Garmin Echtzeittraffic, Unterschiede zwischen DAB+ und Smartphone?

  • Die Aktualität der Nachrichten via Smartphone soll besser sein, auf ähnlichem Niveau wie die vielgelobten TomTom-Meldungen. Es gibt aber auch schon durchaus positive Kommentare zu DAB+. Ob es dann immer für einen wo man sich gerade aufhält relevant ist, ist aber immer die große Frage. Was nützt mir eine hochaktuelle Meldung, wenn ich vom Ort der Meldung noch 3 Stunden weit entfernt bin. Da kann ich noch bei der Dichte an Abfahrten in D und Ausweichstrecken noch 2 Stunden fahren und abwarten.


    Tests haben längst ergeben, dass der Wert der Verkehrsinfos gar nicht so groß ist. Die meisten Staus sind so kurz, dass sich die Ausweichstrecke nicht lohnt. Und bei Großstaulagen wie an Brückentagswochen, bei Feiertagswochenenden oder Urlaub steht man überall. Habe das schon selber die letzten Jahre sowohl mit der fast täglichen Dienstreiserei als auch Freizeitfahrten mit dem Navi genau so erlebt.

    Auf Dienstreisen in 10 Jahren durch fast ganz D keine 5 mal von der Autobahn runter wegen Vollsperrungen. An Ostern oder anderen langen Wochenenden von Köln nach Berlin oder Hamburg bzw. zurück mit mindesten 3-4 Stunden mehr als normalerweise nötig, von Füssen zum Gardasee mal 11 Stunden für 280 Kilometer.


    Die beste Lösung ist das Navi DAB+, denn dann hast Du die Option den Verkehrsfunk via Smartphone dazu zu nehmen. musst es aber nicht ständig machen, mit immerhin Verbrauch von Datenvolumen, auch wenn der nicht so hoch sein soll.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Thanks :)


    Leider scheint es immer noch so zu sein dass Garmin nicht an TT rankommt, was Echtzeittraffic betrifft. Here ist da nicht auf dem Niveau von TT.


    Schade, denn in der Bedienung finde ich Garmin besser als TT. Besonders die Alternativrouten bzw. die Anzeige. Bei TT sehe ich nur die Zeitunterschiede, bei Garmin auch die KM.


    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit bei Garmin auch Alternativrouten zu berechnen wenn man die Navigation schon gestartet hat? Ich hab das nur geschafft wenn ich das Ziel gerade eingegeben habe.


    Und das Garmin mittlerweile auch was Kompakteres mit Dashcam anbietet als das Riesenteil nüvicam reizt mich schon.

  • Tests haben längst ergeben, dass der Wert der Verkehrsinfos gar nicht so groß ist. Die meisten Staus sind so kurz, dass sich die Ausweichstrecke nicht lohnt. Und bei Großstaulagen wie an Brückentagswochen, bei Feiertagswochenenden oder Urlaub steht man überall. Habe das schon selber die letzten Jahre sowohl mit der fast täglichen Dienstreiserei als auch Freizeitfahrten mit dem Navi genau so erlebt.

    Auf Dienstreisen in 10 Jahren durch fast ganz D keine 5 mal von der Autobahn runter wegen Vollsperrungen. An Ostern oder anderen langen Wochenenden von Köln nach Berlin oder Hamburg bzw. zurück mit mindesten 3-4 Stunden mehr als normalerweise nötig, von Füssen zum Gardasee mal 11 Stunden für 280 Kilometer.


    deine dienstreisen und stauerfahrungen liegen evtl länger zurück. teste tomtom, wenn es sein muß, geht es selbst um den stau in der stadt mal durch das wohngebiet und das ist schneller, wie ich aus der erfahrung in bekannter umgebung sagen kann.

    einen autobahnstau würde ich bei 3 minuten ersparnis auch nicht durch die stadt umfahren, aber ab zweistelliger ersparnis macht das tt recht gut.



    mfg rohoel.

  • Meine Dienstreiseerfahrungen gingen von Januar 2008 bis Dez. 2017 jede Woche Montags zu einem Lieferanten an einen anderen Standort, keineswegs den selben und Donnerstags oder auch mal Freitags zurück, also immer an den kritischsten Wochentagen.


    Und in Städten, wenn es sich dort staut, tut es zur Rushhour fast immer, kennen die Anwohner die Schleichwege auch.


    Was man selten weiß ist ob man wirklich viel Zeit spart.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Zitat

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit bei Garmin auch Alternativrouten zu berechnen wenn man die Navigation schon gestartet hat? Ich hab das nur geschafft wenn ich das Ziel gerade eingegeben habe.

    bei längeren Staus berechnet das 51er automatisch ein Alternativroute und meldet dann "es gibt eine Alternativroute, bei der sie xx Minuten schneller sind".

    Ich hab es jedoch so eingestellt, dass ich das Umstellen/Nutzen auf die Alternative noch manuell bestätigen

    muss/sollte.

    Meine Erfahrungen nach mehr als 55.000 km mit dem 51er zeigen nämlich, dass es besser ist, den Hausverstand einzusetzen, als alle Alternativen zu nutzen.

    Weil: 70%der Navinutzer und LKW Fahrer steigen auf die Alternative um, und die "rangniederen" Strassen können das nicht verarbeiten --> nächster Stau

  • Ich meine jetzt keine Alternativrouten wegen dem Stau, sondern um mal andere Strecken kennenzulernen. Oder eben um zu sehen ob es Alternativrouten gibt die zwar evtl. ein paar Mins mehr Zeit kosten aber darum wieder KM sparen.


    Das fehlt mir bei TT, da bei Alternativrouten bei der Auswahl NUR Zeitunterschiede angezeigt werden, aber keine Unterschiede bzgl. KM; die sehe ich erst wenn ich die Alternativroute ausgewählt habe. Und wenn mir die nicht gefällt muß ich wieder den sehr umständlichen Weg mit den langsamen Reaktionszeiten zurück gehen.


    Was Traffic betrifft: Ich fahre täglich auf einen staufreudigen Abschnitt auf der A3 und bin ab und zu auch mal weiter unterwegs. Meine Erfahrung ist dass jedes Navi da irgendwo Grenzen hat, aber TT -leider, da keine echte Alternative existiert-, immer noch das beste System ist. Während Arbeitskollegen mit Google öfters mal gestanden haben hat mich TT auf eine Alternativroute geschickt. Jetzt schauen sich die Kollegen die Meldungen von Google und TT an, wenn die unterschiedlicher Meinung sind gehen die nach TT, sie haben mir schon mehrfach bestätigt das TT da besser ist.

  • Ich fahre regelmäßig die Route Ostfriesland - Köln/Bonn.

    Habe dabei ein DAB- Navi als Festeinbau, TT und Navigon auf dem Handy. Nein, ich bin nicht paranoid sondern neugierig.


    Meine Erfahrung auf dieser Strecke ist, dass es KEINEN Unterschied zwischen TT und Navigon gibt.

    Allerdings sind alle Staus, die es zu umfahren lohnt zuerst auf dem DAB+ Gerät. Die anderen beiden zeigen mir Staus häufig erst an, wenn ich an der letzten Abfahrt vor dem Stau gerade vorbei bin.


    Daher folge ich inzwischen eher dem DAB+ Gerät als TT oder Navigon.

    Außerdem wählt das DAB+ Gerät augenscheinlich andere Alternativrouten. Jedenfalls sind die Strecken immer leer und gut befahrbar.


    Heißt natürlich nicht, dass es immer und überall so ist.

  • Nach mehr als einem Jahr Vergleich mit Garmin DAB+ und TT Traffic sehe ich bei meinen Strecken einen deutlichen Vorteil bei TT. Zwar irrt sich das auch manchmal, z.B. wenn ich gerade auf die A3 fahre und plötzlich die Verzögerung von3 Mins auf über 10 Mins hochgeht, aber es hat auch nicht viel Zeit da ich bei meiner typischen Strecke nach knapp 2km schon auf die Autobahn auffahre.


    Außerdem habe ich durchuas Alternativen die kaum Zeit kosten, da lohnt sich eine Umfahrung recht schnell.



    gs.arch


    OK, das hab ich wohl übersehen.


    Aber finde Garmins Darstellung immer noch besser. Alles auf einen Blick, direkt nach Routeneingabe auswählbar und sehr schnelle Berechnung.