Unterschied Navigon 70 (premium) und 72 (premium)?

  • Das 72er hat einen kapazitiven Touchscreen mit klarer (aber auch spiegelnder) Oberfläche, ähnlich der heutigen Smartphones, und das 70er einen resistiven, dafür aber auch matt.

    Der kapazitive Touch reagiert bereits auch leichte Berührungen, während man beim resistiven einen leichten Druck ausüben muss.

    Ich hatte mich seinerzeit für das 70er Modell wegen der nichtspiegelnden, matten Oberfläche entschieden. Die Bedienung geht dennoch recht gut.

    Ist aber natürlich Geschmackssache.

  • Hallo Peter,

    bitte bedenken, falls Du vor dem Kauf eines gebrauchten Navigons stehst. Die Geräte sind mindestens 8 Jahre alt da ab Ende 2011 die Herstellung der PNAs mit dem Kauf Navigons durch Garmin eingestellt wurde. Weiterhin, im 2017 liefen die noch gültigen Abos für Karten aus und für die Geräte gibt es offiziell keine neueren Karten als 2017. Im Internet angebotene jüngere SD Karten sind von der App und von Smartphones gezogene Kopien die nicht für die PNAs lizensiert sind.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Hallo schon 2017 war mit Neuabschluss von Abos für PNA Ende, es gibt nur noch Abos für die App bis nächstes Jahr.


    Siehe diesen Thread von 2017

    Navigon Homepage :-(

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Wer noch im ersten Halbjahr 2017 ein 2 Jahresabonnement erwischt hatte, konnte halt bis jetzt noch Karten bekommen. Ich hatte ein Abo in 2016 noch abgeschlossen und da ging dann in 2018 nichts mehr. Lediglich für die VW Up Navis mit Navigon Software gab es noch Abos nach 2017 nach den VW Vertragskonditionen. Da die Kartensoftware für die App auf jeden Fall nächstes Jahr im Sommer auch eingestellt wird, ist dann wohl auch für die VW Navis Ende mit Kartenupdates.

    Wie dem auch sei. Da im Gegensatz zu Garmin mit seinen ans Gerät gebundenen kostenlosen Updates, die Abos bei Navigon namentlich mit Passwort registriert sind, kann man ein Gebrauchtgerät nicht selber ohne die Besitzerdaten updaten.

    Ob Navigon Fresh noch neue Registrierungen annimmt, weiß doch keiner.

    Leute, mir ist es doch im Prinzip ziemlich egal, aber wenn einer mit dem Gedanken schwanger geht, sich ein gebrauchtes Navigon zuzulegen, sollte er wissen, dass da nicht mehr viel gehen wird.


    Und wenn ich auch heute Garmins nutze, ich hätte auch lieber noch ein Navigon als 6 Zöller oder gar wie das randlose fast 7 Zöller des DriveSmart 61.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Ein Irrtum meinerseits zum Artikel von 2017, es ging damals schon um die Einstellung der Life-Verkehrsdienste, noch nicht um die Einstellung der Karten.

    Allerdings mit der Einstellung aller Aktivitäten zu Apps und Geräten ist mit nochmals Karten zum Jahresende 2019 dann doch endlich Ende, selbst wenn ein Abo, wie im Bild von The Rock gezeigt, noch bis Frühj. 21 gilt

    Dazu diese Webseite von Navigon.

    https://support.navigon.com/de/support/solutions/articles/15000007114-wann-gibt-es-neue-karten-für-die-navigon-apps-bzw-geräte-


    Bei den Geräten aus der VW Gruppe, dazu dem Link folgen, gab es wohl kein Abo Modell, da werden (bzw. wurden) die Karten wohl einzeln verkauft und nun wohl auch ab 2020 einfach nicht mehr angeboten.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Klar ist es mit Navigon zu Ende.

    Mich würde es nicht mal verwundern, wenn es Ende 2019 gar keine neuen Karten mehr gibt.

    Oder warum hat man die Karten vom Dezember 2018 als Q2-2019 bezeichnet?


    Aber ich werde bestimmt noch einige Jahre hervorragend mit meinen 'alten' Navigons fahren.

    Und danach finde ich bestimmt was gutes neues. :-)