Beiträge von PSR

    Also bei den Autogeräten

    unter Einstellungen - Navigation - bei GPS Simulation in Gebäuden Haken setzen.

    Dann Route starten und es kommt die Frage „Route simulieren?“ Bestätigen und die Simulation beginnt. Fährt allerdings ziemlich langsam.

    Tja, da ist leider nur der Kenwood Service für zuständig, auch wenn die Kenwood Autoradionavis ein Garmin OEM Sytem verwenden, über Garmin geht da nichts.


    Sehe gerade in Netz bei Eingabe des Radiotyps 4250DAB, das dieses Radio ein Werbeflyer Highlight CarHifi 2014 hat, das Radio so technisch mindesten aus dem gleichen Jahr oder Vorjahr ist also min 7 Jahre.

    Kalli, bei den möglichen Schwierigkeiten kann der Geiz, sorry Sparwillen, ist ja nachvollziehbar, auch nach hinten losgehen.

    Habe mir die englische Anleitung angeschaut, obwohl des Englischen mächtig, wenn so eine Bedienungsanleitung alte DOS Befehlsfolgen aufruft, dann noch in Englisch, lass es.

    Dann doch die 10 Euro mehr für die Fritz Box.

    Auch da muss man sich in die Anleitung reindenken, aber die gibt es zumindest in Deutsch und ist einfacher.

    Kalli, sorry Du machst einen Gedankenfehler.

    Du bietest kein öffentliches W-Lan an, es sei denn Dein W-Lan Name ist nicht durch ein Passwort geschützt.


    Wenn Du allerdings schreibst.

    Zitat

    Wenn ich das Teil ohne Lan Kabel anschließe also nur eine W-Lan Verbindung zwischen dem Router und der dem T Sinus 154 XR, habe ich an Orten Wlan Empfang, wo ich vorher keinen hatte.

    frage ich mich, wie konnte der 154xr eine Verbindung zu Deinem W-Lan aufbauen.

    Auch der muss zunächst die SSID mein Beispiel -BabsW-Lan- am PC anzeigen und das Kennwort anfordern oder das Teil hast Du mit der WPS Tastenfunktion verbinden können.


    Aber auch dies

    Zitat

    Wenn ich das Teil über ein LAN Kabel anschließe, habe ich am Handy W-Lan Empfang.

    Wenn ich das Teil über D-Lan Kabel anschließe, habe ich auch w-lan Empfang am Handy.

    verwundert mich sehr, denn auch über Kabel erfordert das Teil eine Einrichtung mit einem Sendenamen und Passwort.

    Ich habe jetzt schon die dritte Generation an Fritzrepeatern (bin nun mal immer nach der Suche der Verbesserung, jetzt aber hier am derzeitigen Maximum mit dem 2400) eingerichtet. Ohne vorherige Einbindung an den Router übers Web Menü oder WPS Taste machen die Dinger gar nichts.

    Ich nehme schwer an, Dein Handyempfang hat gar nichts mit dem Teil zu tun, es funkt überhaupt nicht.


    Schau doch mal auf Dein Smartphone unter W-Lan Netze

    ob Du mit dem Netz entsprechend:

    Die voreingestellte SSID des T-Sinus 154 XR ist 154XR.

    verbunden bist.

    Es lacht doch keiner.

    Ich kenne einen sehr geschätzten ex „Kollegen“ aus unserer Arbeitsgruppe, nicht meiner Firma. Selbständiger Berater und der kam zu den Treffen auch noch mit einem Lappi mit WIN 95. OK, auch heute wenn er mit anderen Laptops in immer noch stattfindende Online-Meetings einsteigt braucht's etwas, auch mit WIN 10.

    Aber manche Technik liegt nicht Jedem und auch ich habe meine Grenzen. Von daher, siehe oben

    Hallo Bab, gut ich habe den Thread zuvor nur angelesen und da steht Verschlüsselung einbinden.


    Die Bedienungsanleitung ist ja zu sehen und das Ding ist schon einiges an Jährchen alt. Vieles der Beschreibung handelt noch von längst toten Windowsinstallationen.


    Eigentlich müsste das Teil von WIN 10 so erkannt werden und mit der angeführten IP Adresse muss der Explorer in das Menü kommen.

    Der Rest nach Anleitung. Ich helfe auch gerne hier.

    wobei man auch immer bedenken sollte, die Verschlüsselung gilt ja nur für das Funksignal zwischen dem Router und dem Smartphone wenn Daten ausgetauscht werden. Das hat nichts mit dem W-Lan Kennwort zu tun. Wenn das einer von außen kennt, kommt er bei Erfassen des Netzwerknamens z.B. -BabWLan- trotzdem rein. Um das Signal abzufangen müsste jetzt auch einer genau zu dem Zeitpunkt in Reichweite des Signal mit einem Empfänger stehen und den Signalaustausch „abhören“. In der Regel sind das deutlich weniger als 100 m.

    Ob da die Signale zum Surfen am Smartphone im Garten so „wichtig“ und Geheim sein müssen, OK liegt bei Dir.

    Von daher, der Nutzen der Sendeverschlüsselung ist sicher da, der Wirkkreis aber nicht weiter als das Funknetz selber reicht und der ist je noch Wohnlage begrenzt.

    Kopfzerbrechen machen? - überlass ich Dir. Sonst schreibe ich noch was Falsches.

    Einstellen kann man den Schutz ja.

    Bei mir nervt nun das neue WAP3 in der Fritzbox die ich letztes Jahr von Vodafone bekam.

    Habe ein paar ältere iPads/iPods die können kein WAP3 und sollte die derzeitig „gespeicherte“ Verbindung in mein W-Lan neu mit Passwort verbunden werden müssen sind die Geräte nicht mehr zu verbinden. Ein Update der Geräte über IOS 12 hinaus geht nicht, oder ich muss im ganzen Hausnetz alle Repeater und den Router auf nur WAP2 zurücksetzen.

    Erlebe also auch immer mal wieder Überraschungen.

    War vor ein paar Wochen hier irritiert, weil ich nicht wusste warum das alte iPad meiner Frau mit dem richtigen Passwort ins Netz einzubinden war. Google half. Nun das iPad ist nach 9 Jahren ein Neues.

    Nun, als ich den Preis des Devolo nannte oder den Link zeigte, ging es mir nur darum zu zeigen, um welches Gerät es sich handelt, über Freundschaftspreise, die auch ein Bier oder eine Kola sein könnten, Du weißt ich mag kein Bier, schreibe ich hier öffentlich nicht.

    Wenn bei Dir die Schmerzgrenze halt schon bei Neugeräten so niedrig ist, ohne ggf. mögliche Einschränkungen zu kennen, dann ist es so.

    Ich habe Dir auch den Versuch angeboten ohne irgendwelche Verpflichtungen, auch nicht einen Rückversand erwähnt.

    Aber nun sei‘ s drum.
    Vielleicht funktionieren die anderen Lösungsvorschläge und alle auch ich sind damit zufrieden. Bin derzeit eh nicht in Köln und Du müsstest warten.

    Nun das Völknerteil auf den beiden unterschiedlichen Links und mit unterschiedlichen Preisen scheint das gleiche Teil zu sein und entspricht dem Devolo, was ich hätte, nur mit geringem W-Lan Speed.

    Im Netz gibt es Testberichte zu den verschiedenen D-Lan Geräten. In der Regel sind da Devolo und Fritz die besseren Teile.

    Deine Ansprüche kenne ich nicht, ebenso nicht Dein Stromnetz und Kabelstrecken. Bei mir war oft genug Frust, vielleicht auch gerade wegen der eher seltenen Nutzung gerade der D-Lan/W-Lan Verbindung in dem Raum, wo es genutzt wurde und dann mal wieder die Verbindung abgebrochen war.

    Noch ein Punkt, Geld hin oder her, eine Fritzbox zum Accesspoint umzufunktionieren, dafür ist sie eigentlich nicht gedacht, ist für Laien möglicherweise umständlicher in der Handhabung des Menüs, als den Repeater 1750 auf Bridge zu schalten. Und dann sendet der 1750 auch schneller.

    Eine 1750 habe ich auch noch übrig.

    Bei mir war die W-Lan Optimierung bisher ein Dauerbrenner, da ich schon durch den Außendienst und mit WebEx seit 2008 konfrontiert war.

    Aktuell habe ich nun das Schnellste was geht, Vodafone 1GB Lan Anschlüsse in allen Etagen + Repeater und bin Rentner 😄

    Bin’ s nochmal.

    habe Deinen Frage nochmal komplett gelesen.

    Du führst den Repeater P-LINK-TL-WA860RE-WLAN-Repeater an.


    Was die Beschreibung des Repeaters auf der Homepage nicht hergibt ist die Funkion W-Lan Brige.

    Heißt die speist das D-Lan Signal aus der Devolo per Kabel in den Repeater und der sendet dann volle Leistung das D-Lan Signal.

    Die meisten Funkrepeater machen nur folgendes:

    W-Lan vom Router empfangen und dann über eigenem Signalgeber wieder senden.

    Hat zur Folge, dass dies Leistung kostet, da „Übersetzungszeit“ im Wechsel Empfangen/Senden anfällt.

    ein Repeater mit Bridge hat diesen Verlust nicht.

    Hinzu kommt, wenn das zu empfangene Signal schwach ist, bleibt es (noch) schwächer.

    Ein Spruch aus der Hifi-Verstärkerwelt gilt auch hier: Verstärkte Sch…. bleibt Sch….


    Was Du brauchst ist die Bridge Funktion und die gibt es z. B. bei den Fritz Repeatern erst ab der 1750.


    Ein anderes Problem, auch möglicherweise bei Devolo, weil Du schreibst „nur gelegentlich W-Lan“. Längere Abwesenheit vom Signalgeber erfordert neue Konfiguration des Repeaters , der Funkverbindung.


    Daher habe ich meine Fritzrepeater, auf jeder Etage ist Einer, auch im EG, weil schon Das W-Lan der Fritzbox nicht mehr stabil durch die Kellerdecke funkt, in der Lan-Bridge Funktion am Hub als eigenständige Sender, allerdings, wie es modern heißt im Mesh, alle mit der gleichen Kennung und Passwort.