Beiträge von PSR

    Alle Navis haben das Problem der Selbstentladung, auch bei ausgeschaltetem Gerät. War bei den Navigons schon so und ist auch bei Garmin der Fall. Zu TT kann ich nichts sagen, hatte noch kein TT. Soll da aber auch der Fall sein.

    Meine Garmins werden daher regelmäßig ungefähr monatlich aufgeladen, da ich nun als Ruheständler die Geräte nicht mehr ständig brauche.

    An einem Gerät musste ich auch mal einen Akkutausch durchführen. Ist nicht so ein Akt und Akkus gibt es für ca. 10-15 Euro.

    vielleicht weil Du Dutzende Links zu einer und immer derselben Webseite geschaltet hast. So was nennt man Werbung und die will hier keiner.


    Links setzen ist nicht grundsätzlich verboten, aber sie müssen zum Kontext passen ohne Werbeaussage.

    Muriman,


    Angeboten werden darf hier im Forum gar nichts.

    Es gibt ein paar Spezialisten hier, die sind aus dem geschlossenen Kenwood-Forum hier beigetreten.


    Die berichten zwar von installierten Karten, die Quellen werden aber hier nicht genannt.

    Hallo Tobias,


    ich versteh dich ja auch schon, nur war meine Antwort halt schon konkret auf Deinen Kommentar, ich zitiere:

    Zitat

    ja müsste man meinen, aber leider habe ich schon länger nichts mehr von Alpine gehört und warte noch auf Feedback!


    Das Aftermarketgeschäft für Radios mit und ohne Navis ist halt auf dem sterbenden bzw. eigentlich schon toten Ast. Zuletzt kam noch eine Frage zu einem Japanischen Radiohersteller Clarion, auch da läuft nichts mehr mit Service, zumindest war unser Forist erfolglos, obwohl ich ihm den Link zum Nachfolger rausfinden konnte. Clarion macht mit Aftermarkt nichts mehr.


    Mir gefällt als Endkunde so manche Entwicklung übrigens auch nicht.

    Nun, schaut man auf die Web- Seite von Alpine, geht es da nicht anders zu, wie bei den Wettbewerben. Das Angebot für den sog. Aftermarkt, also Nachrüstung wird immer kleiner und Entwicklungen eingestellt. Genormte Einbaupositionen und Größen für Radios in Neufahrzeuge gibt es seit nun fast 10 Jahren nicht mehr. Immer mehr neue Autos haben Radios ab Werk, dies sogar mit Freisprecher, weil seit März für neu entwickelte Autos eCall pflicht, heißt ein GPS-System, ein GSM-Mobilfunksystem ist Pflicht, also ist auch die Grundausstattung für Navi vorhanden. Somit geht der Nachrüstmarkt mit Navi-Radios einen immer schnelleren Tod. Bei Ford ist der Aufpreis für Navi schon deutlich unter 300,— zum schon serienmäßigen Basisradio.

    Hallo CatDonky,


    die Angaben von Dir sind nicht ganz korrekt.

    Das Kabel TA10 ist ein 1Ampere Kabel für die Garmin Drive Smarts mit dem kleineren 5 Zoll Bildschirm mit integrierter Antenne für die LMT-D Modelle. Das gleiche Kabel gibt es als TA20 mit 2 Ampere Ladestrom für die großen 6 und 6,95 Zoll Navis.

    M. W. werden aber aktuell nur noch TA20 Kabel ausgeliefert.


    Frühere Navis der Baureihen Nüv xxxx also alle mit 4-stelliger Typennummer hatten alle die dicken Kabel mit TMC Empfänger und Wurfantenne. Für dies Geräte wird das Kabel GMT70 angeboten mit DAB+ Empfänger.


    Als ich vor 2 Jahren das erste Drive Smart 61 LMT-D kauft war ich Anfangs irritiert, da Garmin selber auf der Hompage was von separatem Empfänger schrieb und ich dachte, immer noch der Knubbel. Dem ist aber nicht so.


    knopper43


    habe soeben noch ein Reservegerät ein Drive Smart 50 LMT für den Wagen meiner Frau mit dem Kabel TA10 angeschlossen.


    Es dauerte eine Weile, aber dann waren Meldungen da.


    Warum es bei Dir nicht funktioniert, weiß ich jetzt nicht.


    Schau mal auf die Rückseite des Navis im runden Feld der Aufnahme steht die Typenbezeichnung. Da muss 50 LMT stehen T für Traffic oder falls mit DAB LMT-D.


    Habe auch mal in die Einstellungen geschaut und dort musst Du mit dem Pfeil unten nach Verkehr gehen. Verkehr anklicken und in dem folgenden Menue muss das Register Verkehr, kompatibles Verkehrsfunkzubehör erforderlich in dem linken Quadrat mit einem grünen Haken angeklickt werden. Ist das gemacht worden?

    Vielleicht liegt es am fehlenden Haken.

    Hallo Knopper,


    Nein, die Garmins überwachen beim Andocken, ob es sich um ein nur USB Kabel handelt, ein Garmin USB um in den Datenmodus zu wechseln und ob es sich um das Original Ladekabel für den Zig. Anzünder handelt. Diese beinhaltet die Antenne für DAB+, TMC falls das Navi ein LMT-D Gerät ist.

    ich verabschiede mich jetzt hier mal.

    Bin gestern noch von Köln nach Dresden mit meinem DriveSmart mit „geplanter Route“, also mit 10 gesetzten Zwischenzielen und das Gerät machte genau das, was ich wollte.

    Die Off-Road Geräte sind aber in der Bedienungstechnik noch ‚ne andere Nummer. Routen und Track sind unterschiedliche Paar Schuhe. Ebenso die Routingfähigkeit des Kartenmaterials. Im Netz gibt es so einige Ersteller von „fertigen“ OSM Karten mit Angaben zu Routingfähigkeit. Da hatte ich kürzlich noch „gestöbert“, weil ich zum Programm von Quo-Vadis mehr erfahren wollte.

    Ich „spiele“ nun seit gut 15 Jahren mit der Routenplanung rum, allerdings ich wiederhole, mehr im Straßenbereich und hatte 2004 angefangen mit Navigon auf einem PDA auch „Lehrgeld“ bezahlen müssen, bis ich kapiert habe, was mit den Dingern wann und wie funktioniert, zumal das Kartenproblem damals mit 500 Mb Speicherkarten und der deutlich geringeren Abdeckung noch ein ganz Anderes war.

    Aber wie heißt es so schön. Man wächst mit der Aufgabe und ich wünsche Dir viel Spaße beim Stöbern zum Beispiel hier.


    http://garmin.openstreetmap.nl/

    oder hier

    https://openmtbmap.org/de/

    oder hier

    https://www.wanderreitkarte.de/garmin_de.php

    und finally hier

    https://wiki.openstreetmap.org…SM_Map_On_Garmin/Download

    nur um Dir mal zu zeigen:

    Mit soeben auf die Schnelle ist das Thema, erst Recht mit dem offenen Garmin System und dann möglichst preisgünstig, nicht zu erlernen.

    Das ganze Thema ist ein eigenes Hobby, wo es auch mir tw., bin mittlerweile weit in den 60ern, auch nicht mehr so leicht fällt, sich damit auseinanderzusetzen. Zumal, wann und wo brauche ich es. Fürs Cabrio cruisen nicht. Auf‘ s Rad komm ich nicht mehr so oft und wild drauf bin ich eher auch nicht mehr, da die Erkrankung mir neue Limits setzte.

    Mache es mehr zur geistigen Fitness, Spaß am Neuem und gut ist.

    Würde, da es ein transreflexibles Display ist, die Beleuchtung so gering wie möglich halten.


    Ansonsten, zeige mal das Bild mit der ganzen Route. So einen Haken berechnet mein Routing nicht. Aber das kann an den Einstellungen für die Routenberechnug liegen.


    Zu den Wegkategorien. Der Wald ist nicht weit von meinem Haus und die Wege sind nicht „offiziell“ als Rad oder Wanderwege ausgeschildert. Einzig der in Nord-Südrichtung verlaufende Rennweg gilt als „Befahrbare Straße“ und ist geteert, wenn auch nicht für die Öffentlichkeit. Andere Wege führen zu Gebäuden für Berechtigte, sind aber geschottert oder geteert, allerdings in eher mäßigem Zustand. Dann gibt es noch ausgeschilderte Reitwege im Königsforst.

    Tja, zum Akku, wer weiß wie lange das Gerät auf Lager lag. die Dinger altern und müssen anfangs ein paar mal durchgeladen werden. Ich habe mir selber Akkus mi größerer Kapazität in die Halterung gebaut. Der Halter ist notwendig da er mittig auf einen Nuppel drückt der das Laden per USB erlaubt. Bit nur mit Akkus, nicht mit Batterien.

    Hallo Richard,

    um mal selber schlauer zu werden habe ich jetzt mal "auf die Schnelle" mit der Freizeitkarte D+ auf Basecamp und auf meinem 750t was probiert.


    Erster Versuch : Eine Route erstellen vom Haus zu mir in den nahe gelegenen Wald, zuerst Straße, dann Waldwege. Achtung wichtig, im Basecamp kann man und muss man Aktivitätsprofile erstellen, hier war noch Auto eingestellt.

    Ich setze mir dann immer mit dem Fähnchen "Routenpunkte", hier wieder wichtig, es wird der Routenpunkt von Basecamp mit der Straße, dem Weg benannt, der dort zutrifft. Immer dem Namen wie beim Programmieren Nummern in der folge 010, 020 voran setzen, da Basecamp sonst die Namen in der Liste alphabetisch sortiert.

    Dann aus dem Menue Route aus Wegpunkten erstellen wählen.


    So nun das Problem:

    Routingfähig sind nur Verkehrsstraßen. An das Ziel wurde die Route nur über eine befahrbare Straße erstellt, nicht über die Wanderwege.


    Zweiter Versuch: Einstellung nun statt Auto auf Wandern.

    Jetzt werden die Fähnchen genauso gesetzt wie zuvor, aber als Track automatisch nummeriert mit Tracknummern 001 011.

    Erstellt man nun eine Route aus dem Track, werden die Punkte per Luftlinie verbunden. Ein weggenaues Routing funktioniert nicht.


    Wie schon zuvor beschrieben, mit dem Rennrad war ich nie im Wald.


    Im Oregon muss der Track Trackmanager mit dem dort gezeigten Namen angeklickt und "auf Karte anzeigen" eingestellt werden.


    Achtung, für mich auch erste Gehversuche, aber halt mit Erfahrung aus dem Umgang im allgemeinen wohl schneller zu finden.


    Also, Routing ja, aber halt nicht überall, sondern nur auf dazu geeigneten Wegen und je nach Profil.

    Weiteres müsste ich austesten.


    Zur eigenen Verwunderung, eine ältere Tour mit dem Profil Mountainbike konnte ich 1 zu 1 auf das Oregon übertragen. Die Datei habe ich mal angehängt. Importiere sie mal in Basecamp und dann aufs Oregon, wenn du möchtest.


    Als weiter viel Spaß und nicht aufgeben. Auch ich lerne nun was dazu.