Garät und Softwaredownload - Geschäftspraktiken von Navigon

  • Ich schüttele mit dem Kopf, denn wer eine Software kauft, die man nur online bekommt und geht da mit nem Handy tarif von 10 cent die Minute ran, drückt wissentlich den Bestellknopf, der handelt un überlegt, wenn er sich über Downloadtarife beschwert.


    So wie du das darstellst, muss man ja denken, ich sei bescheuert! Tatsache ist, dass ich ein 5GB Downloadvolumen habe und alles darüber eben so vergebührt wird. Mehr habe ich auch bis dato nie benötigt.


    Fakt ist, dass die mehrmaligen Versuche aufgrund der fehlerhaften Software eben das Volumen gehörig überschritten haben. Wäre Navigon im Stande einwandfreie Software zu benutzen, dann hätte es diese Probleme und Unkosten nie gegeben! :cursing:


    Es kann auch nicht sein, dass die Kosten dann beim Käufer hängen bleiben, wenn ich keine einwandfreie Software zum Downloaden bereitstellen kann. Hier wäre seitens des Verkäufers zumindest eine andere Lösung anzubieten, als immer wieder nur lakonisch zum Besten zu geben, dann müssen sie es halt öfters probieren. :thumbdown:


    Ein weiterer Manko in der Firmenqualität ist auch, dass die Dateigröße nicht angegeben wird. Fürchtet man, dass dann keine Kunden die Produkte kaufen oder vor was hat man einfach Angst? Ebenso wären Versionsnummern angebracht, besonders dann, wenn man die Produkte eben nur über den fehlerhaften Downloader, der von Navigon zur Verfügung gestellt wird, downloaden kann! :thumbdown:


  • Fakt ist, dass die mehrmaligen Versuche aufgrund der fehlerhaften Software eben das Volumen gehörig überschritten haben. Wäre Navigon im Stande einwandfreie Software zu benutzen, dann hätte es diese Probleme und Unkosten nie gegeben! :cursing:


    Ich habe jetzt das 5. Navigongerät und hatte noch nie ein Problem mit dem Download bzw. Installationen über Fresh. Da jeder eine andere Konstellation von Betriebsystem und Zusatzsoftware auf seinem Rechenr hat, kann es doch immer wieder zu einem individuellen Problem kommen.


    Bestes Beispiel: Als ich Win 7 auf meinem Notebook installiert hatte, bekam ich beim Benutzen des USB-Anschlusses einen Bluescreen. Das Ende vom Lied war, dass der Fehler an einer installierten Software lag, der mit einem Update dann behoben wurde. Die Schuld lag hier eindeutig nicht an Microsoft.


    Ich finde Deine Aussage, dass Navigon nicht im Stande wäre einwandfreie Software zu programmieren, nicht richtig.


    Wenn es wirklich so wäre, dann hätten wir wahrscheinlich alle die gleichen Probleme. Da das aber nicht der Fall ist, stütze ich mich auf meine eingangs formulierte Aussage bezüglich der Konstellation.


  • Fresh zeigt sehr wohl die Dateigröße an, sodass man auch wissen sollte, dass man bei einem freien Traffic bis 5 GB max. 2mal den Downloadbutton drücken sollte.


    Ich habe in meiner Laufbahn der IT-Branche schon so einiges erlebt.
    Man nehme 20 PCs mit exakt der gleichen Hardwarekonstellation und installiere Windows über ein Netzwerk , ergo exakt der gleichen Softwarekonfiguration und man erhalte 20 verschiedene Fehlermeldungen.


    Diese Erfahrungen kann ich nun auf Fresh und die Navi's übertragen und ziehe daher den Hut vor dem Fresh-Team, dass sie es wirklich gewagt haben eine Verwaltungssoftware auf den Markt zu bringen, deren Funktionalität von sovielen Unbekannten abhängt, dass man schon staunen kann, dass es auch noch bei der Masse funktioniert.
    Es melden sich hier und beim Support nur ein Bruchteil der Fresh-User, die diverse Probleme haben, von daher sehe ich auch ein, dass Navigon die Kosten der jeweiligen Kunden nicht übernimmt. Vom Grundprinzip funktioniert das Programm und wenn Fehler bei dem Einen oder Anderen auftreten, dann ist das halt leider so.


    Klar, diese Antwort befriedigt den betroffenden Kunden nicht, aber wer schickt schon seinen PC zu einem Softwareanbieter zum Test, nur weil die Software nicht korrekt funktionieren will? Selbst wenn Navigon diesen Service anbieten würde, wären allein die Versandkosten ein k.O.-Kriterium für den Kunden.

  • Was die Qualifikation des OP geht, will ich mir kein Urteil bilden. Es wäre schon wünschenswert, wenn sich Unternehmen als oberste Maxime "Kunde darf sich nicht ärgern" festlegen würden.


    Beispiel Amazon: Dort wird alles daran gesetzt, dass der Kunde sorgennfrei lebt. In der Garantiezeit kann man die machen lassen, und bekommt schnellstmöglich Geld zurück, oder Austausch, falls möglich. Rücksendung kann man in aller Ruhe machen.


    Gegenbeispiel "bekanntes deutsches Telekommunikationsunternehmen": Dieses Horrobeispiel kann Standardfälle durch billige, einfache und externalisierte Soldaten abarbeiten lassen. Also Söldner, um im Bild zu bleiben ;) Alles, was neben der Spur läuft, wird in einem meterdicken Geflecht aus Callcenter-Abwehrreihen zermürbt. Strategie: Abwehr, bis der Kunde verstirbt.


    Bzgl. Amazon ist es vermutlich aber auch wichtig, eine gewisse "Potenz" als Dienstleister zu haben. Wie das bei Navigon aussieht, weiß ich nicht.


    P.S.: Ich mache mich gerade bzgl. Technisat HD-Receiver schlau. Bei einem neuen Modell gibt es die Möglichkeit, externe USB-Datenträger anzuschließen. nun klagten User, dass ihr Gerät nicht erkannt wurde. Ein Technisat-MA beantwortete eine diesbzgl. Anfrage dann mit dem Hinweis auf die von Technisat getesteten USB-Festplatten. Es waren deren zwei. (Technisat ist trotzdem gut. Man muß auch immer die anderen sehen. Da gibt es überall Detailprobleme, was auch wieder verständlich ist. Heute wird halt mit der heißen Nadel gestrickt. Da sucht man sich die raus, die am kältesten stricken).

  • Bei Technisat muss der USB Datenträger FAT 32 haben ! :D

    Die 10 Gebote zählen 279 Wörter, die Unabhängigkeitserklärung der 13 nordamerikanischen Staaten 1776 zählt 300 Wörter, die EG-Verordnung über den Import von Karamel-Bonbons 1981 zählt 25 911 Wörter.;)

    Einmal editiert, zuletzt von Andyontour ()

  • Auch wenn OT:

    Zitat

    Bei Technisat muss der USB Datenträger FAT 32 haben !


    Das ist kein Scherz. NTFS wird nicht als Laufwerk erkannt .


    Andreas

    Die 10 Gebote zählen 279 Wörter, die Unabhängigkeitserklärung der 13 nordamerikanischen Staaten 1776 zählt 300 Wörter, die EG-Verordnung über den Import von Karamel-Bonbons 1981 zählt 25 911 Wörter.;)

  • Ein weiterer Manko in der Firmenqualität ist auch, dass die Dateigröße nicht angegeben wird. Fürchtet man, dass dann keine Kunden die Produkte kaufen oder vor was hat man einfach Angst? Ebenso wären Versionsnummern angebracht, besonders dann, wenn man die Produkte eben nur über den fehlerhaften Downloader, der von Navigon zur Verfügung gestellt wird, downloaden kann! :thumbdown:


    MOMENT MOMENT!!! die Dateigröße ist bei jedem Download angegeben. Zudem ist es logisch, daß Kartenmaterial für Navigationsgeräte einen gewissen Umfang hat. Ein Blick in den Ordner NAVIGON\MAP auf dem Navi würde die Frage über die Größe zudem außerdem beantworten.


    Vielleicht solltest Du jetzt endgültig einfach ein Navi eines anderen Herstellers kaufen. Mittlerweile weiß es die halbe Republik, daß Du mit Navigon nicht zufrieden bist.



    Gruß
    Perlico

  • Freshupdate wurde auf mitte Juli verschoben! :cursing:


    und?


    Vermutlich sind bei Test gravierende Fehler aufgetreten und nach der mehr als berechtigten Schelte will Navigon sich wohl kaum die Blöße geben und wieder eine völlig desolate Version auf den Markt werfen.
    Es gibt eben Fehler, die macht selbst Navigon nur zehnmal ;)

  • und?


    Vermutlich sind bei Test gravierende Fehler aufgetreten und nach der mehr als berechtigten Schelte will Navigon sich wohl kaum die Blöße geben und wieder eine völlig desolate Version auf den Markt werfen.
    Es gibt eben Fehler, die macht selbst Navigon nur zehnmal ;)


    Wenn Du betroffen gewesen wärst, würdest Du bestimmt anders denken. 8|


  • Wenn Du betroffen gewesen wärst, würdest Du bestimmt anders denken. 8|


    Gerade weil du betroffen bist, solltest du, wenn auch nur Ansatzweise, so denken wie ich. Denn Fakt ist nunmal, dass dir eine weitere schlampig programmierte Version von Fresh absolut nicht weiterhilft. Versuch doch einfach mal über den Tellerrand zu schauen und nicht im Selbstmitleid zu baden.

  • Gerade weil du betroffen bist, solltest du, wenn auch nur Ansatzweise, so denken wie ich. Denn Fakt ist nunmal, dass dir eine weitere schlampig programmierte Version von Fresh absolut nicht weiterhilft. Versuch doch einfach mal über den Tellerrand zu schauen und nicht im Selbstmitleid zu baden.


    Das hat doch mit Selbstmitleid nichts zu tun, wenn Du Dir ein neues Gerät anschaffst und nichts geht, dann möchte ich Dein Gesicht sehen, ich würde ja nicht mal was sagen, wenn es funktionieren würde, aber das man sich bezahlte Software über Rapidshare ziehen muss, damit überhaupt irgendwas funktioniert ist nicht in Ortnung, dann kann ich mein Geld auch sparen, und lieber ein Rapidshare Account bezahlen. Kann doch nicht sein, das man die Folie vom Gerät ab macht und das basteln anfängt. X(


  • Das hat doch mit Selbstmitleid nichts zu tun, wenn Du Dir ein neues Gerät anschaffst und nichts geht, dann möchte ich Dein Gesicht sehen, ich würde ja nicht mal was sagen, wenn es funktionieren würde, aber das man sich bezahlte Software über Rapidshare ziehen muss, damit überhaupt irgendwas funktioniert ist nicht in Ortnung, dann kann ich mein Geld auch sparen, und lieber ein Rapidshare Account bezahlen. Kann doch nicht sein, das man die Folie vom Gerät ab macht und das basteln anfängt. X(


    Wenn ich ein Gerät kaufe und es nicht funktioniert, dann gebe ich es an den Verkäufer zurück.
    Wenn ich ein Gerät kaufe und ich kann keine Kartenupdates (Latest Map steht mir bei besagtem Gerät ja zu) durchführen kann, dann geb ich es an den Verkäufer zurück.
    Vorallem käme ich nicht auf die "glanzvolle" Idee, mir FreshMaps zu kaufen, wenn ich nicht mal die Latest Map durchführen könnte, ergo würde ich auch nicht via Rapidhsare illegal Kartenmaterial herunterladen.


    Meine Ausführungen sollten dir nun deutlich machen, dass ich keineswegs Verständnis für dein massives Mitteilungsbedürfnis, gespickt mit Doppeltposts, in diesem Forum habe. Hier trifft "selbst schuld" wohl eher zu. Als Kunde hat man mehrere Waffen und die wichtigste Waffe ist noch immer, dem Hersteller den Rücken kehren, wenn man mit dem Produkt oder dem Support nicht zufrieden ist. Als Kunde/Verbraucher sollte man wenigstens etwas Ahnung haben, welche Rechte man besitzt. ;)


  • Ich bin der gleichen Meinung, mit konstruktiver Kritik hat das nichts zu tun . . .( oder anders ausgedrückt . . Jeder kotzt sich ander aus )


    Sollte etwa mit der Polemik beabsichtigt sein irgend etwas im Servicebereich der Firma Navigon AG zu verbessern, dann ist nach meiner Erfahrung das der falsche Weg.


    Vielleicht wäre ein Brief an den Geschäftsführer Herrn Peter Scheufen der bessere Weg . .


    MfG


    Ruediger


    Hier die Anschrift und Telefon und Fax Nr.



    Navigon AG


    Schottmüllerstr. 20 a


    20251
    Hamburg
    Deutschland


    Kontakt:




    Telefon: 040/370880


    Fax: 040/37088479





    - auf der Webseite wird ein
    Kontaktformular zur Verfügung gestellt




    Hauptsitz des
    Unternehmens:

    Deutschland



    (national)
    http://www.navigon.de



    (international)
    http://www.navigon.com