ntg2.5 Musik übers Handy abspielen

  • Mit „fertigen“ für diese Radios abgestimmte CD-Wechsler habe ich ja kein Problem, wenn das Signal der CD, ist ja auch ein Lichtsignal was aus der CD mit dem Laser erzeugt wird, weiter als Lichtsignal zum Radio geleitet und dort in elektrische Spannung gewandelt wird. Nichts anderes macht der TOSLink am heimischen CD Player auch.


    Fakt ist aber, das unser Threadstarter Knobi versucht ein AUX Signal, sprich eine analoge Spannungsamplitude in sein ntg 2.5 zu bekommen. alternativ wäre noch ein digitaler Spannungsimpuls an/aus gleich 0 und 1 via USB.

    Davon schrieb er aber nicht.


    Wie sich das nun nachträglich realisieren läßt durch eigene Strickerei, weiß ich nun auch nicht.

    Es gibt und gab aber von Dension Gateways für die verschiedensten MB Radios, die über die Wechsleranbindung oder auf andere Art verknüpft werden und den Mercedes Player, http://www.mercedes-player.com…gories/%22mp3%20Player%22

    Letzterer ist schon älter und wir vielleicht auch mangels sinkender Nachfrage nicht mehr hergestellt.


    Mein Audio 20 im SLK von 2005 hatte nur einen eingebauten CD Spieler, ein elektrisch gesteuerter Wechsler als auch eine kontaktgesteuerte FSP ohne BT war noch möglich. LWT hatte das Radio noch nicht.

    Im aktuellen SLC von 2016 habe ich das Audio 20 mit 1 x USB für Audio und 1x USB nur Ladestrom sowie BT. Eine Mediainterface Steckverbindung habe ich nicht.


    Verrückt bei MB ist auch, dass zwar die Verkaufsbezeichnungen der Radios bei allen Fahrzeugen von A- Klasse bis S-Klasse nahezu gleich ist, wie halt z. B das Audio 20, die Radios sich aber in der Ausstattung technisch deutlich unterscheiden.


    Damit steige ich aus, da ich technisch keine weitere Lösung kenne.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Es braucht auch nichts an dem NTG2.5 gebastelt werden, einfach die original AUX-Buchse an die PINs die Knobi21 schon richtig raus gefunden hat und schon sollte AUX (der Ton) über die Lautsprecher kommen und die Bedienung übers Handy, wenn AUX- Buchse und Handy mit einem normalen 3,5mm Klinkensteckerkabel verbunden sind.


    Was hier allerdings verbastelt und vercodiert ist, kann ich auch nicht sagen !


    AUX-Buchse :

  • tja,

    als SLK/C Fahrer seit 2006 bin ich dort im Forum MBSLK.de unterwegs. Dort gibt es auch ein Spalte, Kategorie Audio/Hifi.

    Auch da wird um die Schwierigkeit und tw. nicht lösbaren Wünsche, speziell an modernere Schnittstellen der Eigner von den verschiedensten SLK Radios und deren Änderungen über die Baujahre 1996- 2004 noch die einfachen 1 DIN Becker Radios, dann im besonderen ab 2004 bis 2008 im 171 mit den 2DIN Modellen berichtet.

    Viele Eigner haben sich gerade in der Bucht oder bei anderen Anbietern so einfache Kabeladapter geholt, die am Ende nicht funktionierten.

    Gerade beim 171 bis 2008 endet(e) das oft, auch bei mir im Umrüsten auf ein anderes modernes Radio von Kenwood und Co.

    Erst mit dem SLK/C R172 ab 2011 wurden die Probleme weniger, weil endlich MB die Notwendigkeit moderner Schnittstellen erkannt hat und nicht mehr so 3-5 Jahre der Technik hinterherlief. Allerdings gilt dies seit etwa 10 Jahren nun als „Nachteil“, bei allen Herstellern, dass die Werksradios nicht mehr gegen „freie“ Marken umzurüsten sind.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo,

    Hier liegt offensichtlich ein Durcheinander und ein falsches Verständnis der technischen Hintergünde vor. Auf die Gründe, die zu den jeweiligen Entwicklungen geführt haben, gehe ich hier nicht ein, das würde den Rahmen sprengen auch wenn manche immer wieder der Meinung sind, das hätte der Fahrzeughersteller anders machen müssen.

    Zum einen bitte nicht unterschiedliche Gerätegenerationen miteinander vergleichen, teilweise sind da Lösungen anders technisch umgesetzt.

    Wenn ein Gerät einen AUX Eingang hat, dann versteht man darunter einen analogen Eingang, welcher Ton und ggf. Bildsignal analog entgegennimmt. Tonsignale gelangen dann auf einen Quellenschalter werden der Tonsignalverarbeitung unterworfen und gelangen dann auf die Endstufe. Es gibt Geräte, die das analoge Eingangssignal digitalisieren und dann verarbeiten und zum Schluß wieder in ein analoges Signal verwandeln, weil das jeweilige Gerät über eine digitale Signalverarbeitung verfügt und so das AUX Signal dann wie ein anderes Signal behandelt werden kann und man nicht parallel eine analoge Signalverarbeitung benötigt. Ist aber für den Nutzer unwichtig.

    Aus verschiedenen Gründen hat man sich bei einigen Premiumhersteller wie MB frühzeitig entschieden bei verschiedene Quellen (SBS, Wechlser, Teefon, Soundendstufe) auf das MOST-Protokoll zu setzen. Dabei ist zu beachten, dass MOST ein Protokoll ist, die physische Übertragung aber NICHT zwingend auf Lichtleitern basieren muß, MOST kann auch über Kupferkabel stattfinden wie z.B. bei einigen Fahrzeugen aus dem VW Konzern mit Nutzung neuerer MOST-Standards.

    Die anfänglich eingeführte MOST-Spezifikation erlaubte nur die (mehrkanalige) Audioübertragung zzgl. Steuersignalen, neuere MOST-Spezifikationen erlauben auch die Videoübertragung. Die Übertragung auf dem MOST-Bus ist digital und Paketorientiert, d.h. analoge wie auch digitale Ausgangssignale müssen auf das MOST-Protokoll umgesetzt werden, diese Umsetzung erfolgt in den jeweiligen am MOST-Bus angeschlossenen Teilnehmern durch spezielle MOST-Controller. Die physische Umsetzung auf den Lichtleiterbus erfolgt dann in entsprechenden Transceivern, welche die physische Anbindung an den Ring herstellen. In, als Zubehör, angebotenen Gateways, welche es erlauben analoge Eingangssignale auf den Ring zu geben ist genau so eine Konfiguration verbaut wie beschrieben: ein A/D-Wandler setzt das analoge Eingangssignal in ein digitales Signal um, welches dann von einem MOST-Controller in das MOST-Protokoll umgesetzt wird und an den Transceiver ausgegeben wird.

    USB und Bluetooth haben damit gar nicht zu tun, das sind jeweils ganz eigene Protokolle, die jeweils eigenständig auf der physischen wie auch auf der Protokollebene implementiert sein müssen um genutzt werden zu können.

  • nun, kompliziert aber in dem Sinne logisch. Fix ist aber, dass zumindest der Abgriff des AUX Signals vom Smartphone über die Kopfhörerbuchse immer eine Analog-Amplitudenspannung ist, weil damit ja auch die Kopfhörer mit 3,5 Klinke betrieben werden. Beim Lightning Ausgang der jüngeren iPhones und iPod Touch werden nur digital elektrische Signale ausgegeben. Will man hier ein analoges AUX Signal für Kopfhörer mit dem 3,5 Klinkenstecker bekommen muss man den Adapter dazwischen stecken. Selbst dieser kleine Adapter enthielt dann einen D/A Wandler und wohl auch Verstärker, bin mir da aber nicht sicher. Ansonsten ginge Lightning nur auf USB Eingang.

    Knobi will nun das AUX Signal zum Radio bringen. Wo willst Du Knobi das Signal vom Telefon abgreifen?

    Er schreibt auch ww. per Bluetooth, aber er bestätigt nicht, ob BT vorhanden ist.

    In dem Artikel welchen ich verlinkt hatte, nach seinem Foto, steht aber zu den Geräten ntg2.5 ab 4-2008 mit den rückwärtigen Anschlussbildern links unter dem Videoanschluss immer Stecker 3 Bluetooth Antenneneingang und da hat er einen gelben Stecker angeschlossen. Hat er doch BT und weiß es nicht?

    Weiterhin links in seinem Bild sind zwei blaue Stecker übereinander, wobei die Anschlussbilder an dieser Stelle nur einen Eingang abbilden.

    Alle etwas verwirrend.


    Da das Radio nachgerüstet worden ist, macht es die Sache nicht einfach.

    Wie ich schon schrieb, in älteren SLKs der Baureihe R171 wird bzw. wurde im Forum zum SLK auch über erhebliche nachträgliche Anpassungs- und Erweiterungsprobleme mit den verschiedensten Entwicklungsstufen der Radios berichtet, vor allem wenn preiswertere Lösungen als Originalbauteile gesucht wurden oder selbst die Originalteile schon tech. veraltet waren. So konnten ältere Radios und auch CD Wechsler keine gebrannten mp3 CDs lesen, nur WAV Dateien. FSP gibt es nur für alte Handys mit Kontakten, z. B. Nokia, Siemens ohne BT. Ein BT Adapter welche in das Cradle zur Handyaufnahme gesteckt wurde, kostete 500,-€ und ist mittlerweile im Protokoll veraltet. MB sich wie schon beschrieb im 1. Jahrzehnt der 2000der was die Multimediaanpassungen angeht, sehr zäh und nicht gerade ruhmvoll verhalten. Da waren meine Ford Dienstwagen deutlich schneller.

    Die ganzen Diskussionen haben sich aber mittlerweile abgeschwächt, weil der Wagen vor 9 Jahren abgelöst wurde. Mittlerweile, das gilt aber auch ggf. hier für das ntg2.5, werden hier techn. Lösungen via Gateways immer schwerer zu erhalten sein, da die Radiogeneration auch längst abgelöst ist.


    Das hilft Knobi jetzt auch nicht unbedingt, ist mir klar.

    Ich weiß auch nicht, ob er selber viel investiert hat für das ntg2,5 oder schon im Auto war.

    Auch weiß ich nicht wie lange und zu welchem Zweck der wohl auch nicht mehr ganz so neue Viano dienen soll. Ggf. ist aber die Umrüstung auf noch erhältliche 2DIN Radios von Kenwood und Co mit allem Drum und Dran, USB Bluetooth Freisprecher, Carplay oder Miorring und dies ohne Navi für deutlich unter 500,— € die stabilere und einfachere Lösung. Selbst Radios mit Navi gibt es schon ab 500,— bei Pearl.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • da ist nichts verwirrend, Du kennst die Geräte aber offensichtlich nicht. NTG2.5 hat immer BT integriert, der ockerfarbene stecker ist die BT-Antenne, daneben gibt es noch grün (Video in) und blau (GPS), Der Doppelfakra ist für die Radioantennen.

    Dass man zweimal blaue Buchse sieht, ist der Tatsache geschuldet, dass er hier mit einem nicht orig. Kabelbaum arbeitet, je nach Farbe sind die Stecker/Buchsen codiert, es gibt aber auch uncodierte Buchsen, die sind meist blau.

    Was Du zum 171er schreibst stimmt auch nicht, das Comand (NTG1) im 171 kann MP3 und auch gibt es für den 171er einen 6-fach Wechsler, der MP3 tauglich ist. Dass Ford (bei gleichem Baujahr) Mercedes voraus war, halte ich mal für einen schlechten Scherz, was Ford sich so erlaubt hat im Infotainmentbereich- nun ja, kein Kommentar, ich erinnere da nur mal an das 9000er...

  • Hallo Andy, nicht ich bin verwirrend bzw. verwirrt, sondern es sind und waren die Beschreibungen von Knobi, der zwar auch über BT streamen will, aber offensichtlich nicht weiß, dass er wahrscheinlich doch BT hat, zumindest wenn man nach seinem Bild geht.


    Was den SLK R171 angeht, da gibt es die Baureihe vor Modellpflege 2008 und dessen Radios, bei mir im 2005er Baujahr war das Audio 20 drin, waren rückständig. MP3 ging nicht, glaube es mir. Siehe Artikel Lötlösung. Austausch auf Nachfolgemodelle der Modellpflege ab 2008 und dann noch die Command Serie und eine Freisprecheinrichtung war salopp „schweineteuer“. Ich habe ab 2006 die Diskussionen im SLK Forum ständig mitverfolgt. Sehr sehr viele Eigner des 171 haben das Audio 20, einige sogar das Command gegen ein Alpine, Kenwood oder JVC ersetzt. Im 172 ab 2011war und ist das Thema dann vor vorbei. BT und USB waren Serie auch schon im Audio 20, so heißt die einfache Radioserie immer noch. Was aber nicht mehr geht, ist der Umbau auf Fremdradios, weil, und dies mittlerweile bei allen Auto-Herstellern, die DIN Einbaumaße nicht mehr angewendet werden, sondern auf das Autodesign abgestimmte Lösungen mit den unterschiedlichsten Konzepten.

    Und was Ford angeht, deren Radios, aber nicht nur derer bei Ford, bei fast allen Autowerken waren in den 80ern und frühen 90ern auch grottig hinter der Musik und dem Stand der auf dem Markt erhältlichen Radios. So gab es CD-Radios im freien Markt, auf den dann schon lange auch die Japaner mit mischten, als bei VW, Ford, Opel usw. immer noch die Cassette das non-plus Ultra war. Ich habe ab Mitte der 70er ständig Jahreswagen gefahren und bis Mitte der 80er in einem Sierra zum letzen Mal selber bessere Radios von Blaupunkt oder Grundig, zum Schluß sogar mit Wechsler eingebaut. Ab den späten 80ern wurde der Umbau bzw. Einbau ohne das man sich zumindest ein Basisradio ab Werk gekauft hat, sehr aufwendig, wenn man vernünftig einbauen wollte. Gehuddele und Kompromisse, die man als 20/30-Jähriger in einem Fiesta oder Escort noch machte, Hauptsache gute Musik, ging nicht, da man das Auto ja weiter verkaufte und sein Nachrüstradio wieder ausbauen musste. Mit den noch aufwendigeren Einbauten im Scorpio und Mondeo habe ich das Nachrüsten dann aufgegeben. Zumal die Radios, auch die 6000er Reihe, akzeptabel wurden und das Nachrüstradio ja auch mal neu gekauft wurde und kostete.

    Und schon im Focus ab 2002, ich war dann im Außendienst mit Dienstwagen bis zur Pension 2018, gab es Navigation und Freisprecher. Und USB Dock gab es auch schon bei Ford seit 2005/6 im S-Max.


    So nach der Exkursion in alte SLKs und Ford Werksradios nun mal zurück zu Knobi. Kannst Du ihm dann helfen seine MUsik aus dem Smartphone an das ntg2.5 zu bringen?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Bitte richtig lesen: ich schrieb, dass das Comand (mit einem m) MP3 -fähig war. Das Audio20 NTG1 konnte in der Tat kein MP3 wiedergeben, genau wie das Audio 50 APS. Beide Geräte ließen sich aber mit einem MP3-fähigen 6fach Wechsler kombinieren.

    Nächstes Mißverständnis: Das NTG2.5 kann BT (Telefonie) aber kein Audiostreaming über BT- das ist wieder ein eigenes bzw. zusätzliches Protokoll, welches das NTG2.5 nicht kann. Audio über BT ist mit dem Gerät nicht möglich um es kurz zu machen, es geht nur der Umweg über das Analogsignal.

  • Da aber wohl das Einspeisen des analogen AUX direkt an den Kontakten im Block B nicht funktioniert, eine Erfahrung, Feststellung die zumindest mit Radios im SLK anderer Schreiber mit angebotenen einfachen Kabeladaptern auf Klinke 3,5 auch gab, ohne jetzt mal auf die Baureihe und ggf. Unterschiede zu Fahrzeugen einzugehen, unserem Freund Knobi bleibt wohl nur die Dension Lösung. oder direkt ein anderes Radio. Und damit verabschiede ich mich hier, denn die Zeit ist zulange her, dass ich in vielem Neuen, gerade mit der Vernetzung der Radios noch mitreden/schreiben kann und wie schon geschrieben, die Automobilhersteller heute die wichtigsten Schnittstellen serienmäßig drin haben und Erweiterungen oder gar Wechsel auf andere Modelle kaum möglich sind.

    Die Zeit der Nachrüstradios geht zu Ende.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Moin,


    ich schreibe es gerne noch mal, aber dann sollte jetzt auch Schluß sein, AUX geht mit NTG2.5 schon, wenn man z.B. die original AUX-Buchse nimmt und die an die 4 richtigen Kontakte anschließt , die Knobi21 schon geschrieben hat, und dann einen BT-Adapter ran steckt, wovon ich auch schon Beispiele geschickt hatte, dann geht Musik über BT vom Handy zur AUX-Buchse und der Ton kommt über die Fahrzeuglautsprecher, Bedienung aber nur über das Handy nicht übers Fahrzeug!! Was jetzt hier an diesem NTG2.5 verbastellt oder vercodiert wurde, kann ich aber auch nicht sagen !

  • Hallo Zusammen

    Vielen Dank für eure Beiträge.

    Ich bin fast ein bisschen Sprachlos, wie intensiv ihr euch mit meinem Thema auseinandersetzt. Das hatte ich in noch keinem anderen Forum.


    Zum Thema

    Es ist alles richtig was ihr schreibt.

    Das Radio hat Navi (GPS-Antenne), Rückfahrkamera (Video in) und Bluetooth (nur Freisprech)

    Ziel ist es, dass ich über das Handy z.B. mal ein Hörbuch abspielen lassen kann, wenn es mit den Kind in den Urlaub geht.

    Im Bus ist schon original eine AUX Buchse im Handschuhfach. Die hat aber nicht funktioniert. Daraufhin habe ich einen neuen Adapter bestellt und den angeschlossen. Da kam aber auch kein Signal im Radio an. In beiden Fällen hatte ich einmal das Handy angeschlossen, aber zum Prüfen auch nochmal ein Radio mit Kopfhörerbuchse.


    Die einzige Möglichkeit, die ich gerade sehe, ist ein Media Interface nach zu rüsten (wenn ich nicht das ganze Radio tauschen will).

    Ich konnte leider noch nicht am Radio nach den freien Anschlüssen sehen, da ich das Auto am Sonntag noch in die Werkstatt gebracht habe und es erst heute fertig wird. Ich gehe aber davon aus, dass die Anschlüsse nicht belegt sind.

    Könnt ihr mir dennoch sagen, was ich da genau benötige?


    Vielen Dank schon mal

  • Nun, ich mach doch noch mal mit


    Knobi

    zu bzw. ab hier


    Ziel ist es, dass ich über das Handy z.B. mal ein Hörbuch abspielen lassen kann, wenn es mit den Kind in den Urlaub geht.

    Das Erstere ist jetzt mein persönlicher nicht unbedingt ernster Vorschlag.

    Warum dem Kind nicht das Hörbuch auf ein altes Handy oder anderen Player aufspielen und mit eigenem Kopfhörer hören lassen.


    Im Bus ist schon original eine AUX Buchse im Handschuhfach. Die hat aber nicht funktioniert. Daraufhin habe ich einen neuen Adapter bestellt und den angeschlossen.


    An welchen Kontakten am Radio war denn die vorhandene AUX Buchse angeklemmt. Warum hast Du sie erneuert? War einFehler erkennbar.

    Einzig was an solchen Buchsen schon mal passiert, ist ein Lötstellenbruch der Drähte an der Buchse, meist nur 3 je einen für rechten/linkenKanal und 1x Masse, den kann man reparieren. Seltener ist ein Verschleiß der Federkontakte innen für den Stecker.


    Da kam aber auch kein Signal im Radio an. In beiden Fällen hatte ich einmal das Handy angeschlossen, aber zum Prüfen auch nochmal ein Radio mit Kopfhörerbuchse.


    Hast Du zum Anschluss ein Kabel mit Klinke auf Klinke Stecker benutzt. Achtung da gibt es verschiedene. Mono, Stereo und welche mit Schaltkontakt, Zusatzfunktion. Zu erkennen an der Anzahl der Isolierringe zwischen den Kontaktflächen.

    Siehe mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Klinkenstecker. Auch wenn es unwahrscheinlich ist und Du das Standard-Stereo Kabel hast.


    Und zum Schluß. Die Lautstärke des Handys oder Radios, was das Signal ausgibt muss meist bis zum Anschlag aufgedreht sein, damit das Signal stark genug ist.


    Bei meiner Lötlösung Aux für Lau war das auch ein Kriterium. Normale Hörlautstärke am Kopfhörer war zu wenig. Dreht man aber zuviel auf kam es zum Übersteuern.


    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Moin,


    Knobi21 schicke mir mal per PN die Fahrgestellnummer vom Auto und Deine Mailadresse, dann schaue ich mal nach, ob es eine Anleitung und ein Nachrüstsatz für das Mediainterface gibt.

  • Hallo Holgi

    Ich habe jetzt schon hin und her probiert, aber irgendwie kann ich mit dir keine Konversation starten. Musst du mich erst noch freigeben, oder mache ich irgendwas falsch?

  • Moin,


    Du gehst mit der Maus auf meinem Namen unter dem MB Stern und wartest einen Moment, dann macht sich ein Menü auf, da ist dann ganz unten rechts eine kleine Sprechblase und da gehst Du rauf, dann kannst Du mir eine PN schicken, oder Du kannst mir auch direkt ne Mail schicken holgi2002@geo24.de