Was eignet sich als Ersatz fürs Werks-Navi?

  • Hi allseits!


    Die kurze Frage


    gibt es eine Navigationseinheit mit externem Bildschirm (ca. 8") und garantierter Kartenversorgung (OpenStreetMap o.Ä.) die ich statt einem Werksnavi fest ins Auto basteln kann? Gefragt wären Touch - und Sprachbedienung, Rückfahrkamera-Anschluss, ev. ein Interface für mechanische Controller, detaillierte Dokumentation aller externen Anschlüsse zwecks Eigenbastelei/Anpassung ans Auto.


    Könnte etwas vom Zubehör-Markt sein, aber auch gerne eine bastlerfrundliche Einheit aus einem anderen Auto, die ich mir von Ebay schießen kann.


    Die lange Story


    hab mir gerade einen Renault Koleos von 2009 als "Lastesel" geholt. Drinnen verbaut ist ein Navigationssystem "Carminat 3" vom weithin bekannten Hersteller "Zenrin". Man glaubts kaum, der Wagen kam 2008 auf den Markt, meiner ist von 2009, die Navi-Option kostete angeblich an die 1500 - 2000 Euro, es gab 2012 ein erstes, einziges und letztes Kartenupdate, und dann hat Renault das System aufgegeben.


    Die Einheit funktioniert, vernavigiert sich hin und wieder, aber die Karten sind 11 Jahre alt. Aktuelle Karten in das Gerät verpflanzen wollen kann ich wohl vergessen, keiner kennt "Zenrin", Format unbekannt. Mobiles Navi auf dem Armaturenbrett find ich doof, Handy-Navigation noch doofer. Jetzt wäre das Kunststück gefragt, eine andere Navi-Einheit in den Wagen zu verpflanzen.


    Das System besteht aus drei Komponenten: Bildschirm im Armaturenbrett (ließe sich ganz gut gegen einen Anderen tauschen), separater Rechner (1DIN Radio große Einheit im Handschuhfach) und Controller (Teil der Mittelkonsole, Joystick mit Drehfunktion und ein paar Tasten rundum).


    Elektronik-Kenntnisse und Computer-Kenntnisse sind vorhanden, Zeit und Geduld für Basteleien auch.


    Jetzt muss ich mich ins Thema einarbeiten und sehen, was sich als Navirechner anbietet. Hab schon gesehen dass manche Klein-PCs ins Auto verpflanzen (Pro vermutlich: unbegrenzte Möglichkieten für bastler, Bedenken: Boot-Zeit bis betriebsbereit, Standby-Stromverbrauch?), und es scheint wohl auch Android basierte China-Einheiten zum Nachrüsten zu geben, aber da weiß ich nichts über die Themen Kartenupdate und Verbaubarkeit mit separatem Bildschirm.


    Bin daher für Hinweise dankbar, die mich zu geeigneten Einheiten führen, mit denen so etwas machbar ist, und wo ich mich mit Leuten, die es vor mir gemacht haben, über ihre Erfahrungen austauschen kann.


    Wichtig ist mir, dass die Bastelei sich nahtlos in die Serien-Armaturen integrieren lässt. Wenn die Einheit gut sprach- und touch gesteuert arbeitet bin ich durchaus bereit, auf den mechanischen Navi-Controller ganz oder teilweise zu verzichten. Die Einheit könnte meinetwegen auch das Radio ersetzen, nur verkompliziert das die Sache natürlich insofern dass ich dann auch noch die serienmäßigen Radio-Bedienelemente incl der Tasten am Lenkrad verlieren würde - das würde mich mehr stören als den Navi-Controiller aufgeben zu müssen.


    HG aus Bayern,


    Armin.

    3 Mal editiert, zuletzt von ArminLinder ()

  • mit viel Bastelei haben einige „Spezialisten“ schon 7-8 Zoll Tabletts in A-Bretter verbaut und über den Kopfhörerausgang an vorhandene Radios angeschlossen.


    Was anderes wird wohl nicht gehen bzw wird teuer.

    In LKWs z. B. werden schon große Komplett-Systeme mit großen Displays ähnlich Deinem Renault verbaut, die Systeme sind aber mit Software für Logistiker versehen und entsprechend teuer.

    psr (Peter)


    Seit 2014 auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 und ein GpX66 für den Sport. Ein DriveSmart 65 mit dem superscharfen Glasdisplay als Standby im Leasingauto (Ford Sync Navi ist Bestellvorgabe und zum schnellen Ankommen OK) oder Urlaubs-Leihwagen im Gepäck und ein Camper 780 fürs Cabrio und Tourenplanung am Laptop.

    Das MB MapPilot System kennt keine Routenplanung mit speichern. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()