"Danke" Navigon, für die erneut "bescheidene" Leistung

  • Ich wollte nach meinen Urlaub nicht versäumen, mich für die wiederholt absolut unterirdische Leistung meines Navigon 8310 zu bedanken.


    Wie immer gab es das Problem, dass der TMC-Empfang im Endeffekt kaum richtig funktioniert. Selbst eine manuell eingegebene bzw. gesuchte Frequenz eines stark vorhandenen Verkehrsfunksenders wird nicht gehalten und es kommen keine Meldungen rein.


    Wenn doch einmal eine Meldung angezeigt wird und man die alternative Route auswählt, wird diese - nachdem der Empfang kurz danach abbricht - nicht mehr berücksichtigt.


    Alles in allem gingen rd. 1,5 Stunden im Stau wegen dem Schrott von Navigon drauf. Und das kann man - im Gegensatz zum aktuellen und trotzdem veralteten Kartenmaterial - nicht wieder auf einen dritten abwälzen.


    Und das war nicht das erste Mal, dass ich mit dem Zeug von Navigon reingefallen bin. Wäre das Navi nicht so teuer gewesen, wäre ich schon längst weg. Aber so muss der Mist halt noch eine Weile halten und die Staus lasse ich mir halt von meiner Freundin mit ihrer zuverlässigen Smartphone-App melden.


    Nur dafür muss man nicht die überteuerte und unzuverlässige Hard- und Software von Navigon kaufen!

    .
    Hotte : drink (Don't drink and drive)
    NAVIGATION ist ... wenn man mit Navigon Soft- und Hardware trotzdem ankommt
    .
    Hat jemand Interesse an meinem "GNS TMC-Adapter FM9"?

    Einmal editiert, zuletzt von Hotte1908 ()

  • Hm.
    Man kann deinen Ärger verstehen.
    Aber gegen ein Smartphone, das im Vergleich mit dem 8310er ja einen "Direkt-Draht" mit live-Verbindung zu den Stau-Daten hat, hat das 8310er nunmal wirklich keine Chance.
    Hat's nie gehabt.
    Wo warst du denn unterwegs?
    Ich kenn' Gegenden, in denen TMC trotz Sender-Vielfalt einfach keine Daten bekommt - und daran ist (leider?) Navigon nicht schuld, sondern in meinen Augen eher die TMC-Anbieter, denen wohl die für den End-User kostenpflichtigen Online-Datenströme wichtiger sind, als so ein läppischer TMC-User, wie wir (noch) eine Kategorie darstellen.
    Warum bieten denn alle 2-stelligen Modelle von Navigon "live"-Daten an?
    Vielleicht ein schwacher Trost:
    Als ich zum letzten Mal einem TMC-angekündigten Stau auf einer BAB ausgewichen bin, sind "wir alle", die wir auf der BAB unterwegs waren, bei der nächsten Abfahrt runter und - alle! - denselben Weg über Bundesstraßen bis zur nächsten vorgeschlagenen Auffahrt gerollt. Fahren konnte man das nicht nennen, weil die Menge an Fahrzeugen die Strecke einfach verstopft hatte. Auf der BAB, kamen dann, als wir - alle! - endlich wieder drauf waren, von hinten - also aus Richtung des vermeintlichen "Staus" - jede Menge Fahrzeuge in der üblichen Autobahn-Geschwindigkeit. Es wäre also wahrscheinlich weniger Zeitverlust gewesen, im Stau zu parken, als sich durch die "Seitenstraßen" zu quetschen.
    Solange sich die KFZ's nicht untereinander "online" halten, werden wir wohl nie wirklich wissen, wo und wie lange ein Stau vor uns liegt.


    Michael.
    P.S.: Ich möchte mein 8310er - obwohl "nur" vom 8110er upgegradet - (noch) nicht gegen eins der "Live"-Geräte tauschen!

  • Es wäre also wahrscheinlich weniger Zeitverlust gewesen, im Stau zu parken, als sich durch die "Seitenstraßen" zu quetschen.

    das ist in zeiten, wo fast jeder so ein teil am fenster hängen hat leider standard geworden. für mich lohnt sich das abfahren nur noch, wenn ich schleichwege kenne, bei vollsperrungen oder staus im zweistelligen bereich.



    mfg rohoel.

  • Es gab mal Zeiten bei pnav, das war Fäkalsprache nicht erwünscht. Es spielte dabei auch keine Rolle, ob die Schreibweise mit einem, zwei oder 3 Sternen versehen war.


    Ich persönlich fange mit einem Forum, wo Fäkalsprache zum Alltag gehört, wenig an.

  • Man kann deinen Ärger verstehen.
    Aber gegen ein Smartphone, das im Vergleich mit dem 8310er ja einen "Direkt-Draht" mit live-Verbindung zu den Stau-Daten hat, hat das 8310er nunmal wirklich keine Chance.
    Hat's nie gehabt


    Vor allem, da das nicht das erste Mal war, dass das Navigon - wenn es wirklich mal gebraucht wurde - gnadenlos versagt hat. Beim "normalen" Routen, ohne besondere Anforderungen, läuft alles perfekt - aber das kann inzwischen auch jedes 50-Euro-Navi diverser anderer Anbieter. Und auch das Kartenmaterial ist bei Navigon - trotz der überteuerten regelmässigen Updates - von vorgestern.


    Durch den TMC-Empfang, der ja auch direkt von den Nachrichtenkanälen kommt, dürfte es KEINE Unterschiede zu den Smartphone-Apps geben. Eher im Gegenteil, da bei den Apps die Meldungen zum Großteil händisch einpflegt werden. Hier liegt es eindeutig an der miesen Empfangsumsetzung des 8310 und an der Verarbeitung der evtl. doch mal ankommenden Meldungen.


    Alles in allem ist Navigon bei mir unten durch, die bringen es einfach nicht mehr.

    .
    Hotte : drink (Don't drink and drive)
    NAVIGATION ist ... wenn man mit Navigon Soft- und Hardware trotzdem ankommt
    .
    Hat jemand Interesse an meinem "GNS TMC-Adapter FM9"?

  • Es gab mal Zeiten bei pnav, das war Fäkalsprache nicht erwünscht. Es spielte dabei auch keine Rolle, ob die Schreibweise mit einem, zwei oder 3 Sternen versehen war.


    Ich persönlich fange mit einem Forum, wo Fäkalsprache zum Alltag gehört, wenig an.


    Tja, das ist normalerweise auch nicht mein Ding - aber es gibt Augenblicke, in denen geht es nicht mehr anders, da jede andere Ausdrucksweise das ganze nicht mehr richtig treffen würde.


    Hätte ich aber so deutlich geschrieben, wie ich in dem Moment - und auch jetzt - über Navigon und deren Mitarbeiter wirklich denke, dann würde wahrscheinlich der Jugendschutz einschreiten.

    .
    Hotte : drink (Don't drink and drive)
    NAVIGATION ist ... wenn man mit Navigon Soft- und Hardware trotzdem ankommt
    .
    Hat jemand Interesse an meinem "GNS TMC-Adapter FM9"?

  • Hallo,


    ist zwar nich meine Art, Produkte übermäßig zu loben, aber ich kann über mein 8110/8310 nichts schlechtes sagen!
    Und glaub mir, ich bin einiges an km im Jahr unterwegs!


    TMC funktioniert bei mir reibungslos. Klar gibts Differenzen zu den Radiosendern, aber das ist verschwindend gering!


    Gruß
    Harald
    der sich schon einige Tage Staustehen durch sein Navi gespart hat

  • Hallo Hotte, ich frag mich allen Ernstes, wie Du noch ohne Navi in der eigenen Wohnung zu Recht kommts und den Weg durch den Zimmerdschungel findest. Und erst Recht frührer auf der Straße, als es die Navis noch nicht gab.


    Aber jetzt im Ernst: Das Kartenmaterial komm nicht von Navigon, sondern von Navteq oder von Teleatlas zumindest für West-Europa. Und nur Änderungen, die dort eingepflegt werden, kommen dann in die Navis. Dabei werden von den Kartenerstellern Rangfolgen gesetzt und nicht alle Änderungen eines Quartals kommen Zeitgleich bzw. Zeitnah in die Datenbanken.
    Den gleiche alten Kartenstand findest Du im Prinzip bei jedem Navianbieter, bei den Billigeren, so laut Testberichte, sogar eher noch älter.
    Und was den Verkehrfunk bzw. TMC angeht, da werden die Signale und Infos auch auf verschiedene Wege erfaßt und verbreitet. Und ob Du mit 'nem anderen Navi dann wirklich besser ankommst, ich denke dies muss erst zum Fall parallel bewiesen werden. Und neutrale Teste dazu zeigten, dass im Stau bleiben oft die bessere Lösung ist. Ich fahre seit über 4 Jahren mit aktuellen Navis rund 40.000 Km im Jahr auf deutschen Autobahnen und Autobahnen der angrenzenden westlichen Länder. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht: Entweder man bleibt auf der Bahn oder es kommt so dick, dass auch Schleichwege über die Dörfer nicht helfen. Bedenke auf der Autobqhn gehts auch Zäh (Ohne Vollsperrung) meist immer noch mit nem 40 Schnitt und über die Dörfer und Landstraßen keinesfalls schneller.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Entweder man bleibt auf der Bahn oder es kommt so dick, dass auch Schleichwege über die Dörfer nicht helfen. Bedenke auf der Autobqhn gehts auch Zäh (Ohne Vollsperrung) meist immer noch mit nem 40 Schnitt und über die Dörfer und Landstraßen keinesfalls schneller.


    Genau, so ist es. :tup
    Und wenn der TMC im Navi mal versagt und mn es unbedingt gebraucht wird. Im Radio werden die gleichen TMC-Meldung angesagt.

    ...
    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut.
    Quelle: Karl Valentin

  • Gewiss, aber meist eben erst zur halben oder vollen Stunde...


    Und mir ist es lieber, auf einer Landesstrasse II.Ordnung zu rollen, als im Stau zu stehen... Die "großen" Umleitungsstrecken meide ich sowieso, dazu hab ich ja ein Navi...

  • Zum TMC beim Navigon muss ich auch mal etwas sagen. Ich kann die Ärgernisse von hotte sehr gut verstehen und mir erging es oft genauso.


    Ich wäre sogar sehr häufig schon in eine Vollsperrung auf eine Autobahn aufgefahren, wenn ich nicht zusätzlich Verkehrsfunk gehört hätte. Daher wußte ich, dass dies keine gute Idee des Navigons gewesen wäre.


    Am "besten" (sofern man das Wort in den Mund nehmen möchte) funktioniert das Navigon TMC immer noch, wenn man es auf Automatik und dann in Ruhe lässt. Hin- und wieder ist jedoch ein Anstubser nötig, wenn es sich komplett aufgehangen hat und partout keine TMC-Nachrichten empfangen will: dann schaltet man kurz auf manuell und danach wieder auf Automatik zurück. Auch werde ich nie verstehen, warum das Navigon erst alle deutschen Nachrichten abruft, obwohl ich eine Route durch die Schweiz geplant habe und in der Schweiz gestartet bin. Jedes halbwegs intelligente Navi müsste doch eigentlich einsehen, dass der Fahrer bei der Route wohl eher die Schweizer TMC-Nachrichten zuerst sehen möchte.


    Den Unterschied wie Tag und Nacht durfte ich jedoch neulich im direkten Vergleich des Navigons mit einem Golf RNS 310 erleben. Auf dem Weg zu einer 14-Tage-Fortbildung wurden ca. 50km Autobahn benötigt, die jedoch durch eine gut ausgebautete Bundesstraße bequem umfahren werden können. Bis zur Autobahn hatte das Navi in beiden Richtungen ca. 10 Minuten Zeit zu entscheiden, ob der Weg über die Autobahn der schnellere ist. Innerhalb des 14-Tage-Zeitraums war dies 5 Mal nicht der Fall, da die Autobahn komplett dicht war (Dauerbaustelle mit zwischenzeitlichen kurzen Vollsperrungen). An allen diesen 5 Tagen hat das Golf-Navi innerhalb von maximal 2-4 Minuten nach Start des Motors die volle BAB signalisiert und um Umleitung gebeten. Zum Testen wurde jedoch soweit möglich bis zur Autobahnauffahrt weitergefahren, um dem Navigon auch eine faire Chance zu geben. Leider vergeblich, dass Navigon hat es an keinem der 5 Tage geschafft innerhalb von 10 Minuten per TMC die volle BAB zu ermitteln. Dies geschah erst nach 15-20 Minuten.


    Mir ist bewußt, dass das Golf Navi natürlich über den besseren Antennenanschluss verfügt, obwohl das Navigon den Sender fast immer mit 3 von 4 Balken (sind es glaube ich) angezeigt hat. Mir geht es jedoch um die Geschwindigkeit, mit der das TMC-Modul arbeitet und das ist nach meiner Erfahrung schnarchlangsam in der Sendersuche und Lokalisierung des TMC-Senders. Wenn es dann einmal einen Sender gefunden hat, dann laufen die TMC-Meldungen recht flüssig rein.


    Dies waren meine prägnantesten Erfahrungen mit dem TMC beim 8410 nach fast genau 2 Jahren Nutzung. Werde ich Navigon wieder kaufen? Höchstens wegen der tollen Geländedarstellung, sonst eher nicht.

  • Hallo,hier werden wieder TMC und Navteq Traffic (ehem. TMCpro) durcheinander geworfen.
    Navigon 8410 empfängt nach Amazone-Infos Navteq Traffic und vermutlich TMC. (Beide Dienste über RDS).
    Die beiden Dienste sind aber voneinander unabhänging trotz des früheren ähnlichen Namens. Da ich auch einen Navigon mit TMC und Navigon Traffic besitze kann ich aus meiner Erfahrung berichten:
    Der Empfang von RDS-Nachrichten (also sowohl TMC als auch Navteq Traffic) ist stark durch die Senderdichte und der Empfangsantenne abhängig. In bestimmten Gegenden habe ich über die Kabel-Antenne keinen Empfang gehabt. In Ballungsräumen sind wiederum viele Senderangebote und Navigon scannt sich einfach durch. Wenn es zufällig bei einem TMC-Empfänger hängen bleibt gibt es erstmal wenig Daten (beim mir ca 10-15 Meldungen). Bleibt es dann bei einem Navteq-Sender hängen gibt es zwischen 40 und 130 Meldungen. Allerdings meistens immer in der Umgebung, da ja nur örtliche Radiosender empfangen werden und diese nur Meldungen für ihren Verbreitungsbereich senden.


    Also die ganzen Schwierigkeiten mit dem RDS-Meldungen haben meist wenig mit dem Navigationsgerät an sich zu tun, sondern sind der Übertragungstechnik geschuldet.


    Grüße