Akku wird "nicht" geladen am HTC One S

  • Hallo,


    Ich habe mich gestern das erste mal ca. 1,5 Stunden mit dem One S zum Ziel führen lassen.


    Erschreckend stellte ich fest, dass der Akku trotz Ladekabel von 65% auf 56% abfiel. Ohne Navigon wurde der Akku wieder ruckzuck aufgeladen.


    Ich nutzte das gleiche original HTC Car-Set wie vorher mit dem HTC-Desire. Hier war der Akku während der Fahrt immer bei 100%.


    Hat einer eine Idee, oder kann dies bestätigen?

  • Moin,


    Du hast Dir die Frage schon teilweise selbst beantwortet...... ;)
    Wenn der Akku voll ist, dann sollte er auch voll bleiben.
    Wenn er nur teilweise geladen ist, dann reicht der Bums des Ladegerätes für den Betrieb und das Laden des Akkus nicht aus. Das One S dürfte auch mehr Strom fressen als das Desire. Und das aktive GPS ist das Sahnehäubchen obendrauf.
    Du hast 3 Möglichkeiten:
    1. die Displayhelligkeit runterdrehen
    Das Display ist mit Abstand der größte Stromfresser bei diesen Geräten.
    2. das Gerät nur mit vollem Akku zum Navigieren nutzen (am Besten in Verbindung mit 1)
    3. ein stärkeres Ladegerät kaufen (1A sollte es auf jeden Fall bringen, besser 1,5A)
    Es ist nicht ganz unproblematisch, so viel Strom ( >1A) über die winzigen Kontakte des Micro-USB-Steckers zu bekommen, deshalb sind die meisten Ladegeräte in der Stromabgabe begrenzt.
    Das ist eben eine Gratwanderung zwischen Funktionalität und Miniaturisierung..... :whistling:


    Grüße
    Torsten

  • Hallo,


    Es ist aber auch schon so, dass Navigon selbst ein Stromfresser ist. Mein Desire HD wird zwar auch bei teilweise geladenem Akku und Navigation geladen, aber seehr langsam ... das ist bei zB Navigation mit Google nicht so, dort wird deutlich schneller geladen.

  • Dass dein Smartphone zu wenig Saft erhält, wenn Navigon läuft, ist nur bedingt gerätespezifisch, sondern hängt auch von der verwendeten MN-Version und dem Android-System ab.


    Bei meinem Galaxy S2 mit Gingerbread hatte ich zunächst das Problem sogar beim MN3.6x. Deshalb habe ich von TomTom das Highspeed-KFZ-Ladegerät (2.1A) gekauft. Das Problem war behoben selbst nach einem Upgrade auf MN4.xx.


    Mit dem Upgrade auf ICS mag nun selbst das TomTom nicht mehr genug Saft zu liefern und mein S2 entlädt sich wieder, wenn Navigon läuft.


    Beim HTC Desire HD (Gingerbread) war es so, dass es mit MN3.6x mit einem schwachen KFZ-Ladegerät keine Probleme hatte. Beim Wechsel auf MN4.xx hingegen muss ich nun das TomTom-Highspeed Ladergerät verwenden und das Desire HD erhält genug Saft.


    Ein Versuch mit einem Highspeed-KFZ-Ladegerät könnte somit für dich durchaus das Problem lösen.

  • Bei ein paar internen Ladekabel-Tests haben wir noch festgestellt, dass bei den ganzen Smartphones die Temperatur ein Problem ist.
    Die Akkus haben ja nur3,7V Spannung, d.h. im Smartphoneist nochmal eine Ladeelektronik die die 5V des Ladegerätes auf 3,7V reduziert, diese Ladeelektronik hat auch noch eine Übertemperatursicherung diedafür sorgt dass der Akku nicht zu warm wird, sonst ist der schnell hinüber.
    Vereinfacht kann man sagen, dass die intere Ladeelektronik der Geräte immert weniger Ladeleistung zum Akku "durchlässt" je wärmer das Gerät wird.


    Die aktuellen Smartphones werden an sich schon recht warm wenn permanente Rechenleistung benötigt wird und auch noch das Display ständig an ist.
    Dazu kommt die Wäremabgabe der internen Ladeelektronik.
    Hängt die Kiste dann noch an einem Saugnapfhalter an der Frontscheibe und die Sonne knallt schon schön direkt drauf werden die einfach zu warm und der Akku wird kaum noch geladen.


    Einfach mal testen:
    Smartphone mal provisorisch vor einer der mittleren Lüftungsdüsen befestigen, Düse öffnen, Klimaanlage einschalten und Luftstrom auf die Mitteldüsen einstellen.
    Dann mit Navigation fahren, der Unterschied bei einer solchen "Handykühlung" ist bei fast allen Geräten deutlich erkennbar ;)


    Aber auch am Ladekabel sollte man nicht unbedingt "sparen" bei den Dingern gibts auch Unterschiede, bei manchen wird das Netzteil selbst auch schnell sehr warm, vor allem wenn es ständig an der Leistungsgrenze betrieben wird. Die Dinger haben auch einen Termperaturschutz, der regelt dann die Ladeleistung des Netzteil auch runter. Da stehen von 1000mA dann auch schnell nur noch 500mA am Gerät zur Verfügung.
    Ladekabel mit Netzteilen die 1500mA bis 2000mA haben sind von daher auch oft sinnvoll da die einfach höhere Reserven haben, meist dann auch nicht so warm werden wenn die nur im "Teillast" laufen und auch im runtergeregelten Zustand bleibt meist noch ausreichend Leitung übrig.


    Bei den Ladekabeln oden kleinen Ziggi-USB-Ladern sitzt oft die Eelektronik so, dass die komplett so im Stecker sitzt dass der Bereich im Ziggi-Anzünder verschwindet, auch nicht so doll für die Wärmeabfuhr :(
    Am effektivsten ist es wenn der Stecker länger ist wie der Ziggi-Anzünder und das eigendliche Netzteil dann auch auserhalb des Ziggi-Anzünders im Stecker sitzt oder als extra Gehäuse im Kabel, da kann die Wärme dann gut weg.


    Gruß Thomas

  • US2


    Kann ich aufgrund der emprischen Werte nicht bestätigen, ungeachtet der technischen Angaben. Mit dem Einsatz des Highspeed-Ladegerätes wurde mein S2 aufgeladen selbst mit laufendem MN4.xx. Erst mit dem Wechsel zum ICS war das Highspeed-Ladegerät am Limit. Beim HTC Desire HD wie gesagt nicht, das läuft allerdings noch mit Gingerbread.

  • Also ich kann auch nur bestätigen, dass mein S2 mit orginal Samsung Autohalterung aus dem Akku Ladung verliert wenn Navigon läuft.
    Alle anderen Aps inkl Google Maps können laufen und der Akku wird trotzdem geladen. Nur Navigon entlädt bei mir während der Fahrt den Akku,

  • Bin heute wieder 1,5-Stunden die gleiche Strecke gefahren. Der Akku war bei 99%.
    Am Ziel waren's dann 95%. Naja 5% weniger Verlust als beim ersten mal.
    1100km bis zur Adria wirds wohl nicht durchhalten. Außer man schaltet Navigon ab und an aus. Es ist einfach nur traurig.
    Das Original Ladegerät hat übrigens 1A 5V.

  • Hallo,


    mein Desire S wird beim Betrieb von MN auch sehr heiß, bei der Navigation mit ALK CoPilot dagegen nicht. Meine Schlussfolgerung: der MN ist einfach ein Performance-Fresser und saugt am Akku. Schlecht programmiert, würde ich als Laie mal sagen, wenn ich im Vergleich dazu die CoPilot Software sehe.


    Gruß


    Markus

  • Moin,


    so, ich habe die letzte Woche mein Desire ausführlich mit dem MN in einem Leihwagen testen können.
    Das Fazit: Der MN 7 ist ein "Tierquäler"!
    Betrieb mit einem 5,2V/750mA-Ladegerät, Gerät in einer Halterung an der Frontscheibe neben der A-Säule, aber mit einem Tempo-Taschentuch gegen Sonneneinstrahlung abgeschirmt. Das Gerät wird am Tage bei voller Helligkeit brühheiß!!! :schimpf Nach ca. 20 Minuten hat der Akku eine Temperatur von >50 Grad und schaltet aus Sicherheitsgründen die Ladung ab. Dann läuft das Gerät komplett auf Akku (die Kontroll-LED blinkt dabei abwechselnd grün und gelb) und hält diesen auf Temperatur.......... :tdw
    Die größte Hitze kommt dabei aber nicht vom Akku selbst, sondern vom Prozessor und der Spannungsregelung des Gerätes, dass den Akku aufheizt. Wenn man ihn rausnimmt, merkt man an der Rückseite des Desire direkt die Stelle, an der er "gebraten" wird. Wobei der Akku selbst auch nicht so ganz ohne ist; da heizt vemutlich die Ladeschaltung auch nicht schlecht mit. Dreht man die Displayhelligkeit manuell runter (was aber absolut auf Kosten der Erkennbarkeit geht), dann hält er sich knapp unter 47 Grad und wird auch nur wenig entladen, da der Ladestrom dann knapp für den Betrieb reicht.
    Nimmt man die Prozessorgeschwindigkeit runter auf 700 MHz, dann läuft es, der Akku wird sogar geladen; allerdings wird der MN dabei schon merkbar "träger". Das ist aber keine Dauerlösung, da ich nicht jedes Mal an den Einstellungen rumschrauben kann, wenn ich den MN nutzen will.
    In meinem Octi ist ein 5V/1A-Ladegerät drin, da wird das Desire wesentlich weniger warm. Außerdem schafft dieses Ladegerät es auch, den Akku im Betrieb voll aufzuladen.
    Ich denke, hier addieren sich verschiedene negative Einflüsse (die höhere Spannung des externen Ladegerätes, die große Helligkeit des Displays, die hohe Prozessorlast).
    Ich werde mir mal noch ein anderes Ladegerät (nur 5V, aber mindestens 1A) zulegen und probieren.
    Es gibt ja die "besseren" Ladegeräte, die eine zusätzliche Sense-Leitung zum Stecker gezogen haben und damit nicht auf eine höhere Ausgangsspannung angewiesen sind, um auch bei hohen Strömen die Ladespannung am Gerät bei 5V zu halten. Nur, so eins muss man erstmal finden............ ;)


    Güße
    Torsten

  • Schaut einmal nach, ob das Ladegerät als Ladegerät oder als USB Anschluss erkannt wird. Wird es als USB Anschluss erkannt, nimmt sich das Handy (egal welcher Hersteller des Smartphones) nur 500mA (weil so ist USB definiert) Bei meinem HTC Sensation erkenne ich das daran, ob er mich fragt, ob ich nur laden oder als Festplatte verbinden will. Ich bin letzte Woche 2 * 1000 km mit der Navigon Europe Version 4.1.2 gefahren und das Handy wurde beide male geladen (Ausgangzustand des Accus war jeweils fast leer) Als Ladegerät habe ich ein 2A KFZ Ladekabel vom Conrad. Ich habe auf meinem HTC Sesation ICS (4.0.3) mit Sense4 (Insert Coin) laufen.

  • Torsten : Probier mal einen Kaltluftausströmer der Klima auf das Gerät zu stellen.
    Wie ich oben schon geschrieben habe hilft das im Sommer ganz gut.
    Ich habe jetzt hier bei den Firmenfahrzeugen überall 2A Ladegeräte drinnen und die Smartphones per ProClip an der Lüftungsdüse.
    Damit läufts stabil.


    Gruß Thomas

  • Moin,


    yo, in meinem Octi kann ich das machen, da hängt er mit einem Brodit-Clip vor den mittleren Düsen. Nur da habe ich es komischer Weise (noch) nicht gebraucht. Da wird er auch nicht so warm.
    Das Problem hatte ich im Mietwagen (Aygo), bei dem ich das Teil aber nicht im Wirkungsbereich einer Lüftungsdüse platzieren konnte, da ich nur eine Saugnapfhalterung mithatte. Ein Luxusproblem eben...... :whistling:
    Aber mal unter uns Pastorentöchtern: Sowas kann/darf doch eigentlich nicht sein!!! :cursing:
    Mein oller MDA Vario 3 mit WM 6 drauf ist beim Navigieren (auch mit dem MN) nicht mal lauwarm geworden.
    Das Beste wird sein, Navigon spendiert jedem zur Software noch ein Peltier-Element dazu, mit dem man das Gerät dann aktiv kühlen kann. :thumbsup:


    Grüße
    Torsten

  • Jo, begeistert bin ich von dem Verhalten der Smartphones auch nicht.
    Ich schieb es aber weniger auf Navigon wie auf die die Smartphone-Hersteller.
    Die müssten für bessere Wärmeabfuhr sorgen.
    Kann ja nicht sein, dass ein App-Anbieter die Resourcen die die Geräte bieten ausnutzt und die Büchse sich dann langsam selbst grillt.
    Problem ist aber warscheinlich die Gehäusegröße, die Dinger sollen halt dünn und leicht sein, da wird dann an ein paar ordenliche Wärmeableitungen und Kühlkörper kein Platz sein.


    Gruß Thomas