Beiträge von Andy72

    Auf was steht die Spracheinstellung? Mal auf Deutsch setzen, ggf. mal eine ältere Version probehalber der Navisoftware installieren.


    P.S. holgi haz Rechtz mit der GPS-Zeitproblematik, es ist mir jedoch völlig unverständlich wieso MB das Problem nicht lösen kann, in der Gerätesoftware befindet sich ein Startdatum ab der die Wochen gezählt werden, man müsste nur dieses Startdatum ändern und hätte dann Ruhe für die nächsten rd. 18 Jahre, wer die Software geschrieben hat, kann das innerhalb von 5min ändern. Ist schon sehr traurig wie die meisten Hersteller (auch Premiumhersteller wie MB) mit Bestandskunden und Geräte so umgehen.

    Bitte richtig lesen: ich schrieb, dass das Comand (mit einem m) MP3 -fähig war. Das Audio20 NTG1 konnte in der Tat kein MP3 wiedergeben, genau wie das Audio 50 APS. Beide Geräte ließen sich aber mit einem MP3-fähigen 6fach Wechsler kombinieren.

    Nächstes Mißverständnis: Das NTG2.5 kann BT (Telefonie) aber kein Audiostreaming über BT- das ist wieder ein eigenes bzw. zusätzliches Protokoll, welches das NTG2.5 nicht kann. Audio über BT ist mit dem Gerät nicht möglich um es kurz zu machen, es geht nur der Umweg über das Analogsignal.

    da ist nichts verwirrend, Du kennst die Geräte aber offensichtlich nicht. NTG2.5 hat immer BT integriert, der ockerfarbene stecker ist die BT-Antenne, daneben gibt es noch grün (Video in) und blau (GPS), Der Doppelfakra ist für die Radioantennen.

    Dass man zweimal blaue Buchse sieht, ist der Tatsache geschuldet, dass er hier mit einem nicht orig. Kabelbaum arbeitet, je nach Farbe sind die Stecker/Buchsen codiert, es gibt aber auch uncodierte Buchsen, die sind meist blau.

    Was Du zum 171er schreibst stimmt auch nicht, das Comand (NTG1) im 171 kann MP3 und auch gibt es für den 171er einen 6-fach Wechsler, der MP3 tauglich ist. Dass Ford (bei gleichem Baujahr) Mercedes voraus war, halte ich mal für einen schlechten Scherz, was Ford sich so erlaubt hat im Infotainmentbereich- nun ja, kein Kommentar, ich erinnere da nur mal an das 9000er...

    Hallo,

    Hier liegt offensichtlich ein Durcheinander und ein falsches Verständnis der technischen Hintergünde vor. Auf die Gründe, die zu den jeweiligen Entwicklungen geführt haben, gehe ich hier nicht ein, das würde den Rahmen sprengen auch wenn manche immer wieder der Meinung sind, das hätte der Fahrzeughersteller anders machen müssen.

    Zum einen bitte nicht unterschiedliche Gerätegenerationen miteinander vergleichen, teilweise sind da Lösungen anders technisch umgesetzt.

    Wenn ein Gerät einen AUX Eingang hat, dann versteht man darunter einen analogen Eingang, welcher Ton und ggf. Bildsignal analog entgegennimmt. Tonsignale gelangen dann auf einen Quellenschalter werden der Tonsignalverarbeitung unterworfen und gelangen dann auf die Endstufe. Es gibt Geräte, die das analoge Eingangssignal digitalisieren und dann verarbeiten und zum Schluß wieder in ein analoges Signal verwandeln, weil das jeweilige Gerät über eine digitale Signalverarbeitung verfügt und so das AUX Signal dann wie ein anderes Signal behandelt werden kann und man nicht parallel eine analoge Signalverarbeitung benötigt. Ist aber für den Nutzer unwichtig.

    Aus verschiedenen Gründen hat man sich bei einigen Premiumhersteller wie MB frühzeitig entschieden bei verschiedene Quellen (SBS, Wechlser, Teefon, Soundendstufe) auf das MOST-Protokoll zu setzen. Dabei ist zu beachten, dass MOST ein Protokoll ist, die physische Übertragung aber NICHT zwingend auf Lichtleitern basieren muß, MOST kann auch über Kupferkabel stattfinden wie z.B. bei einigen Fahrzeugen aus dem VW Konzern mit Nutzung neuerer MOST-Standards.

    Die anfänglich eingeführte MOST-Spezifikation erlaubte nur die (mehrkanalige) Audioübertragung zzgl. Steuersignalen, neuere MOST-Spezifikationen erlauben auch die Videoübertragung. Die Übertragung auf dem MOST-Bus ist digital und Paketorientiert, d.h. analoge wie auch digitale Ausgangssignale müssen auf das MOST-Protokoll umgesetzt werden, diese Umsetzung erfolgt in den jeweiligen am MOST-Bus angeschlossenen Teilnehmern durch spezielle MOST-Controller. Die physische Umsetzung auf den Lichtleiterbus erfolgt dann in entsprechenden Transceivern, welche die physische Anbindung an den Ring herstellen. In, als Zubehör, angebotenen Gateways, welche es erlauben analoge Eingangssignale auf den Ring zu geben ist genau so eine Konfiguration verbaut wie beschrieben: ein A/D-Wandler setzt das analoge Eingangssignal in ein digitales Signal um, welches dann von einem MOST-Controller in das MOST-Protokoll umgesetzt wird und an den Transceiver ausgegeben wird.

    USB und Bluetooth haben damit gar nicht zu tun, das sind jeweils ganz eigene Protokolle, die jeweils eigenständig auf der physischen wie auch auf der Protokollebene implementiert sein müssen um genutzt werden zu können.

    Hallo,

    Holgi im Moment zu kontaktieren könnte schwer werden, aber aktuell ist die V16 von 2019, Zitrusgelb. Sonst noch Fragen?


    P.S.: Maschine schreibt man ohne ie

    Hallo,

    Auch für dich gilt: MOST-Brücke ins Navi stecken, funktioniert es dann, liegt der Fehler anderswo im Ring, geht es dann trotzdem nicht, muß es repariert oder getauscht werden.

    Ja, ein gebrauchtes Gerät sollte funktionieren ohne weitere Maßnahmen, ggf. musst Du die MOST-Brücke drinlassen.

    Der Fehler an dem Gerät sollte aber auch reparabel sein.

    MfG