Beiträge von dau-0815

    nur über das alte 2G Netz oder war es 3 G

    Es ist GPRS via 2G. Das funktioniert i.d.R. noch, weil es für reine Handys, also rein für Sprache, benötigt wird.


    Ich bin bei meinem Navi (6200) auch wieder zur eingebauten SIM zurückgekehrt, weil die BT-Verbindung nach dem Update des Handys auf Android 12 immer wieder abbricht. Liegt wohl an der "myDrive" App.

    Ich kenne das von meinem "6200 GO" auch. Manchmal sogar im Verlauf einer Navigation.

    Bei mir hilft da immer komplett herunterfahren und neu starten.

    Ich lasse das Navi auch selten "nur" im Standby, sondern fahre es i.d.R. immer komplett herunter.

    Das 72er hat einen kapazitiven Touchscreen mit klarer (aber auch spiegelnder) Oberfläche, ähnlich der heutigen Smartphones, und das 70er einen resistiven, dafür aber auch matt.

    Der kapazitive Touch reagiert bereits auch leichte Berührungen, während man beim resistiven einen leichten Druck ausüben muss.

    Ich hatte mich seinerzeit für das 70er Modell wegen der nichtspiegelnden, matten Oberfläche entschieden. Die Bedienung geht dennoch recht gut.

    Ist aber natürlich Geschmackssache.

    Vergiss es. Schon allein die Tatsache, dass jedes Gerät eine völlig andere Hardware verwendet, verhindert, dass man fremde Betriebssysteme auf irgendeiner Hardware auch nur installieren könnte.

    Allerdings muss diese Aktion nicht von Erfolg gekrönt sein.


    Ich habe das bei meinem Navigon auch mal gemacht, hatte aber keinen positiven Effekt.

    Ich denke, die Ladeelektronik hat da einen Schuss.

    Na ja, einen Versuch war es Wert. Jetzt bin ich beim TT Go 6200 gelandet.

    Das Problem wird sein: Es schreiben hier 10 Leute und Du hast 20 Meinungen. Ist doch alles sehr subjektiv.


    Ich persönlich besitze ein TT Go 6200. Dieser besitzt eine Aktiv-Halterung. Allerdings nur mit Saugnapf. Das Navi selber besitzt eine magnetische Halterung. Also kein "Klipsen". Finde ich sehr angenehm. Ach ja: Hält auch und fällt nicht herunter. ;)

    Dazu passend habe ich mir eine Brodit-Halterung montiert. Macht auf jeden Fall einen wertigeren Eindruck.


    Ein weiterer Vorteil dieses Gerätes ist, dass es für Verkehrinfos eine eingebaute SIM-Karte hat (völlig kostenfrei), also sich die Infos per GPRS-Verbindung holt. Man benötigt also keine externe Antenne, die ja meist im Stromkabel mit verlegt ist. Man braucht also beim Anschluss nicht darauf achten, dass man einen guten Empfang sicherstellen muss. Das Kabel kann man so problemloser verlegen.


    Das Display wird nachts gedimmt. Leider aber nicht abhängig vom Umgebungslicht. Die Maximalhelligkeit ist aber einstellbar.


    Spurassistent ist auch vorhanden.


    Größere Probleme mit der Software hatte ich bisher nocht nicht, wenn man das Navi gelegentlich auch mal komplett herunterfährt und nicht immer im Standby hält.


    GPS-Empfang ist quasi augenblicklich nach dem Hochfahren vorhanden, da sich das Gerät die Sat-Positionen irgendwie lädt (weiß leider nicht mehr auf welchem Weg) und die Satelliten nicht erst suchen muss.


    Interessant finde ich auch die Updates via WLAN. Es ist also kein Computer nötig.