Glopus Version 1.20 (Test)

  • Auf Wunsch aus dem Forum fange ich mal einen neuen Thread zur neuen Version an. Die Version ist noch nicht Final, weil ich gerne noch ein paar Ergebnisse von Euch abwarten will.
    Zu finden unter
    http://www.glopus.de/history/SetupGP.1.20.exe
    http://www.glopus.de/history/SetupGPHPC.1.20.exe
    http://www.glopus.de/history/Glopus.1.20.cab
    http://www.glopus.de/history/GlopusHPC.1.20.cab
    http://www.glopus.de/history/GlopusPC.1.20.zip
    Die größte Änderung steckt wie schon angekündigt in der Kartenseite, auch wenn das nicht das meiste sichtbar sein sollte. Da also bitte am kritischsten sein, ob immer alles richtig gezeigt wird (zumindest soll es nicht schlechter als die letzte Version sein.) Wer viele Kacheln im Verzeichnis hat, sollte evtl. ein schnelleres Laden der Kartenansicht bemerken (beim ersten Start allerdings noch nicht, da wird neu indiziert). Außerdem sollte die Kartenberechnung noch etwas flotter gehen. Unter "Ansicht", "Extras" Darstellung gibt es noch mehr Einstellmöglichkeiten und auch neue Platzhalter "MeterPerPixel", "GoToLong" und "GoToLat" habe ich eingebaut. Einen "Build In Maßstab" gibt es noch nicht. Beim Einschalten der Längenmessung, bekommt der erste Toolbarbutton eine neue Bedeutung: "Verschieben". Das ist für die Geräte ohne Kreuz zum Messen von Längen über den aktuellen Kartenauschnitt.



    Experimentierfreudige können auch Karten mit anderer Projektion vom GMM testen, allerdings noch mit Einschränkung, denn es gibt noch kein Final gmf Format mit Projektion. Daher müssen diese Karten einzeln oder als Zip ins Kartenverzeichnis kopiert werden. Wie schon oft beschrieben, ist es absolut sinnlos eine Wanderkarte in typischer Glopus Pixelgröße auf eine andere Projektion als Geodetic zu setzen - es wird nicht genauer aber langsamer. Interessant wird es für größere Maßstäbe, wie z.B. ganz Deutschland auf einer Mercator Kachel (z.B. von Google Maps). Das alte Glopus setzt hier Punkte falsch, diese Version macht alles richtig, wenn die Karte im GMM als Mercator Kachel markiert war.



    Vielen Dank schon mal.

  • Korrektur: Die Neuindizierung muss man manuell starten, damit man die evtl. bessere Startzeit bekommt.
    Nachtrag: VGA habe ich (glaube) wieder erlaubt. Hat nicht mal jemand Lust die Benutzerdefienierten Seiten dafür anzupassen?

  • Hallo Peter,


    habe mit viel Freude diesen neuen Beitrag gelesen und sofort runtergeladen was das Zeug hält - und gleich mal installiert.


    GlopusPC.1.20.exe - funktioniert auf PC, erste Tests OK!
    SetupGP.1.20.exe - PC Absturz beim Versuch die .exe zu starten. PC hängt sich immer auf. Bei früheren Versionen hatte ich da nie Probleme.
    Glopus.1.20.cab - auf PDA kopiert und dort installiert, erste Tests OK !


    Auf alle Fälle vielen Dank für diese neue beta-Version, ich werde sie übermorgen gleich mal nach Kreta mitnehmen (+eine Sicherheits.cab alter Version).


    Servus



  • Hallo Peter,
    darauf habe ich mich gefreut.


    GlopusPC.1.20.exe - funktioniert auf PC, erste Tests OK!
    SetupGP.1.20.exe - funktioniert auf PC, keine Probleme bei der Installation.


    Die Karten werden deutlich schneller geladen.


    Ein Problem festgestellt.
    Manche GMF´s können nicht geladen werden -> Error!


    Lösung:
    Glopus neu starten!
    Die Karten werden dann problemlos geladen.



    Danke Peter.


    Gruß
    Thomas



    Phänomen bei größeren Kacheln.
    Bei einer Karte im GMF-Format mit der Kachelgröße 1919 x 1138 habe ich das Phänomen, daß die Kacheln erst beim Eintreten in die Kachel angezeigt wird.
    Allerdings scheint es, daß nach einiger Zeit die Kacheln korrekt angezeigt werden.


    Gruß
    Thomas



    Leider Darstellungsprobleme mit Kacheln über 1000 x 1000 Pixel.
    Popup-Fenster für die "Einstellung Kartenansicht" geht manchmal nicht auf.


    Gruß
    Thomas

  • Zitat

    Original von Peter Kirst...Nachtrag: VGA habe ich (glaube) wieder erlaubt. ...


    Muss hierzu etwas eingestellt werden?


    Ich habe einen VGA-PDA (Dell Axim X51v) und es ist alles beim alten...


    Ansonsten scheint alles zu funktionieren (CAB-Installation).


    Zwei Bitten hätte ich noch, wenn du gerade an der Kartendarstellung bist:


    hier hatte ich mal darum gebeten, ob es möglich wäre, die Fullscreen-Einstellung beim "Doppelklick" ausschaltbar zu machen und stattdessen action-Befehle für die map.ini bereitzustellen, die eine "1:1-Darstellung" sowie ein "toggle Fullscreen" bewirken.


    hier hatte ich vorgeschlagen, nach manuellem Verschieben der Karte, solange der aktuelle Standpunkt auf der Karte bleibt, nicht nach kurzer Zeit wieder zu zentrieren.
    Du fandest es seinerzeit auch sinnvoll so.
    Diese Änderung ist aber wohl noch nicht enthalten...

  • Zitat

    Original von AndRo
    hier hatte ich vorgeschlagen, nach manuellem Verschieben der Karte, solange der aktuelle Standpunkt auf der Karte bleibt, nicht nach kurzer Zeit wieder zu zentrieren.
    Du fandest es seinerzeit auch sinnvoll so.
    Diese Änderung ist aber wohl noch nicht enthalten...


    In der 1.20 Version ist eine neue Funktion eingebunden, die auf Wunsch anderer ein Zentrieren der Karte bei X Pixel vom Rand durchführt! Wahrscheinlich kollidiert dein Wunsch mit den Einstellungen. Standardmässig ist das Zentrieren auf 30 Pixel eingestellt reduziere den Wert und dann müsste das Funktionieren wie du willst. In den letzten Versionen bin ich der Meinung gewessen das Glopus gennau das macht was du willst, erst wenn der Positionskreis den Displayrand erreicht wird neu Zentriert!


    Gruß
    Silver

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Silver34 ()

  • Hallo,


    habe die neue Version auch kurz ausprobiert. Bildaufbau beim Rein- und Rauszoomen ist bei grossen gmf-Karten mit vielen Kacheln jetzt merklich schneller, ebenso das Verschieben der Kartenansicht bei kleiner Vergösserung (wenn für eine Ansicht mehrere Karten geladen werden müssen). Die Arbeit von Peter hat also etwas gebracht. Vielen Dank.


    Grüsse roeka

  • Zitat

    Original von AndRo
    hier hatte ich vorgeschlagen, nach manuellem Verschieben der Karte, solange der aktuelle Standpunkt auf der Karte bleibt, nicht nach kurzer Zeit wieder zu zentrieren.
    Du fandest es seinerzeit auch sinnvoll so.
    Diese Änderung ist aber wohl noch nicht enthalten...


    Wenn man die Karte verschiebt, wird das Zentrieren zeitweilig ausgesetzt. Nach dieser Zeitpanne wurde in der alten Version immer die GPS Position ins Zentrum gerückt, jetzt nur dann, wenn man nicht im gültigen Berech ist, ist, also außerhalb der Karte oder wie Silver richtig erraten hat, mit weniger Pixeln Randabstand, als eingestellt ist.

  • Zitat

    Original von Peter Kirst
    Experimentierfreudige können auch Karten mit anderer Projektion vom GMM testen, allerdings noch mit Einschränkung, denn es gibt noch kein Final gmf Format mit Projektion. Daher müssen diese Karten einzeln oder als Zip ins Kartenverzeichnis kopiert werden. Wie schon oft beschrieben, ist es absolut sinnlos eine Wanderkarte in typischer Glopus Pixelgröße auf eine andere Projektion als Geodetic zu setzen - es wird nicht genauer aber langsamer. Interessant wird es für größere Maßstäbe, wie z.B. ganz Deutschland auf einer Mercator Kachel (z.B. von Google Maps). Das alte Glopus setzt hier Punkte falsch, diese Version macht alles richtig, wenn die Karte im GMM als Mercator Kachel markiert war.
    Vielen Dank schon mal.


    Prima. Das ist auch für die Generalkarte interessant. Es sind neben der 1:200000 auch Autobahnkarten auf der CD und da macht sich der Projektionseffekt schon stärker bemerkbar.


    Wie läuft das denn jetzt. Wird die Bildkarte visuell entzerrt, oder werden einfach nur die Koordinaten-zu-Bildpixel-Berechnungen projektionsrichtig gemacht? Das dürfte ja eigentlich gar nicht so stark verlangsamen. Nachteilig wären dann nur Versetzungen am Kachelrand (würde ich bevorzugen, statt Performance aufzugeben).


    Bei mir läuft übrigens mittlerweile im Auto öfters Glopus mit Generalkarte/Strassenkarte als der Navigon Navigator. Darauf kann man sich gut orientieren und ist nicht der Navigationslogik eines Routingprogrammes ausgeliefert.

  • Ich habe meinen Fehler gefunden:
    Ich teste es gerade im Büro, also mit externer Stromversorgung.
    3-mal dürft ihr raten, was ich falsch gemacht habe...
    Natürlich war bei externen Stromversorgung das Zentrieren eingeschaltet... :gap


    Danke für die Umsetzung meines Wunsches, Peter... (eigentlich meiner Wünsche, denn die Konfigurierbarkeit des Randabstandes war auch einer Wünsche...) : drink


    Jetzt habe ich für die Kartenansicht eigentlich nur noch 2 Wünsche offen:


    Die VGA-Frage und der Fullscreen-Doppelklick :)

  • Zitat

    Original von frank334
    ...oder werden einfach nur die Koordinaten-zu-Bildpixel-Berechnungen projektionsrichtig gemacht?


    So ist es.
    Eine "Versetzungen am Kachelrand" kann nur auftreten, wenn in einer Ansicht Kacheln mit verschiedener Projektion zusammengesetzt werden müssen. Ansonsten ist es Pixelgenau!

  • Habe Glopus heute auch im Auto getestet, und kann mich den Lobeshymnen nur anschliessen - 1.20 ist auch bei mir deutlich schneller und bietet noch mehr persönliche Einstellmöglichkeiten!


    Habe immer noch keinen Fehler entdeckt und denke das wird wohl auch so bleiben. Eine Super Leistung !! Vielen Dank!

  • Zitat

    Original von Peter Kirst
    Eine "Versetzungen am Kachelrand" kann nur auftreten, wenn in einer Ansicht Kacheln mit verschiedener Projektion zusammengesetzt werden müssen. Ansonsten ist es Pixelgenau!


    Ist mir noch nicht ganz klar. Wird nun eine Kachel entzerrt, d.h. ist das Rechteck dann kein Rechteck mehr in der Screen-Bitmap? So wird es ja in den GIS-Programmen gemacht, oder in GDAL. Eine Mercatorkarte vom Bundesamt und eine Weltkarte hatte ich mir so nach Geodetic transformiert. Allerdings ist die Verzerrung dann doch sehr groß und das Bild nicht mehr schön. Bei kleinräumigen Kacheln ist der Effekt wohl nicht so groß. Aber bei der Autobahnkarte nehme ich aus diesem Grund die Mercatorkarte 1:1 aus dem Geogridviewer(Generalkarten-CD) anstatt die entzerrte Fassung vom Bundesamt.


    Weniger aufwendig und schneller wäre es, die Rechtecke zwar so in den Bildschirm zu mappen, aber nur die Kalibrierpunkte, die eingezeichneten Tracks und POI nur umzurechnen. Dann hätte man keine große Bildverarbeitung, aber trotzdem genaue Positionierungsangaben. Eben mit kleinen Verwerfungen am Kachelrand, aber auch mehr Performance. Die Frage ist, was schwerer wiegt.


    Ok, ich werd's bei Gelegenheit mit neuem GMM+Glopus+Generalkarte mal testen. Momentan bin ich auf Reisen.

  • Habe mir auch 'mal die Version 1.20 geladen. Mein erster Eindruck ist vorzüglich, insbesondere der schnellere Kartenaufbau! Lediglich die Simulation mit Serilot scheint jetzt nicht mehr zu funktionieren. Das hat jedoch für mich in der praktischen Anwendung keine Bedeutung.


    mfg


    - horst -