Zwei weitere Galileo Satelliten im All

  • Viel besser ist, dass damit die Positionsgenauigkeit von 6m runter kommt auf nur noch 2m 8) .
    Ähm, 6m zu 2m braucht das irgendwer? Was für ein sinnlose Geldverschwendung!! Die Industrie hat das längst erkannt und schon seit Jahren die Finanzierung abgelehnt. Aber wir haben es ja!
    Und jetzt komme mir keiner mit US-Militärsystem, jeder auf der Welt könnte alternativ auch das neue russische GLONASS nutzen. Auch die Chinesen bauen an einem System.


    Gruß
    Achim

  • Ich bekomme immer leichte Zahnschmerzen, wenn ich lese, etwas, das in eine Umlaufbahn befördert wurde, sei "ins All" geschossen worden.


    Das "All", also der Weltraum, beginnt an der Grenze unseres Sonnensystems. Das All beginnt dort, wo der Sonnenwind endet, klärte uns ein Referent aus Oberpfaffenhofen in Windeck auf. Und dort sind wir in unseren kühnsten Träumen noch nicht präsent. Eine einzige kleine Sonde hat es bisher geschafft, unser Sonnensystem zu verlassen.


    Ein seriöses Navigationsforum mit Schwerpunkt Satellitennavigation sollte in den Bezeichnungen genau sein. Und nicht der populären Sprachdemontage nachgeben. Kürzlich ist ein ehrgeiziger Zeitgenosse gar aus dem All auf die Erde gesprungen.


    Gruß
    artur

  • Na ja, die DLR (die sollten es ja besser wissen) schreibt auch, Zitat: "Am 12. Oktober 2012 soll um 20.15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit eine Sojus-Rakete die Satelliten Nummer 3 und 4 zu ihrem Einsatzort ins Weltall bringen"...

  • Hallo


    Wenn ich es richtig sehe, gibt es eine verbindliche Definition über "All" gar nicht... 8) ...mir pers. ist es auch eher egal, wohin die Europäer das Ganze schießen... 8) ...von mir aus, sollen sie es auf "den Mond" schießen... 8)


    MfG

  • Hallo Ar Tür,


    Ich bekomme immer leichte Zahnschmerzen, wenn ich lese, etwas, das in eine Umlaufbahn befördert wurde, sei "ins All" geschossen worden.


    Das "All", also der Weltraum, beginnt an der Grenze unseres Sonnensystems. Das All beginnt dort, wo der Sonnenwind endet, klärte uns ein Referent aus Oberpfaffenhofen in Windeck auf. Und dort sind wir in unseren kühnsten Träumen noch nicht präsent. Eine einzige kleine Sonde hat es bisher geschafft, unser Sonnensystem zu verlassen.


    Ein seriöses Navigationsforum mit Schwerpunkt Satellitennavigation sollte in den Bezeichnungen genau sein. Und nicht der populären Sprachdemontage nachgeben. Kürzlich ist ein ehrgeiziger Zeitgenosse gar aus dem All auf die Erde gesprungen.


    Hier will, nein muss ich dir - bzw dem Referenten - widersprechen. Nach nicht nur meinem Verständnis beginnt der Weltraum, das All, an der Grenze unserer Atmosphäre in ca (je nach Definition) 80 - 100 km Höhe. Wenn des Referenten Ansicht richtig wäre, wie ist denn dann das Gebiet vom Zentrum unseres Sonnensystems bis hin zum Ende des Sonnenwinds zu bezeichnen?


    Hier, in diesem Forum, welches sich sicherlich nicht das Prädikat "streng wissenschaftlich" anheften kann und will, sollten wir ruhig beim althergebrachten bleiben. Das hat noch nichts mit Sprachdemontage zu tun! Das die Medien den Sprung des verrückten Ösis von gestern als "aus dem All" bezeichnen, mag auch ich nicht akzeptieren, wiewohl es "da oben" verdammt lebensfeindlich für unsere Körper ist.


    Zum nachlesen: Wikipedia

  • Zitat

    Hier will, nein muss ich dir - bzw dem Referenten - widersprechen. Nach nicht nur meinem Verständnis beginnt der Weltraum, das All, an der Grenze unserer Atmosphäre in ca (je nach Definition) 80 - 100 km Höhe. Wenn des Referenten Ansicht richtig wäre, wie ist denn dann das Gebiet vom Zentrum unseres Sonnensystems bis hin zum Ende des Sonnenwinds zu bezeichnen?


    Das ist unser Sonnensystem. Jenseits dessen das All beginnt.


    Gruß
    artur

  • Galileo


    es sind jetzt 4 von geplanten 30 oben. Ob das noch was wird?



    Eine gute Frage, die ich mir auch stelle. Aber der Wissenschaftler aus Oberpfaffenhofen war ja damals in Windeck zuversichtlich. Das dauert zwar, aber es kommt.


    Vermutlich gehen die Uhren für Weltraumfoscher großzügiger als unsere.


    Gruß
    artur

  • IMHO bezeichnet Weltraum den Raum ausserhalb der Erdatmosphäre bzw. der umgebende Raum von Himmelskörpern. Eben der Raum, in der sich die Welt befindet. Und wie man bei Wiki nachlesen kann, ist "Weltall" die Eindeutschung von Universum, welches ja nun in astromischer Bedeutung alles einschließt, auch die Erde. Insofern dürfte der Referent hier falsch gelegen haben. (Als einziger Begriff, der ausschließlich den Raum ausserhalb unseres Sonnensystems bezeichnet, ist mir nur "interstellarer Raum" bekannt, wobei man dann wieder streiten kann, wie es denn beim nächsten Sternen-/Planetensystem aussieht) Im Grunde ist die Eindeutschung von Universum schief gegangen, jedenfalls aus heutiger Sicht, denn Universum wird weiterhin in der ursprünglichen Bedeutung benutzt. Hingegen wird Weltall in der gleichen Bedeutung wie Weltraum benutzt. Das ist zwar im Grunde falsch (Weltall hat jedenfalls im Ursprung die gleiche Bedeutung wie Universum), aber in eine ganz andere Richtung, als weiter oben angemahnt.