Fragen zur aktuellen Vers. 5.9.2

  • hab vorgestern von der 5.7.2 upgedated und ein paar Fragen:


    1. Simulation

    Kann man ohne GPS (zu hause) eine Route simulieren, hab's nicht gefunden

    2. Warnungen

    jede Warnung zB ACHTUNG oder GEFAHRENSTELLE wird 100x angesagt, bis man am Punkt vorbeigefahren ist

    das war früher nur 1x

    3. HiRes bei meinem 720x1280 Px Screen

    werden die HiRes Dateien im DATA Ordner gebraucht? Ich vermute nein, denn mein RealityView bei den Ausfahrten geht nicht.

  • 2. kann ich nix zu sagen sollie

    3. kann sein dass die realityview datei Bugs hat und deshalb nicht geht. wenn du alternative realityview highres ausprobieren möchtest, darfst du einfach die gleichnamige von Navigon One nehmen, ist etwa 120MB fett.

    1. genauso ist das, wenn du zu hause kein gps hast, dann erscheint ein Dialog ob du eine Simulation starten möchtest. also immer schön darauf achten, dass gps inaktiviert bleibt, wenn du Navigon verwendest. dann kommt irgendwann der Dialog zur Simulation, kennst du doch

  • ja, ich hab bei mir auch auf HiRes umgestellt.


    Bleibt immer noch die Frage wie man es einrichten kann, das Geschwindigkeits- und Blitzer-Warnungen nur 1x angesagt werden bis man an der Stelle vorbei ist, dieses permanente Gebrabbel nervt vor allem wenn die angezeigte Geschwindigkeitsbeschränkung nicht einmal mit der Realität übereinstimmt.

  • Hallo Hardy, leider habe ich auch keine Lösung für das ständige „Achtung“.

    Weiß halt nur das Garmin, ist ja Eigner der Navigon App, früher die Besitzer der PNAs schon ab 1 Kilometer ständig mit „Ding Ding, Ding.....“ genervt hat.

    In den jüngeren Generationen der PNAs hat man dies abgestellt.

    Bei den Geräten dingelt es nur noch mal kurz, wenn man das Tempo überschreitet und solange man in der Überschreitung bleibt ist dann Ruhe. Werde ich langsamer, unterschreite das Limit und werd dann wieder schneller übers Limit, kommt die Warnung wieder neu.

    Das macht das Fahren mit den PNAs auf Autobahnen, wo aufgehobene Tempobeschränkungen doch öfter vorkommen, angenehmer. Da gingen mir die Navigons bei meiner Außendiensttätigkeit mit viel BAB doch gehörig auf die Nerven.

    Beim 61, tolles Teil, siehe auch Test hier, kann man sogar die Warngrenze höher setzen.

    Smartphone und App (auch die Navigon App, man ist ja Traditionalist) ist bei mir nur Notfall im Leihwagen oder mal zum Abgleich von Verkehrsmeldungen im Gebrauch. An dem super 61er Screen oder auch die 60er Baureihe mit 6 Zoll Screen kommt kein Smartphone dran, auch wenn die Navigon App in allem immer noch in der Darstellung einen Tick schicker ist als die Garmin Software.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • da gebe ich dir recht, während die Grafik bei manch anderen Navi-Apps immer noch aussieht wie in einem alten PAC-Man Spiel ist Navigon seit jeher und immer noch optisch die schönste.

    Was mich wundert ist das die in der 5. Android Version immer noch keine 3D Gebäude oder Sehenswürdigkeiten drin haben.

    Habe inzwischen auch schon viele Versuche unternommen, mein altes PNA durch ein grösseres Tablett oder Phablett zu ersetzen, aber irgendwie sind die Dinger nicht für den Dauereinsatz geeignet. Hab 3 ausprobiert und entweder werden die sehr heiß oder sie lassen sich schlecht bedienen und einen Blendschutz gegen Sonneneinstrahlung gibt es auch nicht.


    Was das Rumdedingel betrifft könnte man den Überschreitungswert höher setzen oder die Warnhinweise komplett ausschalten. Beides kontraproduktiv.

    Ich hatte vorher die Vers. 5.7.2 auf meinem alten Handy und da gab es dieses Verhalten m.E. nicht. Werde ich nochmal überprüfen. Im worst case müsse man auf eine Vorversion zurückgehen. In dem Zusammenhang die Frage ob jemand mit Bestimmtheit sagen kann, wann dieses Verhalten verändert wurde.

  • ist Navigon seit jeher und immer noch optisch die schönste.

    Was mich wundert ist das die in der 5. Android Version immer noch keine 3D Gebäude oder Sehenswürdigkeiten drin haben.

    Hi Captain, hast du eigentlich schon abgestimmt? ;)


    Ist vielleicht(?) Geschmackssache, aber ich finde die Navigationsgrafik von Navigon eher primitiv. Das Kartenmaterial basiert auf HERE Karten, woraus man viel mehr an schöner Grafik herausholen kann, siehe z.B. die 7-Tage-Testversion von iGO. iGO berücksichtigt die relative (und absolute) Straßen-Höhenlage, so werden z.B. Unterführungen bzw Überführungen von Autobahnen/Brücken plastisch sichtbar und auch normale Ampeln dargestellt. Leider ist beiden gemein, dass man nicht nah ans Straßengeschehen heranzoomen (Tiefenzoom) kann wie etwa bei Tomtom oder ganz krass bei Gmaps. Das bisschen 3-D an Gebäuden, was HERE Kartenmaterial abbilden kann, ist mir viel zu wenig; Tomtom macht das auch spotlastig etwas besser im Drive Modus, am besten ist das imho im kostenfreien Offline Maps (aka Sygic Premium) implementiert, eine auf Tomtom Karten basierende App, die erst gar nicht zwischen Map Modus versus Drive Modus zu unterscheiden versucht! Sie zeigt 3-D flächendeckend für "so einige" Großstädte an, man könnte mal abzählen wie viele genau, in Deutschland gibt es eh nur 80 Großstädte. (Der Vollständigkeit halber: Iirc zeigt MapFactor sogar Häuser von kleinsten Dörfern in 3-D an, aber ansonsten bringt die App keinen Fez.)


    Sygic hat auch einige Defizite, z.B. fehlender Tiefenzoom. Aber wenn ich einen Stadtteil in 3-D offline "browsen" möchte, geht das nur damit auf befriedigende Weise.

  • Na ja, manche brauchen und sehen in Gimicks wie 3D am Navi mehr, als es nützt.

    Mann, 3 D View habe ich durch den großen Transparentscreen vor dem Navi, und das noch in Real Time und Real Life, z. B. mit Regen oder aktuell Schneefall. Das Navi ist ein Hilfsmittel zum Ankommen und je weniger, aber umso eindeutiger die Informationen sind, um bei notwendigen Richtungswechsel richtig zu reagieren, um so besser.


    Kommt mir manchmal vor wie bei den Computerspielen mit Geblinke und Gimicks oder den früheren Stereoanlagen.


    Die wirklich guten Geräte brauchen das nicht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Wenn's ums reine Schnellfahren auf dtsch. Autobahnen geht, würde ich auch sagen, dass je weniger Gimmick-Ablenkung desto besser und sicherer für den Fahrer.


    Bei den wirklich guten Apps kann man ja einstellen, welche Daten (POI's, Speedcams, normale Ampeln, Straßenschilder, u.a.) und wie 3-D Gebäude dargestellt werden sollen, z.B. < Buildings: Off / Footprint / Elevated (default) >.


    Es gibt genügend Anwendungsfälle oder Situationen, wo eine 3-D Darstellung sämtlicher Gebäuden eines Stadtgebiets wünschenswert und nützlich ist. Zumindest für den Smartphone-User 8o

  • die anderen Navi-Apps sind mir zu bunt und das Layout ist zu wirr. Insofern habt ihr schon recht mit der Frage, ob man 3D Gebäude und Sehenswürdigkeiten braucht.

    Ich hatte das eigentlich nur erwähnt weil ich mich wundere, warum die PDA und PNA Versionen von Navigon das vor x Jahren schon hatten (abschaltbar) und die heutigen Smartphones mit mehr Rechenpower bisher nicht.

    Dafür bekommt man dann Schnick-Schnack wie Foresquare und Flink und Glymp oder wie der Klump sonst noch heisst. Ist vielleicht ein lukrativer Kooperations-Vertrag denn vorher hab ich von solchen Diensten noch nie was gehört....

  • Halo Hardy,


    Nun ja, Foursquare ist eine Suchmaschine, welche man durchaus auch mal, bei mir trotzdem eher selten, zur Adressensuche von POIs nutzen kann.

    Im Garmin PNA sind die Foursquare Daten im Gerät gespeichert, und man benötigt keine Smartphone Link. Ob die Daten mit den Quartalsupdates der Karten auch aktualisiert werden, weiß ich allerdings nicht.


    Bei dem Anderen bin ich bei Dir.

    Glympse sendet die aktuellen Positionsdaten an gewählte Mobilnummern oder auch EMails, zu Letzterem bin ich aber auch zu überfragt. Habe die Funktion halt mal in der Ford Werbung gesehen, das Schmollbratenpäärchen. Das Ford Navi hat die Funktion auch.

    Ist für mich nur was für die Ego-Mitteilungsbedürftigen, die auch sonst alles mögliche, was sie machen oder sehen in Communityforen hoch posten.


    Wenn ich unterwegs war, und ich bin 10 Jahre ständig auf Dienstreisen gewesen, habe ich, wenn dies unbedingt mal notwendig war, klassisch verbal meine ungefähre Position und die zu erwartenden Ankunftszeit über die Freisprecheinrichtung, das Handy durchgegeben.


    Das mich da einer quasi in Real Time online auf Google Maps verfolgen kann, wenn auch mit meiner Zustimmung, geht‘ s noch. Das machen doch schon die, denen ich die Zustimmung bestimmt nicht gegeben habe.?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()