu anderen Themen ewähnt, Dir leider nicht, man kann nicht immer an alle denken sorry. Youtube bietet oft kleine Filmchen die die Dinge besser erklären als tausend geschriebene Worte in Foren, oft auch von Halb-Laien beschrieben, (das trifft sicher nicht für alle zu, denke aber, ein Jeder kann sich da selber einschätzen 😏), zu denen ich mich in vielen Bereichen natürlich auch zählen muss.

    Wir Foristen sind schließlich zum größten Teil Hobbyanwender.

    Hallo Walter,


    ich habe Garmins und habe mir einige POI Base POIs auf die Garmins installiert.

    wie ich schon schrieb muss auf der Seite von Navigating das POI Base Programmm für Garmins auf den PC installiert werden.

    Man stellt sich seine POIs in eine Liste zusammen und überträgt sie dann auf das über die USB Schnittstelle angeschlossene Navi.


    Solltest Du Neuling in der ganzen Geschichte sein, ist es auf Anhieb nicht so leicht zu durchschauen. Aber am Ende ist es machbar.


    Übrigens wurde ich auf keinen Fall das Garmin mit der Endung S kaufen sondern nur das 61 LMT „D“.

    Die S Geräte müssen für Verkehrsfunk mit einem Handy über Bluetooth gekoppelt werden weil kein Enpfänger im Gerät ist.


    Die D Geräte haben einen DAB+ Empfänger eingebaut

    Es gibt auch eine Camper Version des 61 LMT D dort sind Camper POIs vorinstalliert.

    Hallo Walter,

    individuelle Anleitung ist genau so gemeint wie iich es schreibe.

    Das POI-base habe ich bei mir für Garmin Navis im Einsatz.

    Die Software muss zuerst auf den PC runtergeladen werden und man verwaltet dann da soie. POIs die es gratis gibt oder kostenpflichtig sind. Ich benutze es weiß Gott nicht jeden Tag, wozu auch. Ist aber meien Entscheidung.

    Fakt ist jedoch, aus dem Gedächtnis heraus, dass für die Installtion auf die Navis auch der Download des Programms entsprechend gewählt werden muss. Als für meine Garmins die POI Base für Garmin, weil damit auch die entsprechenden Programmteile zur Installation der ausgewählten POIs auf meine Garmins auf den PC installiert werden.

    Und genau deswegen schreibe ich „individuelle Anleitungen“ beachten.

    Für die verschiedenen Navis die noch am Markt sind oder in Händen der User, den Festeinbauten der Automobilhersteller oder den Smartphonebetriebssystemen Android und Apple mögen es unterschiedliche Wege geben, die POIs auf und auch wieder von den Geräten runter zu bekommen.

    UND diese Wege kann ich nicht beantworten. Da must du Dich mal bei dem POI Base Abschnitt hier im Forum oder im Abschnitt der Handhabung Deines Gerätes reinlesen oder halt schaun was POI-Base selber schreibt.

    Übrigens, wenn ich meine POIs update an 3 Garmins habe ich auch Schwierigkeiten. Muss irgendetwas immer komplett deinstallieren und neu anfangen, weiß aber jetzt auch nicht was.


    Ohne Tobias auf die Füße zu treten, ich nutzt Navis jetzt schon weit mehr als 10 Jahre, während meiner Berufstätigkeit mit Dienstwagen und markengbundener Firmentankkarte war es soch wichtig für mich, die für mich geltende Tankstelle am Markenloge zu erkennen, statt einer blauen Zapfsäule (Garmin) für alle Tankstellen.

    Der Rest an Markemlogos ist mehr nice to have auf dem Bildschirm, als das ich sie je gebraucht habe. Blitzer nutze ich nicht.


    Die Hauptaufgabe des Navis ist mich irgendwo hinzubringen, wo ich noch nicht war und das heute noch mit Glück ggf. einer gescheiten Umfahrung, wenn es mal staut.

    Bnötige ich ein POI halt ich meistens an, schau auf dem smartphon mit Google Maps nach und hole mir dort die Adresse. Dies geht oft schneller, als auf dem Garmin einen POI zu suchen und ich schaffe mit auch schon mal vorab einen Überblick wo der POI ist.


    Das größte Problem der POIS auf dem Navi ist doch die nutzbare Sichtweite auf dem Display. Sind POIs überhaupt erkennbar, ist man in einer Zoomstufe des Displays, bzw, der sichtbaren Karte welcher oft real gerade mal 1 Km im Umkreis oder weniger entspricht. Gesucht POIs wenn man ihn dann braucht aber oft weiter weg. Zoomt man raus verschwinden zuerst die POIs und dann auch noch die kleineren Straßen.

    Achtung, Reihenfolge beachten, deinstallieren bzw, abwählen einzelner POI Arten geht nur am PC in der Verknüpfung zur Navigating Datenbank.

    Und noch einmal, individuelle Anleitung beachten, ich nutze POI Base nicht am/auf dem Smartphone, welches bei mir dazu noch ein iPhone IOS ist und nicht Android.

    Hallo Walter,


    Stop, Stop, das habe ich nicht geschrieben. was Du jetzt aus meiner Antwort interpretierst.

    POI-Base, wie ich schrieb, arbeitet als (mit) Overlay(s) auf der benutzten Navi App, hat eine eigene Datenbank mit den POIs und deren Koordinaten und legt diese auf die Karte der App. Erkennbar ist das schließlich auch an den Logos der POIs, welche in der Original-App nicht immer gezeigt werden.

    POI-Base als Overlay wurde auch entwickelt, weil vor einigen Jahren die Navis oft gar keine POIs und erst Recht keine Sicherheits-POIs, umgangssprachlich Blitzer, zeigten. Stationäre Blitzer sind möglicherweise in den Kartendaten von Here drin oder auch nicht, für mobile Blitzer keinesfalls. POI-Base schließt mit den Overlays und der eigenen Datenbank diese Lücke.

    Bei der Installation der POI-Base POIs hast Du die Auswahlmöglichkeit, welche POIs gezeigt werden sollen.

    Dies muss aber vorab bei der Installation entschieden werden. In der laufenden App geht das m. W. nicht. Um die angezeigten POIs abzuwählen, muss dies in der POI-Verwaltung auf dem PC geschehen und diese neue Datenbank auf dem Navi installiert werden. Bitte in die detaillierte Anleitung von POI-Base einsteigen, ich mach das nicht so oft und nur auf Garmin Navis.

    Ebenso, und auch das ist ein Hinweis, dass die POIs zusätzlich eingebettet werden, darf die Menge der zu installierenden POIs nicht unendlich groß sein. Zuviele POIs aus der Liste, dann möglicherweise noch für alle verfügbaren Länder, bringt so manches Navi oder App zum Absturz.

    Hallo Walter,

    zunächtst noch an Dich und alle Anderen noch frohe Restweihnachten und eine guten Rutsch ins Jahr 2019.


    Nun zu Deiner Frage.

    Um die Frage zu beantworten, wäre es sicher gut zu wissen, um welche APP es sich handelt.

    Andererseits, wenn es dIe mittlerweile ja standardmäßigen POIs des Basiskartenmaterials sind, nicht ein Overlay, wie POI-Base, wirst Du keine Möglichkeit haben einzelne POIs auszublenden, wenn dies in den Einstellungen nicht wählbar ist.


    Das ist z. B bei dem Kartenmaterial der OSM Karten und den vielen Apps, die darauf zugreifen gut sichtbar. Die Attribute der POIs sind im Kartenmaterial fest hinterlegt, die Software zur Darstellung, also die App, bietet, je nach Anbieter, die Möglichkeit den Anzeigegrad zu variieren, tw. auch nach Art der POIs, z. B. öffentliche Gebäude der Verwaltung, Sportstätten, Ausflugsziele u.s.w. dann auszublenden. Löschen des Attributs geht nicht.


    Wenn das nicht vorhanden ist, geht nichts ohne in die Programmierung der App einzugreifen.

    ich schrieb ja schon, die Verwendung von Tabletts in WoMos und LKWs mit Bildschirmgrößen meist ab 8 schon eher 10 Zoll aufwärts ist durchaus möglich und auf Grund der Sitzposition des Fahrers und der Entfernung zum Gerät sogar sinnvoll.

    In diesen Fahrzeugen sind die Frontscheiben oft noch mehr senkrecht und auch sehr hoch. Der Fahrer sitzt relativ weit entfernt und „thront“ auch etwas über dem A-Brett und auch über der Straße und ggf. über dem Tablett.

    Entsprechend klein sind die toten Winkel nach vorn und der durch das Tablett verdeckte Sichtbereich.

    In den heutigen windkanaloptimiertem PKWs sind die Frontscheiben zwar auch in der eigentlichen Höhe nicht gerade klein, aber Einbauwinkel um 45 Grad reduzieren die Sichthöhe von innen erheblich. In meinem Cabrio links sind das z. B. 55 cm Glashöhe zu gerade mal 30 cm senkrechte Höhe innen.

    Hier Navis oberhalb des A-Brettes mit mehr als 10 cm Höhe, dies hat mein DriveSmart 61, anzusetzen ist nicht mehr zu vertreten.

    Wegen der Abschattung des Sichtfeldes ist in einigen Ländern in EU und in den USA übrigrens das Befestigen der Navis mit den Saugpömpeln an der Frontscheibe verboten.

    Nur die Anbringung auf dem A-Brett ist dort erlaubt, was je nach Gestaltung und Oberfläche dessen nicht einfach bis unmöglich ist.

    nun, das Gerät heißt zwar auch am Ende „D“ hat aber, wie jetzt noch mal auf der Homepage nachgelesen, keinen eingebauten DAB+ Empfänger, sondern diesen, wie die alten Geräte, im Kabel. OK, eine andere Baustelle.


    Hier sind wir aber in dem Thread bei den PKW Navis und dort haben alle „D“ Geräte der letzten Jahre einen integrierten DAB+ Empfänger im Gehäuse und kein „Starkstromkabel“ mehr.