QuickRunner v1.2 *NEU* & Scripte für QuickRunner

  • Da ich keine Backuplösung benutze und nach einem Hardreset alles per Hand wieder aufspiele (bei mir Dauer inzwischen nur noch 3 Minuten) und das Aufwendigste dabei die Sortierung der Quickrunner Menüpunkte ist. Ein kleiner Tip an alle die ähnlich vorgehen:


    Installiert den QR und richtet ihn euch ein wie ihr ihn haben wollt, danach kopiert ihr das Prodgrammverzeichnis C/ProgramFiles/Quickrunner auf die Speicherkarte...wenn ihr jetzt einen Hardreset macht und dann den QR wieder installiert, braucht ihr einfach nur den Programmordner des QR mit dem zuvor gesicherten überschrieben und es ist alles wieder beim Alten. :gap

  • Ich habe mal wieder ein bisschen programmiert. Hier die Aufgabenstellung:


    Geocacher, die einen eigenen Cache verstecken wollen, müssen den Standort einmessen. Sinnvollerweise nimmt man dazu den Mittelwert verschiedener Messungen, um den Fehler zu minimieren.


    Um dieses Verfahren ein wenig einfacher zu machen, habe ich für Benutzer des OziCE ein Mortscript geschrieben, das den Mittelwert beliebig vieler Koordinaten ermittelt, daraus den Mittelwert und die Standardabweichung errechnet und aus der Standardabweichung die Ungenauigkeit in Metern errechnet. Als Koordinaten können die Punkte einer Ozi-Trackdatei eingelesen werden, einer Ozi-Wegepunktedatei oder die Koordinaten können direkt vom GPS-Empfänger übernommen werden. Dies kann beliebig oft wiederholt und kombiniert werden. Mittelwert und Standardabweichung werden über alle eingelesenen Koordinaten errechnet und in einem Statusfenster angezeigt. Die Standardabweichung wird in eine Ungenauigkeit in Metern umgerechnet. Anschließend kann der errechnete Mittelwert als Wegepunkt in einer Wegepunktedatei im Ozi-Format abgespeichert, an eine vorhandene Wegepunktedatei angehängt oder als Textdatei oder QuickNotiz abgespeichert werden.


    Neu in V1.4:

    • Wenn ein OziExplorerCE-Fenster geöffnet ist, wird nach jeder Mittelwertberechnung via Api-Call ein Marker auf der Ozi-Karte bei den errechneten Koordinaten gesetzt. Wenn das Script beendet wird, werden alle diese Marker wieder gelöscht. Auf dem Ozi-Screenshot weiter unten ist der Marker als gelb/roter Punkt mit grüner Beschriftung zu sehen. Im zip-File sind noch ein paar zusätzliche Marker-Icons als BMP-Dateien enthalten, diese müssen in das Verzeichnis SYMBOLS des OziExplorers kopiert werden. Dort liegen schon etliche Icons, die im Installationspaket des OziCE enthalten sind
    • Für das Setup gibt es jetzt ein eigenes Menue, hier kann jetzt jeder Parameter einzeln geändert werden.


    Selbstverständlich können auch Nicht-Ozi-User das Skript zur Mittelwerterrechnung verwenden.


    Programmfunktionen:

    • Eine Anzahl Koordinaten vom GPS-Empfänger empfangen und Mittelwert berechnen
    • Koordinaten aus einer OziCE Trackdatei lesen und Mittelwert berechnen
    • Koordinaten aus einer OziCE Wegepunktedatei lesen und Mittelwert berechnen
    • Errechneten Mittelwert in einer neuen OziCE Wegepunktedatei speichern
    • Errechneten Mittelwert an eine vorhandene OziCE Wegepunktedatei anhängen.
    • Errechneten Mittelwert in eine Textdatei oder als QuickNotiz speichern
    • Alle Marker außer dem Letzten löschen
    • Mittelwert auf Null zurücksetzen
    • Stausfenster schließen


    Auch ein errechneter Mittelwert mit geringer Ungenauigkeit kann durch ungünstige Satellitenkonstellation mehrere Meter neben den tatsächlichen Koordinaten liegen. Deshalb sollte man mehrere Messreihen im Abstand von mehr als einer Stunde vornehmen, und die jeweiligen Mittelwerte in einer Wegepunktedatei sammeln. Der Mittelwert über diese Datei sollte dann am Ende das beste Ergebnis liefern.


    Im Setup des Scriptes können folgende Parameter gesetzt werden. Diese werden in der Registry gespeichert und stehen beim nächsten Aufruf wieder zur Verfügung:

    • Anzahl der Koordinaten, die vom GPS-Empfänger ausgewertet werden sollen
    • Intervall in mSek, mit denen die Koordinaten vom GPS-Empfänger kommen. Dieser Wert justiert sich zur Laufzeit selbständig und synchronisiert das Script mit dem Empfänger
    • GPS-COMPort
    • GPS Baudrate
    • OziExplorerCE Installationspfad, wird beim ersten Start aus der Registry gelesen, kann über das Setup korrigiert werden, falls eine ältere OziCE Developer Version benutzt wird
    • Das Symbol, das als Marker in der Karte eingetragen wird. Muß im Ozi-Installationspfad im Unterverzeichnis SYMBOLS gespeichert sein.
    • Anzeigedauer in mSek, die das Fenster des OziExplorers in den Vordergrund geholt wird, um nach der Berechnung des Mittelwertes den Marker auf der Karte anzuzeigen.
    • Pfad zu den QuickNotiz-Dateien, muß geändert werden, wenn nicht der Standardpfad \Storage Card\QuickNotizen verwendet wird.


    Die Intervalldauer dient zur Synchonisierung des Skriptes mit dem GPS-Empfänger, da das ComPort über Portsplitter keinen Handshake ermöglicht. Der Wert kann in den Einstellungen vorgegeben werden, wird aber im Betrieb selbständig justiert und für die nächste Nutzung in der Registry abgespeichert. Der Wert ist abhängig von der Datenausgabe des GPS-Empfängers, von der Baudrate und von der Geschwindigkeit des Prozessors. Der aktuelle Wert wird im Statusfenster angezeigt und sollte spätestens nach 50-100 Messungen etwa den Zeitabstand zwischen zwei $GPGGA-Datensätzen annehmen. Es würde mich mal interessieren, welche Werte bei Euch herauskommen.


    Beim Abspeichern in die Wegepunktedatei wird der Datei- und der Wegepunktname aus dem Dateinamen der eingelesenen Track- oder Wegepunktedatei erzeugt, beim Einlesen vom GPS-Empfänger wird der Wegepunkt- und Dateiname aus Datum und Uhrzeit generiert. Der Name kann beim Abspeichern geändert werden. In der Wegepunktbeschreibung findet man dann auch die Genauigkeit in Metern.


    So, genug geschwafelt, probiert es einfach mal aus. Ich freue mich über Rückmeldungen.


    Voraussetzungen:
    1.) MortScript V4.2, denn das verwendete Statusfenster gibt es erst ab dieser Version. Falls das Script beim GPS-Empfang klemmen sollte, kann es mit dem CANCEL-Knopf des Statusfensters abgeschossen werden.
    2.) Ein Portsplitter wäre wohl nützlich. Die, die schon einen haben, sollten vielleicht ein weiteres Port einrichten.


    Installation wie immer: Zip auspacken, in den Quickrunner Script-Ordner kopieren, umbenennen in die nächsthöhere Nummer etc. pp.
    ...oder in den Archiv-Ordner kopieren und dann per "Menuepunkt verschieben" aus dem Archiv holen.


    Die enthaltenen Icon-Dateien für den Marker händisch in das Unterverzeichnis SYMBOLS des OziExplorers kopieren. Recht brauchbare Icons sind avl4.bmp, avl5.bmp, avl6.bmp, Delete1.bmp, mark1.bmp, mark2.bmp, RedDot1.bmp, RedDot2.bmp, sector1.bmp, sector2.bmp, smile.bmp


    Happy caching!


    NaviCacher


    P.S. für die Experimentierfreudigen: es gibt hier eine neue Developer Version 2.28d des OziCE und hier meine german.cel Übersetzungsdatei dazu.

  • NaviCacher


    Ja Super !!


    werde es die Tage mal testen
    aber du hast natürlich SN Static Navigation ausgeschaltet an deinem PNA ?


    hmm aber dann beginnt mein Sirf II ganz schön zu springen.


    Ich habe es halt sonnst immer so gemacht das ich mich dem Punkt mehrmals von verschiedenen Richtungen genähert habe und dann jedesmal wenn ich den Punk erreicht habe einen Wegpunkt gesetzt habe.
    Und dann manuell entschieden habe welcher der Beste ist.

  • Zitat

    Original von concor
    aber du hast natürlich SN Static Navigation ausgeschaltet an deinem PNA ?


    Na klar, mit aplsirf. Sonst wäre der Füßgängermodus absolut unbrauchbar.


    Zitat

    Original von concor
    hmm aber dann beginnt mein Sirf II ganz schön zu springen.


    Macht mein SIRF III auch. Je schlechter der Empfang, um so größer die Sprungweite, aber anders geht es nicht. So lange er "normalverteilt" springt, wird das durch den Mittelwert kompensiert, also lass ihn springen :-)
    Dafür habe ich ja dieses Tool gebraucht.


    Zitat

    Original von concor
    Ich habe es halt sonnst immer so gemacht das ich mich dem Punkt mehrmals von verschiedenen Richtungen genähert habe und dann jedesmal wenn ich den Punk erreicht habe einen Wegpunkt gesetzt habe.
    Und dann manuell entschieden habe welcher der Beste ist.


    Dieser Methode bin ich bei meinen Recherchen auch öfters begegnet und scheint allgemein anerkannt zu sein. Würde mich mal interessieren, wie genau meine Methode im Vergleich dazu ist. Ich habe sie "in freier Wildbahn" noch nicht testen können. Dazu wäre ein offizieller Referenzpunkt nützlich.
    Ich muß mal sehen ob bei unserer 50. Breitengrad-Gedenkstätte im Nachbarort irgendwo offizielle Koordinaten angeschlagen sind.


    NaviCacher

  • Concor, mein Navigon mit MN6.2 arbeitete schon lange mit Deinen Scripts
    Aber es streikte laufend und spielte verrückt.
    Ich habe also general - aus durch langes Drücken der EIN / AUS Taste zurücksetzen müssen.


    Habe mir also die neue Version 1.2 von Dir geladen und installiert.
    ´
    Das rote Dreieck oben linka erscheint ja auch.
    Auch dann die große Auswahl.
    Aber wen die Stromversorgung aus ist, dann erfolgt keine automatische Abschaltung mehr.


    Was habe ich falsch gemacht ?


    Danke f schnelle Hilfe
    Pflorry

  • Ah Jetzt ja :-)


    du das ist da auch nicht dabei !


    Das hatte ja damals Spitti gemacht.
    war glaube ein separates Projekt.


    kann man aber bestimmt wieder einbauen.


    ist das wichtig ?


    PS: sag, du hast deinen PNA immer am Ladestrom und benutzt den Akku gar nicht.
    dann ist dein Akku aber nicht mehr so fit oder ??
    (aber woher sollst du wissen wie fit / gut er ist wenn du ihn nie nutzt :D )

  • Hi,


    habe nach dem erfolglosen ersten Versuch hier ein neues Script hochgeladen, das jetzt die Errechnung eines Mittelwertes aus mehreren Koordinatenmessungen zuverlässiger durch direktes Auslesen des GPS-Empfängers durchführt.


    MfG
    NaviCacher

  • NaviCacher


    Wow man da hast du ja mal wieder Höchstleistung erbracht :respekt


    den Comport direkt anzusprechen :applaus


    einzige "Schwachstelle" das du von GPS an Com5 ausgehst.
    Lösung über eine Abfrage oder wenn Navigon installiert ist könnte man es auch da auslesen UserSettings.


    Echt tolle Idee :tup

  • Zitat

    Original von concor
    Wow man da hast du ja mal wieder Höchstleistung erbracht :respekt
    den Comport direkt anzusprechen :applaus


    Danke! :)


    Zitat

    Original von concor
    einzige "Schwachstelle" das du von GPS an Com5 ausgehst.
    Lösung über eine Abfrage oder wenn Navigon installiert ist könnte man es auch da auslesen UserSettings.


    Zum einen will ich ja garnicht das gleiche ComPort wie das Navi-Programm verwenden, da es dann eine Fehlermeldung gibt, daß das Port bereits belegt ist. Deshalb empfehle ich einen Portsplitter.
    Zum anderen kannst Du das ComPort im Setup des Skriptes frei wählen. Die Eingabe wird auch gespeichert und beim nächsten Skriptstart wieder verwendet. Man muß es also nur 1x machen.
    Die Vorgabe auf COM5: kommt daher, daß auf meinem Navi zufällig COM5: frei war 8)


    Es gibt auch schon das Update auf V1.2 :)


    Gruß NaviCacher

  • Ich hätte eine Frage:


    Ich habe auf meinem 7210 per TotalCommander den Desktop freigelegt, dann die Quickrunner.cab auf den PNA kopiert und dort ausgeführt. Der QR hat sich auch installiert und lässt sich auch im TC starten und ist auch im Autostart-Folder


    Anschließend habe ich wieder die originale autorunce.exe benutzt, da ich direkt in die Navigation starten will und für den freien Desktop ansonsten keine Verwendung habe. Leider startet der QR dann nicht. Woran kann das liegen?