Umbau von USA Comand nach EU Comand NTG2 funktioniert nicht 100% - falscher Standort

  • Hallo zusammen,


    mit einem Bekannten habe ich ein NTG2 US-Comand gegen ein NTG2 EU-Comand im W463 getauscht.

    Es läuft (fast) alles....das einzige was nicht geht ist der korrekte Standort auf der Karte trotz perfektem GPS Empfang.


    Ich nehme an, da ist etwas mit dem Tachosignal welches ja über den Can-Bus eingespeist wird.

    Gibt es da Besonderheiten welche beachtet werden müssen?


    Grüße

  • Nun, hast Du einen W463 USA Re-Import gekauft?

    Hast Du einen Meilentacho mit km/h im kleineren Kreis?


    Da könnte es sein, dass der Tachochip noch intern auf Meilen programmiert ist und Meilen auf Kilometer, kalibrierung ins Navi sendet.


    Wie genau ist dann der Standort im stehenden Fahrzeug?


    Ansonsten war mir bisher nur bekannt, das das Tachosignal nur unterstützend eingreift wenn man z. B. in einem Tunnel das GPS Signal verliert.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Es ist ein Re-Import, richtig. Der Tacho ist noch so wie er ist, sprich orginal aus USA.

    Er zeigt aber KM oder Meilen an...je nachdem was ich wähle

  • Hallo,


    Dein Kommentar:

    Er zeigt aber KM oder Meilen an...je nachdem was ich wähle..


    Was heißt hier ...was ich wähle?

    Du kannst doch nichts umschalten.

    Die Tachoskalen zeigen heute bei sehr vielen Autos zwei Skalen an. Meist zumindest für den größten Teil der Welt, wo die Fahrzeuge verkauft werden auf der äußeren größer dargestellten Skala die Geschwindigkeit in Kilometer/h und auf einer inneren Skala halt Meilen/h. Für USA und GB sowie einigen anderen Ländern mit Meilen als Maßeinheit (obwohl zumindest für den Straßenverkehr seit 1977 durch SI Einheiten nicht mehr „erlaubt“) ist die Skalendarstellung umgekehrt. Außen Meilen, innen Kilometer

    Angetrieben werden die Tachos schon seit Jahrzehnten nur noch über einen Drehzahlsensor wie beim Fahrradtacho, welcher aber bei den Autos an der Getriebeausgangswelle zu den Rädern sitzt.

    Dabei ist es dann völlig egal, ob die Drehzahl x Radumfang auf Meilen oder Kilometer umgerechnet wird und dem Tacho ist es auch egal, weil da letztendlich nur die Spreizung der Skala die Anzeige ergibt, egal ob intern der Faktor auf Kilometer oder Meilen rechnet. Der Tacho selber muss nur wissen, welcher Faktor „ankommt“. Nur Drehzahl der Welle oder Drehzahl mal Faktor für Meilen oder Kilometer. Das ist alles nur noch per Software „gesteuert“.

    Jetzt aber: Der interne Faktor zur Berechnung des Tachogebers ist je nach Verkaufsland fest oder auch ggf. umstellbar programmiert, denn es wird ja nicht nur die Geschwindigkeit angezeigt, wie beschrieben, auf zwei unterschiedlich gespreizten Skalen, sondern auch die zurückgelegte Strecke gemessen und gespeichert. Also die Fahrleistung des Autos in entweder Kilometer oder Meilen.

    Wenn Dein Tacho also auf dem Streckenzähler 100.000 anzeigt sind das 100.000 Meilen oder auch etwa 165.000 zurückgelegte Kilometer.

    Der gespeicherte Faktor für Meilen oder Kilometer wird auch zumindest bei jüngeren Autos für die Wartungsanzeigen verwendet. Der gespeicherte Gesamtwert ist ja auch der Wert, den die sogenannten Tachojustierer neu „justieren“.


    So, ist nun der Faktor für Meilen „gesetzt“ und wird dieser im Command dem Navi übertragen, dieses ist aber auf Kilometer justiert, so meine Vermutung, kommt es ggf. zu fehlerhaften Berechnungen.


    Allerdings, wie schon geschrieben im Stand müsste das Navi die richtige Postion via GPS anzeigen.


    Ansonsten steige ich hier aus, weil das Geschriebene bezieht sich vordergründig halt auf die Tachoanzeige, deren Herkunft und die Fahrleistungsermittlung.


    Wie tatsächlich der Zusammenhang zum Navi besteht, ist Vermutung, ebenso wie ich mir eigentlich, außer mit der Vermutung, Dein Problem der Falschanzeige trotzdem nicht so richtig erklären kann. Vorrangig arbeitet, wie schon zuvor beschrieben, das Navi mit dem GPS Signal. Festeinbauten benutzen zwar auch das Tachosignal für den Abgleich zurückgelegter Strecken, wo kein ausreichendes GPS Signal vorhanden ist, wie im Tunnel. Aber in welchem Umfang, und wie der Abgleich genau erfolgt, das weiß ich halt nicht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Soweit ich weiß zeigen die NTG2 erst dann den korrekten Standort an, wenn das Fahrzeug ein paar Meter bewegt wurde.

    Da spielt es glaube ich keine Rolle ob im Stand 7 Satelitten empfangen werden oder nicht, erst muss das AUto bisschen gefahren werden...

  • der Standort ist ganz woanders...also dort wo der Vorbesitzer das Navi das letzte Mal in Betrieb hatte.

    Es zeigt zwar ausreichend Satelitten an, aber die Karte bleibt wie gesagt ca. 200km entfent vom Standort

  • Nun, das liest sich aber doch GANZ anders, als es aus Deiner bisherigen Beschreibung zu vermuten war. Da verstand man es so, dass Dein Navi halt während der Navigation „neben der Spur läuft“, aber halt läuft.


    Bewegt sich den die Karte überhaupt irgendwie beim Fahren oder bleibt die „eingefroren“ stehen? Und woher weißt Du, das das GPS Signal gut ist?


    Falls es also so ist, Bild, bzw. Karte rührt sich nicht, GPS ist da, dürftest Du einen heftigen Bug in der Navisoftware haben. Auch wenn die Karte laufen sollte, tippe ich auf Softwarefehler. Mit Tachosignal hat der Fehler absolut nichts mehr zu tun.


    Wo hast Du denn Dein EU Gerät her? iBäh?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.