Problem Drive Smart 51 LMT D

  • so nun haben wir das nächste Problem. Garmin bietet Paypal als Zahlungsmethode an. So weit so gut,

    also habe ich da ein Konto eröffnet , aber bis zur Bankbestätigung dauerts halt. Also kurzerhand das Geld auf das Paypal Konto gebucht. Gestern nachmittag dann noch damit bei einer Apotheke in Wien bezahlt.

    Und nun wollte ich Garmin bezahlen und das Chaos fing an. Nach bis heute nachmittag 4 Telefonaten mit Garmin und zwei Telefonaten mit Paypal bin ich zur Erkenntnis gekommen das mal wieder keiner Schuld ist. Lt. Paypal stimmt bei meinem Konto alles, daher konnte ich ja auch gestern noch damit bezahlen. Diese Erkenntnisse hat dann Garmin auch Ernst genommen und alles kontrolliert und natürlich nichts gefunden. Nun steh ich wieder am Anfang, da eine andere Zahlungsweise bei Garmin besitze ich nicht und Garmin kann mir keine andere anbieten.Es ist zum k.....

    Klar könnte ich jetzt ein Neugerät kaufen aber wenn das dann auch nur 3 Jahre hält, dann nehme ich lieber ein repariertes von Garmin. Was ich nun mache weiß ich nicht.


    Gruss

    Steffen

  • so Problem gefunden. Es lag an doch Paypal und Garmin ist aussen vor.

    nachdem ich heute die Freigabe für mein Konto bei Paypal erhalten habe und somit nicht mehr nur auf mein Guthaben zurückgreifen musste habe ich Garmin darüber informiert und um einen neuen Test/ Auftrag gebeten. Und siehe da der neue Auftrag ist durch und nach der Rücksendung des alten Garmin kommt ein repariertes zurück. Manchmal ist es wirklich ein Kreuz mit dem ganzen Zeugs. Früher haben Geräte ewig gehalten und wir haben bar bezahlt ^^


    Gruss

    Steffen

  • so heute ist nun das andere reparierte Garmin gekommen. Erster optischer Eindruck top, zweiter Eindruck Akku nahezu tod. Nach 3 Stunden ist er immer noch "hellgelb". Aber da warte ich ab. Durch GE wurde es sofort erkannt und das Update ist jetzt drauf. Garmin POI und eigene von hier hatte ich ja noch auf dem Laptop und die habe ich dann auch gleich überspielt. NUR, das Gerät erkennt in den Einstellungen nur die Garmin POI zum anhaken. Der zweite Menüpunkt " eigene POI" ist nicht existent. Aber da gab es m.W.n. einen Trick wie das geht, nur komme ich nicht drauf.

    Vielleicht weiß das noch einer von Euch wie der hinterlegt werden konnte um ihn anzuhaken.


    Morgen werde ich dann im Auto testen und ich hoffe der Akku ist nicht wirklich tod.


    Gruss

    Steffen

  • Womit lädst Du dann den Akku auf?

    Am USB des PC kommen nur 500 mA raus. Auch viele Ladegeräte für Handys sind etwas schwach auf der Brust.

    Schau mal dass Du ein 1,5 oder 2 Amp Ladestrom Gerät findest und das mitgelieferte USB Kabel nimmst. Dann müsste so nach 2 Stunden der Balken auf Vollausschlag und grün stehen.

    Ansonsten, lange halten die Akkus eh nicht durch. Die Geräte sind schon für den Dauerbetrieb am Autoladekabel ausgelegt, zumal diese bei den LMT- D Versionen als Antenne dienen.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • das es am Laptop länger dauert ist klar. Ich habe das aber auch auf die Tiefentladung der Batterie geschoben. Ich hatte es ja gestern auch schon einmal vom Laptop bei "hellgrün" getrennt um den GPS Empfang draussen zu testen. Da ist die Batterie gleich wieder zusammengeklappt. Was auch nervt ist das jedesmal beim trennen vom Laptop nahezu alle Grundeinstellungen wie Land oder Kartendesign neu eingestellt werden müssen. Den zweiten Menüpunkt für eigene POI habe ich auch noch nicht gefunden. Irgendwie alles nervig für ein "refreshtes" Gerät. Bei meinem alten des gleichen Typs war das alles nicht.

    Auf der anderen "Baustelle" bin ich ja beim testen mit meinem neuen eTrex 35, der hat gestern uralte Wanderwege nicht in der Karte gefunden die vor fast 15 Jahren mein uralt GPSmap 60cs kannte. Ich bin mal heute nach dem Update gespannt ob er es raffelt. Sonst geht er zurück und gut.


    Gruss

    Steffen

  • Zitat

    Was auch nervt ist das jedesmal beim trennen vom Laptop nahezu alle Grundeinstellungen wie Land oder Kartendesign neu eingestellt werden müssen.

    Also ich habe nun seit 2014 das 66nüvi gehabt, noch ein 2599 im Besitz, ein 2559 hat USA Lifetime, ein DriveSmart61 verkauft, lief im Dienstauto fast täglich und nutze aktuell ein 65er DriveSmart.

    Beim 66 war nach einigen Jahren der Akku hin und den habe ich selber getauscht.

    Alle anderen Geräte funktionieren bisher, wobei die „alten“ 5 Zöller nur mehr oder weniger regelmäßig ca. alle 1,5 Monate an einem original Garmin Ladegerät aufgeladen werden und die Karten, USA wo geht und EU aktualisiert werden.

    Benutzt wird das DS 65 nur noch bei Cabrioausflügen und die sind auch nicht mehr jeden Tag, wie früher (bis Ende17) das 61 auf meinen Dienstreisen.

    Hakeleien, dies muss ich schon schreiben, gibt und gab es immer wieder mal wenn diese Verknüpfungssoftware Garmin Express Updates hatte. Da wurden mal Geräte nicht erkannt oder erst beim 5. Andocken. Es kam der rote Balken Update fehlerhaft. Kurios, weil irgendwann ging es wieder. Im letzten Frühjahr 2020 hatte ich Netzanbieterwechsel von Unitymedia auf Vodafone mit Routertausch und ich konnte bis zum Update des Routers Anfand des Jahres 21 meine Navis überhaupt nicht im eigenen Netz updaten. Musste zum Nachbar gehen. Grund war die von Vodafone „angepasste“ Betriebssoftware 7.13 des Fritz Cable Routers. Mit der 7.21, die viel später kam als von AVM freigegeben geht alles wieder.

    Sorry die wiederholenden Probleme die Du beschreibst, ich kenne sie nicht.

    Einzig nervend ist bei Windows, dass wenn man GE öffnet ständig anfangs Meldungen eine nach der anderen reinpoppen, dass für die im GE angemeldeten Gerät Updates vorliegen, was dann nich die Karten betrifft, die kommen nun nicht so oft, sondern fast immer irgendeine Aktualisierung einer Sprachdatei.:cursing:

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • so vorhin sind wir vom wandern wieder rein. Das eTrex hat versagt, das DS51 läuft. Erkennt aber wohl nicht die 32-er Karte. Auf dem Laptop wird sie angezeigt incl. Inhalt. Die eigenen POI wurden nicht erkannt. Der Menuepunkt war ja auch nicht da. Nur der für die Aktivierung der Garmin Radar POI. Ich habe jetzt mal die alte 64-er Karte ( die ja lt. Garmin nicht geht ) wieder eingelegt. Auch die wird nicht erkannt. Auf dem laptop schon. Sonst läuft es ja, aber das mit den eigenen POI ist schon ärgerlich. POI entlang der Route ist auch eingestellt. Das was ich nachher noch versuchen werde ist den Zoom zu verändern.


    Gruss

    Steffen

  • Ist die Karte im „alten“ Fat32 formatiert.

    Der Pc formatiert „automatisch“ immer in exFat. Das mögen die Garmin nicht.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • ok, das kann ich nochmals versuchen. Kann sein das ich exFAT genommen habe. Dagegen spricht, das beide Karten am Laptop sichtbar sind und die alte 64-er Karte die jetzt drin ist auch schon im defekten DS 51 lief.

    Hier nicht.


    Gruss

    Steffen

  • Ja nun dem Laptop ist das Format ja egal, der liest über USB FAT32, exFat und NTFS von SD-Karten, Sticks und Festplatten.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • so nun habe ich den Fehler gefunden. Ich wusste es war einfach und kam nicht drauf.

    Es ist ja ein refreshtes Gerät, also ist auch nicht alles drauf.

    Es fehlte der POI Lader von Garmin, jetzt ist alles drauf und der zweite Menuepunkt ist auch wieder vorhanden.

    kleine Ursache- grosse Wirkung :-)


    Morgen muss ich eh nach Wetter, da kann ich ausgiebig testen auf der Stunde fahrt.


    Gruss und Danke an alle.

    Steffen

  • so alles ok, Garmin läuft bis dato gut und POI werden angezeigt, bzw. angesagt. Also hat sich das refreshte Gerät doch gelohnt und ich muss mich nicht auf TT umstellen :)


    Gruss

    Steffen


    PS: fällt mir soeben noch ein. Entgegen der Aussage von Garmin ( Betrieb nur mit MicroSD Karten bis 32 GB) läuft das Gerät ohne Probleme mit einer 64-er Karte. Und erkennt sie natürlich auch.

  • Eigentlich zu früh gefreut mit dem neuen reparierten Navi.

    Garmin ist heute retourn to sender. Gestern Totalausfall- Batterie tod. Auto hatte 2 Tage gestanden und dadurch wurde die Batterie vom Navi ja nicht geladen. Am Laptop stand dann die Ladeanzeige auf dunkelrot, also Tiefentladung.

    So kommt dann dieser Tage wiedermal ein Neues, frisch repariertes auf Garantie. Langsam beginne ich an Garmin zu zweifeln.


    Gruss

    Steffen


    PS: jetzt hängt das uralt Pearl Navgear wieder dran, an Strom geklemmt und läuft.

  • :/ Also, schrieb ja schon dass ich mehre Garmins seit nun mehren Jahren besitze oder besessen habe. Einige Gräte wie das 2559 ein 5 Zöller hatte ich seinerzeit mal gekauft, weil es Liftimekarten für EU und Europa hat, es noch habe, da ich so diese Karten immer noch auf Basecamp installieren kann.

    Das Gerät liegt praktisch nur noch im Schrank und wird zur Kartenaktualisierung benutzt.

    Rote Batterieladeanzeigen hatte ich auch schon, aber Tiefentladen nein. Lediglich beim ältesten 66er von 2014 habe ich selber mal den Akku getauscht, der war hin.


    Man mag und hat mich schon als Fan-Boy für Garmins betitelt, ´ne der bin ich beileibe nicht, ich kann mich nur nicht mit dem Menue und den Ansagen von TT anfreunden und fühle mich so beim für mich kleineren Übel zuhause.

    Maß der Dinge, selbst nun 10 Jahre nach dem Ende war in der Software halt Navigon, auch wenn da nicht alles perfekt war und die Version MN5 am Anfang ein Totalversager. Ein 6 oder 7 Zöller Navigon, selbst mit der alten MN8, dafür würde ich mehr zahlen als für ein Garmin.

    Garmin hat da viel von übernommen, aber ganz so gut sind sie immer noch nicht.


    Was nun die Mängel an Garmins angeht, ich bin da schon verwundert, nicht weil ich an Garmin hänge, sondern mein Arbeitsleben lang in der Qualitätssicherung im Automotive gearbeitet habe.


    Fehler gibt es immer wieder und ÜBERALL.

    Man unterscheidet 2 Hauptfehlergruppen.

    Sogenannte Design Intend Fehler der Kundenzufriedenheit der Usability.

    Da haben sich die Jungs was in der Entwicklung ausgedacht, was zwar (fast] immer funktioniert, sie selber toll finden, am am Kunden oder deren Vorstellung vorbei ging und der damit nicht zurecht kommt.

    Aktuell die Touchbedienung im Auto. Beim Golf hat man es wohl überzogen. Oder das neue Tachodesign gegenläufig eckig bei BMW.

    So was zu korrigieren ist aufwendig, teuer und wird (leider) allzuoft erst zum Modellwechsel durchgeführt.

    Einzig eine Verweigerungshaltung der Kunden und zu großer Markteinbruch kann hier eine schnelle Änderung auslösen, gilt dann aber auch als Blamage.

    Die zweite Fehlergruppe sind dann Ausfälle der Funktion beim Kunden.

    Alle namhaften Firmen haben dafür (und auch zu der vorgenannten Fehlerart) Analyseabteilungen und bewerten Ausfallhäufigkeiten und Fehlerarten bzw. untersuchen Ursachen. Jeder Fehler ist für den einzelnen Kunden sicher ärgerlich, denn es ist sein Gerät. Für den Hersteller ist es aber eins von X. Und ALLE Hersteller arbeiten da mit einer einkalkulierten Ausfallrate von x%. In der Regel ist die deutlich kleiner 1%. Kommt es zu Häufungen eines bestimmten Fehlers, der zumindest in der Garantie ins Geld geht wird reagiert (was Navigon seinerzeit übrigens mit MN5 relativ schnell machte, es ging nich anders). Das kann bis zu Rückrufen führen.


    Im Übrigen sind die meisten Herstellerfirmen seit Jahren nach Qualitatssicherungsnormen zertifiziert, entweder gegenseitig mit Audits, ich selber war Auditor bei Lieferanten, oder gegen „neutrale“ Bewerter. Die bekannteste Norm ist da die ISO 9000.

    Die Norm verlangt den Nachweis von Kundenzufriedenheits- und Ausfallanalysen.

    Was Sie nicht tut, sie legt nicht die Grenzen fest. Wenn ein Hersteller meint mit 5% Rückläufen in der Garantie kann ich „leben“, der Kunde bekommt halt ein neues Gerät, so ist das nach der Norm in Ordnung.

    So dies mal als Ausflug in die QS.

    Komme darauf, weil ich aktuell wegen des Umgangs mit einem OutdoorNavi fürs Fahrrad im Nachbarforum Naviboard etwas stöbere.

    Was da abgeht, verwundert mich schon ein wenig.

    Garmin ist da mit vielen Geräten im Fokus.

    Mehr will ich mich da aus den zuvor genannten Gründen nicht schreiben, aber an Garmin allein kann es nicht liegen, sonst wären die längst nicht mehr Marktführer.


    Hoffe mal, Dein nächstes Gerät ist neu und funktioniert.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Montana 700, ein GpX66 und eine Fenix 6 für den Sport. Ein Camper 780 als Standby im Leasingauto oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein DriveSmart 76 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop. (die vorhandenen Festeinbauten sind ja fürs „ich will direkt nach xY“ OK, Touren Vorplanen- und speichern kennen sie nicht)

  • das hoffe ich auch, ich bin ja auch mit Garmin groß geworden, Outdoor und Strassennavigation.

    Mit dem eTrex hatte ich ja auch Pech, das ging ja auch retour, kann Zufall sein oder nicht. Die Geräte werden soweit ich weiß in Thailand repariert, getestet und gehen dann wieder retour nach Puchheim von wo sie dann versendet werden. Da wird dann nichts mehr kontrolliert sondern nur mehr versendet.

    Ich lass mich jetzt überraschen, es nervt halt nur. Das ist das was mich am meisten stört.


    Gruss

    Steffen