Beiträge von PSR

    Hallo Tobias,

    zu den SD Karten, m. W. dürfen bei den Garmins keine SD Karten über 32GB verwendet werden.


    Und Du hast natürlich Recht, wenn das Garät ein Dienstgerät ist, darf Uwe eigentlich gar nichts zusätzlich selber installieren, egal ob es funtionieren würde oder nicht.


    Wenn ein dienstlicher Nutzen in POI Base wäre, müsste die Verwaltung dies per Anweisung genehmigen oder der „Hardware Adminisstrator“, so etwas wird es sicher geben, der Verwaltung durchführen.

    also, bei entsprechend sorgfältiger Handhabund muss nach Norm die Mini USB 2.0 Steckverbindung mindestens 5000 Steckzyklen überstehen.


    Bei täglicher Nutzung, was kaum der Fall ist, wäre das eine Nutzungszeit von weit mehr als 10 Jahre.


    Das trotzdem bei einigen Geräten an der Buchse Brüche auftraten, liegt an einer doch falschen Auslegung der Platine und der Zunge, die in den Stecker eingeführt wird.

    ich bin etwas verwundert:


    Auf Youtube hier

    gibt es ein Unboxing des DriveSmart 65 mit der Garmin Teilenummer 010-02038-13,

    welches für das Gerät mit Verkehrsfunk mit Kabel gelten soll.


    Die Nummer ist auch deutlich auf dem Karton zu lesen und die Beschreibung auf der Rückseite benennt auch den digitalen Verkehrsfunk.


    Der gute Mann holt aus dem Karton allerdings statt des Kabels mit dem DAB+ Empfänger GTM 70 das 2 Ampereladekabel T20 (mit integrierter Antenne) welches auch dem älteren DriveSmart 61 beiliegt.


    Was nun das richtige Kabel ist, muss man halt mal in einem der Elektronikmärkte prüfen.

    Thorsten .


    das Katzenfoto von Familie Vierfuss ist schon von der Art des Blickwinkels aus der das Bild entstand mit einem gewissen Anspruch und einer „Einzigartigkeit“.

    Diese Bedingung mag bei einem „geklauten“ Touristenfoto vom Eifelturm aus Google Maps/Earth, wo es tausende fast nur durch die Uhrzeit der Aufnahme unterscheidbare, sonst im Motiv identische Fotos gibt, anders zu sehen sein.


    Aber auch hier bleibt das Eigentum und Vervielfältigungsrecht, sofern es nicht durch die Veröffentlichung abgetreten und auch von dem nun Veröffentlichenden zur weiteren Verwendung freigegeben wurde, beim Ersteller des Bildes.


    Da beißt die Maus keinen Faden ab.

    na ob in der neuen 65 Serie ein Fortschritt besteht, ich sage mal für die LMT- D Variante ist es eher ein herber Rückschritt.

    Optisch wurde die Grafik der Kartendarstellungen aufgehübscht und mit 3 D Gebäude Darstellung erweitert. Wer’ s braucht, ich nicht. Nun aber der Hammer.


    Die 61er LMT-D hatten noch einen eingebauten DAB+ Empfänger und das Antennenkabel war im Stromkabel integriert.


    Jetzt bekommt man zum 65 -D ein neues Stromkabel, wo dann wieder der leidige Knubbel für den DAB+ Empfang dran ist.

    Dazu noch mit der häßlichen zusätzlichen Wurfantenne (lt. FAQ bei Amazon zum Kabel Gmt 70 wieder dabei). Mit der verdammten Wurfantenne ist es ist ein Rückschritt, erst Recht, falls man einen möglichst versteckten „festen“ Einbau des Kabels plant. Aber auch offen hat man wieder die Starkstromleitung mit dem Kabelgewirr.


    Scheint so, als wollt Garmin unbedingt die Variante mit zwangsläufiger Smartphonekoppelung für die Zusatz-Dienste bevorzugen.


    Ich halt mein 61er LMT-D in Ehren.

    Nur zur Klarstellung.


    Der Kuga ist in der Grundfläche nicht größer als der Focus, wober der Kombi des Focus gar länger ist. Der Mondeo ist da noch ‚ne ganz andere Hausnummer.

    Da ich beide Modelle als Dienstwagen fuhr, weiß ich schon was ich da schreibe.


    Und 7,5 l und weniger Diesel ist auch kein Monsterverbrauch.


    Die Riesentrums von Audi, VW, Porsche, BMW Mercedes und Volvo sind da schon ‚ne andere Nummer und auch mir viel zu groß.

    Das sehe ich auch in den Kölner Parkhäusern, was die dort Platz in der Breite vor Allem benötigen.


    Also SUV ist nicht gleich SUV, da sind schon Unterschiede.

    Und die Monstergeräte kosten auch alle mit bischen Ausstattung locker weit über 50.000 €. Die hat auch nicht jeder.

    Die kleineren Dinger werden aber mit den Dickschiffen in einen Topf geworfen.

    um den Fehler einzugrenzen, liegt es am Navi oder Smartphone, würde ich mal andere Smartphones (Modelle) von Frau, Freundin, Freunde ans Garmin koppeln. Läßt sich kein Smartphone koppeln, hat das BT vom Garmin ‚ne Macke. Lassen sich die anderen Smartphones koppeln, hat eher dein Smartphone den Fehler.

    Wäre der erste Schritt.

    Hallo Wastl,


    na ja, ich schrieb ja Ego-Verhalten ohne Rücksichtnahme auf andere Werte oder Eigentum und da bleibt das für mich beim Umsetzen also „Sprayen an anderer Leute Wände“ zu „Ich fahr mit dem MTB wo ich will, schei... auf Naturschutz und Vorschriften“ doch sehr vergleichbar.

    Dagegen sehen nahezu alle SUV, ich fahre übrigens derzeit auch einen Kuga, nie einen Feld, geschweige denn einen Waldweg, wenn der Fahrer nicht gerade Bauer oder Förster ist. Von schwerem Off-Road mal ganz abgesehen.

    Hallo Eric, aus welcher denn?


    Naturschutz hat für mich Vorrang und das Eigentumsrecht natürlich auch.


    Wenn hier die Biker durch den Wald pesen, wo immer es auch geht, bzw. wegen Geländestruktur ein höherer Kick besteht, als auf freigegebenen Wegen ist das für mich der gleiche Wahnsinn und ein Ego-standpunkt zur sog. Selbstverwirklichung, wie der der Sprayer, die, abgesehen vom generellen Unsinn solcher Aktionen, versuchen auch noch an eigentlich unmöglichen Stellen ihre sogenannten „Kunstwerke“ anzubringen. Eisenbahnbrücken, Autobahntunnel sind für mich schon sehr bedenklich.

    Die meisten mobilen Navis sind halt auch nicht für LKWs gedacht.

    Es gibt von Garmin und TT spezielle Truck Versionen, sind allerdings auch etwas teurer und leider wahrscheinlich auch noch nicht perfekt.

    Es gibt aber auch (im Vergleich sehr) teure Fuhrparksoftware mit Navigation und wie gestern zufällig im Fernsehen gesehen auch von den LKW-Herstellern spezielle On-Board Navis bzw. Festeinbauten


    Also Lösungen sind da, es liegt an den Fuhrparkunternehmen die Fahrzeuge entsprechend auszurüsten.

    Stattdessen wird gespart und die Trucker kaufen sich selber günstigere aber eigentlich nicht geeignete PKW Navis oder fahren gar mit Smartphone Apps.

    Moment, bestehende Abos sind doch nicht das Problem. Der Punkt war, dass ab 2017 ein abgelaufenes Abo für PNA nicht mehr neu für 2 Jahre abgeschlossen werden konnte.

    Werden nun in 2019 für bestehende Abos aus der Zeit vor dem Stop noch mit aktuellen Karten versorgt, sind diese natürlich ohne Probleme für mindestens 2 Jahre gut.


    Ein anderes Problem bei den mittlerweile mindestens 7-8 Jahre alten Navis ist der Akku. Meine waren hin und ohne eine Restspannung springen die Navigons am Zig-Anzünder angeschlossen nicht an. Der Akku ist allerdings austauschbar. Da ich ab 2016 voll auf Garmin umgestiegen war, wurden die bei mir nicht ersetzt.

    Hallo Magic Husky,


    der Verkauf der PNA von Navigon wurde schon im Herbst 2011 offiziell eingestellt, Abverkauf der Geräte am Markt dann noch im Jahr 12. Im Jahr 2016 oder 2017 endete der Support bzw. der Nachkauf von Updates für 2 Jahre für die PNAs via Fresh.

    Von daher gibt es keine Möglichkeit mehr PNAs zu aktualisieren, wenn kein noch gültiges Abo besteht.

    Und auch diese Abos enden halt in diesem Jahr.

    Letzte Softwareversion des Betriebssystem war MN8 von 2011.

    na dann,

    mal sehen ob POI-Base Europa Navigation alle bisherigen Apps im Apple Store schlägt, nachdem die für mich absolut beste App „Navigon“ nicht mehr weiter angeboten wird und die Katenupdates bald auslaufen.


    Sygic hat auch Fehler und der Bildschirm ist zu voll, Here wiederum bietet etwas zu wenig, jeweils gültig für mich in der Apple Version.


    Die Krönung wäre dann noch, wenn man am PC eine Routenplanung machen kann und diese dann auf das iPhone exportieren und im Programm/der App speichern kann, auch mehrfach.

    Bei Navigon ging das z. B über Senden der Routendatei aus dem RouteConverter als txt.file an sich selbst per E-Mail