Anschlussproblem mit Garnim GTM 36 TMC-Empfänger

  • Moin moin, liebe Community!


    Habe ein nüvi 2595 LMT incl. Garmin GTM 36 TMC geschenkt bekommen und nun das Problem, das nach Anschluss des GTM 36 TMC-Empfängers an das nüvi selbiges die Meldung "Das Netzkabel für den Verkehrsfunkempfänger ist nicht angeschlossen. Stellen sie sicher......" ausgibt, wenn ich im Menü Verkehr den Punkt "Verkehrsfunk" aktivieren will.

    Das Kabel funktioniert jedoch offenbar, denn es versorgt das nüvi zuverlässig mit Strom und läd dessen Akku.


    Bin ich zu blöd, habe ich etwas übersehen oder was ist zu tun, um mit dem GTM 36 Verkehrsinformationen zu empfangen?

    Vielen Dank für jeden Tipp!

  • Moin Ratlos,


    es müssen ja nicht alle Leitungen zusammen gebrochen sein, die Antennenleitung liegt zwar in dem Kabelstrang, die kann auch als einzelne Leitung gebrochen sein, trotzdem würde das Navi geladen werden können. Schau doch mal ob an den Übergangsstellen des Kabel zum Stecker Knicke vorhanden sind.

    Dann kannst du ja auch mal an den Steckern und Kabeln wackeln und schauen, ob sich der Verkehrsfunk aktiviert. Ansonsten hätte ich derzeit keine Idee.

  • Hallo Ratlos,


    Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube mich zu erinnern, dass zum Empfänger noch die so gut wie immer in Bildern unterschlagene zusätzliche Wurfantanne gehört.


    Hat der TMC Knubbel an der Seite so ein kleines Loch wie der Kopfhörerport am Handy nur 2,5 statt 3,5 mm Dann gehört dort die Antenne rein.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • knitterklappe

    Wackeln bringt leider nix, auch ist das Kabel sehr weich und flexibel, ein Kabelbruch sollte damit zwar nicht undenkbar aber eher unwahrscheinlich sein. Stecker und Buchse am Gerät sind - zumindest optisch - völlig in Ordnung.


    PSR

    Ja, am TCM-Empfänger befindet ist seitlich eine Klinkenbuchse für die Wurfantenne, welche aber laut Produktbeschreibung nur ein Zubehörteil, also primär nicht unbedingt nötig für den Betrieb nötig ist.


    Danke für eure Vorschläge, bin auch am rätseln was das alles soll, der Garmin-Support antwortet nicht einmal auf diese meine Frage... :-(

  • Hab noch ein altes nüvi 2545 das hat einen GTM 35 TMC-Empfänger. Zur Aktivierung von Verkehrsmeldungen wird die seitliche Anntenne nicht benötigt. Sobald das Kabel angeschlossen ist wird TMC aktiviert. Um jedoch Verkehrsmeldungen zu bekommen, benötigt man dann die Antenne mit dem Klinkenstecker schon.

    Als Fehler bleibt ja fast schon nur noch ein Defekt des Empfänger in dem Kasten über. Vielleicht hat in deinem Bekanntenkreis ja noch wer so ein Anschlusskabel zum Testen. Ich glaub, dass ein neues Kabel so um die 60 € kostet.

  • knitterklappe unser Ratlos soll erst mal die original Wurfantenne einstecken, vorher kann er weiter Defekte zum TMC nicht ermitteln.

    Dann noch Geduld bis passende Sender Meldungen bringen, da können paar Stunden vergehen.



    TMC wird immer noch über das UKW Netz übertragen und da geht ohne Antenne nichts. Im Freien auf dem Autodach mag das ja noch ohne Antenne gehen. Im geschlossenen Auto (Faradayischer Käfig) ist da nichts zu machen.

    Daher verstehe ich Deinen Kommentar nicht bezüglich „Zubehörteil“.

    Sie gehörte zum Lieferumfang und wurde Dir möglicherweise nicht mitgegeben.

    Ich kenne genug hier aus dem Garmin und TT Bereich, die über die sogenannte Wegwerfantenne und den zusätzlichen TMC-Knubbel fluchten, als Navigon schon längst eine integrierte d. h. am Stromkabel parallel eingeschweißte Antenne besaß und der TMC Empfänger ins Gehäuse integriert war.


    Aber für alle galt: „Ohne Antenne geht nichts“


    Erst ab der 26xx und 66er Baureihe hat Garmin den separaten TMC Empfänger abgeschafft und die Antenne in dem auch nicht mehr ganz so dicken Kabel verbaut.


    Übrigens Service Garmin. Was erwartest Du von Denen zu einem Gerät, das nur in den Jahren 11-13 verkauft wurde. Die helfen nur zu Geräten die aktuell und mit Garantie versehen sind. Dein 2595, ich hatte es auch mal, ist navitechnisch leider ein alter Hut

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • mal ganz simpel gefragt: den stromstecker hast du aber schon in der steckdose und das navi wird geladen, wenn du das mit dem tmc versuchst? nur kabel ins navi und dann mit akkubetrieb versuchen geht nämlich nicht.

    laut i-net geht es auch ohne weitere externe antenne, diese würde das ergebnis nur verbessern. aktivieren müßte es sich so lassen, deshalb meine frage oben.



    mfg rohoel.

  • rohoel

    Ja natürlich, das ist ja das Paradoxon.


    PSR

    Alt muss ja nicht schlecht bedeuten. Für meine Zwecke ist es mehr als ausreichend und wie besagt das alte Sprichwort schon: einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.


    knitterklappe

    Eine Gegenprobe ist leider unmöglich, da fast niemand in meinem Bekanntenkreis noch externe Geräte verwendet, die nutzen alle ihre Händies.

    Aber du wirst wohl Recht haben, da beide Geräte so gut wie nicht gebraucht wurden und trotz ihres Alters noch in sehr gutem Zustand sind, schein ein werkseitiger Defekt im Kabel die einzig logischste Erklärung zu sein.


    Danke an alle für die hilfreichen Tipps und allzeit gute Fahrt!

  • Hallo Ratlos


    natürlich hast Du nicht unrecht mit „alt muss nicht schlecht sein“.

    Bestes Beispiel sind die Navigon PNAs. Bis heute hat keiner die Qualität überboten, obwohl 2012 der Verkauf eingestellt wurde weil Navigon von Garmin aufgekauft hatte.

    Zu Deinem 2595, geschenkt OK, wenn aber etwas nicht funktioniert ist Investition in Reparatur hier nicht sinnvoll.


    Gerade Garmin hat mit der Übernahme Navigons seine Betriebssoftware mehrfach deutlich verbessert, diese aber immer nur in neue Gerätelinien eingepflegt.

    Für alte Geräte biete Garmin keine Softwareupgrades an.


    Von daher, wenn dein Gerät mit Wurfantenne nicht funktioniert, dann doch eher ein neues (oder Gebrauchtes) Garmin mindestens ab der Reihe 27xx


    Ich hatte das 2595 auch zum Erproben und Vergleich und es war für mein Dafürhalten gegen Navigon grottig, zu viele Falschansagen und unsinniges Routing in Städten.

    Es lag einige Jahre im Schrank und ging dann nach eB...


    Nur damit kein Missverständnis entsteht.

    Heute benutze ich mehre 6 Zoll Garmin, aber alle erst ab Modellreihen ab 2015.

    Nicht perfekt aber deutlich besser als die vorherigen Modelle.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.