Navi kaufen - welches Becker 7 Zoll - oder besser was anderes?

  • Hallo an´s Forum


    Hatte ja hier schon einige Fragen zum Ready 70 LMU gestellt, das ich meinem Vater geschenkt habe.

    Dieses habe ich auch schon gelegentlich selbst genutzt und bin mit Bedienung und Funktionsweise und vor allem dem Display sehr zufrieden.

    Nun wollen wir zur selben Zeit in den Urlaub und ich überlege, mir ein eigenes Navi zu kaufen.

    Welches Becker in 7 Zoll würdet Ihr zur Zeit empfehlen oder gäbe es eine bessere Alternative bei anderen Herstellern (wenn ja, warum)

    Dass alle Hersteller ihre Vor- und Nachteile und auch Probleme haben, ist mir bewusst.

    Sind ja aber einige hier unterwegs, die die Navis doch viel intensiver nutzen, als ander bzw. ich.

    LKW und Camping wären nice to have aber nicht zwingend notwendig - obwohl wir auch überlegen, mal nen Wohnwagen/-Mobil auszuleihen.


    Gibts eigentlich schon die mal angekündigten Android-Versionen und machen die Sinn? Und muß man sich wegen der Finanzprobleme des Herstellers Gedanken über die Updates machen?

    Kauf mir sowas nicht dauernd neu. Sollte also eine möglichst gute dauerhafte Lösung sein.


    Muß also nicht die billigste Lösung sein aber eine mit einem guten P/L Verhältnis.


    Wäre schön, wenn die Vielnutzer und die, die sich öfter damit beschäftigen, hier kurz ihre Meinungen äußern könnten.

  • Bis Becker endgültg das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung abgeschlossen hat würde ich eher zu TomTom oder Garmin tendieren , Sowohl Garmin wie auch TT haben eigene Werksforen da lässt sich viel nachlesen . Bei TT ist es so das durch ein in sich geschlossenes System jedes Update ein Glücksspiel ist .Resetorgien sind das Ergebniss wenn mal wie etwas nicht geklappt hat .TT hat noch die Nase vorn bei den Lifediensten aber der Wettbewerb holt immer mehr auf .Sodas die Luft für TT dünn wird .Am besten vor Ort mit den Geräten "spielen" Der Markt ist sehr übersichtlich geworden und daher lässt sich das schnell im Pluto oder Mädchenmarkt erledigen .Oft müssen bestimmte Geräte erst bestellt werden . Der Smartphone Sektor ist einfach zu stark und der verdrängt immer mehr den reinen Navimarkt

    iPhone 7+& iPad 3 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Topeak Handy Halterung mit Topeak Powerbank am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai IX 20 mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tourenfahrer55 ()

  • Ich habe in einigen Foren gelesen, dass die Navis von Becker schon nach dem Auspacken nicht richtig funktionierten und der anschließende Mailwechsel mit dem Service problematisch war. Zum Ausprobieren kann man in der Navithek dieses Forums ein Gerät ausleihen. Wenn man anschließend einen Testbericht schreibt, ist das kostenlos, ansonsten kostet es nur 10 €.

    Ich würde kein Gerät von einer Firma kaufen, die auf dem absteigenden Ast ist. Denn wenn es später mal Probleme mit dem Gerät gibt, z.B. nach einem Update o.ä., wer soll dann helfen?

  • Ich habe in einigen Foren gelesen, dass die Navis von Becker schon nach dem Auspacken nicht richtig funktionierten und der anschließende Mailwechsel mit dem Service problematisch war.

    Das kann ich leider aus eigener Erfahrung bestätigen. Habe letztenz nochmal ein Becker gekauft . Neu und Original,ausgepackt und defekt. Anschliessend umgetauscht und das Gerät hat dann sage und schreibe einen Tag durchgehalten.Ebenfalls umgetauscht und das gleiche wie beim ersten Gerät. Also ich persönlich rate niemanden mehr zu Becker.

    Um deine andere Frage zu beantworten,ich habe noch kein Gerät auf Android Basis von Becker gesehen. Wurden zwar schon mehrmals angekündigt,aber anscheinend dem Rotstift zum Opfer gefallen.

    Desweiteren sollte man bedenken,zumindest in meinem Umkreis,verschwinden die Becker Geräte so nach und nach bei den Fachhändlern. Entweder sie bieten im Laden nur noch TomTom oder Garmin an oder ersetzen das Becker Sortiment gegen Blaupunkt,wie es in einem Geschäft jetzt geschehen ist.Also als gutes Zeichen würde ich das nicht unbedingt deuten. Online und in anderen Regionen mag das aberdurchaus noch anders aussehen.....

  • Danke für Eure Meinungen.

    Wie gesagt, kenne ich ja das ready70 und fand das egtl. gut. bis auf das nicht funktionierende Firmwareupdate war das recht zuverlässig. Zumindest in DK und hier in der Gegend.


    Mich beunruhigt halt auch die Frage, wie es mit der Firma weiter geht.


    Sind die Garmin ähnlich " offen" wie die Becker, wenn es z.b. um Blitzer einspielen geht?

    Was haltet Ihr von dem Drive in 7 Zoll?


    TomTom hatten wir mal aber das fand ich insgesamt nicht soo toll.

  • Also das Drive 61 mit dem fast rahmenlosen Display ist schon riesig. (Ich habe es). Im PKW sind 7 Zoll nur zu gebrauchen wenn man das Gerät unterhalb der Sichtlinie des A-Brettes installieren kann. Auf dem A-Brett oder gar mit dem Saugnapf and der Frontscheibe ist mit 'nem 7 Zoll schon eine arge Sichtbehinderung.

    Ansonsten POIs hier von Pocketnavigation inclusive Blitzer geht und auch sonst haben die neuen Garmins Navigon fast eingeholt.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 600 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit Garmin Drive Assist ausgerüstet ist.

    Das System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Die Qualität der Hardware von Garmin, sowie auch die Software ist schon sehr sehr gut. Die meisten Geräte haben lebenslange Map Updates, was will man mehr. Auch die Routenführung ist gelungen.

    Ich benutze Garmin schon seit Jahren, auch im täglichen Einsatz im Lkw.