Routenunterbrechung Becker crocodile

  • Hallo zusammen!


    Habe mir, den hilfreichen Beiträgen im Forum folgend, Routen die ich am PC fürs Motorrad zusammengestellt habe, aufs Navi geladen und vorher per Wordpad beschriftet. Klappte ohne Probleme. Dank an die User die die notwendigen Schritte sehr präzise und damit leicht nachvollziehbar beschrieben haben.

    Nun wäre meine Frage:" Wenn ich eine Route unterbreche(z.B. Kaffeepause etc.)und will sie später fortsetzen wie muss ich dann vorgehen??

    Gerät eingeschaltet lassen? Oder ausschalten möglich? Was tun und was lassen??

    Wäre für Hinweise dankbar!


    MfG

    Axel

  • Hallo Axel, etwas leicht daher gesagt, aber das mußt Du halt mal ausprobieren.


    Was ich weiß. Becker hatte früher mal eine Betriebssoftware die sehr ähnlich und nicht zu sagen ein Klone der Navigons war. Ich weiß nun nicht wie alt Dein Crokodile ist und welche Software es hat.

    Bei den früheren Navigons war was mal so, dass wenn das Gerät komplett ausgeschaltet wurde, die im Arbeitsspeicher befindliche Route Tour1, die gerade abgefahren wird, auch aus dem Speicher gelöscht war. Man war jetzt zum Beispiel irgendwo auf der Strecke zwischen den sogenannten Zwischenzielen 4 und 5 von von 9 geplanten Zielen oder auch sog. Wegpunkten.

    War die Route Tour1 nun aus dem Arbeitsspeicher weg, mußte man sie neu aus den im Festspeicher z.B. der SD-Karte gespeicherten Routen in den Arbeitsspeicher laden.

    Jetzt beginnt eine neue Routenberechnung dieser geplanten Route und Basis ist natürlich der aktuelle Standort. Die Route wird berechnet und der erste Zielpunkt ist jetzt erst mal der Startpunkt deiner Route und nicht das nächste Zwischenziel Nr. 5.

    Abhilfe ist dann den Startpunkt und die Zwischenzielen 1 bis 4 aus der Zielliste zu löschen. Dann wird als nächstes Ziel die 5 angefahren. Man muss dann aber wissen wo man ist und das 5 auch das nächste Ziel ist.

    Kann man das Gerät in eine Standbymodus schalten. gilt das nicht, da die Route dann im Arbeitsspeicher bleibt.


    Am Besten probiert man dies mal mit 4-5 Zielen im Nahbereich des Wohnortes aus, wie das Gerät sich verhält, um bei einer Tour im Unbekannten keine Überraschungen zu erleben.


    Ich kann mich noch erinnern, das ich als Fahrtenleiter eines geführten Ausflugs mit mehreren Teilnehmern gehörig geflucht habe, weil ich Anfangs diese Verhalten meines damaligen Navigons, es wurde noch auf einem PDA installiert, nicht durchschaut habe.

    Dahe mein Tipp, unbedingt ausprobieren.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    2 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Nun wäre meine Frage:" Wenn ich eine Route unterbreche(z.B. Kaffeepause etc.)und will sie später fortsetzen wie muss ich dann vorgehen??

    Falls auf deinem Navi der Ordner bzw. die exe iGO8 heissen, dann kopiere das mal in die sys.txt.

    Kannst auch im Zimmer ohne GPS testen, Ziel eingeben, auf Start klicken und dann auf Letzte Position.

    Route wird berechnet, dann das Navi mal kurz an den PC hängen, wieder abhängen und das letzte Ziel sollte vorhanden sein.


    [route]

    allow_save_route=1


  • Hallo David,

    Ich glaube mal, das was Du da beschreibst beantwortet nicht die Frage von Axel, wenn er unterwegs die Route mit einer Pause unterbricht. Je nachdem, was er mit dem Gerät macht, anlassen oder ausschalten und wie er ausschaltet kann das Gerät mit der Route im Speicher unterschiedlich reagieren.

    Das muss er am besten mit einer Testfahrt ausprobieren, lokal zuhause ohne GPS Empfang geht da nichts.

    Der entscheidende Punkt ist bei Neustart, ob das Gerät die Route neu berechnet und somit dich erst zum Anfangspunkt schickt oder da wo man gerade ist mit der aktuellen Berechnung zum nächsten Zielpunkt weitermacht.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Die Route wird fortgesetzt, sobald man GPS Empfang hat.

    Hab es auch in Verwendung und es klappt.

    Ich habe ja in meinen Skins den Beenden Button eingebaut und das Gerät geht ganz aus, wenn ich es neu starte, startet das Gerät komplett neu und das letzte Ziel fortgesetzt.


    Aber wie du schon schreibst, er soll Mal in Real testen.

  • Hallo zusammen !


    Bitte um Nachsicht, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber in den letzten Wochen mussten die Prioritäten anders gesetzt werden.

    Zunächst einmal vielen Dank für die hilfreichen Beiträge. Werde sobald ich die Zeit dazu finde die Pausenthematik mal in der Praxis ausprobieren und dann berichten.


    VG

    Axel

  • Hallo zusammen !


    Wollte das schöne Wetter am letzten Dienstag nutzen um die Thematik Routenunterbrechung mal auszuprobieren. Die ersten 4 Zwischenziele klappten problemlos. Bevor ich die Fahrt unterbrechen wollte kam's dicke.

    Das Navi wollte mich weiß der Geier wohin führen. Die ursprünglich als Gesamtstrecke angezeigte Kilometerzahl wuchs ständig. Vermutete das mich das Teil wieder zu meinem Startpunkt zurückführen wollte.Habe dann die Tour, hatte ich schon zweimal absolviert, ohne Navi abgefahren.

    Zu Hause angekommen habe ich mir die Route erneut auf den PC geladen und die Zwischenziele kontrolliert. Dabei habe ich festgestellt, dass beim max. Zoom die Punkte 5 und 6 nicht genau auf der Strasse, sondern etwas daneben lagen. Ich habe dann auf dem Navi die Simulation der Strecke laufen lassen und siehe da. Die Route war wegen meiner Ungenauigkeit beim Setzen der Punkte verändert worden. Ich hätte einen Umweg gemacht wäre aber dann ab Zwischenziel 7 wieder auf die richtige Strecke gekommen. Konnte ich aber nicht ahnen.

    Mein altes Falk war da relativ schmerzfrei und hat sich von geringen Ungenauigkeiten nicht irritieren lassen. Im Nachgang fiel mir dann ein, dass ich irgendwo in einem Beitrag zum Beckergerät mal gelesen hatte, dass man die Zwischenziele mit höchstmöglicher Genauigkeit setzen muss. Das kann ich jetzt nur bestätigen. Meine Tagestouren für den Motorradurlaub habe ich daraufhin per Simulation mal abgefahren und die Punkte am PC vorab nochmals kontrolliert. Alles ok.

    Habe mir jetzt rasch eine kleine Rundtour um meine Hütte gebastelt und werde die bei nächster Gelegenheit mal hinsichtlich Unterbrechung abfahren und berichten.


    VG

    Axel

  • Hallo Axel,


    Da Becker Navis ja zur mittlerweile toten Gattung gehören und Du vielleicht mal auf Garmin oder TT wechseln wirst.

    Zu Garmin wird die offline PC Navigation BaseCamp angeboten (Download via Garmin Homepage). Da siehst Du schon bei der Routenplanung am PC, wenn du auf der falschen Straßeseite das Zwischenziel setzt, dass die Route, wenn berechnet rückwärts oder unsinnige Schleifen fährt.

    Weil Garmin sein Programm zu Navis aktuell noch ausbaut und noch neue Geräte anbietet und dies in vielen Bereichen sehe ich hier noch das längste Überleben.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hallo zusammen !


    Habe soeben mal meine Testroute abgefahren. Nach jedem Zwischenziel habe ich das Gerät ausgeschaltet. ( N i c h t die Funktion "Ganz ausschalten" !)

    Nach dem Einschalten wurde die unterbrochene Route ohne Probleme wieder aufgenommen.


    @ peter: Ich habe mir das Crocodile gebraucht gekauft, weil ich den Klinkenstecker für meine Lautsprecher im Helm brauche. Über USB wird das Gerät parallel geladen,ich kann zudem Radio hören und bei Anweisungen des Navis wird automatisch der Radioton unterdrückt.

    Bluetooth möchte ich nicht. Oder sagen wir mal so.So lange es geht. Die Kabelverbindung arbeitet seit fast 10 Jahren ohne Probleme. Meine Kollegen hatten, zumindest in den ersten Jahren dauernd Ärger mit ihrer Bluetooth Verbindung.

    Auch die Routen für mein Garmin Autonavi erstelle ich ausschließlich mit dem Routeconverter und importiere sie über Basecamp.


    VG

    Axel

  • Hallo,

    10 Jahre per USB am Motorrad geladen.....

    das glaube ich dir nicht. Ich bin im Besitz mehrerer Crocodile Navis und kenne die Schwächen dieser Geräte sehr genau. Das Laden am Cradle geht nur so lange gut, wie die Pins festen Kontakt haben. Auch neu verlötete bessere und mit mehr Federkraft versehene Pins haben auch schnell keine Verbindung mehr. Bei der Verbindung über Mini USB Stecker ist es genau das gleiche. Es dauert nicht lange und man hat Ladeprobleme, weil der USB Stecker durch die Vibrationen ausleiert. Auch ein 90° USB Stecker bringt nur kurzfristigen Erfolg. Habe dann das Croco auf 2mm Goldkontaktbuchsen umgebaut und seit dem nie mehr Ladeprobleme.

    Auch die Software ist aufwendig umgestrickt. Ich plane die Route mit diversen Zwischenzielen direkt am Croco. Durch eine Skip Waypoint Funktion, werde ich bei den diversen Zwischenzielen nicht in den Ort geleitet, sondern direkt und automatisch (ist individuell einstellbar) zum nächsten Zwischenziel geleitet. Diese Funktion besitzt kein auf dem Markt befindliches Navi.

    Leider ist beim Croco bei starker Sonneneinstrahlung das Display schlecht abzulesen. Das liegt an der schlechten Display Beleuchtung im Inneren. Dafür habe ich aber auch eine Umbauanleitung.Löten sollte man dafür aber schon können.

    Gruß
    Dirk


    Freiheit ist was hinter der nächsten Kurve kommt.

  • Hallo Dirk!


    Das Becker habe ich erst vor kurzem gebraucht gekauft. Halt wegen des Klinkensteckers. Siehe Beitrag oben.

    Vorher habe ich jahrelang (seit 2008) in der Folge zwei Autonavis von Falk genutzt. Absolut problemlos.

    Kein USB Steckerproblem. Das erste Falk hatte ich nur wg, der kostenintensiven Kartenaktualisierung ausgesondert. Mit dem zweiten Falk bin ich im letzten Jahr in in ein schweres Gewitter mit Starkregen geraten. Die Abdeckung war wohl überfordert und das Gerät ist buchstäblich abgesoffen.Schade!

    Da die verbliebenen Anbieter keine Klinkenbuchse in ihren aktuellen Geräten mehr anbieten, bin ich beim gebrauchten Becker hängengeblieben.

    Ob das Becker auch dauerhaft so unproblematisch bleibt muss ich abwarten. Will hoffen, dass Deine düstere Prognose nicht eintritt.

    Die Displayproblematik kann ich nach meinen ersten Fahrten bestätigen.Da muss die Akustik wohl die Optik ersetzen.

    Muss ich wohl mit leben.


    VG

    Axel