Webcam vom Öl-Leck im Golf von Mexico

  • Naja, wenn man das Ergebnis so sieht... Wenn wir so unsere Projekte abfahren würden...


    Gruss, Snoopy

    In der Ruhe liegt die Kraft


    [font='Comic Sans MS, sans-serif']MP3 hören ist gut, MP3 fahren ist das Beste! :thumbsup:
    Der mit dem schwarzen Vierhunderterle

  • Es ist wirklich erschreckend, welche Defizite sich dort immer wieder offenbaren! X( Und das bei den Konsequenzen! :evil:

  • Wenn ich diesen zu montierenden Aufsatz sehe, verstehe ich die Aussage, das nur ein Teil des Oeles damit abgesaugt würde, recht gut. ?(
    Das alte Rohr aus dem das Oel austritt hat einen Durchmesser von ca. 30 -40 cm. Das neue "Rettungsrohr" hat Ofenrohrdurchmesser.
    D.h. also, dass der Großteil weiter ins Meer geht. :evil:

    Gruß
    taxus






    "Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

  • Hallo


    Also ehrlich gesagt... ich würde es mir nicht zutrauen, in 1.500 Meter unter der Wasseroberfläche Reparaturarbeiten zu verantworten. Das sind Extrembedingungen... da ist nix mit "mal schnell einen 19er-Schlüssel" runterschicken. Wer sich's zutraut, soll sich melden... ich glaube, DIE sind für jede Hilfe dankbar... 8) ...Mitleid mit BP habe ich denoch nicht. Die sollen das Disaster ruhig aufräumen und bezahlen. Und wenn es das Letzte ist, was sie tun. Allerdings werden hier wohl keine schnellen Lösungen möglich sein... es wäre ja zu schön gewesen, wenn es letztes Wochenende geklappt hätte. Für mich ist das Ganze schon ein Beispiel, dass der Mensch Techniken anwendet, die er am Ende nicht mehr steuern/beherrschen kann. Und es wird nach dem Aufräumen "heiter" weiter gehen... genau so wie vorher. Da sind wir [noch] zu sehr auf's Erdöl angewiesen.


    MfG

  • Warum eigentlich immer BP ?


    Weil die mehr Geld haben, am meisten von dem dort geförderten Öl profitieren und am ehesten in der Lage sind, hinterher aufzuräumen und die Rechnung zu bezahlen.


    Wenn es gelingt, die Verantwortlichkeit Transocean zuzuschieben, dann wird in Zukunft nur noch die lokale Regierung für solche Schäden aufkommen müssen, weil dann kleine Betreiberfirmen gegründet werden, die mangels Masse kaum solch ein Problem stemmen können.


    Insofern ist die USA gut beraten, die Verantwortung auf BP zu schieben. Nebenbei haben die genug Geld, um 10 solcher Katastrophen zu bezahlen.


    Franz

  • Warum eigentlich immer BP ?


    Keiner spricht über Transocean, schließlich hat diese Firma die Plattform als Eigentümer und Betreiber zu verantworten.


    Hallo


    Vielleicht weil BP die Plattform geleast hat und damit - so würde ich es einschätzen - für den reibungslosen Ablauf der Förderung letztendlich den Kopf hinhalten muss... ;)


    MfG

  • Heut ist Schrott-Tag. :D
    Den ganzen Tag ist man mit der "Hand"-Kreissäge an den kleinen Rohren und mit dem Riesenrohrschneider am Hauptrohr zu Gange.
    Vorhin hat man versucht mit so einer Art Hydraulischem Riesen-Schneider (so wie beim Hausabbruch für die Stahlträger) ein Rohrbündel durchzuknacken.
    Hat aber nicht so geklappt. :wacko:

    Gruß
    taxus






    "Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

  • Falls noch jemand da ist und es ihn interessiert, kann man jetzt im moment sehen, wie zwei Kreissägeroboter kramphaft versuchen ein Rohr durchzuschneiden, aber die Rohre sind ja sicherlich nicht dafür ausgelegt "locker" durchschnitten werden zu können...seufz...


    Schon traurig was auf unsere Welt zukommt, wenn man bedenkt, dass das Ölfeld geschätze 1,5 Milliarden (!!!, ja das Wort stimmt !!!) Liter beinhaltet ;(
    Aus meiner Erfahrung und der BP-Politik heraus, könnte man aber auch mehr vermuten, was BP natürlich als Firmengeheimnis nicht verraten möchte.
    Unsere Welt wird es in Zukunft noch schwerer haben mit uns haben und das schwarze Meer wird tatsächlich nicht mehr nur an dem bisher bekannten Ort schwarz sein...