Navigation im Auto mit einem Tablet

  • ich schrieb ja schon, die Verwendung von Tabletts in WoMos und LKWs mit Bildschirmgrößen meist ab 8 schon eher 10 Zoll aufwärts ist durchaus möglich und auf Grund der Sitzposition des Fahrers und der Entfernung zum Gerät sogar sinnvoll.

    In diesen Fahrzeugen sind die Frontscheiben oft noch mehr senkrecht und auch sehr hoch. Der Fahrer sitzt relativ weit entfernt und „thront“ auch etwas über dem A-Brett und auch über der Straße und ggf. über dem Tablett.

    Entsprechend klein sind die toten Winkel nach vorn und der durch das Tablett verdeckte Sichtbereich.

    In den heutigen windkanaloptimiertem PKWs sind die Frontscheiben zwar auch in der eigentlichen Höhe nicht gerade klein, aber Einbauwinkel um 45 Grad reduzieren die Sichthöhe von innen erheblich. In meinem Cabrio links sind das z. B. 55 cm Glashöhe zu gerade mal 30 cm senkrechte Höhe innen.

    Hier Navis oberhalb des A-Brettes mit mehr als 10 cm Höhe, dies hat mein DriveSmart 61, anzusetzen ist nicht mehr zu vertreten.

    Wegen der Abschattung des Sichtfeldes ist in einigen Ländern in EU und in den USA übrigrens das Befestigen der Navis mit den Saugpömpeln an der Frontscheibe verboten.

    Nur die Anbringung auf dem A-Brett ist dort erlaubt, was je nach Gestaltung und Oberfläche dessen nicht einfach bis unmöglich ist.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Hallo PSR,


    Du hattest mir ja im vorigen Jahr geraten, auf das Garmin Drive Smart 61 LMT-D EU um zu schwenken. In der Zwischenzeit hatte ich mich aber auf mein noch vorhandenes 2699 zurück begeben und stand in der vorigen Woche auf der A96 kurz vor Lindau in einem fasst vierstündigen Stau. Jetzt wollte ich auf Deinen Vorschlag zurück kommen und ein Garmin Drive Smart 61 LMT D EU kaufen, merkte aber bei der Auswahl, dass es in der Zwischenzeit einen Nachfolger Garmin Drive Smart 65 MT D EU (wo ist eigentlich der Unterschied zwischen LMT bzw. MT und sollte man evtl. auf einen Rückfahrkameraanschluss BC 30 achten) In jedem Fall möchte ich eine richtige Live Ansage in Bezug auf Verkehrsdichte/Stau haben. Danke im Voraus.


    Grüße

    Norbert

  • Hallo Norbert,


    zunächst, das L in LMT stand für Lifetime Maps und Traffic.

    Da Lifetime nun bei Garmin Standard ist, früher gab es auch mal Geräte günstiger ohne Lifetime, wird das nicht mehr explizit mit dem L beworben.


    Und was verstehst Du bitte unter Lifeansage für Staus.

    Wie alt war der Stau, als Du reinfuhrst und dann 4 Stunden warten musstest. Wenn da ein Horrorcrash gerade vielleicht mal 20 bis 30 Minuten alt ist, bzw. vor Dir liegt, kein Navi und Staumelder weiß dann, dass es noch 4 Stunden dauert, wenn viel aufzuräumen ist. dazu muss die Polizei erst einen Lagebericht abgeben. War da aber schon über eine Stunde Stau, dieser dann sicherlich auch schon entsprechend lang, hätte auch Dein 2699, ist doch auch ein LMT-D, oder nicht?, den Stau zeigen müssen.


    Was nun das 61 und 65 angeht, da gibt es kleine aber durchaus positive Änderungen in der Bediensoftware und in der Anzeige. Ich habe mir statt des 65 den neuen 780 MT-D also mit DAB+ Camper gegönnt, da ich auch mal mit Anhänger fahre.

    Hatte das Gerät vorige Woche neu und es zeigt in Köln Staus mit dem Hinweis das es aus DAB+ kommt an. Kann man kein DAB empfangen, geht das Gerät auf normal TMC oder man koppelt ein Smartphone mit der zugehörigen App.


    Der Glaubensstreit, dass TT (immer noch) besser ist, was Verkehr angeht, ist mir egal. DAB+ und Here als Datengeber haben aber die letzten Monate deutlich aufgeholt, weil dies im Projekt autonomes Fahren ein Muss ist und halt die Eigner von Here Audi, BMW und Mercedes sind.

    Mir gefällt halt die Bedienung und Grafik von Garmin besser und man bekommt mit Basecamp eine Offlinefähige Routenplanung für den PC.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Peter,


    Du bist aber schnell, bin ich von anderen Foren garnicht gewohnt. Ich glaube, dass das Garmin DriveSmart 65 MT D EU für mich reicht, bis vor 2 Jahren bin ich noch mit meinem Boot durch die Botanik gefahren, heute segle ich bei Segelkameraden mit, man wird ja nicht jünger. Vielen Dank für Deine Hilfe.


    Viele Grüße aus dem schönen Baden

    Norbert