Sync 3 Update der Karten und der Software F8

  • Hallo Liftwartbertl.


    Wenn Du die Anleitung komplett gelesen hast, steht dort, dass man das Update, wenn es auf dem Radio richtig bestätigt wurde, an den Ford Server zurückmelden muss.

    Das Radio schreibt eine Datei mit der Fin Nummer und dem nun bestätigten neuen Update auf den Stick und der Stick muss wieder an den PC und Du must den Bestätigungsvorgang durchführen.

    Ohne diesen Vorgang sind keine neueren Updates machbar.

    Diese Vorgänge sind übrigens an die FIN-Nummer gebunden und nicht an ein persönliches Konto. Somit kann die Werkstatt, ein neuer Besitzer zu jeder Zeit Updates abfragen und durchführen.


    Du schreibst nun, dass Du dies so gemacht hast.

    Ich hatte aber auch mal das Problem, dass das Update nicht richtig funktioniert hat. Die Bestätigung funktionierte nicht. Updatedatei noch mal auf formatierten leeren Stick nach Anweisung vom Server holen, Aufladen auf das Autoradio genau nach Anleitung und dann den Stick zurückmelden.


    Einfach und mit „mal eben“ ist es leider nicht gemacht. Es nervt regelrecht. Auch das neue Runterladen ist natürlich lästig. Ich habe 2 Ford Autos und muss dies für jedes Auto einzeln machen. Mit dem selben Download an beide Autos geht nicht. Ford will so wahrscheinlich die Verbreitung von Raubkopien unterbinden.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hab alles nochmal durchgeführt. Wenn ich die log-Datei hochlade, kommt folgender Bildschirm (Screenshot 1).



    Geh ich dann wieder auf die Update-Seite wo meine FIN-Nr. dann bereits eingetragen ist, kommt folgendes (Screenshot 2).



    Er schlägt mir wieder das Update vor, dass ich schon 2 mal runtergeladen habe. Das Maps-Update bleibt daher ausgegraut. Meine FIN hab ich aus Datenschutzgründen geschwärzt.

  • Schau doch mal im Radio unter Systeminformationen welcher Softwarestand nun installiert ist.


    Auf Youtube ist ein Forist My Ford Focus, welcher auch Infos zu nicht offiziellen Downloadmöglichkeiten verfilmt. Die muss man nicht unbedingt machen, aber er ist gut informiert über die aktuellen Softwarestände. Ggf weiß auch Google was Sache ist.


    Und ich glaube gleiches Phänomen hatte ich beim letzten Kuga, den ich fuhr auch mal. Update gemacht und bestätigt und trotzdem meldet der Server „Ein Update ist verfügbar“.

    Da ich aber als Ford Mitarbeiter (i. R.) weiter ein Werksleasingwagen fahre, was somit nicht mein Auto ist, habe ich weitere Versuche unterlassen, da die Software lt. System und „ My Focus“ aktuell war und ich die Autos gem. meiner Leasingbedingungen normal nicht länger als ein Jahr fahre.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • Mein Softwarestand:

  • Hallo Liftwarbertl,


    nun wo ich das Bild sehe und nochmal deine Kommentare zuvor, weiß ich nun was Sache ist. Bin zu unseren Fords gegangen und habe nachgeschaut und da fällt mir wieder folgendes zu auf und ein.


    Du hast einen 2017 S-Max und da ist ein von der Hardware her älteres Radio drin als in den aktuellen Ford-Autos.


    Ich habe aktuell einen neuen Ford Kuga, das neue Modell 2020 und meine Frau hat einen Fiesta, auch aus dem Baujahr 2017.

    Beim letzten Focus mit Sync 3.3, dies gibt es seit 2019, hatte ich im letzten Oktober auf 3.4 updaten können, das ging dann beim Fiesta, wo ich nun auch mal wieder updaten wollte, nicht.

    Und so hat der Fiesta auch den Softwarestand Sync 3.0 und der Kuga das aktuelle 3.4

    Es war dann wohl der Fiesta, bzw. dessen Stick der nach dem Update im Auto am PC bei der Rückmeldung die gleiche unsinnige Meldung ausgab.

    Hatte mich auch schon etwas geärgert, dass der Fiesta bzw. das dortige Sync nicht aufzurüsten ist.


    Es scheint so, dass die älteren Sync Radio, erkennbar an Sync 3 mit der größeren Menüschrift und ohne Senderlogo im Radiobetrieb, dafür bei Musikwiedergabe vom Stick, wenn vorhanden CD-Label rechts, nicht mehr auf die neue Software upzudaten sind, zumindest nicht in Eigenregie über den Ford Server.


    Die neueren Sync Radios sind ab Sync 3.3 im Menü anders aufgebaut und sie sind ja auch von der Hardware anders ausgestattet.

    So sind in neuen Autos die eCall Notrufsysteme seit 2018 Vorschrift. eCall beinhaltet eine Freisprechanlage mit SIM Karte zum Aufbau eines Notrufs und ein Navigationssystem mit Ortung.

    Die System sind möglicherweise mit der Hardware Version direkt also technisch vernetzt oder und auch in der Software.


    Also, einzig denkbare Möglichkeit, beim Händler nachfragen.

    Das die Ford Homepage zur FIN nicht eine passende Auskunft gibt, wie „Ihre Software ist aktuell“, so macht Apple das auf alten iPhones, die mit Soft vers. 12 enden, ist ärgerlich.


    Vorab, ich war ja bei Ford beschäftigt und fahre daher noch ein Ford LeaseAuto mit kurzer Nutzzeit und muss Modelle schon mal nach Verfügbarkeit nehmen. So im letzten Jahr den Focus. Modernisierungen der Radios ab Werk erfolgen nicht immer ad‘hoc gleichzeitig in allen Modellreihen, nicht nur bei Ford.

    So kann es sein, das ein neues Modell auch neue Radios mit neuer Hardware, einem neuen Lieferanten bekommt, wie im Jahr 18 der Focus, im Mondeo z. B. aber noch die Radios ältere Technik oder des anderen Zulieferers verbaut werden, je nach Design z.B. A-Brett oder Lieferverträge.

    Bei Mercedes ist das aktuell mit MBux der Fall, gibt es auch nicht in allen Modellen. Die Zeit der genormten 1, oder 2-DIN Radios ist eh vorbei.

    Habe mal gerade im Netz gesurft.

    Zu Sync 3.0 gibt es wohl die Möglichkeit auf Sync 3.3 umzuprogrammieren, aber halt nicht offiziell über die Ford Web-Seite. Google mal sync 3.0 auf 3.3updaten.

    Macht man dies, macht man es auf eigenes Risiko.

    Konsequenz. Das Radio ist mit dem Softwarestand nicht bei Ford registriert. Reparaturen beim Händler können ggf. Schwierigkeiten machen oder abgelehnt werden.

    Nun, wie ich schrieb, bei meinen Neuwagen bin ich eh limitiert, da mir das Auto ja nicht gehört.

    Bei deinem nun 4 Jahren alten S-Max, wenn ohne Langzeitschutzbriefe gekauft, kann man sich das überlegen.

    Wird aber was zerschossen, bleibt nur der Weg in die Werkstatt

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    4 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Das heißt es ist absolut davon abzuraten, bei Ford ein integriertes Navi zu nehmen, weil nach 3 bis 3,5 Jahren keine Kartenupdates mehr zur Verfügung gestellt werden (können).

  • Nein, das heißt es nun mal nicht und es geht so gut wie auch nicht mehr ohne Navi


    Ford hat, wohl auch als einer der Ersten erkannt, dass die unsägliche Preispolitik für das Kartenupdate bei den Festeinbauten der Automobilhersteller gegen die Smartphones und mobilen Navis nicht zu halten ist. Kartenupdates gibt es ja nun gratis ohne Limit. An meinem Dienstautos ab 2019 funktioniert es ja.

    Hinzu kommt, dass ab der Ausstattungsvariante Titanium bzw. bei Fiesta ab Titanium X Navis aktuell schon Serienausstattung sind. Dies ist dem Umstand des eCalls geschuldet, die die nötige Hardware zur Ortung = Navigation eh fordert. Was fehlt ist nur noch Software. Dies seit Einführung des aktuellen Focus im Jahr 2018.

    Die Ausstattungslinie Titanium wird von weit über 60% der Käufer gewählt. Da geht es nicht mehr mit „nach 3 Jahren sind Karten nicht mehr upzudaten“


    Warum das mit den Radios bis Sync 3 ab Werk nicht so funktioniert, tja bis 2018 mussten Navis und auch Freispecher zu fast allen Modellen und Ausstattungen extra geordert werden und das waren dann in der Hardware andere Radios. Zu diesen Radios musste man bei Updates in die Werkstatt.


    Allerdings gilt auch, setzt die aktuelle Hardware Limits wird das schon angekündigte Sync 4, zumindest die Betriebssoftware nicht auf Sync 3 Radios umzurüsten sein.

    Bilder zu Sync 4 zeigen ein neues Displayformat in Horizontal und Vertikal mi einem anderen Seitenverhältnis als derzeit die 8“ fast quadratischen Displays und das Betriebssystem wird nicht mehr von MS kommen, sondern auf Android aufbauen. Sync 4 ist schon im neuen E-Mustang, soll in Europa dann ab 2023 in die anderen Modelle einfließen.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Ford hat, wohl auch als einer der Ersten erkannt, dass die unsägliche Preispolitik für das Kartenupdate bei den Festeinbauten der Automobilhersteller gegen die Smartphones und mobilen Navis nicht zu halten ist. Kartenupdates gibt es ja nun gratis ohne Limit. An meinem Dienstautos ab 2019 funktioniert es ja.

    Das erklärt für mich nicht, warum Ford nicht fähig ist, für mein SYNC 3.0 das F9 Kartenupdate offiziell anzubieten. Inoffiziell im Internet bekomm ich es ja, auch für mein SYNC 3.0.