Navigon 2310 Probleme eigene Route

  • Moin moin,


    habe folgendes Problem mit dem Navigon 2310:


    Wenn ich eigene Routen erstelle (mit Routeconverter) und die Datei als .freshroute auswerfe, dann zeigt das Navi mir auch diese Route an.
    Aber: Er erkennt jeden Wegpunkt als Ziel und sobald dieser erreicht ist, will er mich zum Ausgangspunkt zurück schicken. Das heißt er schickt mich nicht zum nächsten Wegpunkt.


    In der Routenvorschau zeigt das Navi mir jedoch die komplette Wegstrecke an.


    Weiß jemand Rat?


    Grüße
    Dennis

  • Hallo Dennis. Willkommen im Forum


    Im RouteConverter must Du bei den Einstellungen schauen, dass oben im Startschirm, rechts, wo die Routenpunkte gelistet werden, "Route" eingestellt ist und nicht Wegpunkte.
    Im MenueReiter Einstellungen setze das Format der Routenpunkte nur auf Zahlen, nicht auf Adressbezeichnungen. Wenn Du einen Routenpunkt setzt mit dem gelben Stern, wird der rote Pfeil ja zuerst irgendwo in Bildmitte der Karte plaziert, nimmt diese Adresse und wenn Du den Pfeil dann auf den Streckenpunkt schiebst, den du wolltest, wird die Adresse nicht auf den aktuell gewählte Punkt bzw, den zugehörigen Straßennahmen geändert. So habe ich es zumindest gestern noch festgestellt.
    Bei Zahlen führt dies nicht zur Verwirrung. Das Navi nimmt die GeoKoordiante zu der Zahl und zeigt dazu die richtige Straße in der Liste. Vielleicht gibt es mit den "falschen Straßennahmen" ein Problem. Nicht ausprobiert.
    Und zu guter Letzt.
    Nimm bei der Routenplanung immer eien 1. Startpunkt der in der gewünschten Fahrtrichtung etwas von dem wahren Startpunkt, sprich ersten GPS-Lokalisierung beim Einschalten des Navis, weg liegt.
    Du fährst z. B- von Deinem Wohnort los und Dir ist klar, dass Du zunächst sowieso zur nächsten Hauptstraße must. Dann ist diese Hauptstraße der 1. Startpunkt für die Routenplanung.
    Nimmst Du Deine Heimadresse, startest die Routenplanung und fährst dann los, kann es sein, dass Dein Startpunkt aus Sicht der GPS Position zwischen Routenpunkt 1 und 2 schon "hinter Dir lag", selbst wenn es auf dem Navi nicht erkennbare 10 Meter sind und somit nicht erreicht wurde. Deswegen will das Navi zurück zum Startpunkt.
    Dasselbe gilt, wenn Du schon ein Stück gefahren bist, machst eine Pause und schaltest das Navi komplett aus und die Route ist aus dem Arbeitsspeicher. Rufts Du die Route aus dem Ablage-Speicher neu auf und diese wird neu kalkuliert, will das Navi ebenfalls erst wieder zurück zum Startpunkt. Vom aktuellen GPS-Standort aus fährt das Navi dann immer erst zur Position 1 des Routenplans. Es weiß nicht mehr, dass vielleicht schon Position 1 bis 5 erreicht wurden.
    Noch ein Beispiel: Du fährst Deine Route, mußt aber zwischen Routenpunkt 3 und 4 einer ausgeschilderten Umleitung folgen, welche in Fahrtrichtung dann zwischen Punkt 4 und 5 wieder auf Deine Originalroute trifft. Das Navi lotst Dich dann nicht automatisch zum Routenpunkt 5, nein erst mußt Du Punkt 4 erreicht und überfahren haben. Also lotst das Navi dich irgendwie nach 4. Abhilfe ist dann das Zwischenziel 4 aus der Routliste des aktiven Routings im Arbeitsspeicher mit der Funktion "nächstes Ziel überspringen" zu löschen.
    Also, ganz so simpel ist das Planen aber auch Fahren mit "geplanten" Routen nicht. Da habe ich in meinen Anfangstagen auch erst mal lernen müssen, wie die Routenplanung tickt.
    Wenn Du mehr dazu wissen möchtest. Ich habe dazu schon Einiges, was zu beachten gilt in früheren Jahren geschrieben.


    Schau unter PSR und Routenplanung.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    5 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Erstelle ich eine Route direkt auf dem PNA erscheint das gleiche Problem. Erstes Ziel wird angefahren und dann passiert nichts weiter.
    Ich starte allerdings auch immer von meiner Position (Zuhause) und nicht von einer Straße, die erst angefahren werden muss.


    Das mit dem Routeconverter und den geänderten Einstellungen habe ich so nicht probiert. Erfolgt nach Feierabend direkt als erstes mal.
    Melde mich dann mit Feedback zurück.

  • Hallo Naviman, noch einmal zum Verständnis. Der 1. Routenpunkt einer geplanten Route darf nicht der aktuelle Startpunkt/Standort sein, wenn das Navi im Fahrbetrieb, nicht in der Simualtion, eingeschaltet wird und den Startpunkt/Standort per GPS lokalisiert. Wenn Du die Route aus dem Speicher aufrufst und diese dann berechnet wird, geht das Navi davon aus, dass Du vom Standort, sagen wir mal du bist in Bonn, Deine geplante Route hat aber den ersten Startpunkt in Köln, erst mal nach Köln muss, auch wenn der 2. Zielpunkt Koblenz wäre. Das erste Ziel wird vom Navi so betrachtet, als wäre es wie bei einer direkten Zieleingabe ohne Planung das Endziel.
    Bei den Navigons sind Zwischenziele immer einzelne Endziele die es zu Erreichen gilt, bevor das nächste Ziel in der Reihenfolge der Liste angefahren wird.
    Navigon kennt auch kein "Fahre über" Routen mit Ortsangaben, wo es aber eigentlich nur dran vorbeigehen soll.
    Also Du willst z. b. über die Autobahn von Dortmund statt über die A 45 nach Olpe über die A 1 und 3 erst nach Köln dann nach Frankfurt und dann weiter nach München, aber weder in Köln noch in Frankfurt die Autobahn verlassen. Dann kannst Du nicht in der Routenliste Köln und Frankfurt eintippen, sondern must auf der Autobahn A3 in Köln und z. B. bei Hanau auf der 3 einen Routenpunkt auf der rechten Fahrbahnseite setzen.
    Willst Du doch mit Ortsangaben arbeiten, weil das Setzen der Punkte auf Fahrbahnen z. B. am Navi selbst zu mühsam ist, mußt du wieder während des Fahrens in obigen Beispiel vor Leverkusen noch auf der A 1 Köln aus der Liste mit der Funktion "Zwischenziel überspringen" rauslöschen. Das Navi läßt dann Köln (Innenstadt) weg und rechnet zum nächsten Ziel Frankfurt. U.s.w.


    Wenn Du zum Beispiel eine Rundfahrt planst, wo der Startpunkt und Endpunkt gleich ist, z. B. dein Heimatstandort oder ein Hotel, an welches Du abends wieder zurück kommst, gilt das Gleiche.
    Du darfst im RouteConverter nicht die gleichen Punkte als Anfang und Ende nehmen.


    Im Uhrzeigersinn bzw. bildlich gesprochen. Dein Heimatstandort/Hotel ist 12:00 Uhr. Dann muss der 1. Startpunkt mindestens auf 1 Minute nach 12:00 stehen, Grund wie schon beschrieben (der 1. Routenpunkt darf nicht der GPS Startpunkt beim Losfahren sein) und sicherheitshalber der Zielpunkt auf 1 Minute vor 12:00. Dazu reichen real schon etwa 80-100 m oder auch etwa 30 Sekunden Fahrt vom 12:00 Punkt. Zumindest beim Losfahren, damit das Navi sich erst mal findet.


    Noch etwas: Setze Routenpunkte immer auch hier so etwa 100 m hinter einer gewollten Abbiegung. Setzt du einen solchen Punkt wenige 100 m davor, je nach Fahrgeschwindigkeit, und der Routenpunkt wird erreicht und überfahren, beginnt das Navi eine Berechnung zum nächsten Routenpunkt und das dauert so um die 8-15 Sekunden. Sollte in dieser Zeit ein Fahrhinweis kommen, weil Du z. B. auf der AB die Richtung wechseln musst von der A3 auf die A1, fällt dieser Hinweis während des Rechnens aus und du fährst vielleicht geradeaus. Setze auch keinen Routenpunkt mitten in ein AB-Kleeblatt, Du fährst da sonst in dem Kleeblatt bis zum St. Nimmerleinstag, weil der Punkt nicht erreicht wird.
    Wie schon beschrieben, ich habe so einige Eigenheiten bei der Routenplanung und dem Fahren mit Routen kennen gelernt.


    Ich hoffe mal, das war nicht zuviel für den Anfang.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    6 Mal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hab alles verstanden, was das Anfahren eines Punktes angeht (welcher auf meinem Weg liegt).


    Jedoch kann ich nicht einmal den Menüreiter "Einstellungen" finden, sodass ich die Wegpunkte auf nur Nummern ändern kann.
    Habe gefunden unter Extras- Optionen- Nummerierung- Nummeriere mit dem Muster.. Das ist das einzige was ich finden konnte.


    EDIT: Habs gefunden, Finger waren schneller als der Kopf. Anstatt die Straßennamen werden mir jetz nur Nummern angezeigt und daneben die Koordinaten (Länge + Breite + Höhe). Die Planung erfolgt im Routenmodus (es wird mir sofort in blau der Weg gezeigt).
    Dies Teste ich gleich mal aus, mit Berücksichtigung Deiner Tipps und ner neuen eigenen Route!

  • Sorry für die Verwirrung, das mit den Einstellungen war ein Gedankenfehler meinerseits, Du bist richtig im Menue Optionen

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo,


    das mit den Nummern anstatt Adressen scheint der Erfolg gewesen zu sein!


    Gestern 320km ohne Probleme, jedenfalls nicht vom Navi, gefahren und überstanden. 1-2 Punkte habe ich unglücklich gesetz. Das Problem, welches PSR mit den Abbiegungen usw schon geschrieben hat.


    Auch das mit den Routen, welches ich direkt auf dem PNA erstelle, hat sich erledigt. Bei mir hilft es, wenn ich die Route erstelle, speichere und dann das PNA neustarte. Dann navigiert problemlos durch alle Ziele.
    Vielen Dank an alle, besonders an PSR!


    Grüße
    Dennis

  • Hallo Denis,


    danke für den Dank. Aber noch was, falls Du es noch nicht gefunden/gelesen hast. Das Navigon, aber auch die anderen Geräte, welche Routenplanung können, mögen nicht mehr als 45 bis 48, maximal 50 Routenpunkte pro gespeicherte Route. Also bei vielen gewollten Abbiegepunkten, Mopeddriver setzen diese öfters in so hoher Zahl ein, mußt Du Routen aufteilen.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

  • Hallo,


    das habe ich bereits festgestellt, da Routeconverter auch drauf hinweist, wenn man im .freshroute Format abspeichert.


    Das macht es leider etwas umständlich heruntergeladene Routen zu importieren, da diese meist über 1000 Wegpunkte enthalten.
    Routeconverter würde diese zwar in 48 Punkte unterteilen, demnach also entsprechend viele Dateien ausspucken, aber dann müsste ich ja jedes mal anhalten und die nächste Route laden, oder irre ich mich da ?


    Das wäre ja nach 4km ein Stopp, bei den vielen gesetzen Punkten :cursing: :D


    PS: eine Möglichkeit, dass MN7 .rte Dateien liest, gibt es wohl nicht, oder ?

  • Hallo Naviman,


    es ist leider so, das die Routen, die auf Internetplattformen wie GPsies, Motorradtouren und Anderen alle im Trackformat xxx.gpx angeboten werden und nicht mit den fürs Navi ausreichenden Abbiegepunkten.
    Da hunderte von Trackpunkten auf nur notwendige Abbiegepunkte zu reduzieren ist ätzend.
    Ich muss mal an meinen Rechner gehen und mal schauen, mit welchem Programm man die Trackpunkte reduzieren kann.
    Ich bin aber auch schon hingegangen und habe mir die Route in einem Programm z. B. GPSies angezeigt und in einem 2. Fenster mit dem RouteConverter neu erstellt und nur die Routenabbiegepunkte gesetzt und geprüft ob die Route dann im blauen Tourverlauf identisch ist.


    Das rte-Format wurde von Navigon bis zur Version MN6 verwendet und ab MN7 ist es leider nicht mehr von den Navis lesbar.
    Das war ärgerlich zu der Zeit als Map&Guide noch für PCs den Motorradtourenplaner (und Ableger für WoMos und Cabrios) anbot und dort das rte-Format verwendete. Ist aber längst getauter Schnee von gestern. Die letzten Versionen dieser Planer gab es so um den Dekadenwechsel 2010 und die Karten sind längst veraltet.

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein Drive60 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und ein DriveSmart 61 bei Bedarf im Cabrio, weil dieser mit MapPilot, ein Garminableger, ausgerüstet ist.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Routen planen und einspeichern geht da z. B. garnicht. Nur die aktive Route lässt sich mit Zwischenzielen „füttern“.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()

  • Hallo,


    das geht natürlich auch, auch wenns umständlicher ist.
    Jedoch ist das gar nicht so viel Mehrarbeit.


    Alles klar, meine Probleme wären damit erfolgreich behoben.
    Danke nochmal !


    Grüße
    Dennis