Glopus tot?

  • In Sachen Routing habe ich noch gar keine Ahnung. Dazu kommt, dass ich die relevanten Teile aus der IMG Datei bisher nicht lese. Klar interessant wäre es schon, aber da sitzen ganze Firmen dran ein gescheites Routing hinzubekommen. Da kann ich als Freizeitentwickler absolut nicht mithalten.

    Beim Routing wäre ich auch vorsichtig. Mit einer TomTom oder Navigon-Firma wird man so schnell nicht konkurrieren können. Die Sache ist äußerst kompliziert. Beispielsweise an einer x-spurigen Straße bringt ein bloßes "links abbiegen" reichlich wenig, wenn man sich erst durch diverse Abbiegespuren schlängeln muss. Zudem müssen die ganzen Details noch in der Karte kodiert werden, insbesondere die Spuraufteilungen. Und gerade da fehlt es noch am meisten. Kommerzielle Navikarten wird man wegen der Verschlüsselung nicht nutzen können. Und OpenStreetmap ist mit routingsicheren Straßenverbindungen wahrscheinlich noch sehr unterentwickelt. Wenn sich dass Navi auf schlechtem Kartenmaterial dauernd verzettelt bringt das ja alles nichts. Kartenfehler in der logischen Straßenverbindung sind nicht so offentlichtlich wie falsch eingezeichnete Straßen. Wahrscheinlich prüfen wenige OSM-Mitzeichner das Straßennetz auch auf Routingtauglichkeit. Vermutlich müssen auch die Datenfelder noch angepasst werden, um ein vernünftiges Routing hinzubekommen (Abbiegespuren, Metriken für das Optimalrouting etc.). Dazu kommt noch ein evtl. Datenverlust beim OSM-IMG-Konverter. Sind die IMG-Karten von Garmin überhaupt routingtauglich? Damit meine ich auch die Logik an Kreisverkehren, Abbiegespuren, Metrik, Geschwindigkeitsbeschränkungen etc. Eben das was heute so Standard ist bei den Marktführern.

  • Beim Routing wäre ich auch vorsichtig. Mit einer TomTom oder Navigon-Firma wird man so schnell nicht konkurrieren können. Die Sache ist äußerst kompliziert. Beispielsweise an einer x-spurigen Straße bringt ein bloßes "links abbiegen" reichlich wenig, wenn man sich erst durch diverse Abbiegespuren schlängeln muss. Zudem müssen die ganzen Details noch in der Karte kodiert werden, insbesondere die Spuraufteilungen. Und gerade da fehlt es noch am meisten. Kommerzielle Navikarten wird man wegen der Verschlüsselung nicht nutzen können. Und OpenStreetmap ist mit routingsicheren Straßenverbindungen wahrscheinlich noch sehr unterentwickelt. Wenn sich dass Navi auf schlechtem Kartenmaterial dauernd verzettelt bringt das ja alles nichts. Kartenfehler in der logischen Straßenverbindung sind nicht so offentlichtlich wie falsch eingezeichnete Straßen. Wahrscheinlich prüfen wenige OSM-Mitzeichner das Straßennetz auch auf Routingtauglichkeit. Vermutlich müssen auch die Datenfelder noch angepasst werden, um ein vernünftiges Routing hinzubekommen (Abbiegespuren, Metriken für das Optimalrouting etc.). Dazu kommt noch ein evtl. Datenverlust beim OSM-IMG-Konverter. Sind die IMG-Karten von Garmin überhaupt routingtauglich? Damit meine ich auch die Logik an Kreisverkehren, Abbiegespuren, Metrik, Geschwindigkeitsbeschränkungen etc. Eben das was heute so Standard ist bei den Marktführern.

    Ich denke bei Glopus nicht an Routing mit dem Auto, sondern an MTB und Wandern.


    Die Karten von http://www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/ sind routingfähig.
    Man kann diese Karte sehr gut mit z.B. "BaseCamp" von Garmin testen.


    Gruß
    Thomas

  • Ich denke bei Glopus nicht an Routing mit dem Auto, sondern an MTB und Wandern.
    Die Karten von http://www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/ sind routingfähig.
    Man kann diese Karte sehr gut mit z.B. "BaseCamp" von Garmin testen.

    Gut, sagen wir mal prinzipiell routingfähig. Ob das praxistauglich ist, eine andere Frage. Aber es kann schon sein, dass solche Anwendungen einfacher zu realisieren sind als das Autorouting, weil das Abbiegespur-Problem wegfällt. Andererseits sollte die Maschine auch Verständnis dafür haben, wenn man bestimmte Anweisungen bewusst ignoriert. Das Autonavi ist zumindest so intelligent, dann eine Alternativroute auszuwählen und nicht stur wieder auf die Erstroute zurückzuwollen. Das hatte mein erstes Navi noch durchgezogen, ziemlich nervig. Und dann noch das Problem, dass man mit Rad oder zu Fuss nicht unbedingt die schnellste, sondern die schönste Route haben will. Das erfordert schon etwas Intelligenz. Ich war als Radfahrer noch nie mit automatischen Routingvorschlägen zufrieden. Oft geht es dann entlang vielbefahrerer Bundes- und Kreisstraßen, wohingegen die schönen ruhigen Wald- und Landschaftswege kaum bedient werden. Naja, das ist vielleicht auch eine Marktlücke, die von den großen Navi-Firmen nicht bedient wird und die Erfolgschancen hätte.


    p.s. dazu müsste eine weitere Metrik eingeführt werden, so etwas wie "Attraktivität" eines Wegabschnittes. Unterteilt in Verkehrslärmbelastung, landschaftliche Schönheit, Bewaldung etc.

  • Hallo


    ich glaube auch, dass das Routing einbauen eine zu große Baustelle wäre :( Deshalb war mein Wunsch das Längenmeßtool etwas zu erweitern (einfügen, verschieben, löschen). Der Router wäre dann der Nutzer selbst. Auf dem PC kann man Mapsource oder andere (Online)-Router nehmen und die signifikanten Punkte in Glopus einfügen bzw. abzeichnen. Zumindest mache ich das bisher so.


    MfG
    Achim

  • Hallo,
    die schnellste Art eine Route für Glopus zu generieren geht Online u.a. mit Google Maps. Hier kann man auch für "Fussgänger" routen (Beta Stadium).


    Nach Planung auf "Link" rechts oberhalb der Karte klicken.
    an den Link "&output=kml" dranhängen und alles in die Adresszeile
    des Browsers kopieren. Dann "RETURN" drücken und (wenn KML mit Glopus verknüpft ist) direkt in Glopus öffnen.



    Oder mit "OpenRouteService.org" Planung für Auto, Fussgänger oder Radfahrer.
    Die Route wird u.a. direkt als "GPX" zum Download angeboten


    Gruß
    Skgmx

  • Hallo SGMX,


    diese Tools meinte mit dieser Bemerkung....


    Mapsource oder andere (Online)-Router


    das nützt dir aber im Urlaub ohne Internetzugang oder auf einer Wanderung mit einer Wandertafel Vorort nicht viel. Und das Fußgängerrouting von Google..naja.?


    Deshalb der Ruf nach den Editfunktionen im Längenmeßtool.


    MfG
    Achim

  • Ich halte von dem ganzen Routing überhaupt nichts !!!!


    1. Ist der mommentane Datenbestand von OSM (Ist ja die einzige Datenquelle über die es sich überhaupt zu reden lohnt) bezüglich Routing völlig indiskutabel (Hier geht es nicht um Straßenrouting - dafür würd ich 10 mal lieber ein richtiges Naviprogramm nehemen!).


    2. Um überhaupt die Route wie man sie möchte bekommt muß man eh ca. alle 1km ein Punkt setzten - da kann man fast schon ohne Routing erkennen wo man hin muß.


    3. Grad für das Offroadrouting muß da auch noch die Höhe rein ( oder will jemand 100 Höhenmeter mit 25% rauffahren nur um etwas Strecke unten in Flußtal zu sparen? - OK ich weis es gibt so verrückte!). Im Offroad gibt es soviel Spielvarianten das so ziemlich jede Logik recht schnell an die Grenzen kommt. Von der Sprachausgabe will ich hier noch nicht mal Reden.


    4. Es gibt im Netz soviele Routenplaner (Speziallisiert wie die Radroutenplaner von Hessen bzw. NRW oder zum Wandern wie Regioausflug GPSies.com usw) da hat man in ein paar Minuten mehr Routen geplant/geladen als man dann wirklich auch laufen könnte (Das sollte einem im Vorfeld es schon wert sein).



    Ich selbst verwende meist eine vorgeplante Tour und ergänze diese durch eine Wegpunktliste mit entweder Punkte die ich auf jedenfall anlaufen möchte (Aussichtpunkte , Burgen, Kirchen usw.) oder das ich alle X Meter Luftline ein Punkt setzte (mittels MortScript was jederzeit auch offline ginge).
    Die Wegpunktlsite in die Zielliste laden und in Glopus bei x Meter Annäherung an Wegpunkt zum nächsten springen aktivierten - da hat mir noch nicht wirklich irgend ein Routing gefehlt !!!!


    Gruß
    Silver

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

  • @all
    Wenn alle gegen Routing sind, dann halt kein Routing in der neuen Version. :(


    Ich bin halt noch nicht so konservativ eingestellt (mit Karte, Kompass und evtl. Höhenmesser ist man noch unabhängiger). :D


    Schönes Wochenende.
    Thomas

  • Hallo Silver ,


    Die Wegpunktlsite in die Zielliste laden und in Glopus bei x Meter Annäherung an Wegpunkt zum nächsten springen aktivierten


    nebenbei mal ne Frage: Wo wird das automatische Weiterspringen aktiviert (eingestellt)? Ist das unter Darstellungen der GoToRadius (noch nie verwendet)?


    ...ach ja ind der Goto Seite..wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)


    Bei einem Update könnte man den Umkreisradius konfigurierbar machen oder einen Umkreis der gerade noch aufs Display passt mit Entfernungsbeschriftung..



    MfG
    Achim

  • Ebenfalls ein Hallo an Alle
    Dann sind wir uns ja einig ^^
    Für die Straße gibt es die mittlerweise günstigen Navis und Offroad macht es eh mehr Spaß selbst Hand anzulegen und sich somit schon mal auf die Route einzustimmen. 8)


    Schönes Wochenende.


    Gruß
    Skgmx

  • Die Karten von http://www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/ sind routingfähig.
    Man kann diese Karte sehr gut mit z.B. "BaseCamp" von Garmin testen.

    Ich habe diese Karte jetzt einmal mit "BaseCamp" ausprobiert. Braucht eigentlich jede Karte einen EXE-Installer, oder geht das auch einfacher, wie in Glopus mit IMG-Karte öffnen?

    3. Grad für das Offroadrouting muß da auch noch die Höhe rein ( oder will jemand 100 Höhenmeter mit 25% rauffahren nur um etwas Strecke unten in Flußtal zu sparen? - OK ich weis es gibt so verrückte!). Im Offroad gibt es soviel Spielvarianten das so ziemlich jede Logik recht schnell an die Grenzen kommt. Von der Sprachausgabe will ich hier noch nicht mal Reden.

    Genau das ist mir dann aufgefallen im Routing-Ergebnis von BaseCamp. Es war wohl die kürzeste Route. Aber eine, die ich niemals wirklich fahren würde. Bergtouren können zwar schön sein. Aber einfach nur als Abkürzung über den Berg zu fahren muss ja nicht sein. Danach hab ich gemerkt, dass das Fahrprofil auf "pedestrian" stand. Ok, auf "bicycle" umgestellt, und schon ist genau diese Berg-Abkürzung verschwunden. Ob das an den Höhen lag weiss ich nicht. U.u. lag es auch an den Wegeklassen. Angenehm ist die vorgeschlagene bicycle-Route immer noch nicht. Zu viel Autoverkehr, zu wenig Feld- und Waldwege. Es fehlt immer noch eine Attraktivitäts-Optimierung. Ob vielleicht die speziellen (und teuren) Garmin-Fahrradnavis das bieten?

  • Hallo


    ich glaube auch, dass das Routing einbauen eine zu große Baustelle wäre :( Deshalb war mein Wunsch das Längenmeßtool etwas zu erweitern (einfügen, verschieben, löschen). Der Router wäre dann der Nutzer selbst. Auf dem PC kann man Mapsource oder andere (Online)-Router nehmen und die signifikanten Punkte in Glopus einfügen bzw. abzeichnen. Zumindest mache ich das bisher so.


    MfG
    Achim


    Ich sehe das genauso. Manchmal plane ich die Route ad hoc direkt in Glopus. Das ist aber derzeit aber nur sehr eingeschränkt möglich.


    Gruß
    Jürgen