TomTom GO Discover

  • Weiss nicht,ob das eine Weiterentwicklung sein soll.


    Zur Nutzung der Dienste wird ein Smartphone benötigt,keine Sim Karte.


    Dienste für 1 Jahr,danach kostenpflichtig.


    Da ist es schon fast egal,dass es TT endlich mal geschafft hat,einen neuen Prozessor zu verbauen.

    TT App 2.3.5.

  • Tja, es gibt halt zwei Aspekte, warum man hier von der eigenen SIM Karte wohl Abstand nimmt.

    Erstens.

    Hinter jeder SIM Karte steht eine Rufnummer, auch bei denen, wo man als Nutzer die Nummer nicht kennt.


    Das Aufrechterhalten solcher Nummern, dazu über Jahre kostet den Providern Geld, welches hier in den Navis nicht durch andere Einnahmen kompensiert werden kann, sofern man nicht Abogebühren verlangt.

    Hatte selber mal vor einigen Jahren eine Aldi-SIM vom damaligen Provider, welche ich als Back-up SIM in einem älteren Handy zum Sport nutzte. Der Vertrag wurde mir mangels Nutzung, also Anrufe, angerufen werden, gekündigt mit der Begründung halt eine registrierte, jedoch nicht genutzte Rufnummer zu belegen.

    Zweitens:

    Aktuell wird die Situation für die Provider ja noch verschärft, da seit 2 Jahren in jedem neuen Auto das eCall Notrufsystem verbaut ist. Auch hier werden SIM Karten im Auto innerhalb des Notrufsystems verwendet.

    Es kommen also über die Zeit Millionen neue Rufnummern hinzu, die auch ständig auf Bereitschaft stehen, zumindest wenn die Zündung aktiviert ist.

    Hier besteht allerdings für die Provider ein kleiner Vorteil.

    Die eCall Systeme beinhalten ja zwangsläufig eine Freisprechanlage, da das den Notruf absetzende Auto vom Rufempfängerdienst „angesprochen“ werden kann. Es hat weiterhin einen GPS-Empfänger und Positionssender.

    Eine Navisoftware im Radio oder heute Entertainmentsystem ist nur noch ein Abfallprodukt. Wie schon geschrieben, bei Ford ist Navi schon ab der 2. Ausstattungsstufe Serie.

    Ebenso wird bei Ford ein Mehrwertdienst angeboten incl. Wlan Hotspot, welcher aber nur im ersten Jahr kostenfrei ist.


    Für „kostenlose“ Dienste in mobilen Navis geht die Luft aus, zumal sicher auch seitens TT argumentiert wird „Ein Smartphone haben die Nutzer der Navis eh schon“.


    Und bevor hier wieder Einwände kommen.

    Mit gefällt auch nicht alles, so eine „kostenlose“ SIM in Navi ist doch schön. Wozu mein Datenvolumen ankratzen.

    Aber beiden Konzernen sitzen nun mal Controller, die rechnen nach. Und deren Gedanken habe ich hier aufgegriffen.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Da ist es schon fast egal,dass es TT endlich mal geschafft hat,einen neuen Prozessor zu verbauen.

    Dieser dürfte aber für das Handling der NDS-Karten dringend erforderlich sein. Ich glaube nicht, dass die bisherige Hardware damit zurecht gekommen wäre.

    Gruß gs.arch