Erfarungen mit Solarladegerät od Akkupack

  • Dear All


    hat jemand von Euch Erfahrung mit Solarladegeräten oder Akkupacks ?


    Interessiere mich speziell für
    - revolt Solarladegerät PX8535 (Pearl 19.90€)
    - revolt USB Battery Box 4xAA PE4477 (Pearl 6.90€)


    Danke im voraus für Euer feedback


    Gruss, Bernd M aus F

  • Hallo Bernd,


    ich habe zwar (noch) keine Erfahrungen mit gekauften Akkupacks, habe aber das mal mit einem eigenen Testaufbau getestet. Der Test war vielversprechend. Die Problematik bei mir ist der PDA ASUS A696, der ein "spezielles" Kabel braucht,falls er nicht am PC damit geleaden wird.


    ==> Asus 696 Akku Probleme? dort sind auch Bilder mit eigenem Akkupack....


    Mein laden vom i_Blue 747 ging problemlos.


    Welche Geräte möchtest du laden? Falls du sowas kaufst, bitte berichten...


    MfG
    Achim

    Einmal editiert, zuletzt von womisa ()



  • Beide von dir vorgeschlagenen Teile find ich nicht optimal!!!!


    Das Solarteil ist mit 0,7W nicht grad die Wucht !!!
    Beispiel : Mein Teil brauch ca. 4 W im Betrieb -da müsstest du für 1h Betrieb 6h Laden - also kämmen pro Tag nur max bis zu 2h (mit vollen SolarAKKU nochmal 3,5h) längerer Betrieb dazu.
    Maximal um über 1 vielleicht 2Tage zu kommen.


    Bei dem Batterie/Akku-Teil find ich immer das Problem mit dem ungeregeltem Spannung , da die Teile den Strom ungeregelt direkt einspeisen. Da kommen bei Batterie bzw. können grad geladene Akkus deutlich mehr wie 5 V einspeisen - da soll es schon Geräte gegeben haben die da die krätsche machen.


    Ich würde dir das:


    revolt Universal Li-Ion-Akku 3.3V-8.4V "Power Pack" (Perl 39,90€ PE-7119-901 )


    empfehlen (eigene Erfahrung).


    Vorteile gereglete Spannung;
    trotz nur 2000 mhA (bezieht sich auf 9,2V der internen Akkus; bei 5V stehen deutlich mehr mhA zur Verfügung) hab ich den Akku nicht leer bekommen (laufzeit des Geräts mit Pack >14h).
    Gerät ist in 0,5 - 1h voll geladen (hoher Ladestrom von 2A).


    Nachteil:
    Preis
    Stecker geht leicht aus dem Pack beim Wandern usw. (als Abhilfe hab ich das Kabel direkt angelötet).


    Gruß
    Silver

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

  • Hallo silver, Hallo womisa


    danke für Euer ausführliches feedback, beide Akkupacks hören sich sehr vielversprechend an.


    Habe das revolt Solarpanel aktuell zum testen und werde berichten.
    Was spontan auffällt ist, dass die Ladeleuchte erst ausgeht wenn man die Solarzelle komplett abdunkelt. Bei bedecktem Himmel und im Zimmer bei normalem Kunstlicht leuchtet sie immer! Mal sehen wie lange das P5430 morgen durchhält!


    Gruss, Bernd M aus F

  • Bei dem Batterie/Akku-Teil find ich immer das Problem mit dem ungeregeltem Spannung , da die Teile den Strom ungeregelt direkt einspeisen. Da kommen bei Batterie bzw. können grad geladene Akkus deutlich mehr wie 5 V einspeisen - da soll es schon Geräte gegeben haben die da die krätsche machen.


    Ich würde dir das:


    revolt Universal Li-Ion-Akku 3.3V-8.4V "Power Pack" (Perl 39,90€ PE-7119-901 )

    So eine USB Battery Box habe ich schon an PDA und PNA-Geräten verwendet. Das war kein Problem, keines ist abgeraucht :-) Laut USB-Spec liegt der Toleranzbereich für die DBUS bis 5.2 V. Und da sollte das Gerät auf keinen Fall kaputt gehen. Also wird der Hersteller noch ein wenig Reserve drauflegen. Dann ist zu bedenken, dass die kritischen Low-Power Bauteile im Gerät ohnehin auf kleineren Levels arbeiten, 3.3V, d.h. im Gerät selbst noch ein Spannungsregler arbeitet. Der Einbauakku liefert ebenso wenig Konstantspannung. NiMH-Akkus haben typ. 1.2 V bis 1.3 V, macht dann 5.2 V für den Satz. Die 1.5V am Voltmeter nach dem Ladevorgang brechen sofort ein, sobald eine Last angeschlossen wird. Also, ich hatte keine Angst um mein Gerät.


    Geregelte Akkupacks sind deutlich teurer, schwerer, haben eine eigene Verlustleistung, und wenn sie leer sind steht man da ohne Saft. Im Urlaub bin ich durchaus mehrere Tage ohne Steckdose. Mit der Battery Box ist man da flexibel, wie viele mAh mit auf die Reise gehen sollen.

  • Ich setze seit Jahren das Revolt USB Battery Box 4xAA PE4477 ein.


    Bisher habe ich überhaupt keine Probleme damit gehabt (Medion 95000 und Magellan MobileMapper 6).


    Ich kann daher die Battery Box nur wärmstens empfehlen.

    Grüsse
    Wole

  • Hallo,
    ich verwende das apc mobile power pack.
    http://www.testberichte.de/tes…le_power_pack_p90878.html
    1. Ladung reicht beim Betreib mit mittlerer Helligkeit vom Medion MD96960 (4430) und Glopus für ca. 6 Stunden.

    Praktisch an den fertigen Akkupacks ist auf jeden Fall, dass man sie zum Laden nur einstecken muss. Bei den Batterieboxen muss man die 4 Zellen erstmal rausholen und ins Ladegerät stecken. Nicht so schlimm, aber unpraktisch.


    6 Stunden wären mir aber zu wenig. Li-Ionenakkus degenerieren auch recht schnell. Minustemperaturen mögen sie gar nicht. Mein Laptop hält bspw. nur noch 1/2 Stunde durch, früher mal 2 Stunden. Für mich sollte Glopus mindestens eine Tagestour verkraften. Dabei lasse ich die NMEA-Aufzeichnung immer laufen (ausser im Biergarten). Es ist schön, nachträglich die Bergwanderung oder Radtour auf der Karte eingezeichnet zu bekommen. Gut, die Karte müsste nicht ständig laufen. Meistens geht's mir auch nur um die Aufzeichnung. Wird man Zeit für einen Extra GPS-Logger ...

  • Hallo


    betreibt Ihr die Batteriebox mit Akkus oder mit Batterien? Bei Batterien kommen da schon 6V zusammen. Mit Akkus sind das im "Arbeitsbereich" lange Zeit 4x1,2V= 4,8 V und das ist ja ok. Batterien habe ich jetzt mit meinem Eigenbau noch nicht getestet (gewagt). Aber ich glaube auch nicht, dass da was abraucht.


    Ich nehme übrigens zum loggen einen iBlue 747 und da ist die Laufzeit (25h) problemlos. Glopus ist nur sporadisch zum navigieren mit einem Asus 696 und der läuft max. 4-5 Stunden und das ist für ne Wanderung zu wenig. Das ist nervig, gerade zum Schluß beim Heimweg finden..... :D


    Ideal wäre so ein Akkupack mit 4xAA den man einschweißt und auch über das USB Kabel läd. Mache ich bisher mit einem Labornetzgerät ohne die Akkus rauszunehmen. Das ist aber ALLES noch in der Testphase......


    MfG
    Achim

  • Alkalizellen à 1.5V würde ich auch nicht nehmen. Vollgeladene NiMH à 1.3 V (unter Last) gehen genau an Rand der USB-Spec mit 5.2V. Warum "einschweißen"? Da verlierst du doch gerade den Vorteil des Batteriepacks, einen Haufen billiger Aldi-NiMH-Zellen in die Tasche zu stecken für flexible Laufzeiten.

  • Hallo


    Zitat

    Warum "einschweißen"?


    ..wasserdich und unempfindlich. 4xAA Akkus ist gleich eine Einheit. Da kannst du doch beliebig viele Packs von den


    Zitat

    einen Haufen billiger Aldi-NiMH-Zellen in die Tasche zu stecken für flexible Laufzeiten


    in die Tasche packen. Bei einzelnen Akkus haste wieder das Problem welchen Ladezustand die haben.


    Wenn man auf ne Spannungsregelung verzichtest kaufste bei Reichelt einen 4er Batteriehalter und ne USB Buchs einen 9V Clip und das Ganze für 0,50€ und schon haste einen Akkupack als eine Einheit. Bleibt nur das Problem des ladens, ohne die Akkus rauszunehmen.


    ==> http://forum.pocketnavigation.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=1095233&h=07d569b081e890ac83ff449963f19a4af65668df


    ich meine sowas eingeschweißt, dass es "robust" ist.


    MfG
    Achim



    Ps.: Übrigens Reichelt hat auch noch so einen Akkupack ==> NAVILOCK 41406
    Das Problem ist bei mir nur, dass mein Asus nicht mit einem Standard-USB-Kabel geladen wird, auser er hängt am PC....

    5 Mal editiert, zuletzt von womisa ()

  • Hallo,
    Falk bietet für das Navi eine Akkuhalter (4xAA) mit Ein/Ausschalter an, diesen hab ich an den original Magnethalter montiert.
    Um beim Radfahren zu verhindern daß das Navi durch Stöße vom Magnethalter fliegt, hab ich es noch zusätzlich mit einem 0,5er Federbech fixiert.
    In dieser Anordnung dient der Akkuhalter gleichzeitig als bequemer Haltegriff.
    Mit der Gummilasche auf der Rückseite ist die Befestigung am Fahrradlenker ruckzuck erledigt!
    Mit 4 zusätzlichen, geladenen Zellen a 2700mAh in der Tasche, ist eine Tagestour kein Problem.
    Gruss balloni

  • Hallo balloni,


    weißt du ob da ne Regelung (Elektronik) für die Spannung drin ist? Sieht man da was ? Da unterscheiden sich die Packs eben?.


    MfG
    Achim

  • ..wasserdich und unempfindlich. 4xAA Akkus ist gleich eine Einheit. Da kannst du doch beliebig viele Packs von den
    ...
    Wenn man auf ne Spannungsregelung verzichtet kaufste bei Reichelt einen 4er Batteriehalter und ne USB Buchs einen 9V Clip u das Ganze für 0,50€ und schon hate einen Akkupack als eine Einheit. Bleibt nur das

    Wasserdicht ist gut, aber dann darf auch nichts über die Zuleitungen und Stecker hereinlaufen. Eine wasserdichte Plastikbox für Navi + Akkupack (die Battery Box ist recht klein) wäre eine Möglichkeit. Leider habe ich noch nichts passendes für's Lenkrad gefunden. Momentan habe ich alles im Sichtfenster der Fahrradtasche, aber das ist nicht optimal. Gibt es etwas preiswertes? Ich will nicht unbedingt 100€ für eine Plastikbox ausgeben (Otterbox?).


    Zum Laden ist ein 4er-Pack problematisch. Da gibt es immer Zellen die früher den Geist aufgeben und dann in die Tiefentladung kommen (bis zur Spannungsumkehr). Bei der Einzelzellenüberwachung (Conrad IPC-1L) bekommt jede Zelle ihre optimale Dosis. Und es wird bei jedem Laden die Kapazität angezeigt, um altersschwache Zellen aussondern zu können.