Ozi und OSM-Karten?

  • Seit einiger Zeit funktionieren die bewährten Tools, um OSM-Karten für Oziexplorer zu generieren, nicht mehr. Beim Herunterladen von OSM-Daten mittels Mobile Atlas Creator, Taho usw. erscheint in der Detailstufe 15 zwischendurch immer wieder die Meldung "Access blocked", und das Ergebnis sieht etwa so aus wie im angehängten Beispiel. Der Grund dafür ist z.B. hier nachzulesen: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Blocked_applications


    Zwar gibt es im Internet komplette Garmin-Karten für z.B. ganz Deutschland, aber der Versuch, diese img-Dateien mit Global Mapper zu konvertieren, führt zu unbefriedigenden Ergebnissen mit rot schraffierten Teilbereichen. Auch der Glopus Map Manager lädt zwar Kartenkacheln herunter, jedoch führt das hier im Forum zu findende Tool zum Umwandeln der kal-Dateien in das map-Format zu unvollständigen Ergebnissen, die von MapMerge nicht akzeptiert werden.


    Gibt es noch eine funktionierende Methode, um OSM-Karten in Ozi zu nutzen?


    Viele Grüße
    WOM

  • Seit einiger Zeit funktionieren die bewährten Tools, um OSM-Karten für Oziexplorer zu generieren, nicht mehr. Beim Herunterladen von OSM-Daten mittels Mobile Atlas Creator, Taho usw. erscheint in der Detailstufe 15 zwischendurch immer wieder die Meldung "Access blocked", und das Ergebnis sieht etwa so aus wie im angehängten Beispiel. Der Grund dafür ist z.B. hier nachzulesen: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Blocked_applications


    ...


    Gibt es noch eine funktionierende Methode, um OSM-Karten in Ozi zu nutzen?


    Moin,
    im von Dir angegebenen Link sind ja schon einige Möglichkeiten aufgelistet...
    Wenn Du MOBAC weiterbenutzen willst, ist es wohl am einfachsten, die Tiles selbst aus den OSM-Daten zu rendern (z.B. mit Maperitive).


    Grüße
    Helge

  • Hallo Helge,
    vielen Dank für deinen Hinweis:

    Wenn Du MOBAC weiterbenutzen willst, ist es wohl am einfachsten, die Tiles selbst aus den OSM-Daten zu rendern (z.B. mit Maperitive).


    Selber zu rendern ist zwar eine Möglichkeit, erfordert aber weit mehr und tiefere Kenntnisse als die frühere Verwendung der genannten Programme. Daher habe ich Maperitive nach ein paar Fehlversuchen wieder zur Seite gelegt. Nach wie vor gibt es komplette Karten zum Download (z.B. für Garmin), und daher meine Hoffnung, dass es ähnliches auch im Rasterkartenbereich geben könnte.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • MOBAC funktioniert nach wie vor.
    Das du geblockt wirst ist nur ein Zeichen das du in den Augen der Kartenanbieter dies zu intensiv benutzt.


    Ich wüsste auch keine Quelle wo dies (Ausser die Reit- u Wanderkarte mit Abo) wo erlaub währe sich dort mit Massendownloads zu bedienen.


    Wie hpretzlaff schon schrieb ist es das berste diese selber zu rendern.


    Es ist auch mittlerweile kein Hexenwerk.
    Schwierieger wird es nur dann wenn man selber anfängt seine eigen Karte zu erstellen/anzuzpassen.


    Du kannst sogar von MOBAC aus die Kartenerstellung steuern ohne sich in der ganzen Materie auszukennen - praktisch Maperitive als Plugin des MOBAC's.


    MOBAC-Maperitive


    Vielleicht kommst du nach dem lesen doch auf den Geschmack die kartenerstellung doch nochmal zu versuchen!


    Gruß
    Silver

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

  • Hallo Silver,


    vielen Dank für diesen sehr informativen Link. Diesen hatte ich bei meiner Forensuche nicht gefunden oder übersehen, da er sich ja im Glopus-Forum befindet. Die Datei "MOBAC-Maperitive.zip" habe ich direkt mal heruntergeladen. Nach der zugehörigen Beschreibung ist das Tool für 64Bit-Win 7 und MultiCore-Prozessoren kompiliert. Und da ich gerade dabei bin, ein derartiges System als Ersatz für meinen Uralt-PC aufzubauen, passt das ganz gut, und ich werde das demnächst einmal ausprobieren.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Es hat etwas gedauert, bis ich meinen neuen PC nun einigermaßen aufgesetzt habe, denn der Umstieg von XP auf Windows 7 mit 64bit hat mich doch einige Mühen gekostet. Heute habe ich nun die aktuellen Versionen von MOBAC und Maperitive heruntergeladen, ebenso die aktualisierte Version "MOBAC-Maperitive.zip" von Silver34. Im "Tools"-Ordner von MOBAC sind nun zwei neue Einträge vorhanden, aber beim Aufruf von "Maperitive2" erhalte ich nur eine Fehlermeldung: "An unexpected exception occurred (NullPointerException)"


    Dabei ist dann das nachstehend angehängte Fehlerprotokoll. Lässt sich daraus eine Ursache erkennen?


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Es hat etwas gedauert, bis ich meinen neuen PC nun einigermaßen aufgesetzt habe, denn der Umstieg von XP auf Windows 7 mit 64bit hat mich doch einige Mühen gekostet. Heute habe ich nun die aktuellen Versionen von MOBAC und Maperitive heruntergeladen, ebenso die aktualisierte Version "MOBAC-Maperitive.zip" von Silver34. Im "Tools"-Ordner von MOBAC sind nun zwei neue Einträge vorhanden, aber beim Aufruf von "Maperitive2" erhalte ich nur eine Fehlermeldung: "An unexpected exception occurred (NullPointerException)"


    Dabei ist dann das nachstehend angehängte Fehlerprotokoll. Lässt sich daraus eine Ursache erkennen?


    Viele Grüße
    Wolfgang


    Hast du die Anleitung beachtet (Ist nee pdf!)?


    Es müssen die entsprechenden XML-Dateien (Im MOBAC-Unterordner "Tools") angepasst werden!


    Ansonsten die Erstinbetriebnahme mit einrichten eines Styles


    Dann "Maperitive2" nochmal aufrufen um die Tiles zu erstellen (natürlich vorher noch die OSM-Rohdaten holen!).
    Am besten erstmal ein kleines Gebiet um möglichst schnell ein Ergebis zu sehen.
    Bis Maperitive startet dauert es je nach Rohdatenmenge schon ein paar Minuten = Geduld und wenn ABBRUCH: Bitte die commandline nicht beenden sondern wenn nur Maperitive selber - sonst wird ein Script-Neustart Blockiert und man muss manuell in der maperitive2.ini geändert werden!


    Wenn das fertig ist MOBAC neu starten und auf die neue Kartenquelle wechseln... alles weitere ist sache direkt von MOBAC

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

  • Hallo Silver34,


    vielen Dank für deine überaus prompte Hilfe!

    Hast du die Anleitung beachtet (Ist nee pdf!)?
    Es müssen die entsprechenden XML-Dateien (Im MOBAC-Unterordner "Tools") angepasst werden!
    Ansonsten die Erstinbetriebnahme mit einrichten eines Styles

    Ich habe die aktuellen Versionen von MOBAC und Maperitive heruntergeladen, ebenso "europe.osm.pbf" sowie deine aktualisierte Version "MOBAC-Maperitive.zip". Die Dateien aus letzterem habe ich gemäß "redme.txt" und "Maperitive-kurz2.3.pdf" in die entsprechenden Verzeichnisse von Mobac und Maperitive kopiert und die Pfade in den drei xml-Dateien angepasst. In der Annahme, dass sich gemäß pdf-Anleitung (Abschnitt "Erstinbetriebnahme") alle weiteren Einstellungen dann nach Start von Tools/Maperitive2 aus den Popups erledigen würden, hatte ich in Mobac erstmal nichts weiter konfiguriert. Ergebnis war dann die bereits geschilderte Fehlermeldung.


    Aufgrund deiner Anmerkungen habe ich dann Mobac konfiguriert wie in Anlage 1 zu sehen. Ich habe nur einen Zoomlevel (16) gewählt, da bei der Umwandlung eines Bitmaps mittels Img2ozf alle niedrigeren Zoomstufen automatisch erzeugt werden. Nach Start von "Maperitive2" konnte nun alles weitere eingestellt werden und ergab im Mobac-Verzeichnis die beigefügte Datei "maperitive2" (DOS-Fenster und Systemleistung gemäß Anlage 2). DOS und Maperitive schalteten sich schließlich nach insgesamt ca. 8 min. von alleine wieder aus. In Maperitive fand sich danach ein neues Verzeichnis namens "default" mit 2508 png-Dateien von insgesamt ca. 37 MB in 44 Unterverzeichnissen. Überprüfung ergab, dass es sich ausnahmslos um korrekte Kartenausschnitte handelte.


    In Mobac befand sich nun eine neue Datei namens "ausfuehren1.bat". Nach Beendigung und Neustart von Mobac fand sich darin eine neue Kartenquelle namens "default" (also passend zu obigem neuen Maperitive-Verzeichnis). Nach Auswählen von "default" und Starten von "Create Atlas" begann Mobac mit Erstellen einer Karte, was etwa eine Stunde gedauert hat (Anlage 3). Das Ergebnis war eine ca. 8 MB große png-Datei nebst map-File, die aber durchsetzt war mit den bekannten Meldungen "Access blocked" (Anlage 4). Offensichtlich hat Mobac also nicht auf die in Maperitive abgelegten Kacheln zurückgegriffen, sondern alles neu heruntergeladen (daher auch die lange Dauer).


    Irgendetwas ist hier also noch verkehrt, aber was?


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Ich habe den Fehler gefunden. Es hat nicht genügt, in Mobac nur als Kartenquelle "default" auszuwählen, sondern es musste zusätzlich auch der alte "Atlas Content" gelöscht und mit dieser "default"-Karte eine neue Auswahl erstellt werden (mit den alten Koordinatenwerten). Dann lief nach Start von "Create Atlas" alles zügig ab, und als Ergebnis wurde eine direkt in Ozi zu öffnende png-Datei inclusive Map-File erstellt. Für Ozi-User ist das ein großartiges Programm von Silver34, um OSM nutzen zu können.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Super das es geklappt hat.


    Ich muß wohl in der Anleitung deutlicher drauf hinweisen das das Script nur was mit der Tileerstellung zu tun hat.


    MOBAC selber steuert da ja nur den Bereich und die min und max Zoomstufe bei - welche Karten-Tiles erstellt werden wird im Script gewählt.


    Welche Tiles für welches Programm konvertiert werden das wird im MOBAC gemacht - damit hat das Script nichts zu tun!




    Ich weis nicht inwieweit du nach der Konvertierung noch nacharbeiten erforderlich sind (schließe ich das du aus den ZOOM 16 noch kleinere generierst).
    Aber bei der Verkleinerung ist spätestens nach der 2 Zoomstufe (= 14) keine brauchbare Karte =alles zu klein.
    Normalerweise wird in kleineren Zoomstufen eine Generallisierung vorgenommen (Inhalte weggelassen, zusammengefasst, Schriften in lesebarer Grösse gelassen...)
    Deshalb würd ich diese nicht aus großen Zoomstufen errechnen lassen sondern direkt rendern und so verwenden


    Aber sicher ist es eine Erleichterung im arbeiten mit MOBAC wenn du auch die kleineren Zoomstufen rendern läßt.
    Ansonsten mußt du z.B. in mapnik den bereich wählen - wechseln auf deine Wunschkartenquelle - dann erst dann den Bereich in den Atlas content´.
    Wenn du die kleineren Zoomstufen gerendert hast muß man nicht die Kartenquelle wechseln.
    Hinweis: Im Atlas content kannst die wild die Kartenquelle und Bereiche zusammenstellen. Was im Atlas content steht hat dann nicht mehr mit der kartenanzeige zu tun...

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Silver34 ()

  • Hallo Silver34,


    Zitat

    Ich weis nicht inwieweit du nach der Konvertierung noch nacharbeiten
    erforderlich sind (schließe ich das du aus den ZOOM 16 noch kleinere
    generierst).


    Aber bei der Verkleinerung ist spätestens nach der 2 Zoomstufe (= 14) keine brauchbare Karte =alles zu klein.

    Bei Oziexplorer funktioniert das so, dass die Bilddatei (hier also png) mit einem Zusatztool (Img2ozf) in ein besonderes Ozi-Format umgewandelt wird. Dieses Tool verträgt leider nur eine einzelne Bilddatei als Quelle. Bei der Verarbeitung wird diese Datei nicht nur komprimiert, sondern es werden gleichzeitig auch wählbare kleinere Zoomstufen mit in das Ergebnisfile integriert. Das hat den Vorteil, dass man in Ozi sehr schnell auf eine andere Vergrößerung umschalten kann, ohne die Karte wechseln zu müssen. Im Bild befindliche Schriften usw. werden dadurch natürlich ebenfalls entsprechend verkleinert und irgendwann kaum noch lesbar. Daran bin ich als jahrelanger Ozi-User aber gewöhnt, und brauche unterwegs auf dem PDA eigentlich nur die 100%-Zoomstufe. Andere Stufen nur selten mal zur Orientierung.


    Nacharbeiten sind aber dennoch erforderlich. Ich habe mal als Versuch in Mobac bei Zoomstufe 16 einen ca. 79 x 61 km großen Kartenausschnitt gewählt. Das ergab als Ergebnis eine etwa 430 MB große png-Datei (51712 x 39936 Pixel), aus der dann eine ca. 132 MB große Ozi-Datei resultierte. Das im Anhang dargestellte Ergebnis ist mir für eine Einsatz draußen zu flau und kontrastarm und liegt wohl am Ausgangsmaterial der Geofabrik. Die Darstellung in Maperitive war deutlich besser, war aber wohl auch Mapnik gewesen, was sich ja aufgrund der Downloadbeschränkungen nicht mehr wie bisher nutzen lässt.


    Ich werde also das png-Bild entsprechend nachbearbeiten müssen. Leider steigen hierbei trotz Windows7-64bit sowhl IrfanView wie auch XnView aus, können das noch nicht mal laden. Da muss ich noch eine geeignete Lösung finden.


    Viele Grüße
    Wolfgang

  • Nacharbeiten sind aber dennoch erforderlich. Ich habe mal als Versuch in Mobac bei Zoomstufe 16 einen ca. 79 x 61 km großen Kartenausschnitt gewählt. Das ergab als Ergebnis eine etwa 430 MB große png-Datei (51712 x 39936 Pixel), aus der dann eine ca. 132 MB große Ozi-Datei resultierte. Das im Anhang dargestellte Ergebnis ist mir für eine Einsatz draußen zu flau und kontrastarm und liegt wohl am Ausgangsmaterial der Geofabrik. Die Darstellung in Maperitive war deutlich besser, war aber wohl auch Mapnik gewesen, was sich ja aufgrund der Downloadbeschränkungen nicht mehr wie bisher nutzen lässt.


    Ich werde also das png-Bild entsprechend nachbearbeiten müssen. Leider steigen hierbei trotz Windows7-64bit sowhl IrfanView wie auch XnView aus, können das noch nicht mal laden. Da muss ich noch eine geeignete Lösung finden.


    Viele Grüße
    Wolfgang


    Das PNG nachbearbeiten geht natürlich, ist aber da du maperitive ja zum erstellen nutzt vielleicht nur die 2.beste Möglichkeit.


    Es liegt auch nicht an den Daten der Geofabrik - das sind Rohdaten und du kannst maperitive sagen wie (und auch was) sie die darstellen soll.


    Vielleicht kannst du dich ganz langsam an anpassen der Rules heranwagen.
    Aber da mußt du dich in maperitive einarbeiten - was aber auch kein Hexenwerk ist!


    Maperitive starten; die Online-Karte entfernen
    die T1-16-7...pdf-Datei aus den Karten-Ordner per Drag&Drop auf das maperitive-Kartenfenster ziehen.
    Die gewünschte Rule aus dem Rule-Ordner auch per Drag&Drop auf das maperitive-Kartenfenster ziehen.
    Wenn man Änderungen an den Rule macht und die datei abspeichert wird die Änderung sofort auch in maperitive angezeigt...
    Aber ich will da jetzt nicht zutiefgehen da es doch jeder selber durchsteigen muss (Ich finde den Maperitzive-Assistant garnicht so schlecht wenn auch leider auf English)



    Oder nimmst eine andere Rule - die mitgelieferte Rule map1.mrules (falls du alles die in die richtigen maperitive Ordner kopiert hast! = einfach alle 4 Ordner der _maperitive.ZIP in den maperitivehauptordner kopieren) ist kontrastreicher und an die Wanderreitkarte angelehnt (ohne Wanderwege...).



    Wenn die mrule-Datei im Rule-Ordner von maperitive ist ist diese auch dem Script bekannt und du kannst damit ein entsprechenden STYLE zusammen stellen und dann rendern lassen.

    Regioausflug.de Wandertourenplaner für Odenwald, Rhön, Mittelrhein und Taunus!!!!


    Ein Stau ist nur hinten blöd - vorne gehts !!!!

  • Silver34 :


    Vielen Dank für die Tipps. Ich habe jetzt eine neue Karte mit "Map1.mrules" erstellt, und das Ergebnis sieht gut aus. Da werde ich gar nicht nachbearbeiten müssen, um es nach Umwandlung per Img2ozf unmittelbar in Ozi nutzen zu können.


    Was einen eventuellen tieferen Einstieg in Maperitive betrifft, so liest sich das in der Readme.txt wenig ermutigend:

    Zitat

    "While it will probably not burn your computer or kill your pets, Maperitive is highly undocumented and almost certainly full of bugs. Also, it's not very user-friendly."


    Ich werde das bisherige Ergebnis jetzt erstmal in dieser Form weiter verwenden.


    Viele Grüße
    Wolfgang