Garmin Drive 5s externe Routen importieren möglich?

  • Hi,


    ich habe mir beim Lidl dieses Garmin Drive 5s geholt und jetzt habe ich mal eine Frage. Kann ich auf diese Navi überhaupt externe Route übertragen?.

    Ich habe mir die GPX-Datei der "Deutschen Alpenstrasse" runtergeladen und versuche die nun mit Base-Camp auf das Navi zu bekommen. Ich muß dazu sagen, das ich vorher noch nie ein Garmin hatte. Was mich ein wenig stört ist diese Meldung (siehe Screeenshot) in Base-Camp "Auf dem Gerät sind zu viele Tracks(1). Es wurden nur 0 Tracks unterstützt" ?.


  • Hallo Luka,

    Als Neuling ist es nicht so einfach in die Garmins und in BaseCamp einzusteigen.


    Wie man sieht, hast Du die GPX Datei im Navi eingeladen, denn sie wird im Register des Gerätes 5S unter internal Storage angezeigt und auch auf der Karte unten am Rand die graue Linie ist der GPX Track. Der muss nun erste als Route neu berechnet werden und als diese wieder zum Navi exportieret werden, weil ...


    Das Problem ist das GPX Dateien als Standardformat viele Trackpunkte hat, deren Dichte oder Folge sehr eng sein kann, im Prinzip alle paar Meter ein Punkt.

    Ist so eine Strecke dann mehrere hundert Kilometer lang, kann diese Punktemenge für den Speicher des Navi zu groß sein.

    Bei den Outdoor-Geräten steht noch die Info, z.b 20000 Trackpunkte, 10000 Wegpunkte, bei den Straßennavis sind dies viel weniger und man nennt die Zahl nicht mehr.

    Zwischenziele, also fest anzufahrende Punkte dürfen es pro Route nur so um die 50 sein. Zwischenziele sind aber wieder keine Wegpunkte. Das sind Punkte die das Navi zwischen den Zwischenzielen als z. B. Abbiegepunkte selber errechnet.

    Wie schon Eingangs erwähnt, es ist nicht so einfach.


    Die Datei muss in das Navi Format konvertiert werden.

    Ich habe das schon selber öfters praktiziert und dabei auch viele Punkte rausgenommen und durch weniger Wegpunkte, die das Navi dann als Anfahrpunkte von Punkt zu Punkt als „routingfähiges Gerät und Karte“ selber „ausrechnet“, ersetzt. Ich kann Dir die Vorgehensweise aber jetzt so aus den Stegreif nicht erklären. Ist halt nicht ganz so simpel.

    Schau mal in YouTube, da gibt es dutzende von Filmchen zum Umgang mit BaseCamp und das Wandeln der GPX Dateien in Routen.

    Ein weiteres auch für mich immer wieder störendes Ärgernis. Mit BaseCamp werden am PC für die Routen vorhandenen Zwischenziele und Trackpunkte sowohl der Daten des PC , siehe Pfad meine Sammlung und auf dem Gerät angezeigt.

    Die Daten in der Sammlung lassen sich vom PC aus löschen. Die Daten im Gerät aber nicht. Da muss man in mehreren Pfaden, z. B. Favoriten, Wo war ich, usw. die Daten wieder manuell übers Gerätemenue löschen. Das nervt.

    Aber schau Dir erst mal die Filmchen an um die Basisdinge zu verstehen. Den Rest Kern man dann leichter.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Wie man sieht, hast Du die GPX Datei im Navi eingeladen, denn sie wird im Register des Gerätes 5S unter internal Storage angezeigt und auch auf der Karte unten am Rand die graue Linie ist der GPX Track. Der muss nun erste als Route neu berechnet werden und als diese wieder zum Navi exportieret werden, weil ...


    Hi,

    das Berechnen der Route hatte ich auch schon mal gemacht und auch aufs Navi übertragen. Die wurde bei Base-Camp auch auf den Internal Storage angezeigt. Wo finde ich die Route dann auf dem Navi bzw. wie kann ich die Route dann starten, mir kommt es bald so vor als wäre das mit diesem Navi nicht möglich?. Ich kann nur neue Routen erstellen mit dem Navi.

    Ich hatte diesen Screenshot nur genommen, wegen der Meldung die da erscheint "Auf dem Gerät sind zu viele Tracks(1). Es wurden nur 0 Tracks unterstützt"

  • Hallo Luke,


    Ich werde das nochmal selber auch mit der Alpenstraße gpx probieren, dies aber hier im Forum ggf. schriftlich zu erklären wird vielleicht doch zu schwer, deswegen tu dir den Gefallen und schau in YouTube erstmal die Videos zu GPX Dateien in BaseCamp und Export aufs Navi an.


    Bisschen Mühe mußt Du schon investieren und die YouTube Videos geben da viel Hilfe.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hallo Luka,


    Ein paar einfache Informationen vorab.


    Wenn du bei Garmin die Software Garmin Express installierst und Dein Gerät dort registrierst, kannst Du die Karten immer updaten auf die aktuelle Version im Moment 2018.30 und diese auch parallel für BaseCamp auf einen Ordner im BaseCamp Verzeichnis installieren. Dann hast Du die Europakarte immer in BaseCamp zur Verfügung ohne das Navi andocken zu müssen und dies auch immer offline, im Gegensatz zu vielen Routenplanern im Netz, welche auf Google Maps online zugreifen.


    Zur Routenplanung auch wieder bitte in YouTube dir Videos anschauen.

    Weil Garmin für viele Geräte die Software nutzt mit und ohne Routenfähigkeit ist halt der Übungsaufwand hoch.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hallo zu Deinem Problem Alpenstraße GPX.


    Deine GPX Datei hat über 2700 Trackpunkte und die kann das Navi nicht umwandeln.

    Du must mit BaseCamp wie folgt umgehen.


    Zunächst musst Du unter Bearbeiten/Optionen das Aktivitätsprofil anpassen und auf "Auto" Fahren einstellen damit bei Berechnung auch Auto-Routen für Navis erstellt werden.

    So, nun hast die die GPX Datei Deutsche Alpenstraße auf Deinem Rechner unter Downloads oder einem Verzeichnis Deiner Wahl.


    In BaseCamp gehst Du nun in Datei und erstellst für das Register „Meine Sammlung“ mit -Datei neu- einen Listenordner Name Alpenstraßen. Der Ordner erscheint nun unter Meine Sammlung- als gelbe Ordnerkladde.

    Du gehst auf diese Kladde und nun wieder in Datei, Datei neu und erstellst nun eine neue Liste, das Symbol -Blatt Papier mit Sternchen- meinetwegen nun mit dem Namen -Deutsche Alpenstraße-.

    Dann klickst Du auf das neue Register Deutsche Alpenstraße im Ordner Alpenstraßen und es wird dunkelgrau.

    Nun oben in Datei und nun erscheint im Menue neu hinzu gekommen die Auswahl -In ‚Deutsche Alpenstraße‘ importieren Strg+I.

    Das klickst Du nun an und es öffnet sich ein Fenster zum importieren deiner GPX Datei Deutsche Alpenstraße in die Liste Deutsche Alpenstraße.

    Diese Prozedur durchziehen.

    Wenn dies erfolgt ist erscheint unterhalb des Hauptregisters der Inhalt der Liste Deutsche Alpenstraße mit dem Track erkennbar an den 2 Füßen -Deutsche Alpenstraße-

    Klickst Du wieder nun den Track an, siehst Du dass über 2700 Trackpunkte den Track bilden.

    Als grauer Trackverlauf vom Bodensee bis zum Königssee ist der Track auch in der Karte zu sehen.

    Damit daraus nun eine Route fürs Navi wird nun mit rechter Maustaste den Track anklicken und im aufpoppenden Register -Route aus Track erstellen- auswählen.

    BaseCamp errechnet nun eine Route die mit der zuvor gewählten Profileinstellung Auto berechnet wird. Der Track wird nun in der Karte im Garmin typischen Violett dargestellt und hat dann nur noch zwei feste Zielpunkte, die blauen Fähnchen, jetzt nun auch auch im Register Liste für Anfang und Ende der Route und nur noch 129 Wegpunkte in der Auflistung der Route statt der über 2700 Trackpunkte.

    Nun muss das Navi angedockt sein in mit rechter Taste und der Auswahl „Senden an“ suchst Du im Register das Navi und schickst die Route (nicht den Track) in den Ordner „Internal Storage“ oder einer eingelegten Speicherkarte.

    In der App Routenplanung des Navis muss die Route nun erscheinen als gespeicherte Routen (1). Darauf klicken und die Route öffnen mit Los.

    Bist Du nun irgendwo außerhalb der Route meinetwegen am Westende des Bodensees wird das Navi dich erst zum Startpunkt lotsen und dann der Route folgen.

    Kleinere Tracks kann auch das Navi direkt umwandeln, besser und ich mache es nur so, auch wegen der Kontrollmöglichkeiten in BaseCamp und zur Korrektur der Route, ist der Weg wie ich ihn hier beschrieben habe.


    Du siehst nun, das sind reichlich Schritte, die man beachten muss, aber dafür ist Garmin und BaseCamp eine vielseitige Option.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • und noch was zum Kennenlernen:


    Kurzanleitung Routenplanung mit Garmin Navis für Autos und Motorrad.

    Die Anleitung beschreibt ein paar Besonderheiten der Garmin PKW Navis der letzten Nüvi-Baureihen und der aktuellen Drive Modelle zur Routenplanung mit der Garmin Software BaseCamp.

    Die Navis müssen via USB Kabel am PC angeschlossen werden mit dem beigefügten USB-Kabel und direkt auf ein USB Port am PC.

    Achtung andere Kabel funktionieren wegen einer notwendigen Brücke im USB Anschluss nicht sicher und schalten das Navi nicht in den Datenmodus.

    Der MTP Datenmodus muss im Navi aktiviert werden. Siehe Youtube Hilfen.

    Auch kann es zu Verbindungsproblemen via Mehrfach-Hubs kommen, daher bitte direkter Anschluss am PC USB Port.

    Wenn die Kopplung erfolgt erscheint im Navi eine Grafik mit PC und Navi.

    Das Navi wird in Garmin Express als verbunden angezeigt mit dem Status der installierten Karte und ggf. Softwareupdate.

    Klickt man auf Kartenoptionen bietet Garmin Express den (ggf. nochmaligen) Download der aktuellen Karte an fürs Navi und für BaseCamp wenn dies vorher auf dem PC installiert wurde.

    Wenn man die Karte für BaseCamp installiert, hat man immer eine offline Planungssoftware zur Verfügung, die auch ohne Netzverbindung funktioniert.

    Man darf mit angedocktem Navi als Berechtigungsnachweis auch die Karten in BaseCamp auf mehreren PC installieren, also z. B. auf dem Desktop zu Hause und auf einem Laptop für die Reiseplanung unterwegs.

    Öffnet man BaseCamp hat man links ein Register für Routenplanung mit dem Hauptordner meine Sammlung und darunter ein Register für den Inhalt eines jeweiligen Unterordners im Hauptordner.

    Dazu unbedingt wieder Videos in Youtube zu BaseCamp ansehen.

    Unter Geräte erscheint euer Navi mit dem Unterverzeichnis -Internal Storage" und der installierten Karte und falls eingelegt das Verzeichnis der SD Karte.

    Achtung, das Andocken Erscheinen und des Navis im Register von Basecamp unter Geräte kann eine Weile dauern. Ggf. nochmals Stecker ziehen und neu verbinden, wenn so nach etwa 1 ½ Minuten nichts passiert.

    Im Reiter von BaseCamp oben mit Datei, Bearbeiten usw. ist auch der Reiter Karten.

    Dort findet ihr die auf dem PC installierten Karten in BaseCamp, ggf. auch noch vorherige Versionen nach Kartenupdates und auch die Karte des Geräts. (Alte Karten kann man übrigens im Garmin Verzeichnis des PCs löschen)


    Jetzt eine für mich eher ärgerliche und sehr unkomfortable Besonderheit der Navis.


    Hat man Routen aufs Gerät gespeichert mit Zwischenzielen oder ist Strecken gefahren und die wurden getrackt, findet man diese Informationen alle im Verzeichnis „Internal Storage“ oder der Speicherkarte falls dort Routen abgespeichert wurden.

    Leider lassen sich diese Informationen nicht von BaseCamp aus löschen. Löschen lassen sich nur Planungsinformationen aus dem Ordner „Meine Sammlung“.

    Will man das Navi von Ballast befreien, muss man das Navi vom PC abdocken und starten.

    Um alle Informationen zu löschen sind folgende Menüs im Navi zu öffnen.

    Unter „Zieleingabe“:

    -Favoriten- und dann die drei Linien links oben antippen und alle Favoriten löschen. Das geht am schnellsten. Damit ist leider auch die Heimadresse gelöscht. Die hat man aber schneller wieder eingegeben, als vielleicht mehr als hundert Favoriten, als solche werden die Zwischenziele aus der Routenplanung gespeichert, einzeln anzuhaken und zu löschen.

    Das Gleiche nochmal mit dem Icon „Kürzlich“

    Jetzt in das Register „Apps“ wechseln und „Routenplanung“ öffnen.

    Gespeicherte Routen (die man aktuell nicht mehr im Navi braucht) löschen wie zuvor. Man hat sie, in seiner Sammlung vorab in BaseCamp erstellt, für späteren Verwendung noch zur Verfügung.

    Jetzt noch das Icon „Wo war ich“ und auch hier alle Daten löschen.

    Dockt man das Navi nun wieder, an müsste der Ordner „Internal Storage“ leer sein, ggf. ist noch der letzte Standort sichtbar im Inhaltsverzeichnis unterhalb.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Peter,


    erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Anleitungen :thumbup:.

    Mit der Routenerstellung hatte ich eigentlich keine Probleme, das hatte ja vorher schon geklappt und ich habe es auch nochmal genauso gemacht wie oben geschrieben. Das Problem ist ganz einfach, das die Route nicht auf dem Navi gespeichert wird. Laut Base-Camp wird die Route in den Internal Storage Ordner rüber gespeichert. Trenn ich das Navi und starte es, habe ich keine gespeicherte Route zur Verfügung. Wenn ich das Navi wieder an den PC anklemme, habe ich im Storage Ordner anschließend auch die Route nicht mehr im Ordner, sondern nur die 2 blauen Fähnchen. Ich habe auch mal eine Speicherkarte ins Navi gemacht, da ist dann eine Route vorhanden kann aber nicht als gespeicherte Route verwendet werden.

    Wenn ich mir die Verzeichnisstruktur vom Navi über den PC anschaue, dann ist im GPX-Ordner auch nur eine Temp.GPX Datei im Internal Storage Verzeichnis und noch eine Current.GPX Datei. Auf der Speicherkarte ist eine Route.GPX Datei und die Waypoints. Ich habe mal Screenshots gemacht und angehangen.


    Das 1. Bild ist der Internal Storage-Ordner in Base-Camp

    Das 2. Bild ist der Memorykarten Ordner in Base-Camp

    Das 3. und 4. Bild ist jeweils das Windows Verzeichnis vom Internal-Ordner und Memorykarten-Ordner.









  • Hallo Luka,


    so ich wurde jetzt doch neugierig und habe das getan, was ich gestern noch nicht gemacht habe.

    Ich habe entsprechend meiner eigenen Beschreibung, der Du auch gefolgt bist, die Route auf ein Garmin 2599 geladen, auch mit Bildern, wie ich vorgegangen bin, um dies auch noch mal hier zu zeigen. Das Zeigen kann ich mir sparen.


    Was ist passiert. Das Gleiche wie bei Dir. Die Route ist im Navi nicht sichtbar unter gespeicherte Routen.

    Ich habe auch den Fehler gefunden.

    Wie schon gestern beschrieben, wurden aus den 2700 Trackpunkten in der Liste der Autoroute nur noch 149 Wegpunkte ausgewiesen. Das sind aber immer noch zu viele.


    Was ich weiß und auch schon mal geschrieben hatte, Zwischenziele, die man mit Fähnchen setzt sind bei den PKW Navis, nicht nur bei Garmin ist das so, auf um die 50 Markierungen für eine Route limitiert.

    Es ist wohl so, dass wenn BaseCamp aus Trackpunkten weniger Wegpunkte errechnet, dass diese dann für das Navi ebenfalls, wie die selbst erstellten Zwischenziele auf die ca. 50 Wegpunkte limitiert ist.

    Die Rote Fahne oben im Menü zum Setzen der Zwischenziele heißt auch sinniger Weise "neuer Wegpunkt"


    Berechne ich die Route aus den 2 Fähnchen neu, sind es statt der 149 Wegpunkte über eine ganz andere Route nur noch 35 Wegpunkte und die Route wird dann von Navi akzeptiert.


    Siehe Bilder aus Zielen neu Errechnen und die beiden Routen auf der Karte, wobei die über München dann funktioniert.


    Was ich gestern noch nicht geschrieben habe, weil das zu den Dingen die man vielleicht aus den Filmchen erfährt, gehört.


    Wenn ich mir einen GPX Track aus dem Internet für meine Cabriotouren hole, Portale gibt es reichlich bei den Motorradfreaks, dann hole ich mir den Track auf die Karte und setzte dann über die Route selber neue Wegpunkte.

    Wichtig dabei, die Wegpunkte umbenennen und am Anfang des Namens wie bei Computerprogrammen in 10-Schritten nummerieren. Damit hast Du 9 Möglichkeiten nochmals zwischen 2 Wegpunkten/Zwischenzielen Punkte einzufügen, wenn die Route nicht den Wünschen folgt.

    Die Liste wird sonst alphabetisch geordnet und du fährst ZickZack.

    Wenn die Punkte sauber an notwendigen Abbiegepunkten gesetzt sind, immer hinter dem Abbiegepunkt in der gewünschten Fahrtrichtung und auf der richtigen Straßenseite, kann man aus der Liste der selbst gesetzten Wegpunkte (alle Punkte markieren) die Route berechnen. Achtung werden Punkte ergänzt oder geschoben, muss der Berechnungsvorgang wiederholt werden. Dazu die alte Route am besten vorher löschen.

    Und wie erwähnt, um die 50 Wegpunkte ist das Limit.

    Versuche es mal so über den im PC Bascamp Verzeichnis erstellten Track vom Bodensee aus an markanten Wegpunkten, als wichtige Abbiegepunkte selber neue Wegpunkte zusetzen.


    Aufpassen, hat man das rote Fähnchen angeklickt werden mit jedem Mausklick in der Karte neue Wegpunkte gesetzt. Daher zum Schieben der Karte, wozu man auch die linke Maustaste braucht immer auf das Handsymbol wechseln.

    Leider auch einer der Schwachpunkte von BaseCamp, dies geht mit dem RouteConverter leichter von statten.

    Bilder

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    4 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Luka,


    Hast Du nun mal versucht, entlang des Tracks eigene Fähnen / Wegpunkte zu setzen und daraus eine Route zu berechnen und dann auf das Navi zu exportieren/ senden?

    Dies müsste mit deutlich weniger Wegpunkten funktionieren.

    Man kann die errechnete neue Route in violett zum grauen Track vergleichen. Weicht es irgendwo ab müssen zusätzliche Wegpunkte gesetzt und neu berechnet werden.

    Werden es zu viele und die Route wird vom Navi nicht angenommen muss man 2 Etappen draus machen.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hi,

    bin noch nicht dazu gekommen. Ich denke am WE setze ich mich nochmal daran und werde die Wegpunkte reduzieren und zur Not halt, wie Du schon geschrieben hast, die Route teilen.