HIFE ! Suche nach (Glopus)-Android Nachfolgeprogramm auf das ich meine GLOPUS Maps transferieren kann

  • Hallo, schön langsam wird es für mich Zeit ein Nachfolgeprogramm für Glopus zu suchen. Da ich mir im Laufe der Zeit doch eine schöne Sammlung an Maps für Glopus zusammengetragen habe, möchte ich diese natürlich auch irgendwie für das Nachfolgeprogramm retten. Für Tips und Hinweise zu diesem Thema bin ich sehr dankbar. Ich denke es gibt unter den GLOPUS-Fans noch mehr Leidensgenossen, die vor der gleichen Entscheidung stehen und so wie ich für jeden Beitrag zu diesem Thema dankbar sind.


    MfG Joeee


    PS: Vielen Dank nochmals an Peter für Glopus, das mir momentan immer noch sehr gute Dienste leistet und genau das macht was ich will :love: .

  • Hallo, schön langsam wird es für mich Zeit ein Nachfolgeprogramm für Glopus zu suchen. Da ich mir im Laufe der Zeit doch eine schöne Sammlung an Maps für Glopus zusammengetragen habe, möchte ich diese natürlich auch irgendwie für das Nachfolgeprogramm retten. Für Tips und Hinweise zu diesem Thema bin ich sehr dankbar. Ich denke es gibt unter den GLOPUS-Fans noch mehr Leidensgenossen, die vor der gleichen Entscheidung stehen und so wie ich für jeden Beitrag zu diesem Thema dankbar sind.


    MfG Joeee


    PS: Vielen Dank nochmals an Peter für Glopus, das mir momentan immer noch sehr gute Dienste leistet und genau das macht was ich will :love: .



    Hallo Joeee,


    leider - auch wen die HILFE-Rufe immer lauter werden gibts es kein Programm das mit dem Glopusformat (GMF) klar kommt.
    Die Möglichkeiten die Karten ins OZI-Format zu bringen ist auch nicht Zielführend.


    Das einzige was ich gehört habe das gehen soll ist die Karten zusammenstitchen und dann im Standard-Tile-Format zerschneiden.
    Mit den Standard-Tiles kann man dann im Mobile Atlas Creator diese kann in das gewünschte Format konvertieren.


    Das Programm das das können soll ist MapTiler allerdings hab ich mich damit nicht intensiv beschäftigt (ehrlich gesagt hab ich versagt das Programm zu kapieren und dann keine Lust mehr gehabt) da ich nur wenige Karten nicht im Standard-Tile-Format habe.
    Vielleicht schaffst du es damit und ich glaub (wie du) etliche Andere würden sich freuen! und bitte dann hier Posten !!!!


    Gruß
    Silver

  • ich bin schon vor geraumer Zeit auf Android mit Oruxmaps und Locus umgestiegen und habe es nicht bereut, die Möglichkeiten sind bes. durch die Datenanbindung und -vernetzung enorm. Für beide Progs ist 1 Kartenformat möglich: Oruxmaps. sqlite, was u.a. mit Mobac, OruxmapsDesktop, OKmap, Mapc2Map erzeugt werden kann. Zudem können die Programme direkt Karten über die Wlan Anbindung downloaden.


    Wie Silver schon schrieb, kann kein Prog ausser Glopus mit gmf-Dateien was anfangen. Ich habe mir mal so beholfen:


    - aus der gmf-Datei größtmögliche Kacheln erzeugen und in das Ozi-map-Format konvertieren (macht aber manchmal Probleme und muss über das Ozi-Desktop-Prog "nachkonvertiert" werden).
    - die Ozi-Kacheln können mit OruxmapsDesktop einfach in das Oruxmaps-sqlite-Format konvertiert werden.


    Ich empfehle aber, auch aus Gründen der Aktualität, neue Karten mit Mobac zu erstellen oder auf die hervorragenden OSM-basierten Rad- und Wanderkarten von http://www.openandromaps.org/ zurückzugreifen, die über div. themes individuell gestaltet werden können.


    Gruss
    welcome

  • Nun getestet!


    MapTiler geht!


    Zum Beispiel mal eine Historische Karte von David Rumsey mal geschnitten.


    Vorgehen:
    Im MapTiler:
    Google Maps Compatible auswählen
    Karte/n auswählen
    Koordinaten eingeben (Beispiel für Karte 5820528c : 50.010900 49.738756 9.350401 8.815502)
    WGS84 geodetic
    min max Zoomstufen wählen
    Speicherpfad angeben
    und Rendern lassem.



    Die MOAC MapSource-XML-Datei muss etwa so aussehen:



    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>
    <localTileFiles>
    <name>MapTiler</name>
    <sourceFolder>PFAD\5820528c</sourceFolder>
    <backgroundColor>#FFFFFFFF</backgroundColor>
    <invertYCoordinate>true</invertYCoordinate>
    </localTileFiles>


    Beispielbild mit Mapnik DE + Historisch + Lonvia-Wanderoverlay

    Dateien

    • MapTiler.jpg

      (224,77 kB, 153 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Silver34 ()

  • Vielen Dank für die Antworten welcome 99 und Silver34.


    Zu meinen .gmf Files besitze ich auch die digitalen Originalkarten von MM2Go, Kompass und DAV, so daß es womöglich einfacher ist daraus direkt die Daten für Oruxmaps, Locus oder ein anderes Programm zu ziehen für das ich mich dann entscheide wenn ich mir ein neues Android-Handy entscheide. Momentan liebäugle ich mit dem Mobistel T2 das für meine Zwecke höchstwahrscheinlich genügen würde.


    Was mir an Glopus besonders gefällt ist die Möglichkeit, über die Start.ini eine eigene Startseite zu erstellen, siehe ScreenShot1.


    Damit kann ich jederzeit einfach die Karte auswählen, die ich sehen möchte. Für manche Gebiete kann ich dann zwischen Google Maps/Hybrid/Gelände, oder MM2Go Maps oder Kompass Maps nach belieben umschalten und die Karte auswählen, die mir gerade für meine Zwecke am geeignetsten erscheint. Bei allen bisher von mir auf WM6.5 verfügbaren Navigationsprogrammen war die direkte Kartenwahl immer nur mehr oder weniger umständlich möglich.

    Wie sieht es diesbezüglich bei den Navigationsprogrammen für Android aus? Für Erfahrungen diesbezüglich wäre ich noch dankbar.


    Ich denke daß ich nicht alleine vor dieser Entscheidung stehe, sondern auch andere "Glopusianer" davon betroffen sind.



    Gruß Joeee


    PS bin erfreut daß das Forum noch nicht ganz mausetot ist!

  • Sowas hört sich immer nach:


    ENTWEDER ODER


    an!


    ich finde man sollte das umstellen in:


    SOWOHL ALS AUCH



    Bei mir hat auch neue Technik einzug gehalten.


    Aber nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen das nichts für die weitere Verwendung von Glopus spricht.


    In der Regel wird man nicht Überrascht für die Anwendung von Glopusrelevaten Tätigkeiten = Ich kann also mein alter PDA mitnehmen.
    Das neue Teil bleibt im Transportbehältnis (Rucksack/Lenkertasche...)
    Um die Zukunftsicherheit zu erhöhen hab ich dem PDA einen neuen Akku verpasst und für ein paar Euronen mir ein 2.Gerät aus der Bucht zugelegt.


    Um sich mit dem Neuen auch abzusichern kann man sich ja trotzdem ein entsprechendes Programm zu legen + irgendeiner Karte bzw. dies halt Online...


    Meist steht hinter sowas : Ich hab was neues und dort soll es auch laufen. Es ist normalerweise kein "MUß" sondern "ICH WILL".
    Das Ergeniss im letzten Theard über dieses Thema war das sich derjenige ein 2.Gerät organisieren will...



    Um zum Thema zurück zu kommen:


    Ja es wird einfacher (und evtl. genauer) sein von den Orginalen direkt zu entsprechenden Programmen zu konvertieren als über Glopus-gmf.
    Idealerweise wenn man über Mobile Atlas Creator gehen kann (MapTiler) - 1 Quelle offen für die meisten Formate.


    Es gibt auch über Mobile Atlas Creator die Möglichkeit auf Topografische Kartenquellen zuzugreifen und wenn es nicht grad die Alpen sind ist OSM-Karten eine echte Alternative.


    PS: Ja ein paar Eiserne gibt es noch! Aber bei den parallel Programmen ist es auch sehr still! Setzen halt die meisten auf dei neue Technik - würde ich wahrscheinlich auch wenn ich grad damit einsteigen würd.

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Silver34 ()

  • ich denke, im Kern ist es immer die Frage: bin ich bereit, mich in ein neues System einzuarbeiten ? Das braucht Zeit, macht aber auch Spass.


    Die Programme Locus/Orux sind zwischenzeitlich derart ausgereift und umfangreich, dass nahezu kein Wunsch mehr übrig bleibt....natürlich gehören das schnelle Umschalten div. Karten, Overlaymöglichkeiten, direkte Verknüpfungen mit geocaching, gpsies u.v.a. dazu.
    Es ist hier nicht möglich, das meiste aufzuzählen. Dazu "leben" diese Programme wie es Glopus auch zu seiner besten Zeit getan hat, jedes hat sein eig. Forum mit direktem Draht zum Entwickler. Einfach mal reinlesen.


    Die genannten Progs können weitaus mehr als Glopus und auf dem Gerätesektor gibts eine riesige Vielfalt, vom (dafür ausreichenden) 90 € Gerät über preiswerte Outdoor-Geräte bis zur Highend-Klasse, die Akkulaufzeiten sind i.d.R. länger als bei PDA`s, Ersatzakkus sind preiswert.


    wünsche eine gute Entscheidung !


    Gruss
    welcome

  • Ich habe mir jetzt kurzerhand das Mobistel Cynus T2 gekauft und muß sagen, Hut ab, das Ding ist für 198 Euro wirklich eine Wucht. Mein erster Eindruck ist aber, daß mit Android auch die Zeit der Navi-Pioniere wohl vorbei ist und bei den neuen Offroad Apps der eher der schnelle Showeffekt im Vordergrund steht, wo man sich schnell mal eine Karte herunterlädt um Freude damit zu verblüffen, wenn der Berg in 3D erscheint und beim Skifahren auch noch die gefahrenen Höhenmeter abends beim Apres-Ski hergezeigt werden könnenn. Auf alle Fälle möchte ich mich für die Unterstützung im Forum recht herzlich bedanken.


    Gruß Joeee

  • Hallo Leute,


    ich war und bin weiterhin begeistert von Glopus. Aber auch bei mir hat die neue Technik Einzug gehalten. Ich habe mich dann bewußt mit einem Tool Beschäftigt um meine Bedürfnisse abzuchecken.
    Und ich muß sagen Locus hat mich soweit überzeugt.
    Es hat die Möglichkeiten Strecken aufzunehmen, in verschiedenen Formaten exportieren. Verschiedene Karten zu benutzen. Eigene Dashboards oder sogar eigene Sichten/Screens zu bauen.
    Was noch dazu kommt das man auch noch Herzfrequenz und Trittfrequenz über Bluetooth anschliessen kann und direkt mit protokollieren.
    Mit integrierte Wettervorhersage und viele andere Dinge die ich aber nicht gebraucht habe.


    Alles zusammengefasst hat mich Locus überzeugt.


    Wie Oruxmaps ist habe ich gar nicht ausprobiert.


    Jeder sollte sein Tool finden können bei der Vielfalt der Tools.


    Liebe Grüße
    Danjel

  • Hallo zusammen,


    ich kann sehr gut damit leben dass nicht mehr
    jede Woche eine neue Version herauskommt, mit neuen Features an die ich
    im Leben nie gedacht hätte...


    Ich habe ein sehr gutes Smartphone
    und solange dieses noch tut, sehe ich keine Veranlassung GLOPUS nicht
    mehr einzusetzen. Vielleicht werde ich dasselbe sogar nochmal kaufen.


    Im
    Gegenteil, ich möchte erstmal ein anderes Programm sehen, wo ich gerade
    eben mal eine neue Karte einscannen oder abfotografieren kann, Bild
    graderichten (mit GIMP) und dann in 5 Min. mit Glopus GMM kalibriert
    habe. Wo ich für jede neue Urlaubsgegend einfach nur ein GMF-file in das
    Kartenverzeichnis meiner Handy-Speicherkarte verschiebe, und gut is'. Wo ich in drei Kartenansichten zwischen topografischer Karte und Generalkarte, OSM und Historischer Karten wechseln kann, und jede in 3-5 Maßstäben??


    Wenn
    ich mal ein wasserdichtes 10" Outdoor Tablet kaufen werde, mit
    hoffentlich 10h Akkulaufzeit, dann wird das wohl Android haben und ich
    muss mich nach etwas neuem umsehen. Aber solange die 2000,- kosten und
    1kg schwer sind, hat das noch Zeit. Da strenge ich liebe meine Augen an
    auf dem 4.2" Display und mache alle 3 Std. "Kartenindex neu erstellen"
    u.dergl. Wozu soll ich mich ohne Not mit einer neuen Software anfreunden
    wo ich wieder 3 Jahre brauch um sämtliche features überhaupt zu
    verstehen, und die wieder andere Macken hat??



  • Meine Ansicht zu Glopus und anderen Programmen hab ich oben ja schon kuntgetan!


    Allerdings sollte man sich doch nicht ganz Abschotten.
    Man sollte zumindest den Blick auf Möglichkeiten nicht ausser acht lassen.


    Grad was ich da bei dir gelesen hab selbst gescannte Karten usw. ist ein Blick wert!!!!


    Wie kann ich diese auch in neuen Programmen einsatzten (auch Android).


    Die Eierlegendewollmilchsau ist in dieser Bezieheung ja Mobil Atlas Creator (MOBAC). Damit kann man für fast alle bekannte Programme Karten erstellen.


    Die Frage ist nur wie krieg ich mein Scan in MOBAC rein?


    Dafür gibt es auch ein Werkzeug gneannt MapTiler http://www.maptiler.org/ damit kann man Rasterkarten so "zuschneiden" das sie den Standard entsprechen die MOBAC verarbeitet.


    Es ist zwar etwas aufwendiger die Karten so zu verarbeiten aber danach stehen einem alle Möglichkeiten offen die MOBAC bietet (Konvertieren in X Formate, Karte mit Relief oder Wegelayer erstellen und neu Karten überlagern mit Alphatransparenz...).


    Damit ist man gerüstet füpr die Neuzeit und auch das Alte ist berücksichtigt!

  • ich bin schon vor geraumer Zeit auf Android mit Oruxmaps und Locus umgestiegen und habe es nicht bereut, ... . Für beide Progs ist 1 Kartenformat möglich

    auch c:geo arbeitet mit denselben karten, jedenfalls, solange es für alle drei im vectorformat vorliegt. damit reicht für drei programme eine deutschlandkarte für drei programme (sofern man das format mag). ;)



    mfg rohoel.

  • Die Programme Locus/Orux sind zwischenzeitlich derart ausgereift und umfangreich, dass nahezu kein Wunsch mehr übrig bleibt....natürlich gehören das schnelle Umschalten div. Karten, Overlaymöglichkeiten, direkte Verknüpfungen mit geocaching, gpsies u.v.a. dazu.
    Es ist hier nicht möglich, das meiste aufzuzählen. Dazu "leben" diese Programme wie es Glopus auch zu seiner besten Zeit getan hat, jedes hat sein eig. Forum mit direktem Draht zum Entwickler. Einfach mal reinlesen.

    Locus/Orux sind recht gut, aber OsmAnd finde ich noch besser. Randbedingung: ich fahre oft in Gegenden ohne Netzabdeckung, d.h. alles muss von der SD-Karte aus funktionieren. OsmAnd kann Auto/Fahrrad/Fußgänger-Routing ohne Netzanbindung. Gut, fürs Auto Routing nehme ich meist ein richtiges Navi mit. Aber sehr praktisch bei OsmAnd sind die OSM-basierten POI. Da findet man dann Strandbars, Eiscafés, die nächsten Supermärkte, Grillplätze u.s.w. Wesentlich mehr als auf kommerziellen Karten und vor allem topaktuell. Fehler, die ich finde, werden sofort bei OSM ausgemerzt.


    OsmAnd ist meiner Meinung nach das einzige brauchbare OpenSource-Programm für solche Zwecke. Das heisst ja auch, bei der Weiterentwicklung können mehr Leute mithelfen als bei Closed-Source Freeware-Apps. Mobac ist ein Kartenzulieferer für Rasterkarten, aber normalerweise nehme ich die OSM-Vektorkartendownloads, denn nur darin sind die vielen OSM-POI enthalten. Vektorkarten sind natürlich auch deutlich platzsparender.


    Für Radtouren kann man sich die bekannten Radwanderrouten per GPX einblenden. Oder zuvor in GoogleEarth abstecken, als KML speichern, nach GPX konvertieren und aufs Handy spielen.


    Ein Manko für Geocacher ist wohl die eingeschränkte Koordinatensystem-Umrechungsmöglichkeit. Aber im Normalfall brauche ich das nicht.


    Es ist wohl das Beste, erstmal alle Apps durchzuprobieren um für sich das Beste herauszufinden.

  • Aber sehr praktisch bei OsmAnd sind die OSM-basierten POI. Da findet man dann Strandbars, Eiscafés, die nächsten Supermärkte, Grillplätze u.s.w. Wesentlich mehr als auf kommerziellen Karten und vor allem topaktuell.

    richtig, da kann osmand richtig punkten. die a66 bei fulda ist genau so aufgeführt, wie der tatsächliche verlauf ist, da hinken andere kartenanbieter lange hinterher. der neue verlauf ist übrigens schon recht lange genau so, wie er bei osm eingezeichnet ist. ;) bei navteq hatte ich mit der q4-12 (reale kartenversion) damit gerechnet, leider fehlanzeige, ist ja auch nur eine autobahn. :D



    mfg rohoel.

  • richtig, da kann osmand richtig punkten. die a66 bei fulda ist genau so aufgeführt, wie der tatsächliche verlauf ist, da hinken andere kartenanbieter lange hinterher. der neue verlauf ist übrigens schon recht lange genau so, wie er bei osm eingezeichnet ist. ;) bei navteq hatte ich mit der q4-12 (reale kartenversion) damit gerechnet, leider fehlanzeige, ist ja auch nur eine autobahn. :D 

    Sogar Straßen die noch gar nicht gebaut sind :-) OSM zeigt auch geplante Straßen (natürlich grafisch anders). Von unserer neuen Umgehungsstraße wusste man natürlich lange, aber bei OSM hatte ich zum ersten Mal den konkreten Verlauf gesichtet.


    Die Kartenqualität müssten aber alle Apps einhalten, die auf OSM setzen, also fast alle kostenlosen. OsmAnd ist vielleicht etwas aktualisierungsfreudiger. Hier gibt es immer frisches Material:
    http://code.google.com/p/osmand/downloads/list
    oder hier
    http://download.osmand.net/list.php


    Dass man so schön in den POI-Kategorien suchen kann, habe ich bisher nur bei OsmAnd gesehen. Können das auch andere Apps? Beim Autonavi geht das auch noch, aber das kommerzielle Material hat kaum brauchbare POI, da lohnt sich die Suche schon gar nicht. Bei OSM sind fast alle Supermärkte drin, beim Autonavi nur wenige ausgewählte. Die ganzen Grillhütten, Landschaftsfeatures, Aussichtspunkte etc. sind im Autonavi überhaupt nicht drin. Die Sortierung und Filterung könnte man bei OsmAnd noch verbessern. Manchmal erscheint einfach zu viel, z.B. die ganzen Sitzbänke, obwohl man doch eigentlich Grillhütten in der Umgebung sucht. Übrigens kann man auch optional die Höhenlinien einblenden. Damit kommt es den Topokarten der Landesämter schon näher, detaillierter auf jeden Fall, nur nicht so schön gezeichnet wie die alten Top50-Karten (Felsen und Abhänge schön bildlich dargestellt). Noch ein Manko: die OpenCycleMap kann nicht als Vektorkarte geladen werden. Auf der Standardkarte gibt es nur die normalen Radwege, ohne die speziellen Radwanderwege. Die muss man sich also Fallweise per GPX extra einblenden.