dediziertes Navi vs. Smartphone: Kaufberatung für Eltern

  • Hallo zusammen,


    meine Eltern hatten ein Medion-Gerät, das leider nur Karten bis 2012 updaten durfte. Für weitere Updates müsste man das Betriebssystem aktualisieren, was 80 bzw. 100€ kostet und für einigen Frust gesorgt hat.


    Ich hätte ja vorgeschlagen, das/ein Smartphone als Navigationsgerät zu nutzen, habe damit aber auch nur mittelmäßige Erfahrung gemacht: Wenn ich mein Handy im Sommer an die Windschutzscheibe gepinnt, den Strom angeschlossen und es als Navi-Ersatz benutzt habe, dann wurde das Smartphone schonmal über 50°C heiß und Android hat Akkuwarnungen wegen Temperaturüberschreitung rausgehauen.


    Außerdem bin ich mir unsicher, wie einfach die Bedienung des Smartphones ist und wie gut die Lautsprecher sind, wenn man das Smartphone nicht mit den Autolautsprechern koppelt.


    Leider konnte ich außer einem Test bei pcwelt.de [Link] auf die Schnelle kaum sinnvolle Tests von Smartphone vs. Navi finden und fand sie oft zu polemisierend oder zu einfach gestrickt, weswegen ich mich gerne an ein Forum wenden möchte.


    Meine Fragen sind unter anderem:

    • Wie ist die Hitzeentwicklung in eurer Erfahrung so? Bin ich ein Einzelfall? Hab ich was falsch gemacht?
    • Welche echten Vorteile bieten reine Navis heute noch? Was können teure Navis besser als günstige? (Ich nehme gerne auch gute Testberichte und Vergleiche)
    • Wie viel besser ist Navi-Software für 50€ anstatt Google Maps? (Android ist Voraussetzung)


    Ich möchte mich im Vorhinein schon bei euch für Tipps und Hinweise bedanken :-)


    Beste Grüße,
    Achim

  • Hallo Achim und willkommen hier.


    Keine einfache Frage, sicherlich.


    Lass mich einfach mal von meinen Erfahrungen ausgehen: Ich bin seit 3, 4 Jahren glücklicher Besitzer eines iPhon, und habe dort - vorher auch auf einem PDA - TomTom drauf. Sowohl der PDA als auch das iPhon sind (war) mit einer Halterung an den Lüftungsaustritten der jeweiligen Autos befestigt, im Zeitalter der Klimaanlagen ist Hitze damit kein Problem mehr.


    Zum Unterschied zu eigenständigen Navis wäre wohl zu sagen, dass diese i.d.R. über einen größeren Bildschirm verfügen, also besser ablesbar sind. Smartphone haben andererseite den Vorteil, dass man damit auch als Fußgänger - Urlaub, fremde Städte - navigieren kann, sofern man u.U. dafür sorgt, dass der "Sprit" nicht ausgeht, man also einen Zusatzakku dabei hat. Die Lautstärke empfinde ich als durchaus ausreichend.


    Ich denke mal, das sind schon einmal wichtige Entscheidungspunkte. Es wird aber sicher hier eine (mittel??) heftige Diskussion entbrennen, über Geräte, Navi-Software, .... Es könnte also mit der endgültigen Entscheidung schon noch etwas schwieriger werden.


    Ein Tip ist immer gut: in den nächsten MM, Saturn, o.ä. gehen und die Geräte in die Hand nehmen...

  • Eins vorweg: Ich navigiere nahezu ausschließlich mit Smartphone und bin zufrieden damit. Falls Deine Eltern nicht schon ein Smartphone besitzen, rate ich trotzdem zu einem Navigerät.
    Gründe:
    Ein Smartphone hat nichts an der Windschutzscheibe zu suchen (ein Navi auch nicht). Es ist zu heiß, zu weit weg, zu leise, versperrt die Sicht und spiegelt.
    Viele Smartphones haben eine lausigen GPS-Empfang, auf den manche Apps ziemlich heftig reagieren. Je nach Anbringungsort verschlechtert sich der Emfang noch.
    Viele Apps sind nicht an hochauflösende Displays angepasst, so dass man kaum etwas erkennen kann.
    Es gibt Tausende von Kombinationen von Smartphones und Apps, eine gute Kombination zu erwischen, ist Glücksache. Ein Navi kann man im Elektronikmarkt "begreifen".
    Kostenlose Apps kann jeder selbst testen, bevor er zu einer kostenpflichtigen App greift. Oft ist für die kostenlosen Apps eine Mobilfunkverbindung notwendig oder sie verwenden OSM-Karten, die manchmal nicht alle Attribute der kommerziellen Karten besitzen.
    Das Thema "Verkehrsdienste" ist dann nochmal ein Kapitel für sich, wobei hier Smartphones mit einer permanenten Internetverbindung eher im Vorteil sind, wenn man einmal von Roamingkosten absieht.

  • Zitat

    Ein Smartphone hat nichts an der Windschutzscheibe zu suchen (ein Navi auch nicht). Es ist zu heiß, zu weit weg, zu leise, versperrt die Sicht und spiegelt.

    Das ist ja spannend! Wo bringt ihr die Geräte dann an? Echt im Lüftungsschlitz? Ist sowas stabil? Ggf. würde ich das dann mal ausprobieren, bevor ich da eine Entscheidung Navi/Smartphone ausprobiere :-)

    Zitat

    Zum Unterschied zu eigenständigen Navis wäre wohl zu sagen, dass diese i.d.R. über einen größeren Bildschirm verfügen, also besser ablesbar sind.

    Also das alte Navi war auch nur 4,3" groß und sie waren damit nicht unzufrieden ;-)


    Wenn ich ihnen ein Navi kaufen würde, was ist so die Preisklasse, zu der man Menschen mit niedrigen Ansprüchen rät? Wie ist so die Update Policy bei den Herstellern? Kauft man sich ein günstiges Navi für 100€ und nach 3 Jahren ein neues für wieder 100€, oder lieber eines für 200€ und in drei Jahren ein Update des Materials?

  • Um 100€ ist angemessen, mehr braucht man kaum, auch keine Updates in Hülle und Fülle; die großen Straßenänderungen in Deutschland sind passé...


    Und auch ohne monatliches Kartenupdate wird man immer dort ankommen, wo man hinwill... Sprich, auch mit dem Kartenstand von 2012 wird keiner irgendwo in einer Wüste oder im Urwald stranden, auch wenn das gern mal, aus begreifbaren Gründen, so sugeriert wird...


    Fakt ist, daß Zusatzgeräte, wie unsere kleinen Helferlein, nix an Frontscheiben und im Blickfeld verloren haben. Dafür gibt es inzwischen diverse andere und bessere Befestigungsmöglichkeiten; ich nenne mal nur Brodit...


    Und: ein Navi ist ein Gerät, daß dafür geschaffen wurde, zu navigieren. Ein Smartfon als eierlegende Wollmilchsau der Handyindustrie kann dies nur sekundär; jedoch auch da gibt es qualitative Unterschiede.

  • Nur noch mal nachgeschoben:


    Mein iPhone 6 mit TomTom ist an den Lüftungsschlitzen mit einer Brodit befestigt, das ist weder im Sichtfeld (nicht störend) und wird dank Klima auch im Hochsommer nicht heiß. Und eben ist von TomTom ein Update gelaufen, wie immer kostenlos, nachdem TT einmal gekauft wurde. Anschaffung Anfang 2011 für rund 80,-- EUR, danach jährliche Verlängerung von TT Trafic für rund 30,--.


    Und die Brodit - ein Teil wagenspezifisch, ein Teil gerätespezifisch - hält bombenfest.


    Zur Navifation selbst: ich fahre jetzt seit einem Jahr einen Skoda Oktavia mit eingebautem (großen) Navi und nach was fahre ich? Nachh TT vom iPhon.


    O.k., eierlegende Wollmilchsau stimmt soweit, TT ist aber wohl doch derzeit eine Spitzen-Navi-SW, nachdem es ja Navigon nicht mehr gibt und wir von Garmin nicht wirklich reden wollen.


    Aber o.k., das muss jeder selbst wissen und entscheiden.

  • herzlich willkommen im forum! : drink


    Ich nehme gerne auch gute Testberichte und Vergleiche

    dann schau mal hier quer: http://www.pocketnavigation.de/themen/mobile-navis/ oben in der roten leiste gibt es auch den button "test".
    im folgenden link geht es zur navi-appübersicht, dort siehst du kosten und inhalte sowie bilder: http://www.pocketnavigation.de…ich/smartphone-navi-apps/ android oder appel ist erstmal egal, einige haben wir bloß einmal drin (es gibt aber beide), andere kommen noch und sind in arbeit. der funktionsumfang ist oft identisch. ;)


    Was können teure Navis besser als günstige?

    die haben oft erweiterte verkehrsdienste oder/und lebenslange kartenupdates mit an bord.


    Wenn ich mein Handy im Sommer an die Windschutzscheibe gepinnt

    wurde schon erwähnt, hier der link zu fahrzeugspezifischen lösungen, ich habe mein navi rechts unter der lüftung mit einer brodithalterung angebracht, brauchte dann aber noch einen kugeladapter mit richteraufnahme, das sieht man in den laufenden bildern recht schön bei dem audibild mit smartphone. hier der link: http://brodit.de/
    einige smarties haben den ladeanschluß oben, dann wird die anbringung irgendwie doof, finde ich.


    ist erstmal viel lesestoff, melde dich wieder bei weiteren fragen.



    mfg rohoel.

  • O.k., eierlegende Wollmilchsau stimmt soweit, TT ist aber wohl doch derzeit eine Spitzen-Navi-SW, nachdem es ja Navigon nicht mehr gibt und wir von Garmin nicht wirklich reden wollen.


    Also für Android gibt's doch eine Navigon App. Gibt's die nicht fürs Iphone?


    Abegesehen davon halte ich nichts von Smartphone Navigation. Habs ein paar Mal versucht. Und immer dann, wenn man's am dringendsten benötigen würde, findet das doofe Phone keinen GPS Fix. Nö, ein dezidiertes Navi funktioniert einfach zuverlässiger. Aber vielleicht ist das ja mit dem Iphone besser. Obwohl, das letzte Mal, als ich mit einem Kollegen Geocachen war, hat dessen Iphone komplett versagt.

  • Natürlich gibt es eine navigon App und die läuft vollkommen ohne Probleme im Auto zu Fuß oder auf dem Rad. Auf meinem iPhones 6 + und iPad 3 . Ganz viele Fahrzeug Profile und auch für Fußgänger geeignet . In der Europaversion nicht ganz billig . Ein paar Inapp Käufe gibt mit es .Zum Teil auch eine Anbindung an den ÖPNV .
    Ich nutze die App seit gut 6 Jahren ausschließlich auf Apple.
    GPS Empfang habe ich immer schnell und zuverlässig
    Gruß

    iPhone Xmax & iPad4 mit Navigon Europa(die alte)Jabra Motion Headset Handy Halterung am Lenker ( hält 12 Stunden )Hyndai I30N Performance mit Werksnavi und Karten von Navteq/Here und Verkehrsservice von TT,das beste aus zwei Welten

  • Fakt ist, daß Zusatzgeräte, wie unsere kleinen Helferlein, nix an Frontscheiben und im Blickfeld verloren haben. Dafür gibt es inzwischen diverse andere und bessere Befestigungsmöglichkeiten; ich nenne mal nur Brodit...

    Na ja, aber alle Navis im Test (der schon zwei Jahre alt ist?!) kommen mit Frontscheibenhalterung.


    Die Brodit-Lösungen sind ja ganz nett, scheinen mir aber nur auf iPhones ausgelegt zu sein. Wenn ich mit meinem LG Nexus 5 eine Halterung für die Horizontale will, stehe ich schon doof da, habe ich leider das Gefühl :-(


    Wenn ich mir so die chip.de-Bestenliste durchlese, finde ich leider auch nichts in der Preiskategorie. Vielleicht nehme ich doch das Kulanzangebot von Medion an und hole mir das Update auf 6.0 für 59€(statt 69€). Oder sie kaufen sich halt bei der nächsten Aktion von Aldi/Lidl ein neues für den doppelten Preis ...


    Falls ihr noch einen Rat habt für *mich*, wie ich mein LG Nexus 5 anständig ins Auto einbauen kann, inkl. horizontalem Modus, höre ich mir das auch noch gerne an ;-)


    Liebe Grüße,
    Achim

  • stimmt, wird Zeit mal wieder die aktuellen PNAs in den Preisklassen zu testen und zu vergleichen! Aber sooo viel hat sich da auch in zwei Jahren nicht getan und man kann noch viele Teile des Tests als aktuell werten...
    Aber ich hab mir das notiert und ich denke in den nächsten 3 Monaten werden wir dann mal wieder ran müssen und einen großen PNA Vergleich machen.


    Gruß
    Tobias



  • Hallo Achim.


    Ich wiederhole mich gerne nochmal - allerdings dann zum lertztenmal:


    Ich bin mehr als ein Jahr mit einem HP-PDA und einer Brodit am Lüftungsgitter eines Audi 100 herumgefahren, ohne dass irgendwas passiert wäre. Wir warwn damit mehrmals in Urlaub in Südfrankreich , das waren jedesmal ca. 2000 km.


    So, mehr als zu bestätigen, dass ich seit etwa 10 Jahren mit eineer Brodit mit völliger Zufriedenheit spazierenfahre, am Lüftungdgitter, kann ich jetzt nicht mehr tun.


    Eben noch mal nachgeschaut: die 1. Brodit habe ich am 15.2.2004 gekauft. Und seither waren Brodits in 4 Autos und für den HP PDA und iPhone 4 und 5 im Einsatz. Müsste jetzt bei Brodit nachsehen: aber im Laufe der vielen Teile war eines dabei - wenn es nicht Standard ist - das einen Kogelkopf hat, damit ist sowohl senkrechter als auch waagrechter Betrieb möglich.

    Viele Grüße, Charly


    Quod licet Iovi, non licet bovi

    Einmal editiert, zuletzt von karomue ()

  • Also, von Brodit gibt es Halterungen für jeden Zweck für nahezu jedes Gerät. Das kann man sich zusammenkaufen. Mit den Richterhalterungen kann man ein oder mehrere Geräte aufbauen, an der Lüftung oder darüber, oder an der A-Säule...
    Gern helfe ich da auch technisch, Fahrzeugtyp wäre hilfreich...


    Und nochmal zum Navi:
    Warum sollte das Medionteil, was vorhanden ist, den Ansprüchen nicht mehr genügen??? Weil da 'ne Karte von Stand 2012 drauf ist? Es kann gern jeder sein Geld ausgeben, wie er bitte will, aber solch ein Grund ist nicht begreifbar. Ich kaufe doch auch keine Waschmaschine oder Spüler neu, nur weil es jetzt neuere Modelle gibt..., genausowenig, wie ich neue Autos kaufe, wenn das ältere Modell noch gut funktioniert...