Neues Navi im Plan, nur welches - TomTom oder Garmin

  • Leute, leeken hat ein Goldbay gekauft und mit einer Navigon Software überschrieben. Das ist keine Qualitätsaussage, im Gegenteil.


    Ansonsten, schaut euch doch mal die eBay Anzeige an, das ist doch kein professionelles Marketing. Die Deutsche Übersetzung hakelt doch heftig.

    Was von chinesischen CE Zertifikaten zu halten ist, ist weitgehend bekannt. Das CE Zeichen ist nämlich nicht geschützt.

    WIN CE wird von den Marktführern Garmin und TT nicht verwendet, die anderen Player mit dem Betriebssystem sind verschwunden oder spielen kein große Geige z.b Navgear von Pearl.

    Dann bei der Webseite Goldbay selber, hier http://www.szgoldbay.com/ger/product.asp?sort_id=30.

    Da gibt es vom Kosmetikpinsel über Aquarium bis zum Navi fast alles.

    Sorry, ich mache China als Herstellerland bestimmt nicht grundsätzlich schlecht, es sind genug Weltfirmen dort mit Fertigungsstätten vertreten.

    Hier sieht es aber doch schon heftig nach Clone-ware aus.

    Soll kaufen wer will, die Rezessionen sind aber keineswegs nur positiv.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • das war schon klar, das Gerät von leeken fällt aus dem Test. Ist ja auch nicht Original.

    Mit dem Rest geb ich Dir schon Recht, nur das heist ja nicht das Pnav das nicht mal testen könnte.

    Wenn ich mir z.B. als Hersteller mit meinem Produkt sicher bin, geb ich es kostenlos zum Test hier ab und bitte darum.

    Mit den Rezessionen ist das so eine Geschichte, auch Garmin und TT haben 50/50 Rezessionen. Ob die immer stimmen?? Stehen aber nun mal da. Ich hab auch 50/50 Erfahrungen mit Navgear von früher und einen Haufen Ärger damit hinter mir. Mit Becker und Garmin aber keine Probleme. Ich denk manchmal aber auch nur, das die Leute zu solchen Sachen wie Goldbay greifen da sie entweder keinen Wert auf ein vernüftiges Gerät oder Navigation legen oder es schlichtweg auch ein Geldproblem ist.

    Klar die Webseiten von dehnen sind manchmal jenseits von gut und böse aber der Preis und der Service stimmen. Ob die Leistung dann passt steht woanders. Mich hat jedenfalls noch kein Lieferant aus Europa angerufen und sich entschuldigt das die Antwort noch etwas dauert. Aus Hongkong schon, da war alles im Ausnahmezustand wegen dem Drachenbootfest. :-).

    Das Problem hier im allgemeinen besteht bei Navis auch in der fehlenden oder schlechten Konkurrenz. Es gibt zwei Marktführer und fertig. Der Rest dümpelt vor sich hin oder wird über den Preis verkauft.


    Gruss

    Steffen

  • medion hat auch alles verkauft, was man kann. na und, deswegen waren die navis trotzdem klasse (die meisten jedenfalls).

    mit chinareklamationen habe ich auch nur beste erfahrungen gemacht, entweder gleich und unkompliziert ersatz oder eine teilweise preisreduzierung.

    bei deutschen versendern (vom kosmetikspiegel bis zur salami) wird mein account gesperrt, wenn ich zuviel zurücksende. bei solchen diskussionen können alle gute und sicherlich auch weniger gute beispiele nennen, die alle nicht aussagekräftig über das unternehmen sind.

    achso ja, wince gab es bis vor kurzem auch bei medion auf den navis. :S

    fakt bleibt, daß genau diese chinaböller mit navisoft verkauft werden, man bekommt eine rechnung und verkauft in deutschland. wo ist ein plausibler grund, sowas nicht zu testen? ich sehe nur heisse luft, aber vielleicht äußert sich Tobias mal dazu.



    mfg rohoel.

  • Also bei Amazon kostet ein Goldbay 5 Zoll auch schon 109,- € und ist dort ohne Verkehrsfunk beschrieben. TMC ist ja schließlich nicht ganz kostenlos, die Lizenz ist bei den anderen Anbietern im Verkaufspreis drin.

    Nochmal, ich bin nicht grundsätzlich gegen Fertigung in China und Produkte aus China. Das aber viele Produkte in einer oft rechtlichen Grauzone Z.B. mit dem CE Sicherheitszertifikat und anderen Regelungen auch nach Europa und D exportiert werden ist ja nicht neu.

    Amazon ist auch hier nicht Verkäufer sondern nur Marketplace. Der Anbieter gibt kein Impressum an und läßt sich nicht googeln.

    Na ja, meine persönliche Einstellung, solches Handeln unterstütze ich nicht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Wir haben uns immer mal wieder um solche Testmodelle bemüht, aber bisher ist es uns noch nicht gelungen etwas zu bekommen. Ich werde das aber mal wieder konkret angehen und versuchen an Navis aus dieser Quelle zu kommen: https://de.gearbest.com/gps-navigation--c_11931/

    Die haben uns in der Vergangenheit öfters mit Testsystemen versorgt und dort kann man auch recht sorgenfrei bestellen. Es macht keinen Sinn irgendwas zu testen was von einem kleinen zweifelhaften eBay Händler stammt, was es schon nicht mehr gibt wenn der Test fertig ist bzw. das Testgerät bei uns ist :-)

    Das ist immer etwas ein Problem bei solchen China Zeugs, sowas wird oft nur kurz angeboten, unter verschiedenen Namen, mit falschen Bildern usw.

    Es ist dann schwer zu sagen was man überhaupt getestet hat und wo man dann auch genau diese Version kaufen kann etc.


    VG

  • Na ja, meine persönliche Einstellung, solches Handeln unterstütze ich nicht.

    Hallo PSR,


    Du brauchst auch gar nichts zu unterstützen, ich komme auch ohne Deine Unterstützung zurecht.

    Ich frage mich allerdings ob Du überhaupt in Lage bist irgendetwas zu unterstützen, das setzt

    natürlich ein gewisses können voraus und das traue ich Dir gar nicht zu. Außer motzen kommt

    kommt von Dir nichts.


    MfG. leeken

  • Lieber leeken,

    wieso fühlst Du dich überhaupt angesprochen?


    Im letzten Thread, wo ich von „solches Handeln unterstützen“ schrieb, meinte ich ganz klar die chinesische Copy & Paste Industrie mit teilweise gefälschten Sicherheitszertifikaten, wie das europäische CE Zeichen (hat nicht mit Windows CE zu tun) für die Betriebssicherheit und Anderem, welches den fairen Wettbewerb untergräbt.


    Dein Handeln mit kopieren der Navigon Software auf ein anderes Gerät ist da übrigens auch nicht ganz nach den Richtlinien, die Pocketnavigation hier beschreibt, wo solche Tips nicht erwünscht sind. Darüber, das dies nicht zulässig ist habe ich mich aber nicht explizit ausgelassen, sondern nur dazu, dass das Goldbay Navi so natürlich auch kein Goldbay Navi mehr ist, hier aber auf einmal der Wunsch nach dem Test solcher Geräte aufkam.


    Und können kann ich natürlich nicht zulässiges Handeln auch, also Unterlasse bitte hier solche Polemik und lese erst mal richtig was geschrieben wurde.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo,


    ich bin ganz neu im Forum und eigentlich auch im Navi Bereich.


    Bis jetzt hab ich hauptsächlich mein Smartphone zum navigieren benutzt. Seit ich in meinem neuen Auto (Dacia) ein integriertes Navi habe, nutze ich dieses. Für kürzere Strecken in der Stadt ist dies okay, für den Rest aber eher ungeeignet. Die Routenführung ist mehr als nur schwer nachzuvollziehen, es gibt keinen wirklichen funktionierenden Stauwarner (also Werte werden angegeben, aber wo die her kommen frag ich mich halt schon), Blitzer gibt es ebenfalls nicht. Bei meiner letzten Tour von Berlin nach Wien, wurde ich über irgendwelche "Bergstraßen in Tschechien geführt, auf denen man selbst einspurig kaum fahren konnte.


    Jetzt würde ich mir gerne, zwecks Staudaten und besserer Routenführung ein richtiges Navi zulegen.


    Raus gesucht hab ich mir die hier genannten Kandidaten, Garmin Drive Smart 61 in der D Version (mag es nicht die ganze Zeit mit dem Smartphone gekoppelt haben) und das Tom Tom 5bzw 6200.


    Als Neuling frage ich mich jetzt, was die Unterschiede der Stauwarnsysteme sind. Welche sind genauer? Über das von TomTom hab ich gelesen, dass es generell nur die kommenden 120 km berücksichtigt? Wie sieht es mit Blitzern aus?


    Ist das TomTom Gerät wirklich so träge, im Vergleich zum Garmin?


    Wie sieht es mit dem Kartenmaterial aus? Wer ist da aktueller, bzw. zukunftssicherer?


    Und zu guter letzt, wie ist die Routenführung auf den beiden genannten Geräten.


    Auf Grund des Designs, und des Preises tendiere ich eher zum Garmin Gerät. Vl könnt ihr mir ja mit eurer Erfahrung ein paar Tipps geben. Ich sag schonmal jetzt DANKE

  • herzlich willkommen im forum! : drink

    hier mal meine erfahrungen mit dem tt5100 (baugleich deinem 5200 nur ohne wlan):

    Erfahrungen mit dem GO 5100

    evtl hilft dir das schon mal etwas weiter.

    du hättest auch gerne ein eigenes thema dazu aufmachen können, aber wir können auch hier weitermachen.

    hier noch zwei links: Wichtige Beiträge, Linksammlung und FAQ

    Wichtige Beiträge, Linksammlung und FAQ

    viel spaß beim lesen. ;)



    mfg rohoel.

  • Hallo Schoda, welcher Vorname auch immer dahinter steht, und zunächst mal willkommen hier im Forum.


    Aktuell ist es mit den sogenannten PNAs, die Kurzform für Personal Navigation Assistance, als Abgrenzung zu den noch vor etwa 10 Jahren noch verbreiteten PDAs Personal Digital Assistance, wie die Palm, Compaq und HP Minicomputer, so:

    PDAs wurden komplett durch die Smartphones ersetzt und gibt es heute gar nicht mehr.

    Bei den PNAs ist der Trend durch die Navigations-APPs nicht anders und praktisch sind heute nur noch Garmin und TomTom als Marktführer übrig.


    Deine Fragen bezüglich Zukunft sind unter der aktuellen Situation auch ein bisschen das schauen in die Glaskugel.

    Was die Zukunft der beiden Firmen angeht, kann man auf Grund der Marktpräsenz und der weiteren Aktivitäten im Bereich Navigation nur annehmen, dass beide Grund zum Überleben haben.

    1. die PNAs der beiden Hersteller haben immer noch ihre Verbreitung und Käufer.

    2. Garmin ist weltweit am Markt präsent mit weiteren Navigationssystemen für die See - und auch Luftfahrt und Marktführer mit Geräten im Off-Road Bereich.

    Für einige Automobilhersteller ist Garmin auch Systemlieferant der Festeinbauten, auch wenn dies, von den Automarken gewollt, nicht immer direkt erkennbar ist.

    Die Geräte brauchen alle ihre Karten, wobei der Basislieferant für die Straßenkerten Here heute im Besitz deutscher Autofirmen ist.

    3. TT hat meines Wissen nicht den Background mit anderen Vertriebsfeldern, wie Garmin, sondern ist ausschließlich in der Straßennavigation tätig, dies aber auch weltweit.

    TT ist aber, ebenso wie Garmin, Systemlieferant für Automobilhersteller und besitzt in Gegensatz zu Garmin einen eigenen Lieferant für die Kartenrohdaten, hier die frühere Firma Teleatlas.

    Also Zukunftsprognosen sind für beide noch gut im Allgemeinen, das längere Überleben von PNAs sehe ich aber ganz persönlich eher bei Garmin auf Grund der Gerätevielfalt und Synergien mit den Off-Road Navis und kleineren Schiffsnautikgeräten, die man ebenso anbietet.


    Nun zu den Geräten selber. Ich nutze die Garmins seit etwa 3 Jahren als Ersatz für Navigon PNAs, da die Fa. Navigon von Garmin gekauft wurde und die Geräte ausliefen. Hier existiert nur noch die Navigon App, vertrieben von Garmin.

    Mittlerweile sind die Garmins sehr sehr nah am Navigon Niveau, was die Bedienung und Routenführung angeht.

    Das 61D habe ich als letzte Anschaffung und von der Darstellung auf dem 6,5 Zoll Display bin ich sehr angetan.

    Auch lassen sich mit dem Reisecomputer rechts wählbare Information, wie Ankunftszeit, Entfernungen zun nächsten Zwischenziel, Endziel und Weiteres anzeigen. Insgesamt stehen mit den unteren 2 Anzeigen am Rand 5 Felder zur Verfügung.


    Was die TrafficInfos angeht.

    Da soll TT immer noch eine Klasse für sich sein. Und ich weiß, es gibt hier glühende Verfechter dieses Systems. Garmin hat aber hier mit dem DVB+ Empfang und der Verbreitung der Infos über diese Sender aufgeholt.

    Meien Meinun und Erfahrung: Ich bin die letzen 10 Jahre mit Navis beruflich rund 40.000 Km im Jahr auf deutschen Autobahnen unterwegs gewesen. Fazit: Die Verkehrsinfos sind zum großen, wenn nicht größten Teil auch Glückssache. Wenn gerade vor mir, nach passieren der letzten Ausfahrt, in 5 Kilometer Entfernung ein LKW umkippt, dann war es dass.

    Viellecht hast Du noch den schrecklichen LKW Auffahrunfall bei Sinsheim vor wenigen Wochen auf der A5 im Kopf. Ich war auf der Strecke bzw der Unfallstelle nicht mal eine Stunde zuvor.

    Ansonsten bin ich nur 2 mal in Stillstand geraten, wo ich aber nie länger als eine Stunde stand.

    Oder es war halt überall Chaos und dann braucht man auch mit den besten Navis für 600 Kilometer 10 Stunden. Das hatte ich vielleicht in der Zeit 5 mal und da half auch das Smartphone mit allen möglichen Stauinfos nicht weiter.

    Für mich wird der Nutzen und die vorhandenen Unterschiede der Verkehrsinfos überbewertet. Neutrale Tests kamen schon öfters zum Ergebnis: Bei zähfließenden aber noch rollenden Staus ohne Vollsperrungen bis zu 7-8 Kilometer lohnt sich ein Verlassen der Autobahn nicht.


    Was die kommenden 120 Kilometer angeht. Navigon meldete mit dem TMC pro auch alle Staus, die weiter als 120 Kilometer weg waren.

    Braucht man fast nie, dies müllt einem nur die Info Liste zu.

    Bedenke, für die 120 Kilometer brauchst du mindestens noch eine Stunde und hast 3 bis 5 Ausfahrten zu Verfügung und Umleitungen zu nutzen. Da kann noch viel passieren oder auch schon wieder erledigt sein.

    Interessant ist das nur bei Vollsperrungen, die für Stunden angemeldet sind und man dann vielleicht auf eine komplett andere Strecken geht. Beispiel von Köln nach Stuttgart entweder ab Sinsheim über die A6 oder doch ab Karlsruhe über die A8.

    Hat man sich für eine Umleitung entschieden. bleibt es dann eine Lotterie, ob man damit besser weg kommt.


    TT PNAs kenne ich persönlich nicht, sie sollen in der sprachlichen Ansage immer noch unklar sein. Früher, so bis vor 4 Jahren waren auch die Teleatlas Karten die TT verwendete bzw heute besitzt, auch immer etwas ungenauer als die Navteq, heute Here Karten. Ob das noch so ist, weiß ich nicht. Damals waren die Aussagen und Erfahrungen dazu hier im Forum eindeutig.

    Ein eigenes Beispiel zu TTs habe ich aus dem Jahr 2016 und 2017. Ich war in Mailand und Umgebung mit Leihwagen vom Flughafen unterwegs, welche TT Festeinbauten hatten. Nach 5 Kilometern habe ich angehalten, mein PNA Garmin aus dem Koffer geholt und bin damit weiter gefahren. Die eingebaute TT Systeme waren mit den Ansagen grottig.


    Für mich sind die Garmins universeller, zumal sie auch mit der Software Basecamp Routenplanung am PC erlauben ohne eine Internetverbindung zu haben, da man die Karte auf die heimischen PCs, hier hat man Internet, als auch parallel auf mitgeführte Laptops installieren kann. Da hat man schon mal kein Internet.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • die trafficgenauigkeit von tt ist unerreicht, zumal das system auch volle umleitungen erkennt und mich im berufsverkehr auch mal durch eine 30er strasse schickt, weil laut karte die 300m entfernte große strasse absolut dicht ist.

    bei bis zu 65.000km pro jahr möchte ich diese dienste nicht mehr missen.

    zur erklärung: im tt ist eine eigene sim eingebaut (netzabdeckung sehr gut), über diese laufen die meldungen ein.

    mein 5100er findet meldungen bis 200km umkreis meine ich. das reicht um auch mal weiträumig anders zu fahren.



    mfg rohoel.

  • Die Trafficgenauigkeit hängt beim Garmin stark davon ab wo man sich befindet,in Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet wo DAB sehr gut ausgebaut ist, ist Garmin fast auf einer Höhe mit TomTom. Bei TomTom kommen die Meldungen immernoch etwas früher wie bei Garmin. In ländlichen Gebieten kann das aufgrund fehlender DAB Abdeckung wieder komplett anders sein. Bei TomTom hatte ich es auch schon während starker Stürme/ Gewitter das es keine Internetverbindung mehr hatte und man auf einmal komplett ohne Traffic war. Da sehe ich eindeutig den Vorteil bei Garmin,dort bekommt man über drei Wege an die Trafficmeldungen,entweder TMC wenn kein DAB verfügbar ist,zweitens eben DAB und drittens übers koppeln mit dem Smartphone.

    Im TomTom Forum kommt hin und wieder das Thema Abschaltung der 2G Netzes auf. Die Geräte mit eingebauter Sim nutzen ausschliesslich das 2G Netz, wenn es wirklich abgeschaltet wird....

    Kartenfehler wird man bei beiden Geräten finden. Ich persönlich habe bei Garmin bislang weniger Fehler gefunden wie bei TomTom und die Garmin Karten scheinen auch aktueller zu sein. Wenn du wirklich aktuelles Kartenmaterial haben willst solltest du zu OSM Karten greifen. Diese kann man auf Garmin Geräten verwenden,wenn man es wirklich will.

    Zu dem Routing kann ich nur soviel sagen,die Routen auf denen ich beide Hersteller parallel laufen hatte,unterschieden sich kaum. Die Routen wurden annähernd identisch berechnet und auch in der gleichen Zeit.Und von den Sprachansagen gefiel mir das Garmin besser,aber das ist eher persönliches Empfinden.

    Solltest du eigene Pois auf die Geräte übertragen wollen kann ich nur von TomTom abraten,absolut lächerlich was TomTom da bietet,da liegen Welten zu Garmin.

    Und was man auf jeden Fall auch erwähnen muss ist,daß die TomTom Programierer in ihren Software Updates gerne mal besondere Features ungewollt einbauen. Und solltest du dich für ein TomTom entscheiden,liess dir als erstes durch wie man den Trommelreset macht und wie man das Gerät auf Werkseinstellungen zurück setzt. Diese Prozedur muss man nämlich öfters machen....:):)