Geschwindigkeitsprofile und Preferences

  • Zitat

    Original von UweBast
    Kann es sein, dass veränderte Werte in den Profilen und/oder den Preferences Auswirkungen auf die Geschwindigkeiten der Kartenanzeige und des Re-Routingverhaltens haben?


    Bin zum Beispiel mit dem Profil von tpmjg gefahren und hatte plötzlich ein Nachhinken in der Anzeige und Verzögerungen beim Re-Routing, wie ich es bis dahin gar nicht gekannt habe.


    Hier hilft meist ein Softreset vor dem Start Von MN4 !



    FSNAVI

  • Zitat

    Original von HSVMichi
    Das ist ja wirklich pervers: "PKW schnell" und "Schnelle Route" über Eisenach West und Bundesstrasse - das kann nicht normal sein....

    So "pervers" finde ich das gar nicht. Es steckt mehr Logik dahinter als man vermutet. ;)


    Mit einem schnellen (sprich starken) Auto hast Du wesentlich bessere Chancen gerade auf dieser Route LKW zu überholen. Mit einem "normalen" Auto hängst Du unter Umständen Kilometer hinter diesen LKWs. Also ist meist schnelles Auto+Bundesstraße sinnvoller als normales Auto+Bundesstraße.


    Uwe, ich kann mir auch nicht vorstellen das unterschiedlich Profile/Preferenzen Einfluß auf Nachhinken der Karte beim Befahren der Route haben. Zumindest kann ich das bei mir nicht erkennen.

  • DeJe: sorry, aber die Strecke wählt er auch bei PKW normal :evil:

    schwarz-weiß-blaue Grüße!


    Nur noch mit Festeinbau unterwegs, aber natürlich mit POIBase sowohl auf Smartphone mit Ansagen über Autolautsprecher und Musikunterbrechung als auch direkt im Navi (einfache Anzeige eines einheitlichen Icons mit Piep-Warnton).

  • Hallo tpmjg!


    Vielen Dank für Deine umgehende Rückmeldung!


    Ich wollte auf gar keinen Fall (!!!) behaupten, dass die Problematik "ausgerechnet" mit Deinem Profil bei mir sichtbar geworden ist. Tut mir leid, wenn das bei Dir so angekommen ist.
    Mit Deinem Profil bin ich lediglich am längsten gefahren.


    Es geht mir mehr um die grundsätzliche Frage nach dem Zusammenhang von Kartenanzeige bzw. Re-Routing und veränderten Geschwindigkeitsprofilen.


    Das Problem der "wahren Erkenntnis" ist ja immer gegeben. Zum einen, weil die Bedingungen, unter denen Tests stattfinden, aus ganz unterschiedlichen Gründen immer anders sein können und häufig auch anders sind; zum anderen aber auch, weil es eine subjektive Komponente dabei gibt, die nur schwer auszuschließen ist. Plötzlich meint man Veränderungen zu "spüren", die kaum objektivierbar sind.


    Trotz dieser "methodischen" Probleme scheint für mich scheint für mich allerdings festzustehen, dass sich das System in meinem Heimatort (Löhne) und auch in Tübingen mit Deinem (und einigen anderen) Profil (Profilen) schwerer zurecht findet und deutlich zu langsam reagiert. Dies gilt vor allem für das Re-Routing. Dein "Erklärungsansatz" dafür hat sicher eine gewisse Plausibilität.


    Herausgekommen ist für mich übrigens auch die "Erkenntnis", dass die von Navigon angebotenen Profile für meine Bedingungen so schlecht nicht sind.


    Dennoch: Hut ab vor allen, die sich in diesem Zusammenhang so viel Mühe machen und Zeit investieren.


    Ich werde ganz einfach weiter testen.

    Viele Grüße ;)




    UweBast

  • FSNAVI


    Zitat

    Hier hilft meist ein Softreset vor dem Start Von MN4 !


    Mach ich ohnehin immer, habe ich gewissermaßen automatisiert.


    Dennoch: Danke für den Tipp!!


    DeJe


    Bei mir war das ganz eindeutig so. In Tübingen wäre ich selbst bei ganz langsamer Fahrt fast verrückt geworden, weil mich MN 4.2 total hängen ließ.
    Erst als ich auf die Standardprofile von Navigon zurückgeswicht hatte, konnte ich dort verkehrstechnisch überleben.

    Viele Grüße ;)




    UweBast

  • Zitat

    Original von DeJe

    So "pervers" finde ich das gar nicht. Es steckt mehr Logik dahinter als man vermutet. ;)


    Ich weiß jetzt nicht, ob Du das ernst meinst. ?(
    Wenn Logik dahinter stecken würde, müsste Pkw schnell eine höhere Landstraßengeschwindigkeit haben als Pkw normal.


    Tatsächlich unterscheiden sich die Original Pkw-profile aber ausschließlich in der Geschwindigkeit für Autobahn außerorts, und diese Unterschiede werden durch gegensätzliche Preferences praktisch 100%ig wieder kompensiert. Folglich ergeben die verschiedenen Pkw-Profile fast nie unterschiedliche Routings. Mit Logik hat das für mich nichts zu tun!

  • Es sind nur minimale Unterschiede. Trotzdem werden bei PKW schnell Autobahnen weniger priorisiert als bei PKW normal.


    Mal davon abgesehen, das ich meine Zweifel über die Rechnung (Profilgeschwindigkeit*Preferenz) bzw interne Nutzung derselben habe:


    PKW schnell AB: 133*0.95 = 126
    PKW normal AB: 120*1.07 = 128


    Die Preferenzen selbst sprechen eine deutlichere Sprache.

    Einmal editiert, zuletzt von DeJe ()

  • Zitat

    Original von DeJe
    Mal davon abgesehen, das ich meine Zweifel über die Rechnung (Profilgeschwindigkeit*Preferenz) bzw interne Nutzung derselben habe:


    PKW schnell AB: 133*0.95 = 126
    PKW normal AB: 120*1.07 = 128


    Die Preferenzen selbst sprechen eine deutlichere Sprache.


    Ich habe nicht alles zu diesem Thema durchgelesen - aber wenn ich das richtig verstanden habe, wird hier bisher hauptsächlich davon ausgegangen, dass das Produkt aus Profilgeschwindigkeit und Preferenz für das Routing-Verhalten verantwortlich ist. Aber wenn dies so wäre, würde mir eine Trennung der beiden recht unlogisch erscheinen. Kann es nicht sein, dass die Preferenzen viel mehr eine Wichtung darstellen? Klar würde eine Wichtung auch bei einem Produkt mit rein spielen, aber es könnten ja auch nichtlineare Wichtungen durchgeführt werden. Somit wäre es auch logisch, wenn bei gleichem Produkt-Ergebnis eine andere Route heraus kommen würde. Ich weiß nicht, wie genau das schon mal getestet wurde.


    Weiterhin würde mich interessieren, ob die Ankunftszeit nur mit Hilfe der Profil-Geschwindigkeit, oder eben mit dem Produkt aus Profilgeschwindigkeit und Preferenz berechnet wird. Weiß da jemand Bescheid?


    Danke schonmal.


    Bye, Apollo.

  • Apollo, genau das sind auch meine Überlegungen. Wenn nur mit einem Produkt geroutet würde macht es keinen rechten Sinn Geschwindigkeit und Preferenz zu trennen bzw. diese einzuführen.


    Ich denke auch eher an eine "Wichtung" anhand der Preferenzen. Wie diese allerdings aussieht und wann sie "zuschlägt" entzieht sich natürlich (leider) meiner Kenntnis.


    Die Ankunftszeit wird meines Wissens immer nur an Hand der Profil-Geschwindigkeit ermittelt (was auch Sinn macht), ohne Preferenzen.

    Einmal editiert, zuletzt von DeJe ()

  • Zitat

    Original von DeJe
    Die Ankunftszeit wird meines Wissens immer nur an Hand der Profil-Geschwindigkeit ermittelt (was auch Sinn macht), ohne Preferenzen.


    Ja, das klingt für mich auch ziemlich plausibel - und ich gehe auch mal davon aus. Mich hatte es nur etwas stutzig gemacht, dass bei dem Original-Geschwindigkeits-Profil recht hohe Geschwindigkeiten für die kleinen Strassen (72km/h oder so) angegeben waren. Trotzdem - es macht eigentlich nur Sinn, die Profil-Geschwindigkeiten dafür zu verwenden. Also gehen wir mal davon aus, dass es auch so ist ;-)


    Bye, Apollo.

  • Zitat

    Original von Apollo
    ... wenn ich das richtig verstanden habe, wird hier bisher hauptsächlich davon ausgegangen, dass das Produkt aus Profilgeschwindigkeit und Preferenz für das Routing-Verhalten verantwortlich ist. Aber wenn dies so wäre, würde mir eine Trennung der beiden recht unlogisch erscheinen. Kann es nicht sein, dass die Preferenzen viel mehr eine Wichtung darstellen? Klar würde eine Wichtung auch bei einem Produkt mit rein spielen, aber es könnten ja auch nichtlineare Wichtungen durchgeführt werden. Somit wäre es auch logisch, wenn bei gleichem Produkt-Ergebnis eine andere Route heraus kommen würde. Ich weiß nicht, wie genau das schon mal getestet wurde.


    Weiterhin würde mich interessieren, ob die Ankunftszeit nur mit Hilfe der Profil-Geschwindigkeit, oder eben mit dem Produkt aus Profilgeschwindigkeit und Preferenz berechnet wird. Weiß da jemand Bescheid?


    Nach diversen Tests bin ich nach wie vor überzeugt, dass für das Routing die jeweiligen Produkte aus Geschwindigkeiten und entsprechenden Preferences verantwortlich sind, für die Zeitberechnung dagegen nur die Geschwindigkeiten.


    Die Trennung ist sehr sinnvoll, da man so mit realstischen Geschwindigkeitseinstellungen (theoretisch) immer sinnvolle Fahrtzeiten bekommt, man aber trotzdem mit den Preferences alle Optionen offen hat, das Routing zu beeinflussen.


    Ich habe beispielsweise einige Tests durchgeführt, bei denen ich alle Geschwindigkeiten verdoppelt und alle prefs halbiert habe, oder umgekehrt. Dies beeinflusst erwartungsgemäß das Routing nicht. Jedenfalls so lange man sich in vernünftigen Grenzen bewegt. Ich habe aber noch nicht genau herausgefunden, wo die Grenzen genau liegen. Wenn man mit den Prefs in der Nähe von 1 bleibt, ist man jedenfalls auf der sicheren Seite.


    Eine Verdopplung oder Halbierung aller Prefs (wiederum in "vernünftigen" Grenzen) bei unveränderten Geschwindigkeiten beeinflusst auch erwartungsgemäß weder Routing noch Zeitberechnung.


    Obwohl klar ist, dass für die Zeitenberechnung nur die Geschwindigkeiten benutzt werden, ist sie aber teilweise nicht nachvollziehbar, wie ich hier
    www.pocketnavigation.biz/board/thread.php?threadid=40444
    "Falsche Fahrtzeitberechnung => falsches Routing?"
    schon mal dargestellt habe. Im praktischen Einsatz scheinen die Abweichungen von den theoretisch richtigen Werten aber nicht groß zu sein.

  • 944S2


    Habe das eben mal ganz grob nachvollzogen und kann Deine Angaben bestätigen. Würde zwar noch immer nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, aber es sieht so aus, als ob Du mit der Produkt-Annahme Recht hast! Ich zumindest bin inzwischen überzeugt davon ;-)


    Es erklärt zwar immer noch nicht die verdächtig hohen Geschwindigkeitsangaben im Original-Profil für die kleinen Strassen, aber irgend jemand hat sich dabei sicherlich auch etwas gedacht. (mal etwas optimistisch gedacht) *g*


    Bye, Apollo.

  • Hallo,


    Interessanter Thred.


    Ich wollte gerade einige eurer super Geschwindigkeitsprofiele mit MN4.00 ausprobieren. Dazu habe ich die Werte eurer Speedprofile mit den dazugehörigen Preferenzwerten multipliziert und mit Mini4inis eingetragen.
    Liegt es an meiner original von Navigon exportierten Karte daß ich selbst nach dem Update auf MN4.2 mit euren Werten keine vernünftige Route angezeigt bekomme?
    Wie kann ich die alten Werte von Navigon wieder herstellen?
    Das ersetzen der gesicherten pref.ini bringt trotz Softreset nichts :-(



    Zitat


    tpmjg
    Mein MN4.2 speedprofile: |90|55|37|28|27|23|18|15|124|94|78|70|66|59|40|30
    Meine preference: |1.07|1.0|1.0|0.9|0.8|0.7|0.6|0.4|0.85|1.0|1.0|0.9|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0|1.0


    Bei 16 Werten im Speedprofile sind 19 in den Preferenzes doch zuviel oder?


    Grüße Tobias

    3 Mal editiert, zuletzt von user0711 ()

  • 944S2


    Also für mich hat sich das Profil von 944S2 als Top erwiesen.


    Bald schon 20000 km gefahren. Da ich lieber Autobahn fahre, aber in die Städte Abkürzung bevorzuge ist das Standard Profile Top. Nur die Autobahn Geschw. musste ich erhöhen, damit das Routing mein Geschmack entspricht. Mit Pref. erhöhen hatte ich kein Erfolg. :]