Tomtom steht zum Verkauf

  • Hallo GS.Arch


    nicht nur für sich genehme Ausschnitte posten, sondern auch akzeptieren was sonst noch wo im gleichen Artikel steht und danach kommt noch folgendes hinzu.


    Text aus dem Artikel:

    So funktionieren die Stauwarnungen von Tomtom Traffic


    Zusätzlich wertet TomTom für Traffic noch Tracking-Daten aus Fahrzeugflotten (Floating Car Data) von TomTom sowie Drittanbietern aus. Dazu kommen noch Störungsinformationen von Straßensensoren. Klassische TMC-Daten von den Verkehrsclubs und der Polizei fließen ebenfalls mit ein. Das alles führt dazu, dass im Unterschied zu TMC die TomTom Traffic-Daten nicht nur schneller und exakter sind, sondern auch Nebenstraßen abdecken.


    Text Ende


    Nichts anderes habe ich geschrieben, als dass es nicht allein die Navis bzw. auch noch zugeschalteten Live Dienste sind.

    Zumal die User dazu die Geräte mit den Smartphones linken müssen und das macht sicherlich nicht jeder.

    Und die teuren Geräte mit integrierter SIM sind auch nicht in jedem Auto das ein TT Navi spazieren fährt.

    Damit reicht das nun mal meiner Meinung nach wirklich nicht.

    Es ist und bleibt die Summe aus Vielem.


    und by the way, der Artikel ist aus dem Dezember zumindest nach dem Datum dort.


    Dein Ausgangskommentar dieser Diskussion:


    TomTom verwendet schon seit Jahren keine Handydaten mehr sondern nur noch die Daten von Geräten mit TomTom-Livediensten


    ist also weiterhin nicht für sich alleine gültig.

    Das soll keineswegs die vielleicht (noch) beste Verkehrsinfoleistung schmälern.

    Und ob man das in der detaillierten Größe braucht, dass fast schon alltägliche Ampelstaus ausgewertet werden. Na ja, dazu hatte ich mich schon geäußert.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Ich meine gelesen zu haben, dass TomTom herausgefunden hat, dass in Deutschland etwa 15000 User reichen, um die Verkehrslage hinreichend abzubilden. Wohlgemerkt über das ganze Gebiet verteilt!

    Wie genau das funktioniert wird sicher nicht offen gelegt.


    Gruß

  • Das für fast 14000 Km Autobahnnetz in Deutschland ohne die Land- und Nebenstraßen, Stadtstraßennetze.

    Wie soll das funktionieren?


    Aber ich will das hier nicht weiter ausufern lassen.


    Der Thread ging um einen möglichen Verkauf von TT.

    Ich persönlich glaube auch, dass nur noch der viel breiter aufgestellte Garmin-Konzern längerfristig mit den mobilen Geräten am Markt bleibt.


    Here als Kartenanbieter ist im Besitz von Audi, BMW und Mercedes und die werden wegen der Entwicklung ums autonome Fahren mit der Thematik Karten und optimierte Verkehrslenkung sicher weiter machen und die übrigen Automotives holen sich Lizenzen oder greifen sich ggf. TT wegen des Besitzes von Teleatlas, welcher auch Kartenlieferant war bzw. für TT ist.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Ob TT, Garmin oder was auch immer, heute früh war Köln Rechtsrheinisch mit 2 Unfällen bzw. Liegenbleiber und dem Streik der KVB rundherum dicht. Über 1,5 Std für 25 Km von Rösrath zum Neumarkt.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.