Vorteile von TMC Premium vs. TMC

  • Objektiv betrachtet hatte ich schon oftmals Staumeldungen per TMC_Premium, die ich weder per TMC als auch per Radio bekam. Und natürlich dachte ich auch beim ersten mal, da vertut sich TMC_Premium wohl und schwupps stand ich in dem 4km langen Stau, der mir nicht per Radio oder TMC angesagt wurde.
    Und keine Angst, ich benutze die Software fast täglich, und fahre ca. 150-180.000km im Jahr.

  • Zitat

    Original von Meikel
    Objektiv betrachtet hatte ich schon oftmals Staumeldungen per TMC_Premium, die ich weder per TMC als auch per Radio bekam.


    Das Gegenteil hatten wir auch schon im Forum, Meldung im TMC, aber nix in TMCpro und der Stau existierte.
    Ideal wäre, beides zu empfangen, aber nicht für xx Mehrkosten, dazu fahre ich, im Gegensatz zu dir, zu wenig.


    Gruß
    Achim

  • Zitat

    Original von Meikel
    ... ich benutze die Software fast täglich, und fahre ca. 150-180.000km im Jahr.


    Na bei dieser enormen Fahrleistung käme für mich nur TomTom HD Traffic in Frage. Ups, ich bin OT...

  • Zitat

    Original von Jan0815
    Na bei dieser enormen Fahrleistung käme für mich nur TomTom HD Traffic in
    Frage. Ups, ich bin OT...


    Lies mal erst einmal über die Schwächen des Systems im TT Traffic Unterforum, dann diskutieren wir weiter ;).
    Selbst nach den ersten unabhängigen Testberichten ist HD-Traffic schlechter als TMCpro :D.


    Gruß
    Achim

  • Meine Erfahrungen mit verschiedensten Navis und TMC´s sind eindeutig: Ist ein Stau auf der Route, bekam ich im Minutentakt die Meldung, die Route werde aufgrund aktueller Verkehrsmeldungen neu berechnet und landete zu 90 % doch im Stau. Wie dem auch sei, TMC weiß leider nur, ob auf der Autobahn Stau ist. Ob die Innenstädte, die als Ausweichroute geplant werden, frei sind, weiß es nicht. Spätestens da hängt man dann doch im Stau. Länger, als auf der Autobahn...

  • Zitat

    Original von Omikronman
    Ist ein Stau auf der Route, bekam ich im Minutentakt die Meldung, die Route werde aufgrund aktueller Verkehrsmeldungen neu berechnet und landete zu 90 % doch im Stau.


    Und genau das ist auch ein generelles Problem bei mir: Nicht nur, daß die Qualität der Verkehrsmeldungen noch nicht optimal ist, was sich noch ändern könnte. Nein, auch der TMC-Empfang ist nicht besonders gut.
    Während ein Verlust des GPS-Signals eine große Ausnahme ist, ist ein häufiger Verlust des TMC-Signals leider die Regel, und auf diesen Signalverlust reagiert mein Navi nicht besonders gut und berechnet dauernd eine neue Route, ohne mir zu sagen, welche.
    Ausgereift ist jedenfalls etwas anderes, ich hoffe, TMC-Empfang wird mal technisch so gut wie GPS bei den portablen Geräten, das ist noch der Punkt, wo die Festeinbauten mit Kontakt zur externen Antenne noch eindeutig überlegen sind, ansonsten sind ja die Festeinbauten überteuert und ein bis zwei Gererationen technisch zurück.

  • Hallo DocP,
    ...das liegt "im Prinzip" daran, das die analogen UKW-Frequnzen per se nicht für Datenübertragung entwickelt wurden. Das Aufpfropfen von Daten ist und bleibt eine Krücke! - will sagen: Höchst störanfällicg.
    Ein Ausweg wäre DAB (Digitales Radio). Habe das seit Jahren im Einsatz .. und bin von der (Audio-) Qualität begeister. Leider sind die Landesrundfunkanstalten grade wieder dabei, das Peojekt einschlafen zu lassen, so dass ich keine Hoffnung mehr hege, dass DAB als Transportmittel für TMC & Co mal zur Verfügung steht.
    Gruß Jo

    **********************************************************
    "Wahrheit ist, was in einem Satz gesagt und verstanden wird" (Gadamer)

  • Zitat

    Original von Doc P
    Ausgereift ist jedenfalls etwas anderes, ich hoffe, TMC-Empfang wird mal technisch so gut wie GPS bei den portablen Geräten, das ist noch der Punkt, wo die Festeinbauten mit Kontakt zur externen Antenne noch eindeutig überlegen sind, ansonsten sind ja die Festeinbauten überteuert und ein bis zwei Gererationen technisch zurück.


    Es ist nicht der Kontakt zur externen Antenne sondern das deutlich bessere Empfängerkonzept. Für ca 10-15(Ordentlicher Silicon-Tuner, ordentlicher DataSlicer) für den Endkunden ließe sich da wirklich was bewegen.


    Grüße

  • Zitat

    Original von chrissi0407
    Es ist nicht der Kontakt zur externen Antenne sondern das deutlich bessere Empfängerkonzept. Für ca 10-15(Ordentlicher Silicon-Tuner, ordentlicher DataSlicer) für den Endkunden ließe sich da wirklich was bewegen.
    Grüße


    Das wäre ich gerne bereit zu zahlen, ich hoffe, daß diesbezüglich Verbesserungen kommen, so wie die GPS Chips jetzt vom Empfang in der Regel gut sind.

  • Zitat

    Original von chrissi0407


    Es ist nicht der Kontakt zur externen Antenne sondern das deutlich bessere Empfängerkonzept. Für ca 10-15(Ordentlicher Silicon-Tuner, ordentlicher DataSlicer) für den Endkunden ließe sich da wirklich was bewegen.


    Grüße


    Es liegt nicht am Tuner, sondern an der nötigen Antennenlänge bei 100MHz. Und die ist von der Physik her eben nun mal bei knapp 1 Meter ausgestreckter Draht. GPS hat eine 16x so hohe Frequenz, da reicht dann ein kleiner Keramikpatch (-baustein) von so 20x20mm.


    Gruß
    Achim

  • Zitat

    Original von Achim


    Es liegt nicht am Tuner, sondern an der nötigen Antennenlänge bei 100MHz. Und die ist von der Physik her eben nun mal bei knapp 1 Meter ausgestreckter Draht. GPS hat eine 16x so hohe Frequenz, da reicht dann ein kleiner Keramikpatch (-baustein) von so 20x20mm.


    Gruß
    Achim


    Es handelt sich um eine ziemlich übliche lambda/4 Linear Antenne mit ca 80cm.
    Wurde im KFZ lange als Stabantenne verwendet und wurde nun durch "verkürzte" Antennen mit Verstärker ersetzt.