Camper 770 LMT in Betrieb

  • Hallo,


    Habe mich eben angemeldet, habe heute das 770 per Poibase mit zusätzlichen Pois versorgt aber noch nicht im Feld getestet.

    Habe an meinem 770 auch noch die Rückfahrkamera am Wohnwagen hängen.


    Könnt Ihr mir noch weitere Funktionen/Optionen empfehlen?

    Gibt es noch eine einfache Rutenplanungssoftware für Windows oder IOS die kompatibel ist?

    Habe einmal Garmin Express verwendet... ist nicht so mein Ding..


    Gruss

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    für Garmin gibt es die Software BaseCamp von Garmin für PCs und Mac, nicht jedoch als APP IOS.


    Die Software ist Routenplanung und Datenbank für Routen zugleich.

    Sie ist sehr umfangreich und benötigt Einarbeitung. Wie schon einem anderen neuen Forenmitglied geraten, unbedingt auf YouTube sich die Videos zu BaseCamp reinziehen.

    Es hier alles zu erklären geht einfach zu weit.


    Leider bietet das Forum hier nicht mehr eine so komfortable Suchfunktion wie früher. Da konntest über Jahre zurückgreifen. Mit dem Umzug ist da viel verloren gegangen. Schade aber ich kann hier nicht alles wiederholen, was schon mal geschrieben wurde und die Filmchen in YouTube sind hilfreich. Geh manchmal selber noch da rein.


    Garmin Express ist übrigens nur zur Verwaltung des Gerätes und zum Download von Kartenupdates und Extras. Da gibt es nichts mit Planung. Das macht BaseCamp.


    Wie auch dem anderen Foristen beschrieben, mit Garmin Express lädt man die EU-Karte des Gerätes auch parallel auf den PC und hat damit immer eine Offline Planung zur Verfügung

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Peter,


    Jow, habe nochmal nachgeschaut, war Base Camp!


    Werde ich mir wohl vor der nächsten Tour noch youtube Filmchen reinziehen müssen.

    Komplex war die 😇 hatte deswegen auf was simpleres gehofft.


    War eben mit dem 770 10 km um die Ecke, habe gehofft die neu installierten Pois werden, wie auch schon die Pois vom Garmin direkt auf der Stecke angezeigt, war aber nichts, oder muss/kann ich die extra anschalten?


    Bis jetzt wird anscheinend auch noch nichts auf der extra SD Karte abgespeichert, dann ist die (gerade vorhandene) 64er wohl etwas Overkill, was wird da überhaupt drauf abgespeichert?

    Da wird wohl ne 8GB auch reichen, aber ich glaube das Gerät wollte am Anfang unbedingt eine SD Karte haben.. deswegen hatte ich die xxl von der Gopro schnell reingesteckt..


    Gruss


    Thomas

  • Hallo,

    ich muss nicht alles doppelt schreiben also schau mal hier rein. Das ist der Thread des anderen Neulings.


    Garmin Drive 5s externe Routen importieren möglich?

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Danke Peter,


    Habe gestern mal eine Tour von Luxembourg bis Östereich geplant, die Erstberechnung hatte bestimmt 5 Minuten gedauert.

    Bin jetzt mal an eine kürzere Strecke gegangen die wir auch dieses WE fahren werden.

    So 2 Stunden YouTube habe ich mir auch schon angesehen..

    BaseCamp ist schon recht komplex!

    Ich bräuchte es eigentlich nur um mir vorab die Rutenplanung in den Urlaub als Gespannfahrer mit Wohnwagen anzuschauen.

    Im Basecamp habe ich noch keine Möglichkeit gefunden dies anzugeben, ich denke mal das bei einer Planung als LKW im BaseCamp es passen sollte und das Navi später im Gespannmodus hoffentlich meckert, falls was nicht passen sollte.

    Für welche Art Tourplanung setzt du BaseCamp ein?


    Gruss


    Thomas

  • Hallo Thomas,

    zunächst im Thread des anderen Neulings mitlesen. Da habe ich gestern noch wichtige Dinge ergänzt und sein Problem, es bestand auch bei mir, nun verstanden und lösen können.


    Ich schrieb auch dort, dass man unter Bearbeiten Optionen sich für verschiedene Nutzungen des Navis Profile auswählen kann.


    Ist so ein Profil eingestellt, wird es zur Berechnung der Routen angewendet.

    Bei mir ist dann oben in der Symbolleiste ein rotes Auto.

    Es gibt diverser Profile wie "zu Fuss", "Motorrad".... "LKW" und auch "WoMo".

    Jedes dieser Profile läßt sich unter Aktivitätsprofile bearbeiten und dann über den Reiter Routing noch individualisieren. So kannst Du Straßentypen sperren oder Wohngebiete, Seilbahnen würde ich auch sperren :-).


    Wenn Du dann eine Route mit Wegpunkten erstellt hast und diese dann markierst zur Berechnung ist vorher das gewünschte Profil, also für das Gespann vielleicht WoMo, anzuwählen und dann erfolgt die Berechnung mit dem eingestellten Profil.


    Was noch.

    Wegpunkte sind wie gestern beschrieben limitiert auf etwa 50.

    Wenn Du also auf einem Rutsch über 1000 Kilometer fahren willst und dann noch im ZickZack mit diversen Zwischenzielen, das sind die Wegpunkte die das Navi dann erreichen will, wird es schwierig.


    Gegebenenfalls dann die Route in Etappen aufgliedern und speichern, z. B. jeweils bis zum Übernachtungsplatz.

    Routenpunkte müssen genau in Fahrtrichtung platziert werden, sonst fährst du hin und her. Das Navi will den Punkt erreichen, auf Teufel komm raus und wenn er auf der andern Fahrbahn liegt.

    Routenpunkte immer kurz hinter einer gewünschten Abbiegung platzieren.

    Setzt Du den Punkt kurz davor, wird das Navi beim Fahren, wenn der Punkt erreicht ist sich melden z.B. mit "110 hinter Kreuz München Süd" kurz abbrechen und den nächsten Routenpunkt berechnen.

    Setzt Du den Punkt vor oder auf das Kreuz in der Abbiegespur wird Dir das notwendige Abbiegen nicht gemeldet oder die Berechnungen laufen sich im Kreuz tot.

    Die Navis rechnen für sich und nicht unbedingt absolut gleich wie BaseCamp es zeigt, erst Recht, wenn man nicht sorgfältig plant.

    Hinzu kommt das Verkehrsmeldungen die Planung bzw. Berechnung beeinflußen. Die neuen Garmins sind da abet mittlerweile cleverer und melden, wenn der Weg/routenpunkt nicht mehr in der geänderten Route liegt. Man kann dann „den Punkt überspringen“ auswählen und der nächste nicht mehr in der Umleitung liegende Wegpunkt wird angefahren. Daher empfehle ich auch die Routenpunkte zu nummerieren und dahinter einen Namen zu wählen, der erkennen läßt, wo der Punkt íst. Also nicht den gezeigten Namen in der Karte z.B A3, sondern -030 A3 hinter Kreuz Wiesbaden-, dann -040 A9 hinter Nürnberg Feucht- usw.

    Die Nummern immer 3 stellig mit 0 beginnen, also 010, 020 bis 100, 110 usw, weil sonst die Sortierung geht 1, 10, 11, 12, ..19, 2, 20, 21....29, 3, 30 Banane, so was, aber ist leider so.

    Ein bisschen sollte immer noch der Hauptrechner im eigenen Steuersystem mitfahren und wissen wo man ist :-).

    Auch wichtig.

    Basecamp ist eine Datenbank. Du kannst hunderte von Touren erstellen.

    Unter Datei/ Sicherungskopie erstellen kannst Du die Datenbank auf einem Stick absichern (oder auch woanders). Wenn Du auf zwei Rechnern bist must Du über den Stick immer die aktuelle Sicherung auf dem Rechner mit der älteren Datei mit "Sicherung wieder herstellen" neu ein lesen, um auf beiden Rechnern den gleichen Stand zu haben.


    Nun zu mir und was mache ich.

    ich fahre und reise gern mit dem Cabrio, war aber auch die letzten 10 Jahre im Außendienst für ein Automobilwerk, dies gibt es auch an der Saar, in Europa unterwegs. Bin seit diesem Monat im Ruhestand.

    Seit es die ersten Navisysteme auf Pocket PC gab, 2004 kaufte ich einen HP mit Navigon 4, bin ich hier im Forum dabei und nach anfänglichem Lernen und Fehlern, nun, behaupte ich mal von mir selber, "Profi" was das Planen von Routen angeht.

    Bis 2014 war ich bei den Navigon PNAs und seit dem Auslauf der Geräte nun bei Garmin. Garmin hat sich schwer verbessert und ist heute nahe an der Qualität der Navigons. Navigon wurde 2012 von Garmin aufgekauft.

    All die Eigenheiten die die Navigons schon bei der Routenplanung hatten, gelten für Garmin ebenso.

    Basecamp ist nicht ganz so eingängig, wie der RouteConverter oder einige andere Onlineplaner, bietet aber den Vorteil auch offline zu funktionieren und mehrere Routen gleichzeitig in der Karte zu zeigen. Dazu kommt, dass das Übertragen der Route ans Navi i.d.R. ohne Problem funktioniert.

    Ein anderer On- und Offlineplaner, sehr ähnlich zu Basecamp, ist der QuoVadis von Touratech, das geht offline nur mit zugekauften oder selber konfigurierten Karten. Hinzu kommt, es kann für Garmin oder auch andere Navis verwendet werden, BaseCamp arbeitet bzw. erkennt zwangsläufig nur Garmins. Dort einzusteigen habe ich mehrfach versucht. Ich finde es noch schwieriger und unübersichtlicher als Basecamp. Dazu kommt dass das Arbeitstempo auf dem gleichen Rechner z.B. beim schieben der Karte wesentlich langsamer ist. Die Autoren der Motorradzeitschrift Tourenfahrer sehen es zwar anders herum, ich finde Basecamp hier im Vergleich einfacher.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    6 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Danke Peter für die ausführlichen Infos,


    Ich lese auch immer bei dem 770 iger fred mit, hatte aber die Suche nicht bemüht da du geschrieben hattest das das meiste verlogen gegangen ist..

    Meine Frage wofür du BaseCamp einsetzt kommt daher, das ich den Eindruck habe BaseCamp ist eher was zum Off-road Mountebiken oder Wandern gemacht da ja anscheinend alle Möglichen Karten hinterlegt werden können..


    Gruss


    Thomas

  • Schau dich mal im Schwesterforum um , dem Navibord da sind die Experten für die Planung mit BaseCamp und seinen Feinheiten.

    iPhone 7+& iPad4 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Topeak Handy Halterung mit Topeak Powerbank am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai IX 20 mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here

  • na ja, das Forum Naviboard ist schon sehr spezifisch.

    Bin da nicht im Detail eingestiegen, aber das Forum dreht sich doch in erster Linie um Off-Road und Sportgeräte und um die Motorrad-Navis, obwohl diese den Auto-Navis sehr nahe stehen.

    BaseCamp ist zwar dort auch ein Thema, aber dann wieder mehr in Verknüpfung zu den genannten Geräten.


    Die Auto-Navis sind da Stiefkinder und man muss sehr suchen, um das für sich Passende zu finden, ins besonders als Einsteiger.


    Da denke ich mal, direkt auf YouTube gehen und sich die Filmchen anschauen kommt eher an.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • ...

    Ich bräuchte es eigentlich nur um mir vorab die Rutenplanung in den Urlaub als Gespannfahrer mit Wohnwagen anzuschauen.

    Im Basecamp habe ich noch keine Möglichkeit gefunden dies anzugeben, ich denke mal das bei einer Planung als LKW im BaseCamp es passen sollte und das Navi später im Gespannmodus hoffentlich meckert, falls was nicht passen sollte.

    Für welche Art Tourplanung setzt du BaseCamp ein?

    Hallo Thomas,


    ich habe da mal eine Frage.

    Wozu braucht man BaseCamp oder sonst eine Tourenplanung um mit dem Wohnwagen, oder wie in meinem Fall mit einem Wohnmobil in den Urlaub zu fahren?


    Meine Vorgehensweise ist folgende:

    Ich kenne den Startpunkt und das Ziel, also lasse ich mein Camper 760 die Route rechnen. Dann fahre ich los. Das Motto lautet, ich weiß wo ich hin will und die Tussi* weiß wie ich dort hinkomme.

    Sonderfall: Auf der Reise will ich zu bestimmten Punkten, dann setze ich für die Routenberechnung Zwischenziele.

    Mit dieser Vorgehensweise bin ich seit vielen Jahren gut quer durch Europa gekommen.

    Hinzu kommt das auf fast allen Strecken zwangsläufig von der Route abgewichen werden muss, da Straßen gesperrt sind. Teilweise sind die Sperrungen dem Navi durch den Verkehrsfunk bekannt, teilweise steht man unvermittelt vor entsprechenden Verkehrsschildern.

    Verlasse Dich nicht so wirklich auf das Fahrzeugprofil, erst neulich wollte mich mein Camper 760 in Lauenburg quer durch den Ort über für mein Womo ungeeignete Straßen schicken, nur weil die Strecke etwa 2 km kürzer ist als auf der Bundesstraße zu bleiben. (Navimodus: kürzere Zeit). In solchen Fällen erscheint in der obersten Zeile eine Warnung. Straßeneignung unbekannt oder so ähnlich, diese Anzeige kommt aber erst, wenn man schon in der Straße ist.


    * Kosename für Tusnelda, die Dame im Navi die mir mit freundlicher Stimme sagt wo ich langfahren soll


    Gruß

    row-dy

    Es ist besser nichts zu tun als mit Mühsal nichts zu erreichen.

    Einmal editiert, zuletzt von rowdy ()