Stauumfahrung > Penaltywerte; Erfahrungen

  • kannste für beides nehmen...für die autofunktion ist es allerdings besser, denn er berechnet vernünftige zeitverlustwerte und setzt sie in relation mit den zeitverlust, welcher bei einer stauumfahrung (bsp. bundesstrasse) entstehen würde....das navi entscheidet dann, ob umfahrung oder rein ins getümmel :gap


    sind jetzt alle neuen events vollständig aus der orginal tti mit in die tti's eingepflügt???

  • Zitat

    Original von Michael85
    Danke rohoel für deine Arbeit. Sind beide TTI´s für die automatische und manuelle Stauumfahrung geeignet?


    danke - ich wüsste nicht, warum das nicht klappen sollte. ich fahre übrigens immer nur mit manueller einstellung, ich möchte nicht irgendwo mal eben abgeleitet werden ohne zu wissen warum, weil eine maschine das für richtig hält!



    mfg rohoel.

  • Zitat

    Original von sokobana
    Diese Kilometerlange Iconliste im Handvergleich ist nix für einen alten Mann. ;D


    sei mir nicht bös, aber jede änderung der liste mit den parametern geschwindigkeit und event als dokumentation zu erstellen ist mir etwas zu aufwendig! ich habe alle events einmal nach meinem dafürhalten und meiner außendiensterfahrung aktualisiert, jetzt jede änderung noch mal einzeln zu listen ist den aufwand für mich nicht wert.


    vielleicht findet sich ja ein fleißiger user hier im bord, der das für uns macht. bedingung: taschenrechner! ;)



    mfg rohoel.

  • @ rohoel
    JojoK
    vorab vielen dank für eure mühe.
    Ich brauche aber einige hilfe.


    A) ich finde die aktuelle versionen für gopal2 nicht, bzw. wünsche mir auch wie bei gopal3 auch eine zusammenfassung euerer beiden werteinstellungen, oder kann ich auch die tti von 3 nehmen??


    B) un noch viel schlimmer ist die frage nach dem zielverzeichnis. ich nehme an die tti gehört unter MyFlashDisk\Navigation\tti ?? Ich habe solch einen ordner, allerdings ist da schon eine TTI und eine tti.te Was mache ich mit diesen??


    Bitte um erklärung, auch / vor allem wenn es scheinbar so simpel sein sollte. ich ahb eben zu wenig dunst.
    Danke dad

  • Zitat

    Original von dad
    Bitte um erklärung, auch / vor allem wenn es scheinbar so simpel sein sollte. ich ahb eben zu wenig dunst.


    Also dein Zielverzeichnis stimmt. Die TTI.te die in dem Ordner TTI bereits vorhanden ist, musst du einfach durch die neue ersetzen. So viel ich weiß gibt es keine Zusammenfassung von beiden. Sie unterscheiden sich aber auch nicht wirklich viel. Hier die aktuelle Dateien für Gopal2.x von Jojok und hier die von rohoel!
    Hoffe das Hilft dir etwas

  • danke michael85,


    das ist genau die passende antwort mit den passenden links! ;)


    ein hinweis noch, Jojok fährt bei behinderungen immer etwas schneller als ich, hat aber mehr werte geändert (nach eigener aussage von ihm auch schneefall und ...). ich habe unsere beiden nicht mehr ganz aktuell verglichen, aber hier mal 3,5 hm/h mehr und dort weniger dürfte den kohl nicht fett machen.



    mfg rohoel.

  • Zitat

    Original von JojoK
    Vorweg: Die Länge, die in der TMC-Meldung angegeben ist, hat definitiv keine Bedeutung für die Zeitverlustberechnung (leider X( )


    Hallo JoJoK,
    habe mich nun auch mal durch diesen Beitrag gelesen. Jetzt die Frage: Hat es denn überhaupt Sinn, sich große Gedanken über die Anpassung der TTI.TE zu machen, wenn die Staulänge als solche ja gar nicht Berechnungsgegenstand ist? Es ist doch reichlich sinnlos, einem identischen 1km-Stau bei unterschiedlichen Längen der Strecke zwischen zwei Autobahnabschnitten (z.B. einmal 1 km oder ein anderes Mal 15 km) unterschiedliche Zeitverluste zuzuordnen...


    Gruß

    - Vorsprung durch 1-Klick-"Technologie", Skin v7.5 für GoPal 2.x hier. Die bessere Alternative zu GoPal PE 3.0!
    - Vorsprung durch 1-Klick-"Technologie", Skin v8.1 für GoPal 3.0 hier.
    - Verbesserte Sprachdateien für TCPMP hier

  • du sagst es selbst, hier noch einmal die alte antwort von Jojok:


    Zitat

    Original von JojoK
    Im übrigen hab ich festgestellt, dass je weiter die gemeldeten Anschlussstellen auseinander liegen, desto länger der Zeitverlust.
    Gruß Jojo



    mir ist eine anpassung aber wohl lieber als gar keine, da ja oft genug auch stau zwischen mehreren ausfahrten sind!


    wenn der zeitverlust aber auf die gesamtlänge zwischen den ausfahrten gerechnet wird, kann man höchstens angenehm überrascht werden, wenn sich der zeitverlust in grenzen hält!



    mfg rohoel.

  • Hallo wind-hund,


    gut gefragt! :D


    Ich werde in Zukunft wieder Kopfrechnen.
    Allerdings habe ich eventuell eine viel zu hohe "gefühlte" Stauverzögerung pro Km als Gopal oder erfahrene Berufskraftfahrer, die Jahr für Jahr Hunderttausende von Km abspulen und erheblich mehr Stauerfahrung haben als ich.


    Ich würde auch 2 km lange Staus umfahren.


    Aber vielleicht können wir eine Erfahrungswert-Liste für Stauverzögerungen erstellen.


    Habe aber jetzt keine Idee, wie man das realsieren könnte im Internet.


    Gruß sokobana

  • Zitat

    Original von sokobana
    Ich werde in Zukunft wieder Kopfrechnen.
    Allerdings habe ich eventuell eine viel zu hohe "gefühlte" Stauverzögerung pro Km als Gopal oder erfahrene Berufskraftfahrer...


    Gruß sokobana


    richtig, daß liegt daran, das bei dir alle penalty-werte alle auf 1 gesetzt sind und damit alle störungen mit sagenhaften 3,5 km/h durchfahren werden. :D



    mfg rohoel.

  • Hallo miteinander,


    nach meinen jahrelangen ganzjährigen Reiseerfahrungen rechne ich bei einem Stau (nicht bei einer Autobahnsperrung) mit 10 bis 20 Minuten Verzögerung meiner Reise pro Kilometer.


    Dabei ist die gegenwärtige Verkehrsdichte zu berücksichtigen und, was die Ursache für den Stau ist.


    Überlastung, Baustellenumfahrung zweispurig, dreispurig auf zweispurige Verengung bedeuten eher 10 Minuten pro Kilometer.


    Leichter Unfall auf einer Spur, Zweispurig auf einspurige Verengung bedeuten eher 20 Minuten pro Kilometer.


    Hindernis im Baustellenbereich, schwerer Unfall oder mehrfacher Unfall bis schließlich zur zeitweisen Sperrung der Richtung sind nicht kalkulierbar.


    Im Fall 1 würde ich mich bei 3 km Stau noch nicht umleiten lasen. Die Umleitung führt dann zu etwa dem gleichen Zeitverlust. Über 3 km im Fall 1 lasse ich mich umleiten (wenn es nicht gerade durch die Weinberge geht).


    Im Fall 2 nehme ich je nach Verkehrsdichte nur 2 km Stau in Kauf. Darüber hinaus muss eine Umleitung geprüft werden. Solange die Umleitung nicht in der Rushhour durch Stadtgebiete führt, ist sie meist weniger stressig und häufig eine angenehme Abwechslung.


    Wenn man den Verkehrsfunk stumm geschaltet mitlaufen hat, bekommt man im Verbund mit den Staumeldungen erstaunlich oft ein zutreffendes Bild der Lage. Gerade wenn sich Staumeldungen schon Stunden vorher durch den Rundfunk ziehen.


    Wenn man im Einzelfall nichts Genaues über die Stau-Ursache hört, sollte man den schlimmeren Fall annehmen. Im Fall 3 lasse ich mich auf jeden Fall umleiten.


    Gruß
    artur

  • Zitat

    Original von wind-hund


    Hallo JoJoK,
    habe mich nun auch mal durch diesen Beitrag gelesen. Jetzt die Frage: Hat es denn überhaupt Sinn, sich große Gedanken über die Anpassung der TTI.TE zu machen, wenn die Staulänge als solche ja gar nicht Berechnungsgegenstand ist? Es ist doch reichlich sinnlos, einem identischen 1km-Stau bei unterschiedlichen Längen der Strecke zwischen zwei Autobahnabschnitten (z.B. einmal 1 km oder ein anderes Mal 15 km) unterschiedliche Zeitverluste zuzuordnen...


    Gruß


    da hast du schon Recht, deshalb habe ich in meiner TTI.TE die Zeitverlustangaben ja auch etwas niedriger gewählt als rohoel ;) In den meisten Fällen sind die Angaben dann knapp unter dem "Worst-Case" :D


    Gruß Jojo

  • rohoel


    Da hast Du eventuell was mißverstanden.


    Es gibt eine Variante - nämlich die Variante 4 - bei meinen differenzierten TMC-Parameter-Auswahlmöglichkeiten, die als einzige garantiert, dass ich, wenn ich selbst entscheiden möchte, ob ich eine andere Strecke fahren möchte, mir das auch mit Naviführung erlaubt.


    Diese ist so rigoros, dass sie sich also nur in Kombination mit "manueller Stauumfahrung" eignet. Genau das ist auch ihre Aufgabe: Sie befreit mich von der "Unterjochung" der Maschinenentscheidung. :D


    Moderatere Einstellungen, die sich auch für "automatische Stauumfahrung" eignet, gibt es in meinem auf Alltagstauglichkeit getrimmten Skin natürlich auch. ;)


    Diese 4. Variante tut also genau das, was eigentlich die GoPal-Software von Hause aus tun sollte: Wenn ich "manuell" entscheide: Umfahren!, dies auch wirklich zu tun.


    Die Befreiung ist also gerade nochmals so gelungen... :lachen