Akku Tiefenentladung ?

  • Wenn ich ein Gerät 1/2 Jahr nicht in Gebrauch habe, muss ich dann damit rechnen, dass es danach unbrauchbar ist, weil der Akku hinüber ist, oder funktioniert es dann noch einigermaßen ?

  • Das kann man nicht mit Bestimmtheit sagen.


    Einfach mal ans Ladegerät anschließen und schauen was sich tut Tiefentladung über längere Zeit ist für keinen Akku lustig, aber die Akkus sind im Laufe dser Zeit auch friedlichr geworden. Solle er sich soweit erholen, dass ein Betrieb wieder möglich ist, vollladen, im Betrieb nahezu leer werden lassen, wieder vollladen. Das Ganze etwa min. 3mal wiederholen. Man wird zwar selten die volle Kapazität wieder erreichen, aber zum Wegwerfen - hoffentlich - doch noch zu schade.

  • Wenn ich ein Gerät 1/2 Jahr nicht in Gebrauch habe, muss ich dann damit rechnen, dass es danach unbrauchbar ist, weil der Akku hinüber ist, oder funktioniert es dann noch einigermaßen ?


    Ich habe mein Navigon 2110Max jetzt einige Jahre und nutze es nur im Sommerurlaub und vielleicht drei Mal im Jahr für Kurztouren.
    Den Akku lade ich jeweils ein bis zwei Tage vor der geplanten Benutzung.


    Sprich: mein Akku liegt über 300 Tage im Jahr ungeladen in der Schublade herum und lebt noch. :thumbsup:

    schwarz-weiß-blaue Grüße!


    Nur noch mit Festeinbau unterwegs, aber natürlich mit POIBase sowohl auf Smartphone mit Ansagen über Autolautsprecher und Musikunterbrechung als auch direkt im Navi (einfache Anzeige eines einheitlichen Icons mit Piep-Warnton).

  • Merci an alle. Da scheint dann doch etwa die Lagertemperatur eine wesentliche Rolle zu spielen. Ich fasse das jetzt mal für mich so zusammen: Wenn ich den Akku etwa 3 mal im Jahr in Gebrauch habe und auflade, kann ich damit rechnen, dass das Navi noch zu gebrauchen ist und an den Zigarettenanzünder gehängt werden kann. Das genügt mir eigentlich. Bei einem Handy mit nicht austauschbarem Akku würde es wohl kritischer.


    Man sollte nicht austauschbare Akkus verbieten. Stattdessen werden Glühlampen verboten, lächerlich. Aber das ist ein anderes Thema.

  • also ich habe hier ein telefon rumliegen, das ich im jahr etwa zweimal benutze. vorher lade ich komplett auf, gehe dann den tag/das wochenende/die woche damit durch die welt und telefoniere zweimal oder dreimal pro tag damit und lege es dann mit dem restlichen akkuzustand wieder in die ecke. das teil ist inzwischen viele jahre alt und funktioniert im dauergebrauch immer noch eine woche!



    mfg rohoel.

  • Solle er sich soweit erholen, dass ein Betrieb wieder möglich ist, vollladen, im Betrieb nahezu leer werden lassen, wieder vollladen. Das Ganze etwa min. 3mal wiederholen. Man wird zwar selten die volle Kapazität wieder erreichen, aber zum Wegwerfen - hoffentlich - doch noch zu schade.

    also Lipos haben keinen Memory Effekt und ich denke, dass jeder tiefe Zyklus einer zu viel ist und man genau das - gerade bei älteren Akkus unbedingt vermeiden sollte. Besser: flache oder besser gar keine Zyklen! Bei NiCa Akkus war das anders, da machte es Sinn vollständig zu entladen. Selbst bei NiMH macht es quasi keinen Sinn mehr, auch wenn es hier einen gewissen Trägheitseffekt gibt und man einen Akku nach viele Teilzyklen wieder etwas mehr Kapazität geben kann, wenn man Ihn auch mal ganz entläd. Aber für Lipos gilt das in keinen Fall...


    Gruß
    Tobias