GPS: Spürbar höhere Sendeleistung

  • Hallo!



    Ich habe vor gut zwei Stunden mein altes Navi (MD 96700/SiRF-III) einfach mal wieder ans Südfenster gestellt - nein, nicht zum "luftschnappen" -, sondern um den Akku nachzuladen und dabei einfach mal VisualGPS laufen lassen...


    Sehr erstaunt war ich, daß PRN32 (steht momentan im Zenit) "hinter Glas" mit bis zu 47dB "reinknallte". Wow! Diesen hohen Pegel hab ich ja noch nie auf meinem Navi gesehen - nichtmal im Freien! PRN20 stand bis vor etwa einer knappen Stunde an ähnlicher Position (50-60° Höhe), brachte es dabei aber nur auf "normale" 37-42dB.)


    Natürlich bin ich gleich ins Freie gerannt, um eventuell noch die 48dB zu "erhaschen". Aber leider Fehlanzeige. Die Pegel gingen allgemein etwas zurück. (Kälte)



    Für eine kleine Überraschung sorgte aber der EGNOS-Sat PRN120 (33), der bei mir in etwa 32° Höhe über dem Horizont steht. Auch er kam kurzzeitig mit 39dB "rein", was aber noch lange nicht einen DGPS-Fix bedeutet... ("Normal" sind aus alter "EGNOS-Junkie-Erfahrung" Werte um die 33dB.)


    Logs wurden selbstverständlich aufgenommen... ;) Die Daten muß ich aber selbst erstmal abchecken.



    Any comments?


    bfn hevo2

  • Zitat

    Original von hevo2
    ... Any comments? ...


    Hallo hevo


    Nicht wirklich.
    Leider habe ich heute keine LogFiles geschrieben. Daher fehlt mir ein Vergleich zu "frueher/sonst". Und wenn es dann in der Tat nur vereinzelte SATs waren, dann sollte das auch kein temporaerer Fehler in Deinem Empfaenger gewesen sein.
    Vielleicht hat man die Sendeleistung einzelner SATs etwas erhoeht weil Energie im Moment preiswerter geworden ist.
    :)

    Immer ein offenes Ohr für alle Bytes und Ratschlaege -
    wuenscht Alfred, auch bekannt als 900SS-97. Der, der die Duc treibt.

  • Hallo Alfred!


    Bitte! Ich melde mich doch nach vielen Wochen nicht im Forum an, nur um "Wind" zu machen. Ich kenne meinen PDA (SiRF III) seit 2005 auswendig und weiß, was V-GPS auf meinem PDA "normalerweise" anzeigt.


    Also such doch einfach mal ganz entspannt ältere Logs mit PRN 32 raus und vergleiche. Ich hab leider noch nix gefunden.


    Seit wann ist PRN32 online?



    bfn hevo2

  • Hallo!



    Ich habe heute einige alte Langzeit-Logs ausgegraben, die alle an meinem Südfenster aufgenommen wurden, und mit u-Center nach den maximalen Pegeln abgesucht. Das ist dabei rausgekommen:



    26.11.2005 Start: 20:19 UTC Länge: 14:18h
    45dB (PRN: 4,13,20,30)
    44dB (PRN: 5,8,11,26,29)
    43dB (PRN: 2,10,23,27)



    Zwei Logs fast ohne Unterbrechung
    07.12.2005 Start: 10:47 UTC Länge: 10:37h
    43dB (PRN: 3,19,20,21,124)
    07.12.2005 Start: 21:34 UTC Länge: 10:35h
    43dB (PRN: 18,26,29,124)



    11.07.2006 Start: 00:57 UTC Länge: 07:34h
    46dB (PRN: 3,17,19)
    45dB (PRN: -)
    44dB (PRN: 11,20)
    43dB (PRN: 1,22)



    13.11.2008 Start: 18:23 UTC Länge: 18:19h
    47dB (PRN: 11)
    46dB (PRN: 4,7,8,25,26)
    45dB (PRN: 13,23)
    44dB (PRN: 17,21,29)
    43dB (PRN: 9,10,15,24,27,28,30,31)



    Etwas kurz, aber mir gings heute nur um den Aufgang von PRN32 ab 17Uhr MEZ...


    14.11.2008 Start: 14:18 UTC Länge: 06:57h
    47dB (PRN: 3,11,32)
    46dB (PRN: 23)
    45dB (PRN: 13,16,19,22)
    44dB (PRN: 17)
    43dB (PRN: 6)




    Also wenn ich die beiden längsten Logs so vergleiche, dann würde ich schon sagen, daß es heute etwas "mehr" Power gibt:


    19 Sats ab 43dB, gegenüber 13 Sats Ende 2005.


    Der Witz dabei: PRN32 ist ein Sat aus dem Jahre 1990 und praktisch der älteste GPS-Kamerad da oben... ;)



    Ich lass meinen PDA mal bis Sonntag loggen, damit ein komplettes Bild entsteht.





    bfn hevo2

  • Sodele. Nachdem ich nun noch weitere Logs aufgezeichnet habe, muß ich einfach feststellen, daß die Pegel heute einfach etwas höher sind.




    14.11.2008 Start: 21:23 UTC Länge: 22:58h
    48dB (PRN: 11,32)
    47dB (PRN: 3,7,23,29)
    46dB (PRN: 4,8,16,22,25,26)
    45dB (PRN: 6,9,21,31)
    44dB (PRN: 10,15,24,27)
    43dB (PRN: 13,19,28,30)



    15.11.2008 Start: 20:39 UTC Länge: 26:20h
    48dB (PRN: 11)
    47dB (PRN: 3,8,23,25,26)
    46dB (PRN: 4,7,16,22)
    45dB (PRN: 13,28,29,32)
    44dB (PRN: 6,9,10,19,27)
    43dB (PRN: 15,20,21,24,30,31)



    16.11.2008 Start: 23:06 UTC Länge: 28:22h
    47dB (PRN: 8,11,25)
    46dB (PRN: 3,7,16,26,32)
    45dB (PRN: 4,10,22,23,29)
    44dB (PRN: 13,28,31,124)
    43dB (PRN: 6,15,19,21,24,27)



    Der Unterschied zu "früher" ist deutlich zu sehen.



    Auf meiner Suche nach "alten" Logfiles bin ich auf die Aufzeichnungen der HTW in Chur (http://martina.tlab.ch/gps/actual.php?sensorId=1) gestoßen. Dort läuft seit Anfang 2007 ein GPS-Monitor. Die aufgezeichneten Pegel von Anfang 2007 bis heute sind aber praktisch unverändert. Ich habe dazu die Aufzeichnungen von jeweils drei Tagen zusammengefasst und durch u-Center gejagt.


    Ich schließe daraus, daß eine Erhöhung der Pegel vor 2007 stattfand. Irgendwo habe ich auch gelesen, daß die Sendeleistung erhöht wurde/wird, um halt besseren Empfang zu ermöglichen (Anti-Jamming). Ob das nur für das militärische Signal gilt, kann ich nicht sagen.



    Interessant ist weiterhin, daß mit den neuen GPS-Sats (ab 2010?) auch eine zweite zivile Frequenz abgestrahlt werden soll. Mit neuen Empfängern, die dieses Signal nutzen, hätte sich EGNOS für den Privatmann dann wohl erledigt...




    bfn hevo2

  • Einer muß ja intervenieren. Daß du in dieses Horn bläst, hatte ich aber nun wirklich nicht gedacht. ;)


    Selbstverständlich lautet die "offizielle" Bezeichnung der Einheit "dB/Hz". Aber das weiß hier sowieso kaum jemand, würde auch zu weit führen oder gar ablenken.


    Und kalibriert ist bei mir auch nix. Ich verwende nur seit Ende 2005 das gleiche Gerät/(Klapp)Antenne. Und ich gehe davon aus, daß sich die Empfangsleistung im Laufe der Zeit nicht verbessert hat...



    bfn hevo2


  • Soweit ich es kenne: dBHz


    ohne den "/"


  • Hi


    Und Du machst das an einem einzigen Empfänger fest?


    Bedeuten 3 dB nicht eine Verdopplung des jeweiligen Wertes?

  • Zitat

    Original von bab
    Und Du machst das an einem einzigen Empfänger fest?


    Das ist eine sehr gute Frage.


    Aber sag mir bitte, wie ich die Ergebnisse von 2005 bis heute (mit genau diesem Gerät) sonst interpretieren soll?


    Natürlich gibt es in den Logs kleine Schwankungen (maximal 2dB), die möglicherweise mit dem Wetter (Wolken) zu tun haben. Aber die sichtbar steigende Tendenz - im Vergleich zu 2005 - ist doch davon nicht betroffen. Die Pegel sind mit meinem Navi heute einfach etwas höher.



    Wenn du mir eine Quelle nennst, die seit Jahren mit dem selben Equipment und am selben Standort (GPS-Antenne auf dem Dach) Logfiles aufzeichnet, bin ich gern bereit "abzuschwören".


    Kowoma? Das wäre eine Möglichkeit - im ersten Ansatz die Grafiken im Archiv.





    Das Thema ist also noch nicht beendet... ;)



    bfn hevo2

  • Zitat

    Original von karomue
    Soweit ich es kenne: dBHz


    Lasst uns mal einen kleinen Technikausflug machen:
    Ich kenne dBuV, dBW bzw. dBm, nur was ist dBHz? dBHz ist doch eine Bandbreite und keine Empfangsleistung ?(


    Oder ist es doch dB/Hz bezogen auf irgendeinen Rauschpegel z.B. -140dB/Hz?


    Achim

  • Zitat

    Original von Achim


    Lasst uns mal einen kleinen Technikausflug machen:
    Ich kenne dBuV, dBW bzw. dBm, nur was ist dBHz? dBHz ist doch eine Bandbreite und keine Empfangsleistung ?(


    Achim


    Jaaaaaaaaaaa, das musste ja kommen.


    Ich habe vor Jahr und Tag einmal eine mathem. Herleitung gefunden und sehr erschreckt gleich wieder ausgeschaltet....



    Im Ernst: dBHz ist eine Empfangsleistung, aber auf Bandbreite bezogen. Die genaue Definition habe ich nicht mehr, aber ich suche evtl. mal in meinem Archiv (240 MB, 159 Dateien!) ob ich es wieder finde...

  • Zitat

    Original von karomue
    Im Ernst: dBHz ist eine Empfangsleistung, aber auf Bandbreite bezogen.


    Danke. Was sind dann die 48dB von Heiko? Bekommt man das irgendwie in "normalen" Einheiten dargestellt? <du bist schon bei Datei 39 von 159 ;)>


    Achim

  • Zitat

    Original von Achim


    Danke. Was sind dann die 48dB von Heiko? Bekommt man das irgendwie in "normalen" Einheiten dargestellt? <du bist schon bei Datei 39 von 159 ;)>


    Achim



    ;D , ich habe noch nicht mal angefangen... :D


    Was ich so bei meinen Kontakten meine herausgehört zu haben ist, dass (evtl.) die Anzeige aller Mäuse irgendwie mit Maxiumalpegel (-Anzeige) auf 50 eingestellt wird. Denn es ist mir in all den Jahren der log-Analyse nur in wenigen Fällen mal untergekommen, dass ein Pegel (knapp) über 50 lag. Also hat das Ganze mehr den Anschein als könnte man über einen Prozentwert diskutieren.


    Ich hatte aber auch mal eine Antwort gespeichert, die war aber nicht auf dem Desk, nun muss ich hier am NB mal schauen ob ich sie da finde.


    Die Internetsuche gestern Abend/Nacht brachte nicht wirklich was brauchbares. Es kam auch der Testartikel über eine Haicom von mir, damals hatte ich waws im OInternet gefunden aber leider nicht notiert. :( Vermutlich weil - soweit ich mich erinnere - die Erklärung nur von jemand verstanden werden konnte der Nachrichtentechnik studiert hatte....

    Viele Grüße, Charly


    Quod licet Iovi, non licet bovi

    Einmal editiert, zuletzt von karomue ()

  • So, jetzt habe ich doch was gefunden, allerdings noch keine Definition von dBHz.


    Die C/No Werte kommen bei denGPS-Mäusen aus den Korrelatoren und entsprechen etwa der empfangenen Signalstärke.


    Mit Bezug auf die u-blox-Empfänger mit der FW 5.0x sind sie so eingestellt, das sie bei einem Signalpegel von -120 dBm etwa einen Wert von 49 dBHz ausgeben. Mit einer Patch-Antenne welche einen Gewinn von ca. 3 dB hat, kommet man dann bei einem sonst 'perfekten' Design unter freiem Himmel auf bis zu 52 dBHz.


    In der Praxis ergeben sich aber i.d.R. reduzierte Bedingungen, da:
    - die Patch-Antenne (Frequenz) ist nicht optimal dem Umfeld entsprechend
    gewählt wurde (Einfluss Gehäuse,...).
    - die Groundfläche um den Patch meist zu klein ist (optimal wäre etwa 70x70mm)
    - mit Störsignalen Störsignale (z.B schnelle digitale Signale von Displays, Memorys...) zu rechnen ist
    - Störungen auf der Speiseleitung der Stromversorgung vorhanden sind,
    - ...


    Werte die auch bei heutigen Mäusen gegen die 50 gehen - im Schnitt liegen sehr gute Werte etwa bei 48 - sind als ausgezeichnet anzusehen. Werte darüber sind nur äußerst selten zu sehen.


    Weiterhin wurde gesagt - und dies sollten wir im Hinterkopf behalten bei aller "Vergleicherei" der Empfangspegel:


    Die C/No Werte sind keine 'Eichwerte' und unsere (hier ging es um u-blox/ANTARIS4) Empfänger haben selbst auch Unterschiede von bis zu 2 dBHz.


    Und: Jeder Hersteller handhabt die Ausgabe (FW-Problem/Einstellung) u.U. anders und so können die Werte nicht direkt zu Vergleichen herangezogen werden.