Schaltet in Motorradhalterung beim Fahren selbsttätig ein/aus

  • Hi,


    auch ich noch einmal. Bedingt durch meine Haterung (Ram-Mount direkt am Windshield befestigt) habe ich relativ viel Vibrationen (Obwohl ich in Vorraussicht dessen, den Ram-Mount Hebel sehr kurz gehalten habe). Auch nach 1000 Km mit dieser Halterung habe ich keinerlei Aussetzer. Auch benutze ich Ram-Mount und original Mopedhalterung im Auto- ebenfalls über die normale 12V Steckdose....


    Was zum Henker ist an der 1200 GS anderst? Ich habe gerade vergangene Woche mit jemanden gesprochen, der Kabelbäume für VW, BMW etc liefert. Alle diese Firmen benutzen Can-Bus. Nur der Can-Bus ist wie jetzt weiß, ein extra Paar Drähtchen. Also kann auch das Problem nicht auf dem Can-Bus liegen. Soweit, so gut. Was unterscheidet die Versorgung der 1200GS z.b: über die Bordsteckdose von anderen Mopeds...? Soweit ich weiß, sitzt die fast direkt am Lenker, richtig? Hast Du da vielleicht einen schnöden Wackelkontakt?....
    Wie gesagt, sowohl im Auto als auch auf dem Moped....keine Probleme- null...(derzeit...und ich hoffe es bleibt so...).
    Gruss
    TNT

    Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit: Entweder du machst Licht, dort wo du bist, oder du gehst in die Sonne.


    Was ist der Unterschied zwischen einem Pessimisten und einem Optimisten:
    Der Pessimist, ist der Optimist mit mehr Erfahrung :sonne

  • Zitat

    Original von tnt
    Soweit ich weiß, sitzt die fast direkt am Lenker, richtig?


    Ja, eine ist beim Lenkkopf und eine unter dem Sitz.

    Zitat

    Original von tnt
    Hast Du da vielleicht einen schnöden Wackelkontakt?


    Keine Ahnung, aber nicht sehr wahrscheinlich. Glaubst Du, tomtom würde schriftlich bestätigen, dass der TTR nicht BMW-(CAN-Bus-)kompatibel ist, sehr viele BMW-Fahrer Probleme haben und mir aus diesem Grund anbieten, den Kauf rückabzuwickeln, wenn nichts dran wäre???

  • Hallo,


    es gibt sicherlich ein problem mit den steckdosen bei der 1200gs und st. Veschiedene PDA´s liesen sich über diese Verbindung nicht laden. Also doch ein Problem mit dem CAN Bus


    Bei Steckdosen die direkt mit der Batterie verbunden sind gab es keine Probleme.


    gruß joza61

  • Hallo Guth,


    meine Fragen zum Anfang dieses Threads galten der Findung wie der Can-Bus bei BMW verwendet wurde. Da mir inzwischen jemand sagte, wie das in der Autoindustrie gemacht wird- nämlich Stromversorgung und Can-Bus getrennt, gehe ich davon aus, dass das bei einem Motorrad auch so gemacht wird. Grundsätzlich wäre es technisch auch möglich beides auf einem Leitungspaar zu betrieben. Sofern BMW Motorräder davon abweichen- somit can und Power über ein Kabelpaar betrieben werden, kann es durch das aufmodulierte Signal zu Spannungsspitzen bzw. Einbrüchen kommen.
    Ferner, so habe ich es zumindest verstanden, ist der TTR bei Euch über die Bordsteckdose gekoppelt. Die hat mit Sicherheit nur einen direkten Anschluss via Sicherung und Zündung zur Batterie. (Bei mir läuft die sogar ohne Zündung...aber das ist eine Triumph...) also sehe ich damit keinen Can Einfluss.


    Ich kann es im Moment nicht sagen. Dazu müßte man jetzt mit einem Oszilloscop an der Steckdose bzw. an der verwendeten Versorgung einfach mal messen. Aber wer hat als Privatman so ein Ding mal eben parat...?


    Wie gesagt, ich habe TTR mit zwei verschiedenen Spannungsversorgungen in Betrieb. Am Moped fest verdrahtet und im Auto über die Steckdose bzw. Zigarettenanzünder. Keine Ausfälle- nichts- trotz teilweiser heftiger Vibrationen.


    Fazit: etwas ratlos... ?(


    Gruss
    tnt

    Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit: Entweder du machst Licht, dort wo du bist, oder du gehst in die Sonne.


    Was ist der Unterschied zwischen einem Pessimisten und einem Optimisten:
    Der Pessimist, ist der Optimist mit mehr Erfahrung :sonne

  • Jetzt möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben.


    Die Anschlussdose von BMW ist schon etwas besonderes. Die meisten Geräte mit handelsüblichen 12V-Steckern können darüber nicht betrieben werden. Hier hat sich BMW wohl etwas besonderes ausgedacht. Hier können in der Regel nur durch BMW gelieferte Geräte angeschlossen werden.


    Möglicherweise liegen die Kontakte des TTR steckers in etwa an der gleichen Stelle, sodass die Stromversorgung im Regelfall funktioniert. Durch leichtes Verschieben des Steckers könnte aber sehr schnell der Kontakt wieder unterbrochen sein.


    Nicht umsonst gibt es von Wunderlich extra einen Adapter, der dieses Problem beseitigt.


    Besser noch - ich habe am WE das TTR direkt mit dem StandardKabel an die Batterie angeschlossen. So habe ich immer Strom auf der Halterung, auch wenn die Zündung aus ist.


    Gruß
    Jens

  • Zitat

    Hier hat sich BMW wohl etwas besonderes ausgedacht. Hier können in der Regel nur durch BMW gelieferte Geräte angeschlossen werden


    Na ganz so ist es wohl nicht ;D Da geht man zu dem BMW Händler seines Vertrauens und kauft sich ganz einfach einen Stecker (11,50)lötete das Kabel an den Stecker , steckt den Stecker in die dafür vorgesehene Vorrichtung (Steckdose) und siehe da der Rider geht :gap :gap
    so war es auf jedenfall bei mir und ich habe keinerlei Probleme



    gnomie

  • Hallo Riderfans,


    habe mir heute mal die Mühe gemacht und den Abschaltkontakt heraus gefunden.
    Den 2.Kontakt wenn man von hinten auf den ausgebauten Rider schaut habe ich mit Tesafilm überklebt .
    Somit wird der Rider nicht mehr automatisch aus und eingeschaltet.
    Das Aufladen des nun von Hnd eingeschalteten Rider funktioniert aber dennoch.
    Nun muß ich den Kontakt aber noch irgendwie abklemmen da der Tesafilm auf Dauer wohl durchscheuert.


    Gruß Rolleropa


    E-Meister vor langer Zeit :gap

  • Hallo zusammen,


    bis jetzt habe ich den TTR ca.4000 km auf einer BMW GS im Einsatz.
    Direkt bei der zweiten Tour haben "wir" uns auf einer Tour im Schwarzwald blamiert. Das Gerät war also fast neu und hatte ständig Aussetzer.
    Einmal so häufig, das ich es fast an den nächsten Felsen geknallt hätte.
    Den Fehler genauer zu beschreiben kann ich mir nach euren Beiträgen sparen.
    Also, habe gerade die Kontakte überprüft. Der rechte hat einen ordentlichen Abdruck.
    Die Halterung als solches halte ich für einen Witz. Touren auf schlechter Wegstrecke würde ich ohne zusätzliche Sicherung nicht machen.


    Ich hätte da noch zwei Fragen, werde diese aber in einem neuen Beitrag stellen.


    Gruß aus Möchengladbach


    Werner

  • Hey,


    hatte ja schon von meinen Kontakschwierikeiten geschrieben.
    Hier die Fortsetzung:


    Habe vor ca. 4 Wochen mit TomTom gesprochen. Ich sollte nur den Docking Shoe einschicken. Ich habe über den Support und einem beigelegten Brief auf das Problem mit den Kontakten hingewiesen. Bis dahin hatten die bei TomTom angeblich noch keine Probleme damit (Telefonauskunft). Meine Problemschilderung haben sie an die Technik weitergegeben.


    Nach wenigen Tagen hatte ich den DockingShoe zurück. Angeblich repariert.
    Die erste Tour über 250 km keine Probleme. Aber heute bei einer 400 km Tour mindestens 10 Aussetzter.


    Also werde ich jetzt wieder mit TomTom in Kontakt treten. Mal schauen, wie es weitergeht.


    Viele Grüße


    Knuf

  • Meine Frage an Dich ist ,welche Halterung hast Du an deinen Moped????
    Ist es die Orginal Halterung von TomTom oder eine andere ? Ich habe zum Beispiel habe die Halterung von Wunderlich dran.Der Rider ist da nocheinmal auf Silconblöcken gelagert. Ich hatte bis heute.. zum glück noch keinerlei Aussetzer und bin mittlerweile fast 5000 km mit dem Rider gefahren. Die stöße und vibrationen werder wahrscheinlich von den Silconblöcken aufgefangen anders kann ich mir das nicht erklären dass ich bis heut ohne jeglichen Störungen bin


    gruß


    Gnomie

  • Hey,


    ich habe seit ca. 500 km den Multi Pod von Wunderlich drauf. Also hilft der leider auch nicht.
    Hatte also bei beiden Haltern das Problem.


    Trotzdem viel Glück mit deinem Rider.


    Gruß


    Knuf

  • das ein und aussschalten während der fahrt kenne ich.ich habe den ttr hinter der scheibe über dem tacho/drehzahlmesser mit der originalhalterung montiert (gs 1100).
    nun stand bei schneller fahrt die halterung an der scheibe an, was dazu fürhte dass der ttr von den kontakten weggedrückt wurde. dann interpretierte der ttr das eben so wie wenn die zündung aus wäre und schaltet sich somit ab.


    seit ich die halterung etwas nachjustiert habe funktioniert es einwandfrei. der akku hält ja ca. 4 bis 5 stunden, also darf der ttr auch bei kurzer unterbrechung seitens der stromversorgung nicht ausgehen. aber wenn er von der halterung keinen strom bezieht kann ich meinen ganz normal über den ein-schalter einschalten, so wie wenn ich ihn im auto habe (also ganz ohne stromversorgung).


    ist der akku allerdings leer oder beinahe leer (was man ja nicht bemerkt wenn der strom öfters unterbrochen wird) dann geht er natürlich auch bei kurzen stromunterbrechungen aus - vorausgesetzt die auschaltautomatik über die zündung schaltet ihn nicht ab.


    gruss
    bkick

  • Hi Werner,


    das sieht ja noch schlimmer als bei mir aus!


    Hast Du schon eine Antwort vom TT-Support?


    Wie es aussieht, gibt es wohl Fertigungstoleranzen beim Halter, die zu einem bessen oder schlechteren Sitz führen.


    Zum CAN-Bus: ich habe meine Rider mittlerweile direkt an der Batterie angeschlosssen, und auch regelmäßig auf meiner Dakar im Einsatz. Für meinen Fall kann ich den CAN-Bus als Ursache für die Störungen ausschliessen.


    Bis dann!