[Rote Karte] Kartenupdates bei Navigon werden immer schlechter!


  • Wenn Aldi schlechte Milch verkauft, dann ist nicht Aldi dafür verantwortlich, sondern der Hersteller der Milch. Aldi ist dein Ansprechpartner, aber du hast rechtlich keine Ansprüche gegenüber Aldi, sondern gegenüber dem Hersteller. Das ist mal der eine Punkt.


    Hallo


    Leut's kommt mal zum Thema zurück... und lasst ALDI ALDI sein...


    MfG

  • Ob Aldi oder Navigon, was »moselaner« da zum Thema "Gewährleistung, Mängelhaftung" verbreitet, ist blanker Unfug.


    Sorry, aber ließt du auch, was hier geschrieben wird ??? Ich denke nicht.


    Denn ich habe geschrieben, dass Aldi der DIREKTE ANSPRECHPARTNER ist........wenn es aber z.B. bei verdorbener Milch zu Gesundheitsschäden kommt, wird nicht Aldi verklagt, sondern die Firma, die die Milch hergestellt hat......das hat dann schon nichts mehr mit Gewährleistung und Garantie zu tun.......


    Denn was kann Aldi dafür, das ohne Qualitätskontrollen (wie soll man das dabei auch machen ???) die Ware anbietet, wenn der Hersteller z.B. einen Keim in der Milch hat ??? Das ist genau das Gleiche wie bei Navigon und dem Kartenmaterial.......so und nicht anders ;)


    Falls es dich beruhigt : Ich habe eben noch mit Leuten aus unserer Rechtsabteilung gesprochen und die haben mir das genau SO bestätigt. Und die machen ihren Job nicht erst seit gestern ;)


    Aber wie "obk" schon geschrieben hat : Zurück zum Thema und auf DIE schimpfen, die etwas für Kartenfehler können :)

  • Ob Aldi oder Navigon, was »moselaner« da zum Thema "Gewährleistung, Mängelhaftung" verbreitet, ist blanker Unfug.


    Ich wollte es nicht so deutlich schreiben,aber genau so ist es!Wenn eine "Rechtsabteilung" das bestätigt,hat sie ihren Namen nicht verdient!

  • Auch hier verbitte ich mir die Unterstellung einer Leseschwäche!


    Dann verbitte ich mir die Unterstellung der Verbreitung von Unfug.....


    Wow, was hier für selbsternannte Rechtsexperten rumlaufen ist echt der helle Wahnsinn :D 8)

  • @ Moselaner: Stimmt - manche haben sogar die Befähigung zum Richteramt.


    Weiß ja nicht, was für Experten Dir Deine Meinung bestätigt haben. Richtig wird sie dadurch aber nicht.


    Du vermengst wild mehrere Bereiche und Personen:


    - der Vertragspartner (Aldi) haftet aus Vertrag und ggf. z.B. aus Delikt daneben - ggf. auch auf Schadensersatz
    - der Hersteller haftet u.U. aus Garantie (so er eine solche ausgesprochen hat) und u.U. aus Produkthaftung oder Delikt daneben
    - der Importeur...

  • Ich habe es den Leuten so beschrieben, wie ich es hier geschrieben habe.......


    Und mir wurde mitgeteilt, dass im Falle eines Schadens der Hersteller haften muss, da in dem Fall Aldi nichts für das fehlerhafte Produkt kann, da es nicht alle Produkte kontrollieren kann, die es anbietet.......


    Dass zuerstmal Aldi den Kopf dafür hinhalten müsste ich wohl klar, aber wenn es zu einem Prozess kommen sollte, in Dem es um Schadensersatz geht, wird wohl kaum Jemand Aldi verklagen, sondern den Hersteller, oder nicht ?


    Aber im Endeffekt spielt es ja absolut keine Rolle.........die fehlerhaften Karten, um Die es hier schließlich geht, kommen von Navteq und nicht von Navigon, von daher isses absolut unpassend, über Navigon zu schimpfen und diese Firma schlecht zu machen.......

  • Stimmt leider nicht so ganz.


    Allerdings ist das Beispiel schlechte Karten nicht unbedingt ein taugliches, um die Diskussion fortzuführen.


    Klar würde ich ggf. Aldi verklagen. Mal abgesehen davon, dass Aldi vermutlich sehr viel solventer ist, als jede Molkerei, Aldi Prozesse vermutlich auch eher scheut, ist es relativ einfach gegen den Vertragspartner seinen Anspruch z.B. aus einem Kaufvertrag durchzusetzen. Dies beginnt bereits bei den Beweislastumkehren beim Gebrauchsgüterkauf bzw. beim Schadensersatz.

  • Hallo noch mal....


    Die ganze Aufregung von wegen Gewährleistung oder Mangel und ein Vergleich mit Aldi, Milch und Kuh hinkt gewaltig.


    Schlechte Milch ist ein messbarer Mangel gegen eine festgeschriebene Spezifikation.




    Bei dem sich immer ändernden Kartenmaterial ist 1. so ein Spezifikation nicht möglich und 2. dem Käufer keineswegs mit dem Kartenstand auch ein bestimmter Erfüllungsgrad zugesagt.


    Er hat lediglich eine aus seiner Sicht nicht erfüllte Erwartungshaltung. Und damit läuft jede Beschwerde in Leere.




    Leute denkt doch mal in die Zeiten der Zellulose-Navis zurück (Karte und Autoatlas) da gab es solche Aufreger nie und angekommen bin ich auch.


    Was nicht heißt, das ich heute ein Navi zu schätzen weiß.




    Nebenbei, ich war Pfingsten in Erfurt mit dem Kartenfehler Q2/2010 und habe mein Hotel trotz der tw. Offroad Fahrt doch gefunden. :D

    psr (Peter)



    Mittlerweile voll auf Garmin umgestiegen. Ein Garmin Oregon 750 für den Sport. Ein DriveSmart 61 mit dem superscharfen Glasdisplay für den Alltag und Leihautos und ein Camper 780 bei Bedarf und fürs Cabrio, trotz dem dort verbauten Garmin MapPilot.

    Das MB MapPilot System hat leider nicht den kompletten Funktionsumfang der normalen Garmins. Mehrere Routen planen und einspeichern geht da z. B. gar nicht. Bedienung mit den Dreh/Drücksteller ohne Touchdisplay ist schlicht eine Katastrophe.

    Einmal editiert, zuletzt von PSR ()


  • Ich weiss garnicht was Deine Aufregung hier soll,wenn Du die Strecke doch kennst warum brauchst dann dafür ein Navi??? findest ohne nicht mehr nach Hause? Statt hier rumzubrüllen wie mies Navigon sei solltest Du lieber den Fehler melden!Da sich Straßenverläufe fast täglich durch Umbauten ändern wird es immer Strecken geben die nicht durch zauberei von jetzt auf gleich im navi erscheinen!wenn Dir die regelmäßigen Updates nicht ausreichen dann besorge Dir eine Glaskugel,Ich selber bin sehr zufrieden mit dem Kartenmaterial und als LKW Fahrer auch viel unterwegs mit meinem Navi!Bisher hat noch nicht ein Kartenfehler dazu geführt das ich total falsch gefahren bin,also nehm einfach Deine Tabletten weiter,das beruhigt!

  • :thumbup: ,


    mehr braucht dazu wohl nicht gesagt zu werden.


    Gruß Dirk

  • Der TO selbst scheint zwar an der Diskussion kein Interesse zu zeigen aber dennoch mal ein paar Fragen und meine Meinung zum Startposting.


    Der Threadtitel "Kartenupdates bei Navigon werden immer schlechter!" implziert eine gewisse Kontinuität, die ich in dem Posting weder erläutert, noch in irgendeiner Art und Weise aufgegriffen sehe.


    Ist es wirklich so? Werden die Updates kontinuierlich schlechter und wie zeichnet sich dies ab?


    Ende Juni 2010!!! war endlich das Kartenupdate für Q2/2010 vorhanden.


    Wenn ich mich nicht irre, stand das Kartenupdate für viele Geräte bereits gegen Mitte Mai zur verfügung - für welches Gerät kam Q2/2010 denn erst Ende Juni?


    NAVIGON hat es auch nach einem halben Jahr noch immer nicht fertig gebracht, den neuen Verlauf der Autobahn ab der Raststätte Eisenach ins Kartenmaterial einzuarbeiten ... obwohl die neue Strecke seit dem 04. Januar 2010 für den Verkehr frei ist!


    Es ist ja wohl kaum ein Geheimnis, dass Navigon die Karten nicht selbst erstellt, sondern von NAVTEQ zukauft, ein offenes Geheimnis ist mittlerweile die etwas fragwürdige Umbezeichnung der Karten durch Navigon. Die Karten sind i.d.R. ein halbes Jahr älter als die Quartalsangabe durch Navigon - bei dem Q2/2010 Kartenupdate handelt es sich nach Dateiinformationen um die NAVTEQ-Karten Q4/2009 - es ist demnach weder verwunderlich, noch dem Kartenhersteller anzulasten, dass eine erst danach geöffnete Autobahn keine Berücksichtigung findet.


    Solche massiven Fehler bei einer Bundesautobahn!!! zeigt, wie erbärmlich die Updates bei NAVIGON sind und wie sinnlos die Geldabzocke für angebliche Kartenupdates durch "FreshMaps" .... teure Kartenupdates, die offensichtlich ausser einem neuen Datum inhaltlich aber gleich geblieben sind.


    Es handelt sich bei dem von dir beschriebenen Problem augenscheinlich nicht um einen Fehler, sondern um ein Aktualitätsproblem, einen Hinweis, dass die Karten "inhaltlich gleich geblieben" sind liefert deine Beobachtung definitiv nicht, es gibt jedoch zahlreiche Hinweise auf unzählige Aktualisierungen im Kartenbestand gegenüber den jeweiligen Vorversionen.


    Bei einem Datenbestand dieser Größenordnung kann man weder Vollständigkeit noch Fehlerfreiheit erwarten, das waren schon die Papier-Karten nicht und auch das TeleAtlas Kartenmaterial weist vergleichbare Fehler an anderen Stellen (an denen widerum NAVTEQ besser ist) auf.


    Vieles an der Geschäftspolitik von Navigon (schlecher Service, Kartendatierungen, falsche Daten, Aufpreispolitik u.s.w.) ist sicherlich kritikwürdig, das Kartenaktualisierungen gefaket sind bzw. immer schlechter werden gehört aber sicher nicht dazu.