[NV-U92] Test Sony NV-U92T

  • Einführung


    Sony brachte im Juni 2007 das nav-u U92T auf den Markt. Aufgrund von Pressemitteilungen seitens Sony wurde das optisch sehr ansprechende Gerät von der Presse mit einer Menge Vorschußlorbeeren bedacht . Ebenso wie der 2006 angekündigte und 2007 abgekündigte NV-U81T sollte es über Bluetooth verfügen und sollte zusammen mit dem Position Plus System und grossem 4,8 Display der Konkurrenz zum Kampfpreis von 399 das Fürchten lehren.


    attachment.php?attachmentid=1034520


    Doch was tatsächlich aus dem Pfadfinder der keine Wünsche offen lässt geworden ist, soll diese Aufstellung zeigen.


    Bezeichnung


    Betrachtet wird hier das Gerät mit der Bezeichnung EUR NV-92TC / /Q mit EuropeA_Sony07A.map


    Nachfolgende Aufstellung beschränkt sich auf die Bezeichnung U92T


    Software


    Der U92T wird mit vorinstallierter Navigationssoftware geliefert. Bei der Software handelt es sich um ein Navigon OEM Produkt des MN6 mit Navteq Kartenmaterial aus dem 2. Quartal 2006, mithin für ein im Juni 2007 ausgeliefertes Gerät nicht wirklich taufrisch.


    Auch wer glaubt, der etwas zögerlichen Updatepolitik von Sony ein Schnippchen schlagen zu können indem er Navigon Kartenupdates kauft, wird enttäuscht - weder kann man Navigon verwenden, noch die Sony Karten in einem Navigon Gerät zum Testen nützen. Offensichtlich sind diese verändert worden. (anders kompiliert?)


    Das Navigon seine OEM Kunden etwas spärlicher ausstattet, bzw. Sony günstig eingekauft hat, merkt man auch daran, dass zwar Bedienung und Aussehen der Software typisch Navigon sind, aber wesentliche Komfort Features fehlen:


    Die vom MN6 original bekannte Geschwindigkeits Schilder und dazugehörige Tempo Warnungen sucht man vergeblich.
    Wie der praktische Fahrspurassistent ist der bekannte GefahrenstellenWarner (vulgo Radarfallenwarner) ebenfalls nicht enthalten.
    Man kann zwar wie bei anderen Sony nav-u sich zum Freischalten registrieren lassen, derzeit gratis (Spätere Zusatzkosten?), jedoch ist das für deutsche Kunden unattraktiv, da man jetzt im Gegensatz zu anderen Navigationsherstellern (im vorauseilenden Gehorsam?) auf die deutschen Gefahrenstellen verzichtet hat.
    Im Gegenzug dazu lebt im Menü die verzögerte Sprachausgabe des MN5 wieder auf, sehr verwunderlich, da Sony in ihrer nv-u FAQ darauf hinweist, dass es keinen Kit für Autoradio Ansage gibt.


    Zusammengefasst mag diese OEM Software des U92T , welche 2007 weniger bietet als die eines Navigon aus 2006 , den versierten Kenner nicht begeistern oder den Umsteiger zum Umsteigen bewegen.


    Einsteiger wird dies indes nicht stören, da da auch diese OEM Version natürlich ebenso wie das Original navigiert - etwas bedächtig im Vergleich zu einem Becker Traffic HighSpeed , aber zuverlässig, wenn man vom gelegentlichen Einfrieren im Autozoom Modus absieht, was man jedoch durch den Reset-Knopf beheben kann.
    Dazu aber muss das Gerät aber aus der Halterung entfernt werden und man sollte sich vorher einen Stylus Pen gekauft haben denn dem Gerät liegt keiner bei.


    Der gute Eindruck der grossen Ziel Eingabe Tastatur wird aber zuweilen durch das sehr langsame Erscheinen der letzten beiden PLZ Ziffern getrübt, was zu Doppel bzw. Fehleingaben führt.


    Das TTS (Text to Speech Feature) ebenfalls fehlt , verwundert bei einem Gerät aus Mitte 2007. (Bevor noch 20 Kenner posten: MN6 hat das auch nicht)


    West und Ost werden im Kartenmodus in der Anzeige o.l. falsch angezeigt - sie sind vertauscht (thx Almi) Softwarekenner können das aber selber lösen ( thx YourTwin)


    Lieferumfang


    Basis Gerät mit internem 2GB Flashspeicher , Slot für DuoPro Memorystick (>4GB lt.Sony). KFZ Ausstattung: Amaturenbrett Halterung mit Saugnapf (Suction Cup m. GelPad) , 12V Kabel (Batterieadapter für NL) in der Halterung integrierter TMC Empfänger, Wurfantenne, DVD mit Europa Kartenmaterial, MSActive Sync 3.8 Kein Stylus Pen (wird für Reset benötigt)


    Dokumentation


    Auf DVD 86 S. Schnellstartanleitung mit 16 Seiten jew. Sprache, Installationsposter, Eula


    Servicepartner


    Sony Deutschland GmbH Hugo-Eckner-Strasse 20 50829 Köln 0180/5252586


    Prozessor


    300 MHZ (Quelle Forum) Soti Pocket-Controller weist ARM 720 aus (32-Bit Risc) Ausführung unbekannt. DC/DC Controller TPS 65020 verbaut.



    GPS Chipsatz


    SIRF III Chipsatz (FW: bisher unbekannt) 9600 baud


    Extern: Sony Position Plus-Technologie mit zus.Beschleunigungs und Druck Sensor für die Interpolation der Navigation ohne GPS Signal.


    Sensor Bord mit SMD085 (Drucks.) http://www.bosch-sensortec.com…nloads/SMD085_V1_1105.pdf
    und 2L02AL ?


    attachment.php?attachmentid=1034668


    Bisher ungeklärt und von Sony nicht beschrieben , wie lange das Gerät ohne GPS Signal die Position exakt oder überhaupt interpoliert.


    Achtung: Es wird im Handbuch aber darauf hingewiesen, dass die Genauigkeit dieser Funktion beeinträchtigt wird,wenn man das Gerät in der Nähe einer beheizbaren bzw. Wärme abweisenden Windschutzscheibe installiert.


    "Nähe" wird aber nicht näher definiert. Und es bleibt unklar, warum Wärme Einfluss auf Bescheunigungs und Drucksensor haben. Ob es tatsächlich ein Gyro / Radsensor Ersatz ist, wird sich im zeigen. (Eindruck siehe Tunneltest)


    Board FAQ über die Chipsätze:
    http://www.pocketnavigation.de/article/v...fen/2.4.29.html


    Im Praxisbetrieb ist der empfangsseitige Unterschied zu anderen Geräten nicht so ausgeprägt, dass er überhaupt auffallen würde. (vgl. PNA465, AVMap Geonav5) Die bisher gefahrenen Tunnelfahrten in kürzeren Tunneln liessen Position Plus bisher nur erahnen (Update Tunneltest n. Beitrag )


    Merkwürdigerweise empfängt der U92T immer weniger Sats als ein direkt daneben stehende Medion 465 (Mitac a. T7000) und liefert so schlechtere HDOP Werte. (Vertikal pos. , Antenne ein- oder ausgeklappt)


    Leider kann man kein SIRF Tool zum Loggen installieren, interessant wäre das schon.


    Der GPS Empfänger (auf der Innenseite des Gehäuserückteils montiert) hat übrigens eine Buchse für eine separate Antenne, leider nur innerhalb Gehäuse zugänglich.


    .
    Display


    4,8 16:9 816x480 106x60mm Gemessen :120mm Diagonale Transreflexiv
    hell, aber bei Tageslicht und Sonneneinstrahlung eher etwas dunkler als 4,3 des Wettbewerbs ( Karte in Verbindung mit dem kontrastarmen Navigon OEM Skin nicht herausragend ) Die Werbedarstellung auf den Pressebildern ist deutlich kontrastreicher.
    In der Registry wird das Display mit LTM04C380K 640x480 geführt. (Das ist allerdings ein 4" Toshiba Display)
    Bei den blauen Oberflächen gibt es bei starker Helligkeit leichte dunkle "Einblutungen" an der Unterkante zu sehen. Doch dies ist nicht untypisch für LCDs und eher nicht störend.


    Akku/Lebensdauer


    Hersteller: Sony


    1200mA LiON Akku


    Die max. Betriebszeit hängt stark von von der eingestellten Displayhelligkeit und Lautstärke ab, sollte lt Sony 2,5h betragen. Der Akkutyp kennt keinen Memory Effekt, aber die Lebensdauer wird mit 1000 Ladezyklen angegeben.Teilladungen sind daher zu vermeiden. Da die Geräte aber aufschraubbar sind (Anleitung dazu in der BDA!), kann auch ein technisch begabter Laie bzw. der Fachhandel in 4 Jahren wechseln.
    Zu beachten ist bei dem Gerät, dass dieses nur dann vollständig vom Strom getrennt sind, wenn der wenn man es via Reset ausschaltet.. Der Ruhemodus via Stby Taster verbraucht Strom! Allerdings dauert das Wiedereinschalten etwas über 1 Minute.


    Der Stromverbrauch wird von Sony mit 400mA angegeben.
    Laufzeit im Test volle Helligkeit und Lautstärke 4 1h59min
    Im Vergleich Medion 4,3" (465 mit MN6.1) 2h29min
    Test: Warmstart vollst. geladen, Autobahnfahrt incl. 2x Rerouting ,
    TMC in Betrieb durchgängig .


    Ladegerät


    Nicht im Lieferumfang enthalten (Best. Nr. XA-AC13) 5,2V/2A


    Autobatterieadapter


    Im Lieferumfang enthalten (Zigarettenanzünder Kabel) 5,2V XA-DC3 2A (!)


    KFZ Halterung


    attachment.php?attachmentid=1034432


    Halterung mit Kugelgelenk hält durch Super Suction Cup mit Gelpad und Dreharretierung auf dem Amaturenbrett.
    Die Halterung fasst in das Gerät hinein (bei aufgeklappter Antenne) und enthält den TMC Empfänger sowie seitliche Buchsen für TMC Antenne und Batteriekabel. Da der Schwenkbereich des Kugelkopfes eingeschränkt ist, ist diese aber nur für nicht allzu stark geneigte WS Scheiben oder Waagerecht Montage (>30°?) auf dem Amaturenbrett geeignet. Vorher probieren, denn es gibt derzeit keine alternative Befestigungs -Möglichkeit.
    Auch Klettband am Gerät direkt entfällt, da der TMC Empfänger Teil der Halterung ist.


    Achtung! Der "Autoeinbausatz" ( Sony Anleitung) XA-49FM ist nur ein Kabelsatz für TMC .


    Der Gelsaugnapf mit klebriger Oberfläche hält jedoch fantastisch, so dass man bei beschichteten Oberflächen aufpassen möchte, damit diese nicht Teil des Gelpads werden. Evtl. Klebereste lassen sich vom Amaturenbrett leicht entfernen.


    Update: Leider hat sich bei mir bei einer starken Bremsung das Gerät gelöst, was zum Defekt des Touchscreens führte. Ich würde es nach dieser Erkenntnis mit einem Band sichern.


    Bei den in einem VW NewBeetle aufgenommenen Pressefotos von Sony hat man vergessen die zwei Kabel abzubilden (Strom,TMC) , die leider etwas unschön von der Halterung wegführen. Für das Amaturenbrett wären Löcher notwendig , aber dieses Schicksal teilt es mit den meisten Navis.
    Allerdings hat das U92T keinen zugänglichen Anschluss für eine externe GPS Antenne, so dass der Empfang bei einer Alternativ Montage am vorderen Amaturenbrett in Autos mit grösserer Dämpfung durch die Scheibe stark beeinträchtigt ist. Eine vertikale Bastelanbringung mit rückseitig versteckten Kabeln sollte daher vorher gründlich im Versuch getestet werden.


    Keine Hoffnung: Auch Position Plus erfordert vorherigen GPS Empfang.


    Fahrradhalterung o.ä. gibt es nicht. (Angesichts der Akkulaufzeit sicher zu verschmerzen)


    Tasten


    Stby Taste oben, welche das Gerät in den Ruhezustand versetzt.
    Tasten neben dem Display:
    1.View: Wechseln der dynamischen Routeninformation
    2.Voice: Ansage der aktuellen Sprachansage / Im Kartenverschiebemodus: Zurückschalten auf aktuelle Position
    Reset Loch unten: Nur bedienbar mit Stylus bei aus d.Halterung entferntem Gerät.


    Bedienungsergonomie


    Das Gerät macht nach dem Auspacken richtig Spass, es fasst sich gut und wertig an, so das Freude über den Kauf aufkommt. Man versteht schnell den unteren Release Knopf zu drücken, der die GPS Antenne hochschnellen lässt und eine Öffnung zum Einführen der Halterung freigibt.
    Klack macht es und die Halterung ist arretiert.


    attachment.php?attachmentid=1034434


    Doch das Einschalten am silbernen oberen Knopf fällt etwas schwer. Leichtgängig ist der Knopf , aber man realisiert man nicht, dass das Gerät eingeschaltet ist, denn erst mit einer Verzögerung von ca 2,5sec. erscheint ein blauer Bildschirm, so dass man anfangs das Gerät versehentlich immer wieder ausschaltet.
    Doch mit zukünftiger Geduld überspringt man diese Hürde auch beim Ausschalten, da auch dort der Bildschirm nicht sofort mit Dunkelheit reagiert.


    Nach dem geglückten Start erfährt man einen der wesentlichen Vorteile des Gerätes :


    Die Schrift ist angenehm gross und die Symbole leicht mit der Fingerspitze zu bedienen, ohne dass man daneben tippt:
    Das Gerät mitsamt Heimatadresse ist leicht eingerichtet und die Bedienung ist Navigontypisch selbsterklärend .
    Neben der klassischen Zieleingabe ist es möglich, dass Ziel per Fadenkreuz auf der Karte einzugeben, sehr einfach wie auch die Routenplanung selbst.


    Nicht so einfach erschliesst sich die Handhabung des neuen Sony Features Gesture Command welches in der Theorie dem Benutzer Bedienschritte via Linienziehen über den Touchscreen als Quicklinks erleichtern soll , da ist etwas Fingerspitzengefühl und wahrscheinlich Übung vonnöten. Immerhin lernt man das Wort Zirkumflex kennen.


    Von den Tasten links neben dem LCD gefällt sofort die untere welche im Navigationsmodus eben verpasste Ansagen nochmals aktualisiert ansagt.


    Auch der Lautsprecher ist gefühlt lauter als der des nebenan plazierten Medions, schnarrt aber zuweilen auf höchster Stufe und klingt mangels Resonanzkörper nicht ganz so voluminös wie seine kleinen Brüder (70er Reihe)mit Rucksack.


    Insgesamt macht die Bedienung des Gerätes richtig Spass, vom Ein/Aus abgesehen.


    TMC


    In der Halterung integriert. Nachteil: Ohne Halterung kein TMC


    Antenne: Antennendraht der sehr behelfsmässig aussieht und mit Saugnäpfen gehaltert wird. Immerhin unaufällig schwarz.
    Alternativ lässt sich ein Y Adapter verwenden, der das TMC Signal über die Autoradioantenne "einfängt". Oder Selbstbau nach Forumsanleitung.
    Anschluss: 3,5mm Stereo Klinke gewinkelt.

    Im Gegensatz zu Geräten mit eingebauten TMC (akt. 4,3 Wettbewerb), entfällt ohne Mitnahme der Halterung, dass die TMC Meldungen kurz vor der Abfahrt angeschaut werden können, und so einen rechtzeitigen Überblick über das Verkehrsgeschehen ermöglichen.
    Das Gerät empfängt TMC Signale auch innerhalb der Wohnung,da der Empfänger vom Gerät mitversorgt wird.


    attachment.php?attachmentid=1034523


    TMC Pro hingegen ist nicht vorgesehen. Dafür hat man die Möglihkeit Aktivierungscodes für Pay TMC Provider einzugeben (NavTraffic-US, iTIS UK, V-Traffic France)


    MP3 Player, Bildbetrachter, Telefonbuch, Bluetooth-Freisprechanlage


    Da Sony sich bei diesem Pfadfinder auf die Navigation beschränken wollte , hat man auf die Integration derartiger Features verzichtet..


    Auch das angekündigte Bluetooth Freisprechen ist entweder Rotstift , technischer Unzulänglichkeiten oder einer neuen Marketing Philosophie zum Opfer gefallen... schliesslich singen Pfadfinder selbst und nutzen keine Handys :-)


    Bluetooth ist hardwareseitig auch nicht bestückt: Sowohl Microphon und BT LED fehlen-vorgesehen war es indes.


    Updatefähigkeit


    Das U92T lässt sich von der DVD (application software ver. 1.0) wieder herstellen, über Active Sync . Und es verhält sich auch so, dass Sony für die früheren Geräte Updates der Software, sowie kostenpflichtige für das Kartenmaterial bereitstellt. Lt. Forum gibt es aber durchaus Hersteller, die dies in kürzeren Abständen tun, was nicht zwangsläufig ein Qualitätsbeweis sein muss.


    Spielereien/Alternativsoftware/Modding


    Dieses PNA System ist im Prinzip ein (querstehender) Pocket-PC, dessen Software auf dem nicht ganz taufrischen Windows CE 4.02 aufgesetzt ist.
    Aber:
    Zur Ausführung und Installation vieler Programme fehlen jedoch den PNAs bestimmte WinCE Programmteile, sog. DLLs, welche nachinstalliert werden müssen. Dieses Vorgehen ist möglicherweise aber nicht legal und durch die PNA Lizenz freigegeben.


    Das ist aber derzeit beim U92T eine akademische Überlegung, da es noch keine Möglichkeit gibt, den Desktop freizulegen. Freedesktop bzw.Lite von Concor lassen zwar kurz die Taskbar bzw. deren Rand erscheinen aber NAV-U startet unbeirrt weiter.


    Deshalb entfällt derzeit die Möglichkeit, zusätzliche Software (wie MP3 Player usw.) bzw. andere Navigationsoftware zu installieren. Schade.


    Zugang zur Registry über den Breaksoft Mobile Registry ist aber möglich.


    Fazit:


    Sony hat mit diesem Gerät sicherlich eins der attraktivsten portablen Navigationsgeräte auf dem Markt gebracht : Die Haptik ist nahezu perfekt und passt sicher besser in schöne Autos als der eher euphemistisch preiswert benannte erscheinende Semi- Klavierlack Look der taiwanesischen Konkurrenz.
    Man merkt gleich, dass bei Sony richtige Könner für das Gehäuse verantwortlich zeichnen.


    Um so unverständlicher, warum man dieses Gerät mit einer abgespeckten älteren Software/ und Kartenmaterial auf den Markt bringt. Auch das Fehlen der Bluetooth Freisprechanlage hat enttäuscht. Das ein MP3 Player bzw. ein Bildbetrachter für Laien wahrscheinlich eher kaufentscheidend sein könnten, als ein (gefühlt vorhandenes) Position Plus System) hat man wissentlich ignoriert.


    Kenner die derlei "Position Hi-End" würdigen, wissen aber auch um die Bedeutung der Aktualität/Funktionalität der Software eines proprietären Systems, dass keinerlei Veränderung (oder Selbsthilfe) zulässt.


    Abstürze im Autozoom , merkwürdige Verlangsamung des Geräts nach längerer Betriebszeit , falsche Ost West Anzeige im Freifahrtmodus unterdurchschnittlicher GPS Empfang ohne Zusatzantennenbuchse und "Risikohalter" mit temporärem Haftausfall sind ebenfalls echte Schwächen.


    Senioren werden aber schätzen, dass das Gerät dank grossem Display und grösseren Schriften / Symbolen leicht zu lesen und zu bedienen ist.


    Ob dieser Pluspunkt in Verbindung mit perfekt durchgestylter Werbung genügt, um den Wölfen Marktanteile abzunehmen , bleibt abzuwarten.
    Man ist wahrscheinlich nicht unglücklich darüber, dass Sony einen nur leicht ausgerüsteten fehlerhaften Pfadfinder mit ins Gehölz geschickt hat.....



    Nachtrag 1.9. 2007 : Nur ein paar Monate später schiebt Sony Nachfolger mit aktuellen Karten hinterher. Wie auch beim getesteten Gerät wird auch hier wieder Bluetooth versprochen.


    Ein Kartenupdate oder eine fehlerbereinigte Software für das U92T wird hingegen nicht in Aussicht gestellt.


    Das Restposten Schicksal des U92T ist hiermit geklärt.


    Ich empfehle auch deshalb , auf den U95T ;) zu warten oder ein Navigon bzw. ein Medion zu kaufen.






    Anhang:



    I) Routenberechnung


    II) Displayvergleich


    III) Empfang



    Wird noch überarbeitet,ergänzt ,besser geordnet
    und ist auch nicht fehlerfrei
    Technische Daten ohne Gewähr.



    Dieser Text einschließlich Schlussfolgerungen stellt lediglich meine subjektive private Meinung dar. Ich stelle ausdrücklich fest, dass ich Laie auf dem Gebiet der Pocket Navigation bin.

  • Ein gutes Testgebiet für Navigationsysteme, deren Hersteller behaupten, sie seien tunneltauglich, ist Österreichs A9 ( Pyhrn Autobahn).


    attachment.php?attachmentid=1035046


    Diese bietet auf ca 230 KM Länge zahlreiche Tunnel (ca 30) von 120m - knapp 10Km Länge, teilweise in sehr kurzen Abständen, was insofern von Bedeutung ist, da das NV-U92T nach Verlassen des Tunnels 4-7sec. benötigt bis es seine Position via GPS Signal "wiederfindet".


    Zum Vergleich wurde ein Medion 465 mit MN6.1 daneben betrieben.
    (Anm.: MN6.1 interpoliert bei Tunnelfahrten via Demo Modus den jeweiligen Standort, wobei anscheinend die Fahrzeug Geschwindigkeit bei Signalabriss beibehalten wird.)


    attachment.php?attachmentid=1035047


    Ergebnis:


    Sowohl auf der Hinfahrt mit 30C° Aussentemperatur als auch auf der Rückfahrt mit ca. 24C° vermochte das U92T im Tunnelbetrieb nicht zu überzeugen, da die Kartendarstellung sowohl bei den langen Tunneln (Spering, Lainberg, Bosruck,Wald,Gleinalm usw.) bereits nach ca 1-2 km , als auch bei schnell folgenden kurzen Tunneln zum Erliegen kam.


    Bestand zwischen den Tunneln ein Zeitabstand von 4-7sec. wurde die Position via GPS wiedergefunden.


    Enttäuschend (und unverständlich) war, dass das Vergleichsgerät ohne "Position Plus" die Tunnel "meisterte"
    -bis auf einen Aussetzer und einigen Ruckern , fortlaufende Bewegung auf der Karte via "Interpolation" simulierte, mit entsprechenden Abweichungen, durch Geschwindigkeitsänderungen nach Tunneleintritt (Es behielt augenscheinlich die Eintrittsgeschwindigkeit bei) und so einen ungefähren Eindruck vom Standort und zurückgelegter Entfernung vermitteln konnte.


    Position Plus konnte beim getesteten Gerät auf dieser Fahrt nicht wirklich überzeugen


    Man fragt sich deshalb, warum Sony das Navigon OEM Paket nicht mit dessen (überraschenderweise) gut funktionierenden Interpolationssoftware nutzt .


    Da natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass das vorliegende Gerät aufgrund von Bauteilstreuungen / Defekten /Software Unstimmigkeiten/ Umweltbedingungen usw. nicht so funktioniert, wie es die Werbung hoffen lässt, darf man auf weitere Berichte über den Pfadfinder in dunklen Gelassen aus dem Forum gespannt sein.




    Ergänzung:
    Hinzuzufügen ist, dass sich das U92T ansonsten im Normalbetrieb auf der 2500km langen Fahrt in etwa genauso verhielt wie das mit dem original Navigon 6.1 ausgestattete Vergleichsgerät : Die Ansagen kamen fast zur gleichen Zeit und es ergaben sich im Routing wie in den Hinweisen nur unauffällige Abweichungen, wie Wartberg1/2 vs. Wartberg Süd/Nord, was allenfalls auf leichte rev. Unterschiede des Kartenmaterials hindeutet.



    Dieser Text einschließlich Schlussfolgerungen stellt lediglich meine subjektive private Meinung dar. Ich stelle ausdrücklich fest, dass ich Laie auf dem Gebiet der Pocket Navigation bin.

  • Zitat

    Original von dehlya
    aber wesentliche Komfort Features fehlen:


    Das vom MN6 original bekannte TTS (Text to Speech Feature)


    Typische bekannte Features ?(
    Hat bereits irgend jemand ein Navigon-Gerät damit?!



    Das ist doch wohl dabei und nur auch zusätzlich (etwa für Zweitwagen) erhältlich?!

  • Zitat

    Original von dehlya
    Wird noch überarbeitet,ergänzt ,besser geordnet
    und ist auch nicht fehlerfrei
    Technische Daten ohne Gewähr.


    :D :D


    Der Batterieadapter steht auch im Lieferumfang.Natürlich ist der dabei.

  • Hallo dehlya, Danke für den sehr ausführlicher Bericht.


    Zitat

    Original von dehlya
    Vorher probieren, denn es gibt derzeit keine alternative Befestigungs -Möglichkeit. (Sony Prospekt: Autoeinbausatz XA-49FM bisher noch nicht gesichtet)


    Das XA-49FM gibt es schon seit NV-U70 Zeiten. Es ist allerdings ein Y-Adapter für den TMC Empfang und kein Befestigungssatz. Im Onlineshop gesehen für 149,-


    Das Sony kein Stylus dazulegt finde ich ok - das Gerät soll schließlich mit dem Finger bedient werden. Würden sie einen dazulegen, damit man das Gerät resetten kann, würde das ja implizieren, daß man das Gerät oft neu starten muss, da es so oft abschmiert... ;)
    Einen Kuli sollte man trotzdem im Auto parat haben (wenn es denn mal passiert...)


    Das fehlende Ladekabel lässt sich bei Leuten, deren PC eh immer läuft, insofern verschmerzen, als daß man das U92 auch per USB-Kabel laden kann.


    Gruß,
    Rockford


    PS: Habe das Gerät zwar auch schon seit Freitag, aber leider fährt meine Freundin die ganze Zeit mit unserem Auto, sodaß ich es noch nicht selber testen durfte :(

  • Interessant, das XA-49FM wird im Handbuch als Autoeinbausatz bezeichnet.Ist klargestellt :-)


    Resetstift:


    Ich habe den Resetstift schon 3x benötigt : Hänger im Autozoom sowie
    Re Initialisierung , als das Gerät im Loading hängenblieb.


    Das Gerät lässt sich ohne Reset auch nur in den Stby schalten.


    Mit meinen Kulis komme ich nicht in das Resetloch.



    Laden über USB:


    Versuch mal ein leeres Gerät Gerät über USB zu laden, es dauert ewig.


    Zudem zeigt das Gerät bei angestecktem USB Kabel nur den Connection Modus im LCD


    Man kann es anders als Geräte des Wettbewerbs dann nicht benutzen (z.B. zur Zieleingabe.) oder zum Spielen :-)


    Oder gibt es da einen Trick?


    Denn das kann ich nicht verschmerzen


    cu,dehlya

  • Also bei mir war es gerade gestern erst leer. Da ich, wenn ich es schon nicht im Auto testen kann, wenigstens so mit "rumspielen" wollte, habe ich es per USB geladen. Nach 2 Stunden war die Charge Anzeige grün.
    Ich persönlich kann damit leben. Wenn man nur kurz was ausprobieren will und das Gerät ist leer sollte auch eine Ladezeit von 15 - 30 Minuten erstmal reichen.
    Ansonsten kann man auch das Ladekabel des NV-U70 nehmen - das ist das gleiche ;) (eventl. ist das des U71 bzw. U50/51 auch das gleiche - naheliegend, aber kann ich nicht nachprüfen).
    Im Handel, habe ich gesehen, kostet das Zubehör Ladekabel ca. 64,-. Das ist es mir nicht wert (und das U70 geht leider inkl. Ladekabel an einen Kollegen..).


    PS:
    Wenn jemand für sein U70 eine andere TMC-Antenne verwendet hat, so kann man die auch weiterhin nutzen. Meine U70 Kurzstabantenne funktioniert auch mit dem U92 wunderbar.


    Gruß,
    Rockford

  • Na da lädt Dein Gerät ja schneller als die Anleitung angibt . Wenn ich diese Ladezeiten hätte, wäre das auch für mich kein Thema -


    Mein USB Anschluss liefert jedoch nur 1/4 des Batterie bzw. Netzadapters, max. 500mA - real werden es weniger sein sein (muss ich mal messen)


    Worüber ich mich schon gewundert habe ist, dass Sony in der BDA für den 500mA USB nur die doppelten Ladezeiten wie für den Batteriekit (2000mA) angibt.


    64 für ein 5V/2A Stecker Netzteil ist wirklich kein Sonderangebot, leider läd der Medionlader über USB anscheinend auch nicht optimal, sonst wäre das eine Alternative.


    cu,dehlya

  • Zitat

    Original von naviloser


    Typische bekannte Features ?(
    Hat bereits irgend jemand ein Navigon-Gerät damit?!



    Das ist doch wohl dabei und nur auch zusätzlich (etwa für Zweitwagen) erhältlich?!




    Hmm, grübel, mein MN|6 hat auch kein TTS, sehr merkwürdig........ ;D


    Mfg


    Belongo

    Navigon 70 Premium, ESX VVN710-VW-U1-DAB+(Festeinbau)




    Skype: belongo1

  • Zitat

    Original von dehlya
    Schnellmerker :D


    PS: Ich habe noch ein paar Fehler versteckt, die Du finden könntest ;)


    Ist denn schon wieder Ostern? :D


    dehlya
    Schöner sachlicher Bericht-finde ich echt gelungen-liest sich Klasse :respekt
    Aus schon ein paar von Dir genannten Gründen, kommt das Gerät für mich nicht in Frage...


    Gruß


    volkte

  • Thx :) , ich werde den Pfadfinder allerdings vorerst behalten, da ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass ein freundlicher Softwarekenner ihn für den Publikumsverkehr "öffnet" .
    Bis dahin taugt er allemal als hübsches Basisgerät für meine Frau.


    cu,dehlya

  • Habe als ehemaliger Besitzer das Gerät mit einem USB Charging Adapter for MP3 Players von Vivanco geladen. Kostet nur 12,99 und hat noch 4 Adapter für verschiedene länderspezifische Stromnetze dabei. Ist u.a. IPOD tauglich und liefert genau den Strom der i.d.R über den USB-Ausgang des PC´s geliefert wird. Muß also nicht das teure Zubehör sein.


    cu juranze

  • Hallo Dehlya,


    vielen Dank für Deinen Tunneltest. Das Ergebnis ist ja recht ernüchternd. Offenbar bringen somit die guten Sensoren wenig bis gar nichts. Und von dem Sony Gerät bleibt außer dem offenbar guten großen Bildschirm wenig, was viele Mitbewerber nicht genauso gut oder besser machen. Es wäre jetzt schon sehr interessant zu erfahren, ob andere User Deine Erfahrungen bestätigen können.


    Grüsse roeka