Neuer Passat (B8 Facelift) MIB3

  • Hi,


    aktuell ist keine Möglichkeit bekannt für diese Navis noch zusätzliche POIs oder Blitzer zu importieren!

    Sehr ärgerlich, denn diese Funktion war jahrelang bei VW Navis Standard und ist nun einfach nicht mehr möglich, auch über die We-Connect kann man wohl keine Listen mehr importieren.


    Eine geringe Restchance das eine solche Funktion nachgeliefert wird gibt es vielleicht, wenn möglichst viele Nutzer beim Händler Stress machen.


    Eine gute Alternative wäre die Verwendung z.B. von einem POI Pilot 6000 siehe https://www.pocketnavigation.d…-pilot6000-blitzerwarner/

    Diese kann auch einfach nur in die Mittelkonsole gelegt werden und ist bzg. der akustischen Warnung dem VW-System sowieso überlegen da er auch richtungsabhängig und per Sprachausgabe warnt und die Vorwarnzeit eingestellt werden kann.


    VG

  • Hallo Tobias und @all


    ich denke mal, vor dem Hintergrund der tw. rechtlich umstrittenen und offiziell fast überall verbotenen Blitzerwarner und vor allem der harschen Folgen in Ländern wie die Schweiz mit Einfuhr und Besitzverbot auch nicht betriebsbereiter Geräte mit sofortiger Beschlagnahmung machen die Automobilwerke ihre Navis dicht.

    Bei Ford z. B. geht auch nichts mit den nun schon seit fast 4 Jahren existierenden Sync3 Systemen.

    Erst seit letztem Jahr kann man die Geräte zumindest über PC updaten. Dazu muss man auf einen Ford Server die VIN eingeben und man bekommt dann die Nachricht, ob System oder Karten aktualisiert werden können.

    Ist das der Fall, werden die Updates auf einen Stick kopiert mit der VIN und anderer Codierungen, so das man nur an diesem Auto den Stick verwenden kann.

    Hat man das Update am Radio über USB eingespielt und alles ist OK, wird dies auf dem Stick bestätigt und man muss den Stick bzw. die Bestätigung nochmals auf dem Ford-Server zurückmelden. Erfolgt dies nicht, kann ein folgendes Update nicht installiert werden.

    Ein geschlossenes System.

    Weiteres Beispiel, mein Mercedes Cabrio. Erweiterung des Radios auf DAB+ bei einem Fachbetrieb. Auch hier wurde neben der Hardware für DAB+ das Radio über einen Laptop mit entsprechender Software mit dem Mercedes-Server verbunden und die Erweiterung freigeschaltet bzw. bei MB registriert.

    Denk mal VW macht dies jetzt nicht anders.

    Eingriffe werden nur noch kontrolliert zulässig sein.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Was hat den der Import von Ziellisten mit der Schweiz & Co zu tun! Ich würde das noch verstehen wenn man die Warnoption entfernt, aber warum man als Geschäftskunden z.B. seine eigenen Kunden nicht mehr als Ziele ins Navi bringen kann ist für mich einfach nur unverständlich.

    VG

  • nun ja, bei guten Navis, egal ob Festeinbau oder Mobilgerät, lassen sich Adressen, also auch Kundenadressen, aus dem Telefonverzeichnis der Smartphones direkt als Zieladresse übertragen. Zumindest beim Ford Sync3 funktioniert es, wenn die Eingabekonventionen stimmen und die Adresse auch im Navi als Ziel anzufahren ist.

    Denke mal, die meisten geschäftlich genutzten Adressen werden zuerst im Smartphone gespeichert.

    Nochmalige Eingabe ins Navi wäre nur lästig und so dann auch nicht mehr nötig.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Man merkt, dass Du wohl nie wirklich viele Kunden anfahren musstest. Es gibt sowas wie z.B. Routenoptimierung nicht ohne Grund und sowas kann über eine einfache Zieleingabe per Smartphone Zieltransfer eben nicht geleistet werden.

    Ich weiß auch gar nicht warum hier so krampfhaft versucht wird eine Funktion wegzureden, die von 100.000ten Nutzern seit Jahren über POIbase verwendet wird. Zielliste > POI > Navi los gehts...

    Das ist für mich eine Grundfunktion eines Navis und is bei allen mit bekannten mobilen Navis auch möglich sowie bei vielen Festeinbauten. Beim MIB3 nun wohl nicht mehr und das ist für viele ein Kritikpunkt sonst wäre mein Support Ordner nicht voll mit Anfragen dieser Art.


    VG

  • Hallo Tobias,

    ich weiß jetzt nun wirklich nicht, welche Funktion gemeint ist, ich lasse mich aber gerne aufklären damit ich nicht weiter „unangebrachte“ Hilfestellung gebe.

    Ich bin wohl der übliche 20/80 Anwender, heißt die Meisten, sprich 80% der Anwender von vielen Geräten und Programmen nutzen nur 20% der Möglichkeiten und 20% der Anwender kennen und nutzen mindestens 80% der Möglichkeiten. Ich habe POI Base in Verwendung nur an meinen Garmins zur Anzeige von einigen Markengeschäften, Tankstellenlogos, hier hatte ich, als ich noch im Außendienst war, Markenbindung mit der Firmentankkarte, sowie Restaurant(ketten). Zu mehr brauchte ich POI Base nicht.

    Die häufigste Anwendung, die auch Deine Geschäftsbasis ist, Gefahrenstellenwarnung, man will es ja nicht luat sagen, hatte ich trotz meiner Vielfahrerei in fast ganz D und tw. auch Europa nicht gebucht.


    Auch ich musste Jede Woche einen anderen Kunden aufsuchen (ich war im Lieferantenaudit tätig). Bemerkung, das ging über 10 Jahre, allerdings mit dem Umstand, dass es fast jedes Mal ein neuer Kunde war, den ich dann nur noch 1 bis 2 mal wiederholt aufsuchen musste. Für mich machte es keinen Sinn die Adresse über das POI System erst mal in diese Datenbank einzuarbeiten um diese in 5 bis 7 Monaten zum Nachaudit nochmals abzurufen.

    Direkte Zieleingabe am Navi oder über Telefon Sync ging da deutlich schneller.


    Und das heute immer mehr PKWs Navis günstiger anbieten, weil eCall Notrufsysteme mittlerweile für neue Autos Vorschrift sind und somit Navigationshardware beinhaltet, ist nun mal gegeben.

    Ebenso werden die Systeme leider immer stärker gegen Zugriffe und „pimpen“ gesperrt, weil diese Geräte als Serie und mit den vorhanden Sicherheits-Funktionen und auch andere Fahrzeugbedienung (MBux, der neue Golf) immer stärker in die Produkthaftungsgesetze eingebunden sind.


    Sorry Tobias, ist nicht gut für Dein Geschäft, für mich, der im Bereich QS der Automobilindustrie lange tätig war, aber voll und ganz nachvollziehbar.


    Nebenbei, ich hätte auch gerne eine Killerfunktion, die nur noch bei Garmin und TT Navis möglich ist und nur mal vorübergehend bei Festeinbauten von MB und Kenwood gab. Dort wurde über Internetserver die Route an das Navi gesendet.

    Die bei Cabrio Reisenden und Motorradfahrer beliebte Routenplanung mit Wegstreckenpunkten, die dann „Points of Zielführung über“ sind und als GPx (früher bei Navigon rte.Datei) ins Navi transferiert wird. Kein Festeinbau läßt dies zu. Auch in meinem Garmin Map Pilot im Cabrio und Ford Sync ist dies unmöglich.
    Dafür gibt es sicher genau so viel Bedarf.


    Wenn Du mir nun erklärst, das geht auch mit POI-Base, aber dann auch bitte wesentlich einfacher, als an einem Routenplaner, wie z.B dem Routeconverter, der sogar mit der MichelinMap die dort die grün markierten „schönen Strecken“ zeigt. Dort setze ich meine Abbiegepunkte, es können bis zu 50 für eine Route sein, ruck zuck, sehe die berechnete Strecke, kann sie mit Ziehen noch auf eine andere Route abändern, speichere sie und muss sie dann noch ins Garmin übertragen. Einige andere Programmen tun dies auch noch, Basecamp von Garmin sogar offline und wenn POi base dies besser oder komfortabler kann, bitte gerne.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()