Beiträge von WOM

    Danke für die Info. Aber darum ging es mir nicht, sondern um die Diskrepanz in den beiden Links bezüglich des Spiegelns auf das Auto-Display. Im ersten Link funktioniert es nur mit Toyota, im Download von Playstore kann ich keine solche Einschränkung erkennen. Daher meine Frage, ob es schon jemand geschafft hat, mit dieser App das auf dem Smartphone gezeigte Bild auf das Auto-Display zu spiegeln und von diesem aus auch zu bedienen.


    Viele Grüße

    Wolfgang

    Hm, was sagt mir nun diese Botschaft ?(

    Im ersten Link wird explizit nur Toyota genannt, der zweite Link bietet die App hingegen ohne Einschränkungen an. Hat das vielleicht schon jemand ausprobiert?


    Viele Grüße

    Wolfgang

    Ich versuche mich gerade in "TomTom GO Mobile" hineinzufinden. Aus dem Play Store habe ich vor einigen Tagen die Version 1.11 installiert. Laut Handbuch lässt sich das Programm entweder automatisch aktualisieren oder über den Play Store. Dazu folgende Fragen:


    1. wenn man die Aktualisierung über den Play Store macht, kann man das dann zum Erhalt der bisherigen Einstellungen einfach überinstallieren, oder empfiehlt sich eine vorherige Deinstallation der bisherigen Version?


    2. wo lässt sich alternativ ein automatisches Update einstellen? Mir wäre es am liebsten, wenn sich aus dem Programm heraus nur bei Bedarf prüfen ließe, ob ein Update verfügbar ist. Denn bei Automatik passiert mir das eventuell gerade im Ausland mit teuren Roaming-Gebühren.


    Gruß
    Wolfgang

    Was die App betrifft, so muss man ja nicht zwingend alle Berechtigungen genehmigen.
    Es heisst doch die App "kann", nicht "muss" auf x zugreifen.
    Man kann Zugriffsgenehmigungen ja dahingehend beschränken dass nur die Funktionalität erhalten bleibt.


    Da ich Android (noch) nicht kenne und "TomTom GO Mobile" ebenfalls nicht, ist mir unklar, ob sich bei der Installation überhaupt einzelne Berechtigungen abwählen lassen. Beim neuen Android 6.0 soll sich das jedenfalls auch nach einer Installation noch ändern lassen (z.B. hier ). Nur ist dann wiederum die Frage, ob das Programm überhaupt noch funktioniert.


    Gruß
    Wolfgang

    Zu dem interpretationsbedürftigen Begriff "Lebensdauer" heißt es bei TomTom:


    "*Lebensdauer: Dies steht für die Lebensdauer des Geräts, also den Zeitraum, in dem TomTom Software-Updates, Dienste, Inhalte oder Zubehör für das Gerät bereitstellt. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr zur Verfügung gestellt wird. Die Lebensdauer der Smartphone-App bezeichnet den Zeitraum, in dem TomTom Updates der App anbietet."


    In dieser Definition steckt aber keine Zeitangabe, und so habe ich beim TomTom-Service zum "GO 6100" nachgefragt, wie es nach Ablauf der "Lebensdauer" des Gerätes weitergeht und dazu folgende Fragen gestellt:
    1. sind dann noch kostenpflichtig Kartenupdates erhältlich, und was kosten diese dann?
    2. ist TomTom Traffic über die integrierte SIM-Karte dann ebenfalls beendet? Verlängerung möglich?
    3. in der Beschreibung heißt es "Lebenslang Radarkameras (auf Wunsch)". Was bedeutet "auf Wunsch"? Und was ist nach Ablauf der Lebensdauer?


    Es kam überaus prompt folgende Antwort:
    "Lebenslang" bedeutet bei uns so lange, bis das Gerät funktionsfähig und unterstützt ist. Im System werden die karten für 10 Jahre und die Dienste (Staumeldungen und Radarkameras) für 5 Jahre freigeschaltet.


    Nach dieser Zeit brauchen Sie nichts zu erwerben - die Karten/Dienste sollten entweder automatisch verlängert werden, oder können Sie uns kontaktieren und wir werden gerne alle Dienste im System verlängern.


    Da nicht alle Kunden sich die Radarkameras wünschen, werden die nicht vorinstalliert. Sie als Kunde haben die Radarkameras jederzeit über MyDrive Connect herunterladen und dann aktualisieren (und die mobilen Radarkameras während der Fahrt empfangen).
    Weder Gerät noch die SIM-Karte wird nach dem Ablauf der "Lebensdauer" deaktiviert.


    Das scheint mir recht beruhigend. Demnach könnte sich der Kauf eines "Go 5100" im Vergleich zur Smartphone-Version für mich durchaus lohnen, zumal eine Aktivhalterung schon im Preis inbegriffen ist.


    Gruß
    Wolfgang

    Naja, was du erwartest, ist eine Sache, und was der Hersteller macht, ist eine andere. Ich gehe davon aus, dass er nach Ablauf des Verkaufs mangels weiterer Einnahmen auch nicht mehr sonderlich an kundenfreundlichen Verlängerungsaktionen interessiert ist. Soll sich der Kunde doch lieber ein neues Gerät kaufen. Ist aber Kaffeesatzlesen und reine Spekulation.


    Gruß
    Wolfgang

    kein hersteller wird sich darauf einlassen, dem Wolfgang noch nach 25 jahren als einzigem nutzer aktuelle karten liefern zu müssen.

    Das ist schon klar ;) Aber ich würde doch erwarten, dass man für Karten und Traffic nach Ablauf der "Lebensdauer" ein Anschlussabo zu einem ähnlichen Preis wie die 45 € des 3-Jahres-Abos von "GO mobile" erhalten könnte. Danach aber habe ich auf der TomTom-Seite vergeblich gesucht. Wenn das "GO 5100" noch eine restliche Lebensdauer von z.B. 2 Jahren hat, so hätte ich anschließend nur noch einen Briefbeschwerer.


    Gruß
    Wolfgang

    Gerade festgestellt: das vermeintlich schöne "GO 5100" hat leider auch den branchenüblichen Haken. Wie auf der TomTom-Seite nachzulesen, gelten die werbewirksamen Aussagen "Lebenslang TomTom Traffic" und "Lebenslang Weltkarten" nur während der Lebensdauer des Produktes. Und für das "GO 5100" ist davon seit dessen Markteinführung schon mehr als ein Jahr verbraten. Eigentlich müsste man also ein solches Gerät direkt nach dessen Erscheinen kaufen, und dann darf man lange Zeit nur den kostenlosen beta-Tester spielen :(


    Gruß
    Wolfgang

    Die diversen hilfreichen Hinweise lassen mich zu dem Schluss kommen, dass sich "GO 5100" und "Go Mobile" hinsichtlich ihres praktischen Nutzens anscheinend nicht wesentlich unterscheiden. Zwar erscheint die Smartphone-Version im 3-Jahres-Abo mit nur 45 € auf den ersten Blick verlockend günstig, das relativiert sich in meinem Falle aber bei Berücksichtigung der Nebenkosten. Wenn ich TomTom nicht exzessive Zugriffsberechtigungen auf private Daten (Fotos, Mails usw.) zugestehen will, muss ich mir ein nur für "Go Mobile" genutztes und ansonsten leeres Smartphone zulegen. Hinzu käme bei mir eine Brodit-Aktiv-Halterung sowie eine separate SIM-Karte, deren Nutzung weitere Kosten verursacht. Dann habe ich im Vergleich dazu mit einem "GO 5100" eine Lösung aus einem Guss und mit der darin befindlichen SIM-Karte im Ausland keine Roaming-Kosten. Ich werde mich daher nun auf dieses Gerät konzentrieren.


    Gruß
    Wolfgang

    Die beiden größten Probleme bei der Smartphone-Variante sind der enorme Strombedarf der TomTom-App und der problematische GPS-Empfang.

    Das sind wertvolle Hinweise, vielen Dank dafür. Wobei dies bei der Smartphone-Variante bei mir womöglich nicht so sehr ins Gewicht fallen würde. Ich bin nämlich lange Zeit mit einem iPAQ nebst Bluetooth-Maus unterwegs gewesen, und dies könnte ich auch in Verbindung mit einem Smartphone so beibehalten. Und in ähnlicher Weise würde sich das Smartphone zur Stromversorgung in einem passenden Brodit-Halter befinden (die Grundplatte dazu ist noch in meinem Auto vorhanden).



    Und bei Ampelstopps in der Stadt fährt TomTom Go Mobile gerne mal Achterbahn. Aber selbst auf dem platten Land kann es vorkommen, dass die App plötzlich neben der Spur fährt oder auf Parallelstraßen springt.

    Das ist ja wenig erfreulich. Ist das denn beim "GO 5100" besser gelöst? Denn dann müsste man doch vermuten, dass TomTom hier verschiedene Routingalgorithmen verwenden würde? ?(


    Gruß
    Wolfgang

    Danke für deine Infos, aber die Mailadresse sehe ich als unproblematisch an, da ich diese auch jetzt schon angeben muss, wenn ich mit MyDrive Routenplanung am PC betreibe. Das driftet jetzt aber auch allmählich mehr in ein Randgebiet ab. Bei meiner Ausgangsfrage habe ich mir handfeste praktische Argumente zur Auswahl zwischen "GO 5100" und "Go Mobile" erhofft: z.B. ob es da Unterschiede gibt hinsichtlich Bedienbarkeit, Koordinateneingabe, eigene POIs usw. Ich würde mich freuen, wenn dazu noch etwas käme.


    Gruß
    Wolfgang

    wenn du datenschutz zu 100% möchtest, kaufe kein tomtom.

    Um 100% geht es ja gar nicht. Selbst wer mit einem reinen Telefon-Handy unterwegs ist, hinterlässt über die Funkzellen ein lückenloses Bewegungsprofil. Meine Bedenken beziehen sich darauf, dass TomTom Zugriffsberechtigungen für Dinge haben will, die mit GPS-Navigation überhaupt nichts zu tun haben und TomTom nichts angehen: Fotos, Konten (Mails) usw. Und dies lässt sich wirksam unterbinden, wenn sich solche Daten gar nicht erst auf dem Gerät befinden: also entweder "Go 5100" oder ein ausschließlich zur TomTom-Navigation benutztes Alt-Smartphone.


    Gruß
    Wolfgang

    Danke für die beiden zwar gegensätzlichen Meinungen zu meiner Frage, die mir allerdings wegen fehlender Begründungen wenig helfen. Interessant ist hingegen der Link zu den von TomTom geforderten Berechtigungen. Demnach müsste man TomTom kompletten Zugriff auf das Smartphone erlauben bis hin zum Ändern von Systemeinstellungen, Ändern oder Löschen von USB-Speicherinhalten, Kontakte lesen und ändern usw. usw. Da scheint mir die einzige Möglichkeit zu sein, bei Ebay ein altes Smartphone zu ersteigern und dieses nur für TomTom zu nutzen? Ist zwar ein alter Hut, aber TomTom hat diese Zugriffsmöglichkeit ja in der Vergangenheit durchaus missbräuchlich genutzt, wie z.B. hier nachzulesen.


    Viele Grüße vom etwas schockierten
    Wolfgang

    Hallo TomTom-Experten,


    wegen der anscheinend sehr guten Verkehrsinformationen beabsichtige ich den Kauf einer TomTom-Navigation mit "TomTom-Trafic". Nun stehe ich vor der Wahl: "GO 5100" mit eingebauter SIM-Karte oder "TomTom Go Mobile" für Android. Letzteres kostet im 3-Jahres-Abo 45 €, ich müsste mir aber ein dazu passendes Smartphone kaufen. Damit stellt sich das für mich preislich etwa gleich zum "Go 5100". Da ich die Traffic-Option nur gelegentlich benötige, würden die online-Gebühren nicht sonderlich ins Gewicht fallen.


    Als Entscheidungshilfe meine Frage: gibt es bezüglich Funktion, Bedienbarkeit usw. nennenswerte Unterschiede zwischen dem "GO 5100" und der Android-Version? ?( Karten-Updates sind ja wohl bei beiden drin.


    Und weiter: ein Bekannte berichtete mir, dass er versucht habe, "TomTom Go Mobile" auf seinem Smartphone zu installieren. Dabei habe TomTom aber nicht nur Zugriff auf das GPS, sondern auch auf allerlei sonstiges haben wollen wie z.B. Zugriff auf die Fotosammlung, zum Mikrofon usw., und so hat er das abgebrochen. Falls dies so tatsächlich so ist: will TomTom vielleicht das Smartphone ausspähen, oder wie ist das zu erklären?


    Gruß
    Wolfgang