Beiträge von Karl Valentin

    Danke für den Tipp mit dem Adapter. Hab ich mir gleich mal bestellt. Bin mal gespannt was die Praxis so bringt.
    Was man so in Tests liest soll das aber keinen Einfluss auf die Routenberechnung haben, sondern nur der Optimierung des eigenen Fahrstils dienen. Ist das so richtig?

    Hallo,
    nach 3 Garmin Geräten, einem 1-jährigen Ausflug in die Tomtom-Welt und anschliessender mehrmonatiger Android/Googlemaps Navigation, habe ich mir nun wieder ein neues Garmin gegönnt (nüvi 1390Tpro). Dieses besitzt nun eine Ecoroute Funktion, die sich spannend anhört. Allerdings ist mir anhand der Bedienungsanleitung noch völlig unklar wie diese funktioniert. Ich denke für eine einwandfreie Funktion muss erstmal der Spritverbrauch des Fahrzeugs korrekt kalibriert werden. Aber wie macht man das? Laut Handbuch kann man einmal den aktuellen Spritverbrauch, den man beim Tanken festgestellt hat, eingeben. Da weiss das nüvi aber nicht aus welchen Fahrten der sich zusammensetzt. Oder man kann den Spritverbrauch für Stadtfahrten und Autobahnfahrten getrennt eingeben. Aber wie bekomme ich den raus? Ich könnte die Herstellerangaben nehmen, aber die sind ja bekanntlich meist frisiert. Und was mich stutzig macht: in dem Abschnitt wo es um die getrennte Eingabe nach Stadt/Autobahn geht, steht dann noch: "Tipp: kalibrieren Sie den Benzinverbrauch wie im Abschnitt 3.1 beschrieben" (das ist der mit dem Tanken).


    Was ist denn nun die beste Vorgehensweise damit ecoroute gut funktioniert? Und funktioniert das überhaupt so wie die Werbung es verspricht?

    Hallo,
    hat jemand Erfahrungen wie es bei Navteq-Traffic mit der Senderabdeckung aussieht? Im Wikipedia-Artikel sind alle Sender aufgelistet, aber das sind überwiegend kleine regionale Sender aus Ballungsgebieten. Ich befürchte dass man bei Überlandfahrten keinen Navteq-Sender empfängt. Die Geräte empfangen dann zwar automatisch das normale TMC, aber dessen Qualität ist ja bekannt... :(

    Danke für die Infos. Gut zu wissen dass die Nülink Version mehr Verkehrsinfos bietet. Auf der Garmin Homepage liest sich das so als wären die identisch. Damit dürfte Nülink wohl eher dem Tomtom HD-Traffic entsprechen. Die zusätzlichen Live-Dienste interessieren mich nicht, die Infos bekomme ich auch via Smartphone. Bei dem normalen Traffic (TMCpro) wäre der Vorteil gewesen, dass es da schon Geräte mit lebenslangem kostenlosen Abo gibt. TMCpro scheint wohl ein Auslaufmodell zu sein.


    Und wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich die Geräte mit Micro-USB problemlos per normalem USB-Kabel während der Fahrt betreiben?

    Hallo,
    nach zwei Garmin Navis machte ich einen kleinen Ausflug in die Tomtom Welt. Der Tomtom HD Traffic gefällt mir sehr gut, was mir aber weniger gefällt ist die Bedienung, und dass sich das Teil häufig aufhängt und neu bootet, oder in einer Endlosschleife Neuberechnungen macht. Deswegen überlege ich wieder zu Garmin zurückzukehren. Zur Entscheidungsfindung hätte ich ein paar Fragen:


    • Früher brauchte man ein ganz spezielles USB-Kabel (mini A) um das Nüvi im Auto laden zu können. Ich kann das original Zigarettenanzünderkabel nicht verwenden, weil ich zusätzlich auch mein Handy mit Strom versorgen muss. Dazu verwende ich einen USB-Lader mit 2 Anschlüssen von Hama. Leider weiß ich nicht wo man so ein Garmintaugliches USB-Kabel bekommt, daher die Frage: benötigen die aktuellen Nüvis immer noch so ein Spezialkabel?


    • Gibt es einen Unterschied zwischen dem "Navteq Traffic" (über TMC) und dem "Navteq Traffic HD" (über Mobilfunk)? Sind über Mobilfunk die Verkehrsdaten umfangreicher oder aktueller? Oder ist es egal welche Technik man nimmt?


    • Hat schonmal jemand Navteq Traffc mit Tomtom HD Traffic direkt miteinander verglichen? Sind die Dienste gleichwertig, oder ist einer der beiden signifikant besser?

    Hallo,
    mal eine Frage zu den Kartenkorrekturen:
    ich habe in unserer Gegend eine Strassensperre als vorübergehend (Baustelle) eingetragen. Prompt hat es mich beim nächsten Mal großräumig um die Baustelle gelotst, mitten in eine andere Baustelle mit Vollsperrung. :-(
    Habe nun auch diese eingetragen.
    Irgendwann werden die Baustellen ja hoffentlich fertig werden, und ich möchte die Sperrung wieder entfernen. Meine Hauptstrecke kenne ich ja, aber die Ausweichstrecke ist mir weniger geläufig. Wie finde ich die Sperren wieder um sie wieder entfernen zu können? Gibt mir das Gerät da irgendeine Unterstützung, oder muss ich mir jede Änderung irgendwo notieren? Das Handbuch schweigt sich dazu leider aus.


    Werden die temporären Sperren automatisch irgendwann entfernt? Nach welcher Zeit?

    Zitat

    Original von Ralph525
    welchen Festeinbau hattest du ?


    Keine Ahnung, war ein Leihwagen, ein 318i, ziemlich neu, hatte erst 4000 km drauf und hat auch noch ziemlich neu gerochen.
    Auf der beiliegenden DVD stand "Made in the Netherlands", falls das jemandem was sagt.

    In der letzten Woche hatte ich Gelegenheit meinen Streetpilot c510 mit einem BMW Festeinbau zu vergleichen. Für alle die es interessiert hier ein kleiner Bericht:


    Als Erstes fällt auf dass die Kartendarstellung am BMW wesentlich detaillierter ist, die Karten sehen aus wie gedruckte Karten aus einem Shell Atlas. Strassen sind unterschiedlich stark und von unterschiedlicher Farbe, Ortschaften sind viel genauer eingezeichnet. Was ich jedoch vermisst habe ist die Autozoom-Funktion des Garmin, d.h. wenn man sich einer Abzweigung nähert oder langsam fährt sieht man am Garmin den Strassenverlauf wesentlich genauer. Gerade bei komplizierten Kreuzungen mit "Brezel-Verlauf" ist das ein wichtiges Feature wie ich finde.


    Die Eingabe von Adressen geht am Garmin durch den Touchscreen viel schneller von der Hand. Beim BMW hat man nur ein Scrollrad zur Verfügung, was die Eingabe doch sehr umständlich macht.


    Meine Testfahrt ging von Kempten nach Heidelberg und wieder zurück. Hier gibt es 2 mögliche Streckenführungen, entweder auf der A7 bis Ulm, dann die A8 rüber nach Stuttgart und Karslruhe, und dann hoch nach Heidelberg. Die andere Möglichkeit ist es, die A7 bis nach Crailsheim zu fahren, und dort auf der A6 rüber nach Heidelberg. Über die A6 ist es zwar geringfügig weiter, aber dafür besser zu fahren.


    Beide Navis haben die Variante über Stuttgart gewählt. Auf dem Hinweg bin ich in Ulm geradeaus weiter gefahren, woraufhin beide die Route neu berechneten. Und hier gab es die erste Überraschung: während das BMW mich sofort über Crailsheim führte, versuchte mich das Garmin ständig wieder auf die alte Route zurück zu lotsen. Es dauerte ein paar Ausfahrten bis auch das Garmin endlich kapierte dass es nun über Crailsheim günstiger ist. In diesem Moment sprang dann auch die vorausberechnete Ankunfstzeit gleich um 20 Minuten zurück. Dieses Verhalten ist mir auch schon früher beim
    Garmin aufgefallen. Wenn man von der vorausberechneten Route abweicht versucht es einen ständig wieder zur alten Route zurückzuführen, obwohl es auf der neuen Route schneller geht. Auch bei anderen Fahrten brauchte es einen Zeitunterschied von ca. 20-30 Minuten um sich endlich für die neue Strecke zu entscheiden.


    Bei der Berechnung der Ankunfstzeit ist das Garmin deutlich besser. Dadurch dass es das Fahrerprofil selbständig lernt und aktualisiert kann es sehr genaue Prognosen machen. Das BMW ist hier deutlich schlechter.


    Auf dem Rückweg wählte ich den Weg über Stuttgart, wegen einer Baustelle mit längerem Stau auf der A6. Das war vermutlich ein Fehler, denn die angesagten "5km stockender Verkehr am Aichelberg" haben sich bis Ulm mit mir mit bewegt. Beide Navis hatten diese Meldung in ihrem TMC. Das Garmin wollte mich frühzeitig über Bundesstrassen lotsen, während mich das BMW weiter auf der A8 fahren liess. Einmal meldete das BMW sogar "keine Umfahrung möglich", während das Garmin bereits die dritte Umfahrung anbot. Wie gut die gewesen wären kann ich nicht beurteilen. Ich habe mich für die A8 entschieden, weil erfahrungsgemäss im dichten Berufsverkehr am Freitag Nachmittag die Nebenstrassen genauso zu sind.


    Die Ansagen sind bei beiden gleich gut, sie kommen rechzeitig und präzise. Einziger Unterschied: während das Garmin z.B. sagt "in 500m rechts abbiegen", sagt das BMW nur "demnächst rechts abbiegen".


    Beim Kartenmaterial scheint mir BMW genauer zu sein, nicht nur wegen der Optik, auch so Details wie "Fussgängerzonen" oder "Anliegerstrassen" werden vom Garmin gerne mal ignoriert. Dafür sind beim Garmin Hausnummern genauer implementiert, bisher führte es mich immer hausnummerngenau zum Ziel, während das BMW nur Blöcke von Hausnummern kennt und meist schon ein paar Häuser vorher vermeldet "Ziel erreicht".


    Mein Fazit nach diesen beiden Fahrten: beim BMW scheint mir das Routing besser zu sein (auch innerorts erschienen mir die BMW-Routen zielstrebiger zu sein, während das Garmin gerne mal Winkelgassen nimmt). Bei der Kartendarstellung ist das BMW "schöner", das Garmin wegen des Autozooms jedoch praktischer. Die Bedienung finde ich am Garmin einfacher und besser. Sowas wie benutzereigene POIs scheint es beim BMW auch nicht zu geben, ein für mich sehr wichtiges Feature.


    Hätte ich die Wahl, würde ich mich wohl wieder für das Garmin entscheiden, obwohl Garmin beim Routing noch einiges an Verbesserungspotential hat.

    Zitat

    Original von FINrod
    Mir ist aufgefallen: bei einer gesperrten Straße (Autobahn/Land-/Bundesstraße) ist die Taste sinnlos.


    Inwiefern ist sie sinnlos? Welche Erfahrung hast du damit gemacht? Ich bin auch irgendwie nicht glücklich mit dieser Funktion, habe sie allerdings noch nicht oft gebraucht.

    Zitat

    Original von MadMike
    Wo hast du denn diese Weisheit her? :D


    Man muss sich nur ein bisschen mit der Materie beschäftigen, wie Routenplanung funktioniert. :D
    Es ist wie ich sagte, das Feinmaterial wird nur in Nähe des Start- und Zielpunktes benutzt, dazwischen wird nur auf Fernstrassen gerouted. Mit welchen Attributen ein Hersteller seine Fernstrassen versieht kann natürlich unterschiedlich sein. Aber bei Garmin ist durch das Vorhandensein der Basemap eigentlich ganz klar welchem Zweck die dient.


    Wer sich für das Thema interressiert sollte sich mal Folge 55 des CC2 Podcast anhören.

    Zitat

    Original von MadMike
    Die Ausschlüsse sind eh eine Krücke. Nach meiner Beobachtung funktionieren sie nur bei Strecken unter 60 km Länge - werden die überschritten, sind sie passé:


    Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung: alle Navis arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Das Karten-Feinmaterial wird nur in einem bestimmten Radius um Start- und Zielpunkt herum verwendet. Dazwischen wird mit einem wesentlich gröberen Kartenmaterial geroutet (bei Garmin mit der Basemap). Wollte man für die gesamte Strecke das Feinmaterial verwenden, bräuchte man zur Berechnung eine Cray. :D

    Ja das kenn ich auch. Irgendwie ist das ganze TMC noch nicht ausgereift. Einziger Vorteil: man bekommt die Verkehrsnachrichten nicht nur alle halbe Stunde, und man kann sich auf der Karte die ungefähre Lage ansehen. Aber ansonsten kann man TMC vergessen. Zur automatischen Stauumfahrung ist das ganze nicht geeignet.

    Zitat

    Original von Garminator
    * New special feature: internal clock will stop if power is disconnected in due to save battery charge.


    Wurde dieses Feature diesmal wieder nicht entfernt? X(


    Wie wär's denn mit folgendem Feature für die nächste Version:


    * on power on read time from GPS chip and set internal clock. Don't wait until first sat fix.