Suche Navi / Gerät, das Höchstgeschwindigkeit anzeigt und bei Übertretung warnt

  • Hallo Peter,


    schade, das wäre schon prima gewesen, wenn ich eine Toleranz hätte einstellen können. Aber bei TomTom geht das wohl auch nicht und wenn das die Geschwindigkeiten wegen des Kartenmaterials nicht stimmen, bleibt mir wohl keine Alternative und ich werde in den sauren Apfel beißen. Ich werde mir dann mal ein 2599 (das ist auch meiner Frau nicht zu groß) zum Testen bestellen.
    Vielen Dank euch allen.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Wenn Du ein Gerät mit Tempowarner suchst, bei dem Du eine Toleranz einstellen kannst, wirst Du vielleicht bei Becker oder Falk fündig. Das Becker active 5s hat eine sehr gute Ausstattung und kostet ca. 160 €. Ein Tempowarner existiert, aber ich weiß nicht, ob der eine einstellbare Tolereanz hat. Das Ausleihen eines Gerätes bei der Navithek von pocketnavigation ist auf jeden Fall schon mal eine gute Idee. Ich habe da mal mein Garmin parallel zu einem geliehenen TomTom ausprobiert und bin beim Garmin geblieben. TomTom hat mich vielleicht über die kürzere Strecke geführt, aber das waren oft Nebenstraßen, in denen zwei PKWs nur im Schleichtempo aneinander vorbei fahren konnten...

  • Hallo Jogiberlin,


    das ist ein wirklich guter Hinweis! Beim Becker active 5s lässt sich wrklich bei der Geschwindigkeitswarnung eine Toleranz einstellen! Wenn ich das richtig gelesen habe, nutzt es ebenfalls die Here / Navteq - Karten und sollte somit, was die Qualität des Kartenmaterials und der hintetrlegten Geschwindigkeitsbegrenzungen angeht, mit dem Garmin gleichauf sein, oder?
    Ich werde mir das Becker in jedem Fall auch einmal anschauen. Nochmals besten Dank!


    Viele Grüße
    Stefan

  • Schau besser mal im BeckerForum hier nach, wieviel Ärger es da mit den Geräten gibt.
    Nochmal, das man die Toleranz nicht mehr einstellen kann ist heute nicht mehr so tragisch

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • rohoel ,


    Ich habe in einem Form gelesen, Becker gabe Insovenz angemeldet. Wenn das stimmt, ist es natürlich ein bisschen ein Roulettespiel, sich ein Becker-Gerät zu kaufen und dann nicht zu wissen, ob es demnächst noch Software- und Kartenupdates gibt.


    PSR
    Ich werde mir auf jeden Fall das Garmin auch anschauen.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo Steve, ob die Karten bei Becker oder Garmin gleich gut sind nur weil beide bei Here die Karten kaufen kann man so nicht festmachen.


    Here verkauft nicht fertige Karten, sondern Kartenrohdaten, d.h. Kartendatenmaterial mit Attributen. Welche Attribute nun der Navihersteller als Option mit kauft und wie und welche er diese dann mit seiner Betriebssoftware verarbeitet ist dem Navihersteller überlassen.
    So zeigte z. B. Navigon sehr viele POIs mit Markenlogo, Garmin nur einige Markenlogos, wie McD oder Aral, andere Restaurants oder Tankstellen nur mit Messer und Gabel oder Zapfsäule.
    Dies nur mal als Beispiel. Was Becker da zeigt oder nicht zeigt, kann ich nicht sagen, weil ich nie ein Becker hatte.
    Es soll so auch Becker nicht negativ beschreiben, sondern hier nur darstellen, das Kartenmaterial nicht gleich Kartenmaterial ist.


    Bekannt zumindest hier im Forum sind die häufigeren Qualitätsprobleme mit mehrfachem Tausch bei Becker.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • rohoel ,
    Was heißt hier genau?
    Wie schon beschrieben, die Warnung kommt bei einem Km zu schnell nach der gemessenen GPS-Geschwindigkeit, somit wohl sehr genau.


    Was halt bei Navigon oder Medion ging, war das Warnsignal in 5er Schritten über die hinterlegte Geschwindigkeit zu setzen.
    Das machte Garmin nicht, weil sie damit in USA angreifbar wären.
    Bei Garmin würde daher auch früher mit Dauerbimmeln gewarnt und dies halt ab dem einem Kilometer.
    Navigon warnt nicht mit Dauerbimmeln aber dafür etwa alle 10 Sekunden laut und deutlich mit der Wortmeldung "Achtung". Wenn ich auf Dienstreisen mit hohem Autobahnanteil dann auf Strecken, wie der A6 hinter Sinsheim wegen nicht mehr vorhandener Beschränkung von 100, bei gefahrenen 120 bis 150 (oder mehr) auf den nächsten 30 Kilometern dauernd das Achtung hörte, war dies auch nervend, weil die Toleranz auf 10 Kilometer eingestellt war.
    Jetzt fahre ich schon seit fast 2 Jahren mit aktuellen Garmins ab der xx99 Reihe von 2015 und da gibt es das Dauerbimmeln nicht mehr.
    Ich höre jetzt einmal DingDing wenn ich das Tempo überschreite und fahre nun die nächsten Kilometer einfach so schnell weiter. Erst wenn ich unter die laut Kartendaten erlaubte Geschwindigkeit abbremse und wieder über die Grenze beschleunige wird wieder kurz DingDing gewarnt.


    Ich habe also nur beschrieben, wie es funktioniert und nichts wegdiskutiert.
    Für mich ist diese Funktion auch ohne eine höher einstellbare Toleranzgrenze nun akzeptabel, weil sie so für mich weniger nervend funktioniert als das dauernde Warnen mit "Achtung".

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Ich habe auch, u.a. in diesem Forum, über den Service von Becker nicht das Beste gehört. Näheres zu den Schwierigkeiten von Falk/Becker steht hier:


    https://www.heise.de/newsticke…anzproblemen-3620157.html


    Nun weiß ich auch, warum die Shops von Becker und Falk sich im Aussehen so ähneln - ist im Grunde dieselbe Firma.


    Dann würde ich doch lieber ein Garmin probieren und das einmalige Klingeln in Kauf nehmen. Oder beide Geräte ausleihen und zum Vergleich parallel laufen lassen.

  • Ich habe mit unserem, inzwischen ziemlich alten, Medion-Navi die Erfahrung gemacht ...


    je nach hardware könnte sich noch eine kostengünstige lösung anbieten, der aufstieg auf gopal 6 mit aktuellen karten und evtl noch mit einer update-option für 2 jahre. ich habe gerade nicht im shop nachgeschaut, vor kurzem wurde das noch angeboten für etwa 69,-
    das lohnt aber nur bei richtig guter hardware. meine 4410 / 465 fahren so immer noch mit aktuellen karten rum (nur noch netzbetrieb möglich). ;) denk mal drüber nach. soll nur eine alternative darstellen.



    mfg rohoel.

  • Danke für den Tipp, rohoel! An einem PNA 465 soll es nicht scheitern ;)
    Auf meinem ist Gopal 3.0 PE drauf und da werden die Tempolimits nur auf Bundesstraßen und Autobahnen angezeigt. Ich hätte das gern auch bei den "normalen" Straßen.
    Macht das die Kombination Gopal 6 + aktuelle Karten?
    Ist absehbar, wie lange es für Gopal noch aktuelle Karten gibt?


    Ganz zur Not nehme ich für die Routenplanung und Navigation mein altes Medion und lasse für die Geschwindigkeitswarnung ein Becker oder Garmin mitlaufen :D


    Ich glaube, ich leihe mir in der Navithek das "Garmin DriveSmart 60LMT-D EU" (das 2599 wird dort nicht (mehr) angeboten) und teste das mal. Ich werde dann bei den Routen vergleichen, wie mich mein Medion und wie das Gramin schickt.
    Danke auch noch einmal für deinen Hinweis, Jogiberlin.


    Viele Grüße und vielen Dank euch allen!
    Stefan

  • Macht das die Kombination Gopal 6 + aktuelle Karten?

    die 6ae klappt super, die karten decken den größten teil innerorts bezüglich geschwindigkeitsbegrenzungen ab, zone 30 wird nicht dargestellt.
    wenn du beispiele wissen möchtest, frage nach, dann lasse ich eine simulation laufen.


    Ist absehbar, wie lange es für Gopal noch aktuelle Karten gibt?

    aktuell wird im assistant noch die 6.1 angeboten mit 2-jahres-abo. wie lange sie es einhalten? keine ahnung, da bin ich kein hellseher. aktuell warte ich auch auf die q4/16 (realer kartenstand von here).
    ob sie das abo einhalten? bisher läuft es schon wirklich lange (etwa 2x pro jahr)!


    schau, ob die soft 6.xx mit dabei ist, für das gesamtpaket als update hafte ich nicht. ;)



    mfg rohoel.


    EDIT: fehler berichtigt bezüglich kartenstand und geschwindigkeitsbegrenzung

  • 465 läuft mit gopal6.1 und tmcpro sehr schmerzfrei. einzig die installationsdateien sollten evtl angepasst / abgespeckt werden, aber das habe ich immer schon so gemacht. schau mal, seit wann ich angemeldet bin. ;) 465 ist mein navi, welches dank medion heute immer noch funktioniert.
    aktuell fahre ich mit 6.0, da ich meinen skin nicht auf 6.1 aktualisieren möchte.
    wenn du dich im assi anmeldest, findest du ohnehin nur kompatible versionen für ein update. von daher sollte er dir für dein navi auch nur das anbieten, was passt. ;)



    mfg rohoel.


    p.s.: nutze auf gopal 6 immer noch die gopal 3 - farben. ;)