Mein erster Eindruck von TomTom für Android

  • Nach dem Kauf, dem Download der rund 22MB großen App und ihrer Installation ist zunächst das Kartenmaterial nachzuladen. Für die D-A-CH-Version sind das rund 800 MB.
    Nachdem ich alles heruntergeladen hatte, erschien die Meldung "Navigation wird gestartet". Nachdem sich auch nach Minuten nichts tat, drückte ich mal auf den Text: das war ein Button, denn nun startete die App. Wohl eher eine schlechte Übersetzung?!


    Das Navigationsfenster wirkt aufgeräumt. Ganz oben findet man die nächste Straße, auf die man fährt, darunter das Kartenfenster, rechts eingeblendet etwaige Verkehrsmeldungen und unten die aktuelle Straße, Ankunftszeit, Entfernung zum Ziel und das nächste Abbiegemanöver.
    index.php?page=Attachment&attachmentID=1110212&h=942886c9899e8d94d21bb34a2e6cf37e398f7b0c


    Beim Tippen in die Karte öffnet sich das Menü, in dem man ein Ziel auswählen, Einstellungen festlegen und Routenplanungen durchführen kann.
    index.php?page=Attachment&attachmentID=1110213&h=7cf06936cb9768b7039403d86f5723ddca90308a


    Mit zwei Fingern kann man den Kartenausschnitt zoomen. Eine abschaltbare Auto-Zoom-Funktion vergrößert/verkleinert automatisch bei Abbiegemanövern.


    Die Verkehrsinfos sind sehr gelungen umgesetzt: man sieht im Kartenfenster auf der rechten Seite einen Entfernungsbalken. Ganz unten ist der aktuelle Standort, ganz oben das Ziel. Je nach Art der Verkehrsstörung werden farbige Symbole eingeblendet: z.B. grau für eine Baustelle ohne Zeitverlust, orange für stockenden Verkehr mit geringem und rot für größeren Zeitverlust. Ändert sich die Verkehrssituation, wird man via Sprachausgabe darauf hingewiesen. TomTom arbeitet mit den zu erwartenden Verzögerungszeiten. Gibt es Umleitungsstrecken, die schneller zum Ziel führen, wird man darauf hingewiesen.
    index.php?page=Attachment&attachmentID=1110215&h=955b5f6b5bfebc603a6f9d1017f60715c06d85b1


    Klickt man die Verkehrsleiste an, so kann man die Verkehrsmeldungen einzeln durchblättern. Auf einer kleinen Karte wird der betreffende Bereich dargestellt, unten im Klartext die betroffene Strecke, die Art der Verkehrsstörung und die zu erwartende Verzögerungszeit.
    index.php?page=Attachment&attachmentID=1110214&h=05c44de28086532868392d7e0d70a432eb79b29d
    Über den Button "Vermeiden" wird eine Umleitungsstrecke um die Verkehrsstörung vorgeschlagen. Über "Verzög. minimieren" kann man TomTom nochmal manuell veranlassen, eine evtl. günstigere Alternativroute zu suchen (was er normalerweise aber auch automatisch während der Navigation macht, wenn eine Meldung eintrifft). Gibt es keine günstigere Router, wird keine Umleitung verwendet, anders als bei "Vermeiden", wo auf jeden Fall eine Umleitung vorgeschlagen wird.
    index.php?page=Attachment&attachmentID=1110216&h=1bbd9537e4ba1a336ab555239e7c272a544cd6ad


    Im Screenshot sieht man eine vorgeschlagene Alternativroute, die beim Druck auf "Vermeiden" berechnet wurde. Man sieht, dass die eigentliche Route inkl. Verzögerung durch den stockenden Verkehr, immer noch schneller ist als die Umleitungsstrecke.


    Im Menü kann man das Fahrtziel auswählen. Entweder durch Eingabe einer Anschrift, das Auswählen eines Sonderzieles (POI), eines Favoriten oder eines der letzten Ziele. POIs lassen sich in einer Stadt, in der Nähe der aktuellen Position, in der Nähe des Zieles oder in der Nähe eines anderen Ortes (z.B. einem Eintrag in der Favoritenliste) suchen.


    Über den Button "Route ändern" lassen sich Zwischenziele einfügen, eine alternative Route berechnen oder Streckenabschnitte sperren.


    Die Navigationskarte kann von der 3D- in eine 2D-Darstellung umgeschaltet werden. Leider 2D-Karte nur genordet dargestellt. Eine Ausrichtung in Fahrtrichtung ist nicht vorgesehen, was (je nach Vorliebe) ziemlich störend ist. Auch schade ist die Tatsache, dass z.B. der Fahrspurassistent nur im Querformat angezeigt wird.


    Die Routenberechnung dauert bei einer 60km langen Route rund 5 Sekunden, bei einer knapp 500km langen Route von Frankfurt ins Allgäu sind es knapp 10 Sekunden: akzeptable Werte. Das Rerouting beim Verlassen der Route erfolgt auch in kurzer Zeit.


    HD-Traffic oder auch ein Blitzerwarner müssen durch InApp-Käufe nachgekauft werden. Der Verkehrsdienst kostet für einen Monat 4,99 EUR oder für 12 Monate 29,99 EUR. Der Blitzerwarner schlägt mit 1,59 EUR für einen Monat und 18,99 EUR für 12 Monate zu Buche.


    Insgesamt macht die TomTom-App für Android auf mich einen sehr guten Eindruck. Ich hoffe, dass TomTom noch kurzfristig weitere Display-Auflösungen unterstützt und auch die Kartenausrichtung in Fahrtrichtung noch implementiert.

  • Schöner kurzer Bericht.
    Schade dass 2D nicht in Fahrtrichtung funktioniert, dies ist meine bevorzugte Darstellung.


    Was für ein Smartphone hast Du genau, wie ist es mit der Lautstärke der Durchsagen?
    Hast Du mal testen können, was bei einem Anruf passiert?

    Katzen landen auf ihren Füßen.
    Toast landet auf der Marmeladenseite.
    Eine Katze mit einem Toast auf ihrem Rücken schwebt über dem Boden in einem Zustand von Quantenunentschlossenheit.

  • Hallo,
    vielen Dank für den Bericht. Ich bin erstaunt darüber, dass TOMTOM noch nicht die Ausrichtung nach der Fahrtrichtung eingepflegt hat. Das ist für mich ein KO-Kriterium. Ich hoffe, dass das schnellstens als Update eingebracht wird. Nur glaube ich kaum, dass dieses bald passiert. Da ich bisher noch kein TOMTOM im Einsatz habe, würde ich gerne wissen ob das automatischen Ausrichten auch in den anderen Versionen (nicht SmartPhone) vorhanden ist. Denn wenn es dort auch fehlen sollte, da wird es wohl kaum bei der Android Version nachgerüstet werden. Ansonsten hat mich die gute Grafik positiv überrascht. Sonst war alles eckig und kantig, aber hier sieht es ja fast so gut aus wie bei dem "grafischen" Marktführer Navigon.


    Ich habe ein paar Fragen zu der Version:


    1. Könntest du vielleicht einen Screenshot von der 3D-Darstellung mal vorstellen?
    2. Wie ist die bessere Darstellung im Fahrbetrieb, Hoch oder Quer?
    3. Ruckelt die Karte bzw. geht der Zeiger flüssig auf dem Kartenbild, besonders beim Abbiegen?
    4. Hinkt die Zeigerstellung auf der Karte dem tatsächlichen Ort hinterher. z.B. wenn du an einer Kreuzung stehst?


    Es wäre schön, wenn du dazu etwas sagen könntest.

  • Hallo,


    ich nutze ein HTC Desire S mit Android 4.0.3. Die Lautstärke ist OK, könnte aber noch etwas lauter sein.


    Bei einem Anruf läuft die Navigation weiter, aber (wenn ich mich recht erinnere) ohne Sprachausgabe. Teste ich aber nachher nochmal.


    Die Kartendarstellung ist flüssig, ein unangenehmes Ruckeln konnte ich nicht feststellen. Die Navigationsansagen kamen zur richtigen Zeit, ein Nachhinken konnte ich nicht feststellen. Der Autozoom könnte für meinen Geschmack manchmal noch etwas stärker reinzoomen. Gestern war ich an der großen Kreuzung Hanauer Landstr/A661. Hier wäre ich ohne Ortskenntnisse nur mit TomTom verloren gewesen. Wer die Kreuzung kennt, weiss was ich meine. Das ist immer ein guter Test für ein Navi. Da fand ich die Anzeige im Navigon MN verständlicher.


    Einen Screenshot der 3D Darstellung liefere ich heute Abend noch nach, kein Problem.


    Im Querformat werden noch weitere Infos dargestellt, wie der Fahrspurassistent, den ich sehr nützlich finde. Für mich ist das Querformat aber eher suboptimal, insbesondere bei Ausrichtung in Fahrtrichtung (was derzeit leider nicht geht, zumindest im 2D Modus). Ich stelle auch vom Querformat heute Abend nochmal einen Screenshot ein.


    Gruß


    Markus

  • Hallo,


    so, hier wie versprochen noch die Screenshots und Antworten:

    Bei einem Anruf läuft die Navigation weiter, aber (wenn ich mich recht erinnere) ohne Sprachausgabe. Teste ich aber nachher nochmal.


    Es ist, wie ich schrieb: die Sprachausgabe wird deaktiviert während ich via BT FSP telefoniere. Die Navigation läuft aber weiter, d.h. wenn ich die Telefon-Applikation über die Zurück-Taste während des Telefonats "minimiere" sehe ich die laufende Navigation.


    Zitat

    Einen Screenshot der 3D Darstellung liefere ich heute Abend noch nach, kein Problem.


    Hängt an.


    Zitat

    Im Querformat werden noch weitere Infos dargestellt, wie der Fahrspurassistent, den ich sehr nützlich finde. Für mich ist das Querformat aber eher suboptimal, insbesondere bei Ausrichtung in Fahrtrichtung (was derzeit leider nicht geht, zumindest im 2D Modus). Ich stelle auch vom Querformat heute Abend nochmal einen Screenshot ein.


    Da muss ich mich ein bisschen korrigieren: es gibt so eine Art "Reality View" (so heisst es glaube ich bei Navigon): die Straße wird als "Foto" dargestellt mit den Fahrspuren. Das wird nur im Querformat angezeigt. Ansonsten sieht man im blauen Kästchen einen Fahrspurassistenten, auch im Hochformat.


    Aber schaut's Euch einfach selber an.


    Stauumfahrung klappte heute bei mir übrigens sehr gut. Irgendwann meldete er sich, dass er eine bessere Route gefunden hätte, die nur 4 Minuten anstatt 10 Minuten Verzögerung bedeutet. Diese habe ich dann gewählt.


    Gruß


    Markus

  • Gestern war ich an der großen Kreuzung Hanauer Landstr/A661. Hier wäre ich ohne Ortskenntnisse nur mit TomTom verloren gewesen.


    In solchen Situationen macht es sich bezahlt, dann doch mal lieber die 3D Ansicht zu nutzen. In der 3D Ansicht wird nahezu Bildschirmfüllend auf die Kreuzung gezoomt. Eine solche Übersicht hatte ich bei Navigon nie.

  • Zitat

    In solchen Situationen macht es sich bezahlt, dann doch mal lieber die 3D Ansicht zu nutzen. In der 3D Ansicht wird nahezu Bildschirmfüllend auf die Kreuzung gezoomt. Eine solche Übersicht hatte ich bei Navigon nie.


    Ja, das habe ich gestern auch festgestellt, dass die 3D Darstellung offensichtlich viel sorgfältiger umgesetzt wurde, als die 2D Darstellung. Im 3D Modus ist das wesentlich übersichtlicher. Ich hoffe, dass das im nächsten Update optimiert wird, denn ich persönlich kann mich mit der 3D Darstellung irgendwie nicht anfreunden. Die sieht zwar schick aus, aber die Übersichtlichkeit finde ich bei der 2D Darstellung besser: man sieht viel besser, welche Straßen drumherum verlaufen und wo welche POIs sind.


    Gruß


    Markus

  • In der 3D Ansicht wird nahezu Bildschirmfüllend auf die Kreuzung gezoomt.


    Tja, und ich schalte den 3D-Autozoom genau deswegen meistens ab. Mir ist er viel zu nah dran. Insbesondere bei kurz hintereinander folgenden Abbiegemanövern sieht man nicht, was als nächstes kommt. "Übersicht"würde ich das keinesfalls nennen.

  • Hier mal meine Erfahrungen mit TomTom und der App:


    Positiv:


    • Schnelle Navigation innerhalb der App
      Navigation: Routen ohne IQ Routes sind o.k
      GPS: Schnelle Zusammenarbeit zwischen GPS und der App



    Negativ:


    • Die vorgeschlagenden IQ Routes: Routen sind teilweise unverständlich
      Autobahnbeschilderung: Keine Übereinstimmung mit der Realität, können andere Anbieter besser ( Navigon z.B )
      Sprechanweisungen: Teilweise etwas hackelig
      Navigation: Was mir aufgefallen ist, das an Kreuzungen, Kreisverkehren und Abbiegungen die App was hackelig ist.
      Display: Leider wird das Display im Nachtmodus nicht automatisch gedimmt; Keine Ausrichtung der Fahrtrichtung im 2D-Modus


  • Navigation: Was mir aufgefallen ist, das an Kreuzungen, Kreisverkehren und Abbiegungen die App was hackelig ist.


    Das liegt daran, dass bei TomTom die Kurven nicht wirklich rund sind sondern aus ziemlich großen Segmenten bestehen (siehe Abbiegespur im Bild oben). An den Übergängen wird dann in der Tat etwas abrupt geschwenkt. Ansonsten ist die Anzeige absolut flüssig.

  • Hallo,


    die Frage der flüssigen Darstellung wird sicherlich noch interessant werden, wenn bei der Ausrichtung in Fahrtrichtung der ganze Screen gedreht wird und nicht nur der Pfeil. Da ist dann Rechengeschwindigkeit von Nöten. Schade ist für mich allerdings, wenn ich mir die Bilder jetzt näher betrachte, dass die grafische Darstellung von Navigon immer noch unübertroffen ist. Das ist besonders bei den 3D Aufnahmen zu erkennen. Also werde ich doch noch etwas warten und mal sehen, wie sich TOMTOM den Beiträgen aus der eigenen Community (disscussions.tomtom...) stellt und durch Updates die Fehler korrigiert.


    PS. Aber eine Frage möchte ich noch nachschieben. Diese geht besonders an die SGS2 User. Wie ist denn der Akku-Verbrauch bzw. die Erwärmung des SmartPhones. Diese Punkte sind ja bei dem Einsatz von Navigon sehr stark in den Fehlermeldungen der Benutzer erwähnt.


    Ich möchte hier nochmals erwähnen, dass der Bericht und auch die Bilder zu dem Bericht von Markus bei der Entscheidungsfindung sehr hilfreich sind. :thumbup:

  • Der Akku wird mit TomTom deutlich weniger belastet als mit Navigon.
    Auch die Wärmentwicklung scheint besser zu sein, aber jetzt knallt auch die Sonne nicht mehr so stark ins Auto.


    Die Darstellung von Navigon ist leider deutlich schlechter geworden, seit sie diesen 3D Kram eingeführt haben. Finde ich jedenfalls.
    TomTom finde ich schon immer übersichtlicher.


    TomTom PNAs kommen mit deutlich weniger Rechenleistung aus, als bei den meisten Smartphones zu Verfügung steht, darum sollte eine drehende Karte in 2D kein Problem werden, wenn es denn kommt.
    Bis jetzt läuft die App deutlich flüssiger als mein GO Live 1000.