WBT-300 Wintec als Logbuch

  • Hallo, ich versuche für mein Boot und die nächste Saison ein elektronisches Fahrtenbuch zu kreieren. Als Hardware soll fest und mit Dauerstrom ein altes WBT-300 dienen. Software habe ich unwideruflich vermöhlt! Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ich nicht weiterkomme. Die Strecken aus der Saison sollen am Saisonende ausgelesen werden und kommen danach in ein Vereinsprotokoll. Geht das überhaupt? Oder hat jemand eine andere Idee? Danke - t -

  • Hallo Totti,


    Die WTB 300 ist doch eine Bluetooth GPS Maus, welche mittlerweile generell ja kaum noch zu bekommen sind in der Zeit der Smartphones und portablen Navis.


    Ich habe auch noch diese Maus.


    Korrektur: Meine Maus ist eine Navilock BT338, was aber wahrscheinlich kein Unterschied in der Funktionsweise bedeuted.

    Alle diese BT GPS Mäuse funktionierten über virtuelle COM Ports, die die NAV-Software noch über die Kabelmäuse „erhielten“. Bitte jetzt nicht festnageln, wie es genau funktionierte, weiß nur noch, das z. B. mein PDA mit Navigon sowohl mit Kabelmaus als später auch mit der BT Maus funktionierte und beim Anmelden immer was von ComPort 4300 im Menue stand.



    Betreiben kann man die Maus doch am Laptop und Du brauchst nur eine geeignete Software.


    Teuer, zumal noch Karten tw. zugekauft werden müssen, aber vielfältig zu nutzen ist die Software QV Explorer, aktuell die Version X daher kurz auch QVx von Touratech.

    Die Software enthält eine Lese und Aufzeichnungsmöglichkeit für angeschlossene BT-GPS Mäuse.


    Kostenlos gibt es den Mapfactor für Win 10 im Windows Appstore und dazu kostenlos auch OSM Karten. Problem sind dabei natürlich Seekarten, falls Du Hochsee-Bootsfahrten machen willst. Allerdings muss für Mapfactor noch eine zusätzliche Software Gpscomplete.exe hier https://www.gpssensordrivers.com heruntergeladen und gekauft werden. Diese erstellt den ComPort. Beides habe ich mit meiner Wintec schon probiert.

    Wollte auf einer Kreuzfahrt die Strecke mitschreiben, was ich schon mal mit QV7 ( siehe zuvor, QVx) und einer Basisweltkarte schon mal gemacht habe. Nur aktuell ist halt nichts mit Reisen.


    Für andere Möglichkeiten mit Laptop googeln


    Ansonsten, für Tabletts mit eingebautem GPS Empfänger gibt es reichlich Apps mit downloadbaren Karten und Aufzeichnungsmöglichkeiten. Wozu noch die Maus nutzen.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo PSR,

    Danke für die schnelle Antwort und entschuldige, dass ich mich erst so verspätet melde.

    Ich glaub' ich muss mich mit dem Thema doch intensiver beschäftigen.

    I. Ü. ist die Maus schon so alt, dass ich nicht mal mehr weiß wozu ich sie damals gekauft habe!

    Solltest Du eine kostengünstige Lösung für mich haben würde ich mich freuen....

    Was ich brauche ist ein Logger den ich am Saisonanfang ins Boot packe und am Saisonende, auf dem PC oder SP, meine Törns auf Binnenwasserstrassen mit km, Tag, Uhrzeit, Anfangs- und Endpunkt auslesen kann. Für die Testphase sind mir die bekannten komerziellen Lösungen einfach zu kostenintensiv. Danke & Herzliche Grüße - totti -

  • Hallo Totti,

    was heißt kostengünstig?

    Zunächst müsste man wissen, welche Hardwarde, PC, Tablett, Outdoor-Navi, wie ein Garmin GPSmap oder Oregon, eTrex steht Dir jetzt schon zur Verfügung,

    Hast Du nichts davon, sind als Neuware Tabletts wohl die preiswerteste Lösung, so ab 300,—€ gibt es wohl geeignete Geräte. Alles andere kommt teurer.

    Eine weitere Lösung wäre noch eine Sportuhr, wie die Garmin Fenix. Die aktuelle Fenix 6 hat genug Batterie und Datenspeicher um einen ganzen Tag zu loggen, ist aber schon nicht mehr preiswert. Ich habe den Vorgänger Fenix 5 und damit habe ich schon Tagesreisen in Bus und sogar Rundflüge in Südamerika geloggt. Die gibt es im Handel noch im Ausverkauf.

    Und du schreibst etwas blauäugig....

    Was ich brauche ist ein Logger den ich am Saisonanfang ins Boot packe und am Saisonende, auf dem PC oder SP, meine Törns auf Binnenwasserstrassen mit km, Tag, Uhrzeit, Anfangs- und Endpunkt auslesen kann. .....

    Soll der dies automatisch machen, praktisch mit Motor an und Motor aus?

    Ich kenne sicherlich nicht alles zur Navigation, aber im Consumerbereich der Navigation mit Handgeräten, Tabletts, Laptops und Sportuhren gibt es sowas sicherlich nicht.

    Alle diese Geräte haben eine Betriebssystemsoftware, sei es Windows, Android oder bei den Outdoorgeräten spezifisch, die erst mal gestartet werden muss. Erst dann kann die jeweilige Navigationsfunktion gestartet werden. Da die Geräte ja einerseits navigieren, also zu einem Ziel führen, als auch aufzeichnen, sind das zwei verschiedene Programmfunktionen. Du mußt also bei jeder Fahrt händisch zunächst die Geräte, die Software in den gewünschten Betrieb „Loggen“ setzen und bei Fahrtende auch das Programm schließen.

    Wenn man mit den Geräten Strecken aufzeichnet werden diese bei allen diesen Geräten als GPX-Datei gespeichert. Manche Software erlaubt die Einstellung des Taktes zur Erfassung einer Position, bei anderer Software ist dies fix auf alle wenige Sekunden eingestellt. Die Anzahl dieser Aufzeichnungspunkte ist z. B. bei Garmin begrenzt. Auch bei Tabletts kann der Speicher ggf. die Menge begrenzen.

    Von daher, wahrscheinlich musst Du das Aufzeichnungsgerät nach jeder Fahrt mit ins Haus nehmen und die aufgezeichnete Datei auf einen PC kopieren und ggf. auch passend benennen, statt nur mit Datum und Uhrzeit des abgeschlossenen Logs, wie meist üblich.

    Auch bietet diese Methode die Möglichkeit, auf dem PC die gefahrene Route noch mal zu prüfen.


    Also, werde Dir erst mal klar, was Du genau möchtest. So wie Du es „einfach“ beschreibst geht es sicherlich nicht.

    Ich habe gute Erfahrungen mit der Uhr gemacht.

    Einzig was man da im Kopf behalten muss, ist das Ein- und Ausschalten nicht zu vergessen.

    Auch bietet die Software Basecamp von Garmin zur Auswertung auf dem PC mit etwas Einarbeitung eine Datenbanksoftware für die Touren, die zwar in erster Linie für Routenplanung gedacht ist, dies aber sowohl in der Straßennavigation als auch im Outdoorbereich mit Trackauswertung. Es ist m.W. die einzige Software, die da dazu auch Offline funktioniert und kostenfrei ist. Es gibt noch andere Outdoorsoftware, wie Komoot, diese funktioniert aber nur mit Konto und online und ist für Radtouren gedacht.

    Canua ist eine App für Tabletts, auch nur Online zuvorderst für Kanusportler gedacht. Mit der Soft kann man planen und aufzeichnen und sie besitzt detaillierte Infos zu Gewässern, wie Bootsanleger, auch für größere Boote, wie Segelboote, Vereine, Bootshäuser.

    Die Logs sind in der Frequenz einstellbar auf Zeit (1, 10 Minuten oder Entfernungsintervalle (alle 500m, 1 km, 5km) und gelten z. B. als Fahrtennachweis für das DKV Fahrtenbuch (DKV = Deutscher Kanu Verband)


    Achtung jedoch, Apps die nur online funktionieren können die Karte nur in Verbindung mit einer Onlineanbindung zeigen, entweder mit eigener SIM oder WLan Link zum Smartphone oder der App auf dem Smartphone. Ausreichend Empfang in der Pampa braucht man auch.

    Auch sind die GPS Module manchmal in der Lage ohne gleichzeitige Netzverbindung nicht genau genug oder gar garnicht aufzuzeichnen.

    Eine parallele Kartenanzeige bei den Apps halte ich daher für notwendig, auch zur Kontrolle.

    Die Sportuhr hier meine Fenix braucht das nicht.

    Ich ergänze mal in weiteren Beiträgen Bilder aus der Fenix.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    8 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hier nun Karten, GPS (GPX) Daten auf OSM Karte des RouteConverter geladen

    Bilder

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Und hier nun der Log mit der Fenix im Flugzeug, man beachte eine geschlossene Alu-Röhre

    Bilder

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

  • Noch ein Hinweis zur Fenix. Um dort die Daten herauszulesen, bietet sich die Einbindung, Anmeldung an Garmin Connect an, die Sport-Datensoftware zu den Uhren.

    Die Kanufahrt auf dem Rhein ist z. B. aus 2020, der Flug in Nasca steht im Kalender auf den Nov. 2018, ist also über zwei Jahre alt. Garmin Connect ist in Verbindung mit der Uhr kostenfrei.


    Die Daten werden dort übers Smartphone, wo die App auch installiert sein muss, hochgeladen und können als Aktivität im Kalender gezeigt werden, mit Karte. Die GPX Datei läßt sich dann auch wieder für die eigene Ablage oder, wie zuvor gezeigt, Einbindung in andere Karten runter laden.

    Was ich noch nicht versucht habe, weil ich keinen Zweck sehe, die Uhr, wie meine Straßennavis an Basecamp anzudocken. Wird sicher auch funktionieren.

    Leider kann ich die Kalenderdarstellung hier nicht hochladen, da ich nicht weiß, wie dazu die CopyRight Regeln sind.


    Schreibe mir mal eine PN, wenn gewünscht.


    Ich schreibe hier natürlich über Garmin, weil ich ein solche Uhr als auch Navis besitze.

    Aber ich denke, ich habe mit Apps, Software und Sportuhr Anregungen gegeben, welche nicht nur mit Garmin, gerade bei Sportuhren möglich sind.

    Hier kann ich allerdings sicher schreiben, dass das Beschriebene so funktioniert.

    Hatte einige Jahre die App Runtastic, die loggte auch verschiedene Aktivitäten, auch von der Garmin-Uhr statt dem Smartphone, was ich im Kayak nicht mitführen wollte wegen mögl. Wässerung, war aber kostenpflichtig und ist seit dem Verkauf an Adidas nicht mehr so praktisch. Abo habe ich aufgegeben.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo Peter, Du gibst Dir sehr viel Mühe mit mir! Danke. Soviel feedback

    hatte ich nicht erwartet.

    Du hast natürlich Recht damit, dass ich da richtig blauäugig herangegangen

    bin. Aber besser so, als wenn jemand hinterher sagt, hätten wir mal vorher

    d'rüber gesprochen.

    Das mit der Uhr, Fenix 5, ist hochinteressant. Ich hab' mir die Uhr schon mal

    im Internet angeschaut. Der Preis ist akzeptabel aber wie gesagt, ich hätt's gern einfach. Ich habe einfach Angst, dass ich morgens vergesse die Uhr

    Aufzuziehen😎, so daß ich mich wohl oder übel doch um eine

    Softwarelösung fur's Android-Tablet kümmern werde. Das Tablet ist

    nämlich immer an Board. Da kann dann ein Programm immer vor sich

    hindödeln (plotten). Ein Abo kommt für mich auch nicht in Frage, da für bin

    ich nun wieder zu wenig in der doch kurzen Saison auf dem Boot. Ich melde

    ich nochmal, nach Abschluss eines Projekts!

    Danke &
    Herzliche Grüße - t -

  • Nun ja, also ich hab die Fenix nun seit 3 Jahren. Aufziehen kann man nicht vergessen, da ab etwa 23 % Restkapazität des Akkus die Anzeige des Ladezustandes auf rot wechselt.

    Das Laden selber über ein USB Ladegerät dauert etwa 2 Stunden. Sofern man nicht jeden Tag über Stunden im GPS Log Modus ist reicht eine Batterieladung locker für 10-12 Tage.

    Zu Vergessen, denLog auf dem Boot einzuschalten und hinterher wieder auszuschalten, wenn man die Uhr am Arm trägt ist, ist wohl das größte Problem und das habe ich auch schon geschafft. Das kann man aber auch mit ‚nem Tablett vergessen.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.